Advertisement

Korrelationsanalyse als Beurteilungsinstrument der Sanierungsqualität

  • Andrzej Raganowicz
Chapter

Zusammenfassung

Im ersten Teil dieses Abschnitts wird die Korrelationsanalyse zwischen zwei zufälligen Variablen X und Y mit Hilfe des Korrelationskoeffizienten beschrieben. Die Korrelationsanalyse wird oft als Modell II der Regressionsanalyse bezeichnet. Beim Modell II sind im Gegensatz zum Modell I nicht nur der Regressand Y, sondern auch der Regressor X zufällig. Anhand dieser Methodik werden die linearen Zusammenhänge zwischen den Ergebnissen einer Untersuchung von Linerproben analysiert, um die Qualität einer Sanierungsmaßnahme zu beurteilen. Dabei werden drei lineare Abhängigkeiten untersucht:

Literatur

  1. 17.
    DIN 1986-30, Entwässerungsanlagen für Gebäude und Grundstücke – Teil 30: Instandhaltung, Beuth Verlag GmbH, Berlin 2012Google Scholar
  2. 31.
    Grabowski B.: Lexikon der Statistik, Elsevier GmbH, München 2004.Google Scholar
  3. 37.
    Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. – DWA (Hrsg.): KVR-Leitlinien, Leitlinien zur Durchführung dynamischer Kostenvergleichsrechnungen, 8. überarbeitete Auflage, Hennef 2012.Google Scholar
  4. 50.
    Pesch B.: Bestimmung der Messunsicherheit nach GUM, Books On Demand GmbH, Norderstedt 2003.Google Scholar
  5. 59.
    Sachs L.: Angewandte Statistik, Springer, Berlin/Heidelberg 2004.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Zweckverband zur Abwasserbeseitigung im Hachinger TalMünchenDeutschland

Personalised recommendations