Advertisement

Migration und Soziale Arbeit

Ein philosophischer Rahmen sozialpädagogischer Kompetenz
  • Christian WevelsiepEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der vorliegende Aufsatz thematisiert kulturelle Konflikte der modernen Gesellschaften, die für die Soziale Arbeit besondere Herausforderungen darstellen. Nicht das Problem einer Migrationsgesellschaft an sich steht zur Debatte, sondern die viel grundlegendere Frage, wie moderne Gesellschaften mit den Umbrüchen im Zuge der Zerrüttung von Staaten umgehen können. Auf verschiedenen Ebenen zeichnen sich Konflikte ab, die das Selbstverständnis der Sozialen Arbeit betreffen und die hier diskutiert werden sollen. Wie sich angesichts möglicher Spannungen die Soziale Arbeit als Instanz verstehen kann, die sich nicht nur um das individuelle Wohl bemüht, sondern gleichsam den Konfliktcharakter der modernen Gesellschaft zu entschärfen hilft, soll in zwei Teilen dargelegt werden. Auf sozialphilosophischer Ebene wird zuerst die Konfliktträchtigkeit der Moderne thematisiert. Schließlich soll anhand der Frage, wie sich gegenüber hilfsbedürftigen oder auffälligen Adressaten ein offener Anfang gestalten lässt, das Dilemma zwischen Hilfe und Kontrolle thematisiert werden.

Schlüsselbegriffe

Schattenseiten der Moderne Konfliktgesellschaft Kulturkampf Menschenfeindlichkeit pädagogische Professionalität interkulturelle Öffnung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bade, K. (1996). (Hrsg.). Migration – Ethnizität – Konflikt. Systemfragen und Fallstudien. Osnabrück: Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien.Google Scholar
  2. Baumann, Z. (2016). Die Angst vor den Anderen. Ein Essay über Migration und Panikmache. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Benjamin, W. (1972). Gesammelte Schriften. Tiedemann R. & Schweppenhäuser H. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Combe, A., & W. H. (Hrsg.). (1996). Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Dörner, K. (1999). Die institutionelle Umwandlung von Menschen in Sachen. Behinderte und Behinderung in der Moderne. In: M. Emmrich (Hrsg.), Im Zeitalter der Biomacht. 25 Jahre Gentechnik – eine kritische Bilanz (S. 15–45). Frankfurt am Main: Mabuse.Google Scholar
  6. Gaitanides, S. (2006). Interkulturelle Öffnung der Sozialen Dienste. In: Otto, H.-U, Schrödter, M. (Hrsg.). (2006). Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft. Lahnstein: Verlag Neue Praxis, Sonderheft 8. S. 222–234.Google Scholar
  7. Heitmeyer, W.(1997). Was hält die Gesellschaft zusammen? Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Heitmeyer, W. (2008). Was treibt die Gesellschaft auseinander? Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Hörster, R., & Müller, B. (1996). Zur Struktur sozialpädagogischer Kompetenz. Wo bleibt das Pädagogische der Sozialpädagogik? In: A. Combe, A., & W. Helsper, (Hrsg.), Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns (S. 614–649). Frankfurt a. M. Suhrkamp.Google Scholar
  10. Konersmann, R. (2003). Kulturphilosophie zur Einführung. Hamburg: Junius.Google Scholar
  11. Mecheril, P. (2006). Politik der Unreinheit. Ein Essay über Migrationspolitik. Wien: Passagen Verlag.Google Scholar
  12. Müller, B. (2006). Soziale Arbeit und Interkulturelle Arbeit – ein schwer zu lösender Knoten. In: H.-U. Otto,& M. Schrödter (Hrsg.). Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft. Lahnstein: neue Praxis.Google Scholar
  13. Müller, J. (2015). Modische Moderne, moderne Moral. Unbestimmtheit als Signum der modernen Gesellschaft. In: Armin N. Irmhild S., Jasmin S. (2015). (Hrsg.). Ethik – Normen – Werte (S. 157–173).Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  14. Otto, H.- U. , & Schrödter, M. (2006). (Hrsg.): Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft. neue Praxis.Google Scholar
  15. Pries, L. (2011). Transnationalisierung der sozialen Welt als Herausforderung und Chance. In: C. Reutlinger, N. Baghdadi., & J. Kniffki, (Hrsg.). Die soziale Welt quer denken. Transnationalisierung und ihre Folgen für soziale Arbeit (S. 17–36). Leipzig: Frank & Timme GmbH Verlag.Google Scholar
  16. Rentsch, T. (2000). Die Kultur der Differenz. Negative Ethik, Relativismus und die Bedingungen universalistischer Moral. In: T. Rentsch, Negativität und praktische Vernunft (S. 96–121) Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Schumacher, T. (2013). Lehrbuch der Ethik in der Sozialen Arbeit. Weinheim: Beltz Juventa Verlag.Google Scholar
  18. Ther, P. (2017). Die Außenseiter. Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Waldenfels, B. (1996). Topographie des Fremden. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BochumDeutschland

Personalised recommendations