Advertisement

Komplexitätsreduzierende Faktoren im Politikjournalismus

Quantitative und qualitative Befragung zu den Interaktionsbeziehungen von Journalisten und Politikern
  • Markus BeilerEmail author
  • Peter Maurer
  • Johannes Gerstner
Chapter

Zusammenfassung

Politikjournalismus ist ein hochkomplexes Feld. An der Schnittstelle zwischen Journalismus und Politik sind dauerhafte Interaktionsbeziehungen der Akteure zur Komplexitätsminderung notwendig, um Politikberichterstattung zu ermöglichen. Eine standardisierte Befragung von Politikjournalisten (N=177) weist interpersonales Vertrauen und politische Homophilie als Faktoren zur Komplexitätsreduzierung bei der Vernetzung mit Politikern nach. Leitfadeninterviews mit zehn Politikjournalisten bestätigen dies und geben zugleich Anlass, eine mögliche Verzerrung der Politikberichterstattung zu diskutieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Blumler, J., und M. Gurevitch. 1981. „Politicians and the Press: An Essay on Role Relationships.“ Handbook of Political Communication, hrsg. D. Nimmo, und K. Sanders, 467–493. Beverly Hills: Sage.Google Scholar
  2. Cook, T. 1998. Governing with the News. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  3. Haegel, F. 1992. „Des Journalistes ‚pris’ dans leur source: Les accrédités à l’hôtel de ville de Paris.“ Politix 3: 102–119.CrossRefGoogle Scholar
  4. Hallin, D. C., und P. Mancini. 2004. Comparing media systems. Cambridge: University Press.Google Scholar
  5. Himelboim, I., M. Smith, und B. Shneiderman. 2013. „Tweeting Apart: Applying Network Analysis to Detect Selective Exposure Clusters in Twitter.“ Communication Methods and Measures 7 (3–4): 195–223.CrossRefGoogle Scholar
  6. Kaltenbrunner, A., M. Karmasin, D. Kraus, und A. Zimmermann. 2007. Der Journalisten-Report: Österreichs Medien und ihre Macher. Eine empirische Erhebung. Wien: Facultas.Google Scholar
  7. Luhmann, N. 1996. Die Realität der Massenmedien. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  8. Maurer, P. 2017. „In the Grip of Politics? How Political Journalists in France and Germany Perceive Political Influence on Their Work.“ Journalism. Online First. doi: 10.1177/1464884917707139Google Scholar
  9. Maurer, P., und Beiler, M. 2017. „Networking and Political Alignment as Strategies to Control the News.” Journalism Studies, Online First.  https://doi.org/10.1080/1461670X.20171310627195223.
  10. McPherson, M., L. Smith-Lovin, und J. Cook. 2001. „Birds of a Feather: Homophily in Social Networks.“ Annual Review of Sociology 27 (1): 415–444.CrossRefGoogle Scholar
  11. Pfetsch, B. 2003. „Politische Kommunikationskultur: Ein Theoretisches Konzept zur vergleichenden Analyse Politischer Kommunikationssysteme.“ In Politische Kommunikation im internationalen Vergleich: Grundlagen, Anwendungen, Perspektiven, hrsg. F. Esser und B. Pfetsch, 393–419. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  12. Rivera, M., S. Soderstrom, und B. Uzzi. 2010. „Dynamics of Dyads in Social Networks: Assortative, Relational, and Proximity Mechanisms.“ Annual Review of Sociology 36 (1): 91–115.CrossRefGoogle Scholar
  13. Rühl, M. 2005. „Vertrauen – kommunikationswissenschaftlich betrachtet.“ In Vertrauen und Glaubwürdigkeit: Interdisziplinäre Perspektiven, hrsg. B. Dernbach, und M. Meyer, 121–134. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  14. Saxer, U. 1992. Bericht aus dem Bundeshaus: Eine Befragung von Bundeshausjournalisten und Parlamentariern in der Schweiz. Universität Zürich.Google Scholar
  15. Schwab-Cammarano, S., und J. Medrano. 2014. „Distant North – Conflictive South: Patterns of Interaction and Conflict.“ In Political Communication Cultures in Europe: Attitudes of Political Actors and Journalists in Nine Countries, hrsg. B. Pfetsch, 271–286. Houndmills: Palgrave.Google Scholar
  16. Schweer, M. K., und B. Thies. 2005. „Vertrauen durch Glaubwürdigkeit.“ In Vertrauen und Glaubwürdigkeit: Interdisziplinäre Perspektiven, hrsg. B. Dernbach, und M. Meyer, 47–64. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  17. Tunstall, J. 1970. The Westminster Lobby Correspondents: A Sociological Study of National Political Journalism. London: Routledge.Google Scholar
  18. Van Aelst, P., und T. Aalberg. 2011. „Between Trust and Suspicion: A Comparative Study of the Relationship between Politicians and Political Journalists in Belgium, Norway, and Sweden.“ Javnost – The Public 18 (4): 73–88.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Markus Beiler
    • 1
    Email author
  • Peter Maurer
    • 2
  • Johannes Gerstner
    • 1
  1. 1.LeipzigDeutschland
  2. 2.TrondheimNorwegen

Personalised recommendations