Advertisement

Banken im Strukturwandel – von der Filiale zum Multikanalansatz

  • Christoph SchwarzEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Ständig veränderte Rahmenbedingungen (bspw. gesetzliche Anforderungen) aber auch die voranschreitende Digitalisierung der letzten Jahre stellen den Bankensektor vor immer neue Herausforderungen. Zur Anpassung an Kunden- und Mitarbeiterbedürfnisse ist die erforderliche Wandlungsfähigkeit durch ein wirkungsvolles Change-Management-Programm zu wahren. Im nachfolgenden Kapitel wird der erforderliche Wandel im Bankensektor hin zu einer Multikanalstrategie aufgezeigt. Praxisorientierung erfährt dieses Kapitel anhand von Experteninterviews sowie Praxisbeispielen deutscher Banken, welche jedoch anonymisiert dargestellt werden. Basierend auf den einleitend dargestellten theoretischen Grundlagen und Modellen des Change-Managements, wird eine Vorgehensweise für die praktische Umsetzung und Implementierung einer Multikanalstrategie, unterlegt mit Praxisbeispielen, vorgeschlagen.

Literatur

  1. BaFin (2016) Robo-Advice und Auto-Trading – Plattformen zur automatisierten Anlageberatung und automatischem Trading. https://www.bafin.de/DE/Aufsicht/FinTech/Anlageberatung/anlageberatung_node.html. Zugegriffen: 4. Febr. 2018
  2. Bankenverband (2014) Online-Banking in Deutschland. https://bankenverband.de/media/files/Ergebnisse_zum_.pdf. Zugegriffen: 27. Apr. 2018
  3. Becker-Kolle C, Fischer T, Kraus G (2006) Handbuch Change-Management. Steuerung von Veränderungsprozessen in Organisationen. Einflussfaktoren und Beteiligte. Konzepte, Instrumente und Methoden, 2. Aufl. Cornelsen, BerlinGoogle Scholar
  4. Berberich S (2013) Filialsterben in Deutschland. Der lange Abschied von den Dorf-Sparkassen. http://www.focus.de/finanzen/banken/tid-32947/filialsterben-in-deutschland-der-lange-abschied-von-den-dorf-sparkassen_aid_1072875.html. Zugegriffen: 26. Apr. 2018
  5. Berner W (2005) Personalabbau: Das letzte Mittel professionell handhaben. http://www.umsetzungsberatung.de/turnaround/personalabbau.php. Zugegriffen: 26. Apr. 2018
  6. Capek M (2015) Change-Management: 8 Phasen nach John P. Kotter. http://www.mittelstand-die-macher.de/management/personal/change-management-8-phasen-nach-john-p-kotter-7090. Zugegriffen: 26. Apr. 2018
  7. Coenenberg A, Salfeld R (2007) Wertorientierte Unternehmensführung. Vom Strategieentwurf zur Implementierung, 2., überarbeitete Aufl. Schäffer-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  8. Deutsche Bank Research (2014) Fintech – Die digitale (R)evolution im Finanzsektor. Algorithmenbasiertes Banking mit human touch. https://www.dbresearch.com/PROD/DBR_INTERNET_DE-PROD/PROD0000000000342293/Fintech+%E2%80%93+Die+digitale+%28R%29evolution+im+Finanzsekto.pdf. Zugegriffen: 24. Jan. 2016
  9. Doppler K, Lauterburg C (1995) Change-Management. Den Unternehmenswandel gestalten, 4., erweiterte und überarbeitete Aufl. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  10. Doppler K, Lauterburg C (2014) Change-Management. Den Unternehmenswandel gestalten, 13., aktualisierte und erweiterte Aufl. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  11. Ebener M, Ries M (2001) Stärken- und Schwächenprofilanalyse für Filialen. https://www.genossenschaftsverband.de/verband/presseservice/publikationen/genossenschafts-kurier/staerken-und-schwaechenprofilanalyse-fur-filialen. Zugegriffen: 9. Jan. 2016
  12. Effert D, Ronzal D (2005) Erfolgreiche Vertriebsstrategien in Banken. Von den Besten profitieren. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  13. Ferry H, Schneider J (2014) Sind Porters Five Forces heute noch relevant? http://www.contrast-consulting.com/fileadmin/user_upload/press_file/POI_2_2014_Sind_Porters_Five_Forces_heute_noch_relevant.pdf. Zugegriffen: 26. Apr. 2018
  14. Freimuth J, Gebhardt J, Hauck O, Lohoff H-G (2012) Die Gestaltung des Wandels zur operativen Excellence. Ein integriertes Konzept aus Methoden, Führungskonzepten und Change-Management. Haufe-Lexware, FreiburgGoogle Scholar
  15. Graumann C-F (1982) Kurt-Lewin-Werksausgabe, Bd 4: Feldtheorie. Hans Huber & Ernst Klett, BernGoogle Scholar
  16. Grolman F, Zelesniak E (2016) Die besten Change-Management-Modelle im Vergleich. https://organisationsberatung.net/change-management-modelle-im-vergleich/. Zugegriffen: 26. Apr. 2018
  17. Grüner S (2013) Change-Management: Mit Emotionen professionell umgehen. http://www.business-netz.com/Unternehmensfuehrung/Change-Management-Mit-Emotionen-professionell-umgehen. Zugegriffen: 26. Apr. 2018
  18. Gulich N (2008) Wismarer Schriften zu Management und Recht, Bd 15: Strategische Erfolgsfaktoren im Privatkundengeschäft von Banken. Identifikation von best-practice-Lösungen. Salzwasser, BremenGoogle Scholar
