Advertisement

Die Stärkung integrativer Schulfächer durch konzeptuelles Fachwissen

  • Anke UhlenwinkelEmail author
Chapter
Part of the Sozioökonomische Bildung und Wissenschaft book series (SOBIWI)

Zusammenfassung

Ausgangspunkt des Beitrags ist die Feststellung, dass schulischer Unterricht die Ergebnisse einer immer differenzierteren akademischen Wissenschaft mit den Anforderungen einer immer komplexeren Lebenswelt so in Einklang bringen muss, dass es den jungen Menschen ermöglicht wird, ein Leben zu führen, das sie für lebenswert erachten. Zentral ist dabei die Frage nach der Fachlichkeit im Kontext der Integration von Schulfächern und aus der historischen Perspektive der Bildungsszenarien. Am Beispiel des österreichischen Geographie-und-Wirtschaftskunde-Unterrichts wird gezeigt, dass die Forderung nach mehr Fachlichkeit in keinem Gegensatz zu einem integrierten Fach steht, sondern sich die fachlichen Perspektiven in Form von Basiskonzepten gegenseitig bereichern können, indem sie die blinden Flecken des jeweils anderen Faches beleuchten.

Schlüsselbegriffe

Basiskonzepte Bildungsszenarien fächerübergreifender Unterricht GW-Unterricht internationaler Vergleich powerful knowledge Wirtschaftswissen 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aoyama, Y., Murphy, J. T., & Hanson, S. (2011). Key Concepts in Economic Geography. Los Angeles, London, New Delhi, Singapore, Washington DC: Sage.Google Scholar
  2. Baier, F., Hinsch, S., Jekel, T., Keller, L., & Pichler, H. (2014). Semestrierung AHS Oberstufe. Entwurf – Stadium Jänner 2014. https://homepage.univie.ac.at/christian.sitte/FD/Semestrierung_GWK_in_BEARBEITUNG_28_01_2014.pdf. Zugegriffen: 2. Juli 2017.
  3. Bastian, J., Gudjons, H., Schnack, J., & Speth, M. (Hrsg.) (1997). Theorie des Projektunterrichts. Hamburg: Bergmann + Helbig Verlag.Google Scholar
  4. Bathelt, H., & Glückler, J. (2003). Wirtschaftsgeographie. Stuttgart: Verlag Eugen Ulmer.Google Scholar
  5. Bichta, C. (2003). Corporate Social Responsibility. A Role in Government Policy and Regulation? (= CRI Research Report 16). Bath: University of Bath.Google Scholar
  6. Blömeke, S. (2002). Universität und Lehrerausbildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  7. Braun, B., & Schulz, C. (2012). Wirtschaftsgeographie. Stuttgart: Verlag Eugen Ulmer.Google Scholar
  8. Brunet, R. (1997). La carte-modèle et les chorèmes. In R. Brunet (Hrsg.), Champs et contrechamps. Raisons de géographe (S. 204–211). Paris: Belin.Google Scholar
  9. Dann, H.-D. (1989). Subjektive Theorien als Basis erfolgreichen Handelns von Lehrkräften. In Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 7 (2), 247–254.Google Scholar
  10. Deleuze, G., & Guattari, F. (1991). Qu’est-ce que la philosophie? Paris: Les Éditions de Minuit.Google Scholar
  11. DGfG (Deutsche Gesellschaft für Geographie) (2007): Bildungsstandards im Fach Geographie für den Mittleren Schulabschluss. Berlin: Selbstverlag.Google Scholar
  12. Earle, J., Moran, C., & Ward-Perkins, Z. (2017). The Econocracy. On the Perils of Leaving Economics to the Experts. London: Penguin.Google Scholar
  13. Economics Learning Standards Working Party (2013). Economics Learning Standards for Australian Higher Education. http://www.economicslearningstandards.com/uploads/1/3/7/6/13761320/111113_economics_learning_standards_for_australian_higher_education-1.pdf. Zugegriffen: 2. Juli 2017.
  14. Felzmann, A. (2015). Beleuchtung der Entwicklung des Faches Geographie und Wirtschaftskunde in österreichischen AHS und Analyse der aktuellen Umsetzung der Wirtschaftskunde in den Schulbüchern der 7. Klasse. Wien: Masterarbeit WU.Google Scholar
  15. Groeben, N. (1988). Explikation des Konstrukts „Subjektive Theorie“ In N. Groeben, D. Wahl, J. Schlee, & B. Scheele (Hrsg.), Das Forschungsprogramm Subjektive Theorien: eine Einführung in die Psychologie des reflexiven Subjekts (S. 17–24). Tübingen: Francke.Google Scholar
