Advertisement

Digitales Storytelling als Komplexitätsproblem

  • Alexander GodullaEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Zu Beginn des Jahrtausends hat die Journalismusforschung damit begonnen, sich systematisch mit Multimedialität und deren Rolle im Journalismus auseinanderzusetzen. Aufgrund des Aufkommens von Begriffen wie Crossmedia, Transmedia und Storytelling hat das Thema erheblich an Komplexität gewonnen. Der vorliegende Beitrag grenzt diese Begriffe voneinander ab und zeigt auf, welche Rolle sie beim digitalen Storytelling spielen. Zugleich werden die damit einhergehenden Komplexitätsprobleme beleuchtet, die für die Journalismusforschung daraus entstehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Branch, J. 2012. „Snow Fall: The Avalanche at Tunnel Creek.” http://www.nytimes.com/projects/2012/snow-fall/%23/%3Fpart=tunnel-creek.
  2. Campbell, J. 1949. The Hero with a Thousand Faces. Princeton: Bollingen Foundation.Google Scholar
  3. Dowling, D., und T. Vogan. 2014. „Can we “Snowfall” this?” Digital Journalism 3 (2): 209-224.CrossRefGoogle Scholar
  4. Gambarato, R. R., und G. C. Alzamora. 2018. Exploring Transmedia Journalism in the Digital Age. Hershey: IGI Global.Google Scholar
  5. Godulla, A. 2017. Öffentliche Kommunikation im digitalen Zeitalter: Grundlagen und Perspektiven einer integrativen Modellbildung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  6. Godulla, A., und C. Wolf. 2015. „Journalistische Langformen im Web: Produktionsbedingungen und Markteinschätzung. Eine Kommunikatorbefragung zu Scrollytelling, Webdokumentationen und Multimediastorys.“ Media Perspektiven 11: 526–532.Google Scholar
  7. Godulla, A., und C. Wolf. 2017. Digitale Langformen im Journalismus und Corporate Publishing. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  8. Godulla, A., und C. Wolf. 2018a. „Digitales Storytelling: Nutzererwartungen, Usability, Produktionsbedingungen und Präsentation.“ In Journalismus im Internet. Profession – Partizipation – Technisierung, hrsg. C. Nuernbergk, und C. Neuberger, 81–100. 2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  9. Godulla, A. und C. Wolf. 2018b. „Future of Food: Transmedia Strategies of National Geographic.” In Exploring Transmedia Journalism in the Digital Age, hrsg. Gambarato, R. R., und G. C Alzamora. Hershey: IGI Global.Google Scholar
  10. Herbst, D. 2014. Storytelling. 3., überarbeitete Aufl. Konstanz: UVK.Google Scholar
  11. Hiippala, T. 2017. „The Multimodality of Digital Longform Journalism.” Digital Journalism 5 (4): 420–442.CrossRefGoogle Scholar
  12. Hohlfeld, R. 2010. „Publizistische Qualität in neuen Öffentlichkeiten: Crossmedia als Herausforderung für die Verbindung einer Theorie publizistischer Qualität mit einer Theorie publizistischer Innovation.“ In Passauer Schriften zur Kommunikationswissenschaft: Crossmedia – Wer bleibt auf der Strecke? Beiträge aus Wissenschaft und Praxis, hrsg. R. Hohlfeld, P. Müller, A. Richter, und F. Zacher, 20–36. Berlin: Lit.Google Scholar
  13. Hohlfeld, R., und A. Godulla. 2015. „Das Phänomen der Sozialen Medien.“ In Rechtshandbuch Social Media, hrsg. G. Hornung, und R. Müller-Terpitz, 11–33. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  14. Jakubetz, C. 2011. „Crossmediales Arbeiten als Quintessenz des modernen Journalismus – die Grundlagen.“ In Universalcode: Journalismus im digitalen Zeitalter, hrsg. C. Jakubetz, U. Langer, und R. Hohlfeld, 19–38. München: euryclia.Google Scholar
  15. Jenkins, H. 2006. Convergence culture: Where old and new media collide. New York: New York University Press.Google Scholar
  16. Kapeller, L. 1926. Rundfunk von morgen. Uhu 2 (1): 65–70.Google Scholar
  17. Knieper, T., K. Tonndorf, und C. Wolf. 2011. „Der Prosument: Öffentlichkeit im Zeitalter Computervermittelter Kommunikation.“ In Passauer Schriften zu Medien und Wandel: Bd. 1. Medien und Wandel, hrsg. Institut für interdisziplinäre Medienforschung, 41–62. Berlin: Logos.Google Scholar