  19. Kaiser S (2015) Machtkampf um Filialen. Showdown bei der Deutschen Bank. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bank-machtkampf-um-filialen-a-1028912.html. Zugegriffen: 26. Apr. 2018
  20. Kotter J (1997) Chaos Wandel Führung – Leading Change. ECON, DüsseldorfGoogle Scholar
  21. Kotter J (2009) Das Prinzip Dringlichkeit. Schnell und konsequent handeln im Management. Campus, FrankfurtGoogle Scholar
  22. Kotter J (2015): ACCELERATE. Strategische Herausforderungen schnell, agil und kreativ begegnen. Vahlen, MünchenGoogle Scholar
  23. Kunz A (2015) Banken bereiten das Ende des Filial-Zeitalters vor. http://www.welt.de/wirtschaft/article144261266/Banken-bereiten-das-Ende-des-Filial-Zeitalters-vor.html. Zugegriffen: 26. Apr. 2018
  24. KPMG (2013) Auswirkungen regulatorischer Anforderungen. https://www.kpmg.com/DE/de/Documents/auswirkungen-regulatorischer-anforderungen-2013.pdf. Zugegriffen: 13. März 2016
  25. Lange T, Radosta J, Zenner A (2006) Die Bank der Zukunft. Notwendiger Wandel aus Sicht der Mitarbeiter. VDM Verlag Dr. Müller, SaarbrückenGoogle Scholar
  26. Leiser W, Vahs D (2003) Change-Management in schwierigen Zeiten. Erfolgsfaktoren und Handlungsempfehlungen für die Gestaltung von Veränderungsprozessen. Deutscher Universitätsverlag, WiesbadenGoogle Scholar
  27. Lewin K (1963) Feldtheorie in den Sozialwissenschaften. Hans Huber, BernGoogle Scholar
  28. Nick F J (2013) Die Multikanalbank ist das Privatkundeninstitut der Zukunft. https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2013016800&titel=Die-Multikanalbank-ist-das-Privatkundeninstitut-der-Zukunft. Zugegriffen: 26. Apr. 2018
  29. o.V. (2015) Anleger entdecken Beratungsplattformen im Netz. http://www.faz.net/aktuell/finanzen/fonds-mehr/anleger-entdecken-beratungsplattformen-im-netz-13369147.html. (Frankfurter Allgemeine). Zugegriffen: 26. Apr. 2018
  30. o. V. (2017) Bain-Studie zum deutschen Asset-Management-Markt: Kostenführer und Spezialisten sind in der Fondsbranche klar im Vorteil. http://www.bain.de/press/press-archive/asset_management.aspx. (Bain & Company). Zugegriffen: 27. Apr. 2018
  31. Rank S, Scheinpflug R (2008) Change-Management in der Praxis. Beispiele, Methoden, Instrumente. Schmidt, BerlinGoogle Scholar
  32. Roland Berger Strategy Consultants (2013) Die Zukunft des Retail Bankings in Europa. Umfrage unter Top-Führungskräften 2013. www.rolandberger.com/media/pdf/Roland_Berger_Zukunft_Retail_Banking_Europa_20131011.pdf. Zugegriffen: 9. Jan. 2016
  33. Schein E (1995) Unternehmenskultur. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  34. Schmundt W, Sinn W (2015) Deutschlands Banken 2015: Die 25-Milliarden-Ergebnislücke. bain.de/Images/Deutschlands-Banken-2015_Bain-Studie_neu.pdf. Zugegriffen: 26. Apr. 2018
  35. Schwartz M, Bernhardt K (2014) Filialnetz von Deutschlands Banken lichtet sich. https://www.kfw.de/PDF/Download-Center/Konzernthemen/Research/PDF-Dokumente-Fokus-Volkswirtschaft/Fokus-Nr.-49-M%C3%A4rz-2014.pdf. Zugegriffen: 26. Apr. 2018
  36. Seebauer M (2004) Schriften zum Innovativen Marketing-Management, Bd 7: Wertorientierte Markenpolitik europäischer Banken im Privatkundengeschäft. Kovac, HamburgGoogle Scholar
  37. Swoboda U (2000) Direct Banking. Wie virtuelle Institute das Bankgeschäft revolutionieren. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  38. Swoboda U (2004) Retail-Banking und Private Banking. Zukunftsorientierte Strategien im Privatkundengeschäft, 3., vollständig überarbeitete Aufl. Bankakademie, Frankfurt a. M.Google Scholar
  39. Theurl T, Werries A (2007) Münstersche Schriften zur Kooperation, Bd 78: Multikanalbanking von Genossenschaftsbanken. Empirische Ergebnisse. Shaker, AachenGoogle Scholar
  40. Vahs D (2009) Organisation. Ein Lehr- und Managementbuch, 7., überarbeitete Aufl. Schäffer-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  41. Vargas M (2014) Von der Finanzkrise zur Weltwirtschaftskrise. http://www.kas.de/wf/de/71.12994/. Zugegriffen: 26. Apr. 2018

Weitre anonymisierte Quelle

  1. Mitarbeiter Hr. B (2016a) Betriebswirt (VWA), Kundenbetreuer Private Banking in einer deutschen Großbank. Schriftliche Auskunft vom 07.01.2016Google Scholar
  2. Mitarbeiter Hr. G (2016b) Bankbetriebswirt (BC), Hauptgeschäftsstellenleiter einer genossenschaftlichen Bank. Schriftliche Auskunft vom 10.01.2016Google Scholar
  3. Mitarbeiter Hr. S (2015) Bankfachwirt und Private Banker (EBS), Kundenbetreuer Wealth Management in einer deutschen Großbank. Schriftliche Auskunft vom 28.12.2015Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations