Advertisement

Berichterstattungsmuster als Strategie der Komplexitätsreduktion

  • Klaus MeierEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Journalisten orientieren sich bei der Reduktion von Komplexität an Strategien, die in der Journalismusforschung als Berichterstattungsmuster bezeichnet werden: zum Beispiel Objektive Berichterstattung oder Investigativer, Interpretativer oder Erzählerischer Journalismus. Berichterstattungsmuster unterscheiden sich im Bezug zur Wirklichkeit, indem sie unterschiedliche Themen aufgreifen und diese jeweils anders bearbeiten. Sie haben verschiedene Intentionen und Qualitätsvorstellungen – und sie sind zu einem Teil der persönlichen Einstellung der Journalisten, der redaktionellen Routinen und der allgemeinen Berufskultur geworden. Berichterstattungsmuster sind seit 35 Jahren ein randständiges Thema der Journalismusforschung, aber ein wichtiges Kapitel in allen Lehrbüchern und damit der Kanonisierung des Faches. Für diesen Beitrag wurden Berichterstattungsmuster erstmals mit einer qualitativen Inhaltsanalyse systematisch kategorisiert: Acht Hauptmuster differenzieren sich in elf Subkategorien, in die sich auch neue Berichterstattungsmuster wie Datenjournalismus, Konstruktiver, Konfliktsensitiver oder Fact-Checking-Journalismus einfügen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altmeppen, K.-D. 2016. „Anwaltschaftlicher Journalismus.“ In Handbuch Medien- und Informationsethik, hrsg. J. Heesen, 132–137. Stuttgart: J. B. Metzler.CrossRefGoogle Scholar
  2. Arnold, K. 2009. Qualitätsjournalismus: Die Zeitung und ihr Publikum. Konstanz: UVK.Google Scholar
  3. Bleicher, J. K., und B. Pörksen. (Hrsg.). 2004. Grenzgänger: Formen des New Journalism. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  4. Brandstetter, B. 2015. Verbraucherjournalismus. Konstanz: UVK.Google Scholar
  5. Dörr, K. 2016. „Algorithmen, Big Data und ihre Rolle im Computational Journalism.“ In Journalismusforschung: Stand und Perspektiven, hrsg. K. Meier und C. Neuberger, 245–261. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  6. Eberwein, T. 2013. Literarischer Journalismus: Theorie – Traditionen – Gegenwart. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  7. Engesser, S. 2013. Die Qualität des Partizipativen Journalismus im Web: Bausteine für ein integratives theoretisches Konzept und eine explanative empirische Analyse. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  8. Erbring, L. 1989. „Nachrichten zwischen Professionalität und Manipulation: Journalistische Berufsnormen und politische Kultur.“ In Massenkommunikation: Theorien, Methoden, Befunde, hrsg. M. Kaase, und W. Schulz, 301–313. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  9. Friedrichs, H. J. 1995. „Cool bleiben, nicht kalt.“ Interview mit Jürgen Leinemann und Cordt Schnibben. Der Spiegel 13. www.spiegel.de/spiegel/print/d-9176410.html.
  10. Frühbrodt, L. 2016. Content Marketing: Wie „Unternehmensjournalisten“ die öffentliche Meinung beeinflussen. Frankfurt am Main: Otto Brenner Stiftung.Google Scholar
  11. Galtung, J. 2002. „Peace journalism: A Challenge.“ In Journalism and the New World Order, hrsg. W. Kempf, und H. Luostarinen, 259–272. Göteborg: Nordicom.Google Scholar
  12. Greck, R., und T. Kössler. 2013. „Journalismus und Berichterstattung.“ In Journalistik: Grundlagen eines organisationalen Handlungsfeldes, hrsg. K.-D. Altmeppen, und K. Arnold, 107–119. München: Oldenbourg.Google Scholar
  13. Haagerup, U. 2015. Constructive News: Warum „bad news“ die Medien zerstören und wie Journalisten mit einem völlig neuen Ansatz wieder Menschen berühren. Salzburg: Oberauer.Google Scholar
  14. Haas, H. 1999. Empirischer Journalismus: Verfahren zur Erkundung gesellschaftlicher Wirklichkeit. Wien: Böhlau.Google Scholar
  15. Haas, H. 2005. „Mediengattungen.“ In Handbuch Journalismus und Medien, hrsg. S. Weischenberg, H. J. Kleinsteuber, und B. Pörksen, 225–229. Konstanz: UVK.Google Scholar
  16. Hanitzsch, T. 2016. „Journalismus im internationalen Vergleich.“ In Journalismusforschung: Stand und Perspektiven. 2. Aufl., hrsg. K. Meier und C. Neuberger, 411–425. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  17. Hanusch, F. 2012. „Broadening the Focus: The Case for Lifestyle Journalism as a Field of Scholarly Inquiry.” Journalism Practice 6 (1): 2–11.CrossRefGoogle Scholar
  18. Hellmueller, L., und C. Mellado. 2015. „Professional Roles and News Construction: A Media Sociology Conceptualization of Journalists’ Role Conception and Performance.” Communication & Society 28 (3): 1–11.CrossRefGoogle Scholar
  19. Herrmann, F. 2012. Geschichten erzählen: Werkstattheft des Medium-Magazins 4. Salzburg: Oberauer.Google Scholar
  20. Hohlfeld, R. 2003. „Vom Informations- zum Pseudojournalismus. Berichterstattungsmuster im Wandel.“ Communicatio Socialis 36 (3): 223–243.CrossRefGoogle Scholar
  21. Hömberg, W., und C. Neuberger. 1994. „Konturen und Konzepte des Ratgeberjournalismus.“ In Publizistik in der Gesellschaft, hrsg. G. Bentele, und K. R. Hesse, 211–233. Konstanz: UVK.Google Scholar
  22. International Association for Literary Journalism Studies. 2017. Mission Statement. www.ialjs.org/mission-statement/.
  23. Jaakkola, M. 2017. „Building bridges in societal debates.” Nordicom-Information 39 (1): 24–27.Google Scholar
  24. Kirchhoff, S. 2016. „Peace Journalism (Friedensjournalismus) / Conflict Sensitive Journalism.” In Journalistische Genres, hrsg. Deutscher Fachjournalistenverband, 51–63. Konstanz: UVK.Google Scholar
  25. Kramer, M., und Call, W. (Hrsg.). 2007. Telling True Stories. New York: Plume.Google Scholar
  26. Krüger, K. 1996. Lebenshilfe als Programm: Zur Entwicklung des Angebots und der Rezeption psychosozialer Lebenshilfe im Fernsehen. Konstanz: UVK.Google Scholar
  27. Loosen, W., J. Reimer, und F. De Silva-Schmidt. 2017. „Data-driven reporting: An on-going (r) evolution? An analysis of projects nominated for the Data Journalism Awards 2013–2016.” Journalism. Online First.  https://doi.org/10.1177/1464884917735691.
  28. Lünenborg, M. 2005. „Public Journalism. Konzept – Entstehung – gesellschaftliche Relevanz.“ In Journalismus und Wandel: Analysedimensionen, Konzepte, Fallstudien, hrsg. M. Behmer, B. Blöbaum, A. Scholl, und R. Stöber, 143–159. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  29. McIntyre, K., N. S. Dahmen, und J. Abdenour. 2016. „The Contextualist Function: US Newspaper Journalists Value Social Responsibility.” Journalism. Onlien First.  https://doi.org/10.1177/1464884916683553.CrossRefGoogle Scholar
  30. Meier, K. 2002. Ressort, Sparte, Team: Wahrnehmungsstrukturen und Redaktionsorganisation im Zeitungsjournalismus. Konstanz: UVK.Google Scholar
  31. Meier, K. 2013. Journalistik. 3. Aufl., Konstanz: UVK.Google Scholar
  32. Meier, K. 2016. „‚Unser aller Rundfunk‘ im digitalen Zeitalter.“ In Public Social Value, hrsg. ORF, 66–88. Wien: ORF.Google Scholar
  33. Meier, K. 2017. „Transparenz.“ Communicatio Socialis 50 (2): 223–228.CrossRefGoogle Scholar
  34. Meier, K. 2018. „Wie wirkt Konstruktiver Journalismus? Ein neues Berichterstattungsmuster auf dem Prüfstand.“ Journalistik 1(1): im Erscheinen.Google Scholar
  35. Meier, K., D. Kraus, E. Michaeler, und F. Reiter. 2017. „Audience Engagement: An Unprecedented Variety for Newsrooms and the Training of Journalists.” In Journalism Report V: Innovation and Transition, hrsg. A. Kaltenbrunner, M. Karmasin, und D. Kraus, 71–85. Wien: Facultas.Google Scholar
  36. Mellado, C. 2015. “Professional Roles in News Content: Six dimensions of journalistic role performance.” Journalism Studies 16 (4): 596–614.CrossRefGoogle Scholar
  37. Mellado, C., L. Hellmueller, und W. Donsbach. (Hrsg.). 2017. Journalistic Role Performance: Concepts, Contexts, and Methods. New York: Routledge.Google Scholar
  38. Meyer, P. 1973. Precision Journalism: A Reporter’s Introduction to Social Science Methods. Bloomington: Indiana University Press.Google Scholar
  39. Neuberger, C. 2012. „Journalismus im Internet aus Nutzersicht: Ergebnisse einer Onlinebefragung.“ Media Perspektiven 1: 40–55.Google Scholar
  40. Prinzing, M. 2015. Die Kunst der Story. Thun, Gwatt: Werd & Weber.Google Scholar
  41. Pürer, H. 2015. Journalismusforschung. Konstanz: UVK.Google Scholar
  42. Rosen, J. 1999. „The Action of the Idea: Public Journalism in Built Form.” In The Idea of Public Journalism, hrsg. T. L. Glasser, 21–48. New York: The Guilford Press.Google Scholar
  43. Saxer, U. 1992. „Strukturelle Möglichkeiten und Grenzen von Medien- und Journalismusethik.“ In Medien-Ethik: Beschreibungen, Analysen, Konzepte, hrsg. M. Haller, und H. Holzhey, 104–128. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  44. Saxer, U. 1994. „Medienkonkurrenz und Journalismustypen: Thesen aus der Sicht eines Kommunikationswissenschaftlers.“ In Journalisten in der Medienkonkurrenz: Beiträge zum Eichstätter Symposion am 16. Juli 1993, hrsg. W. Hömberg, und J. Tonnemacher, 16–27. Eichstätt: Diplom-Studiengang Journalistik.Google Scholar
  45. Schmidt, S. J., und S. Weischenberg. 1994. „Mediengattungen, Berichterstattungsmuster, Darstellungsformen.“ In Die Wirklichkeit der Medien: Eine Einführung in die Kommunikationswissenschaft, hrsg. K. Merten, S. J. Schmidt, und S. Weischenberg, 212–236. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  46. Tuchman, G. 1972. „Objectivity as Strategic Ritual: An Examination of Newsmen’s Notions of Objectivity.” American Journal of Sociology 77 (4): 660–679.CrossRefGoogle Scholar
  47. Weaver, D. 2008. „Methods of Journalism Research – Survey.” In Global Journalism Research. Theories, Findings, Future, hrsg. M. Löffelholz, und D. Weaver, 106–116. Malden: Blackwell.Google Scholar
  48. Weischenberg, S. 1983. „Investigativer Journalismus und ‚kapitalistischer Realismus‘. Zu den Strukturbedingungen eines anderen Paradigmas der Berichterstattung.“ Rundfunk und Fernsehen 31 (3–4): 349–369.Google Scholar
  49. Weischenberg, S. 1995. Journalistik. Bd. 2. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  50. Weischenberg, S. 2001. Nachrichten-Journalismus: Anleitungen und Qualitäts-Standards für die Medienpraxis. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  51. Wolfe, T. 1973. The New Journalism. With an anthology edited by T. Wolfe und E. W. Johnson. New York: Harper & Row.Google Scholar
  52. Wyss, V. 2001. Journalismusforschung: Einführung in die Publizistikwissenschaft. 3. Aufl., hrsg. O. Jarren und H. Bonfadelli, 259–284. Bern u.a.: Haupt.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.EichstättDeutschland

Personalised recommendations