  18. Lassila-Merisalo, M. 2014. „Story First – Publishing Narrative Long-Form Journalism in Digital Environments.” Journal of Magazine und New Media Research 15 (2), 1–15.Google Scholar
  19. Lewes, G. H. 1875. Problems of Life and Mind. London: Trübner.Google Scholar
  20. Malmelin, N., und M. Villi. 2017. „Co-creation of What? Modes of Audience Community Collaboration in Media Work.” Convergence: The International Journal of Research into New Media Technologies 23 (2): 182–196.CrossRefGoogle Scholar
  21. Meier, K. 2002. Internet-Journalismus. 3., überarbeitete und erweiterte Aufl. Konstanz: UVK.Google Scholar
  22. Meier, K. 2015. „Modellfall Journalistik?“ Aviso 61 (2): 6.Google Scholar
  23. Moloney, K. 2011. „Transmedia Journalism in Principle.” Abgerufen am 15.01.2018. transmediajournalism. org/2011/11/23/transmedia-journalism-in-principle/.Google Scholar
  24. Moloney, K. 2015. Future of story: Transmedia journalism and National Geographic’s Future of Food project. (Unveröffentlichte Dissertation). University of Colorado Boulder, Boulder, Colorado.Google Scholar
  25. Murray, J. H. 1997. Hamlet on the Holodeck: The Future of Narrative In Cyberspace. New York: Free Press.Google Scholar
  26. Nash, K. 2012. „Modes of Interactivity: Analysing the webdoc.” Media, Culture and Society 34 (2): 195–210.CrossRefGoogle Scholar
  27. O’Reilly, T. 2005. „What Is Web 2.0: Design Patterns and Business Models for the Next Generation of Software.” www.oreilly.com/pub/a/web2/archive/what-is-web-20.html.
  28. Pöttker, H. 2000. „Kompensation von Komplexität: Journalismustheorie als Begründung journalistischer Qualitätsmaßstäbe.“ In Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch, hrsg. M. Löffelholz, 375–390. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  29. Radü, J. 2013. „Technologie als Chance: Auf welche Weise Smartphones, Tablets und die Medientechnologie der Zukunft journalistische Qualität sichern helfen.“ In Journalismus in der digitalen Moderne. Einsichten – Ansichten – Aussichten, hrsg. L. Kramp, L. Novy, D. Ballwieser, und K. Wenzlaff, 173–183. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  30. Russ-Mohl, S. 2015. „Der überfällige Ruck im Fach.“ Aviso 61 (2): 4–5.Google Scholar
  31. Thompson, D. 2012. „‘Snow Fall’ isn’t the future of journalism: And that’s not a bad thing.“ www.theatlantic.com/business/archive/2012/12/snow-fall-isnt-the-future-of-journalism/266555/.
  32. van Wyngaarden, E. 2013. „Vernetztes Erzählen.“ In Innovation in den Medien: Crossmedia, Storywelten, Change Management, hrsg. M. Kaiser, 131–142. München: Hooffacker.Google Scholar
  33. Vogelsberg, D. 2006. „Crossmedia.“ In Medienbetriebswirtschaftslehre – Marketing, hrsg. O. Altendorfer und L. Hilmer, 359–381. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  34. Vogler, C. 2008. The writer’s journey: Mythic structure for storytellers and screenwriters. Studio City, CA: Wiese.Google Scholar
  35. Wolf, C. 2014. Mobiler Journalismus: Angebote, Produktionsroutinen und redaktionelle Strategien deutscher Print- und Rundfunkredaktionen. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  36. Wolf, C., und A. Godulla. 2015. „Onlinemedien und Hintergrundinformation: Nutzererwartungen. Erwartungen mobiler Internetnutzer an Scrollytelling, Webdokumentationen und Multimediastorys.“ Media Perspektiven 5: 241–249.Google Scholar
  37. Wolf, C., und A. Godulla. 2016. „Potentials of Digital Longforms in Journalism. A Survey Among Mobile Internet Users About the Relevance of Online Devices, Internet-Specific Qualities, and Modes of Payment.” Journal of Media Business Studies 13 (4): 199–221.CrossRefGoogle Scholar
  38. Wolf, C., und A. Godulla 2017. „Innovative digitale Formate im Journalismus.“ In Journalismusforschung: Stand und Perspektiven, hrsg. K. Meier, und C. Neuberger, 229–246. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität LeipzigLeipzigDeutschland

Personalised recommendations