  16. Gudjons, H. (2003). Didaktik zum Anfassen. Lehrer/in-Persönlichkeit und lebendiger Unterricht. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.Google Scholar
  17. Haigner, S. D., Jenewein, S., & Wakolbinger, F. (2016). Stiefkind Wirtschaftskunde. Eine Analyse von Schulbüchern: einseitig, falsch, tendenziös? Wien: Frank&Frei.Google Scholar
  18. Hedtke, R. (2015). Sozioökonomische Bildung als Innovation durch Tradition. In GW-Unterricht 140, 18–38.Google Scholar
  19. Huber, L., & Effe-Stumpf, G. (1994). Der fächerübergreifende Unterricht am Oberstufen-Kolleg. Versuch einer historischen Einordnung. In U. Krause-Isermann, J. Kupsch, & M. Schumacher (Hrsg.), Perspektivenwechsel. Beiträge zum fächerübergreifenden Unterricht für junge Erwachsene (S. 63–86). Bielefeld: Ambos.Google Scholar
  20. Jackson, P. (2006). Thinking Geographically. In Geography 91 (3), 199–204.Google Scholar
  21. Jander, L. (1982). Wissenschaft im Unterricht. In L. Jander, W. Schramke, & H.-J. Wenzel (Hrsg.), Stichworte und Essays zur Didaktik der Geographie (= Osnabrücker Studien zur Geographie 5) (S. 109–119). Osnabrück: Selbstverlag des Fachbereichs 2 der Universität Osnabrück.Google Scholar
  22. Jekel, T., & Pichler, H. (2017). Vom GW-Unterrichten zum Unterrichten mit geographischen und ökonomischen Konzepten. Zu den neuen Basiskonzepten im österreichischen GW-Lehrplan AHS Sek. II. In GW-Unterricht 147, 5–15.Google Scholar
  23. Kallenbach, C. (2001). Perspektivenwechsel. Lernen ist nicht nur Wissensvermittlung. In DIE 4, 32–34.Google Scholar
  24. Kaufmann, M. (2016). Menschenrechtliche Unternehmensverantwortung in der Liefer- und Wertschöpfungskette: juristische Möglichkeiten. In WISO 39 (2), 53–68.Google Scholar
  25. Klafki, W. (1996). Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemäße Allgemeinbildung und kritisch-konstruktive Didaktik. Weinheim, Basel: Beltz Verlag.Google Scholar
  26. Knoll, M. (2006). Projektmethode. In K.-H. Arnold, U. Sandfuchs, & J. Wiechmann (Hrsg.), Handbuch Unterricht (S. 270–275). Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.Google Scholar
  27. Kolm, S. (2014). Financial Literacy – eine empirische Studie bei Schüler/-innen der Handelsakademie sowie Studierenden der Wirtschaftsuniversität Wien. Wien: Masterarbeit WU.Google Scholar
  28. Krätzner, A. (2011). Von Christian Wilbrandt zu Karl Bartsch – Institutionalisierung und Disziplinierung der Germanistik in Rostock. In G. Boeck, & H.-U. Lammel (Hrsg.), Referate der interdisziplinären Ringvorlesung des Arbeitskreises „Rostocker Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte“ im Wintersemester 2007/08 (= Rostocker Studien zur Universitätsgeschichte 12) (S. 61–76). Rostock: Universität Rostock.Google Scholar
  29. Krause, D. (2001). Luhmann-Lexikon. Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  30. Labudde, P. (2006). Fachunterricht und fächerübergreifender Unterricht: Grundlagen. In K.-H. Arnold, U. Sandfuchs, & J. Wiechmann (Hrsg.), Handbuch Unterricht (S. 441–447). Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.Google Scholar
  31. Lambert, D., & Morgan, J. (2010). Teaching Geography 11–18. A Conceptual Approach. Maidenhead: Open University Press.Google Scholar
  32. Marsden. B. (1997). On Taking the Geography Out of Geographical Education. In Geography 82 (3), 241–225.Google Scholar
  33. Maude, A. (2015). What is Powerful Knowledge and Can It Be Found in the Australian Geography Curriculum? In Geographical Education 28, 18–26.Google Scholar
  34. Menschik, G., & Sitte, C. (1997). La Géographie française – Nachhilfe für Österreich? Einige Bemerkungen zu einer neuen Generation französischer Geographieschulbücher (insbesondere für die „Terminale“, dem Vorbereitungsjahr für die Matura/Bac). In GW-Unterricht 65, 48–59.Google Scholar
  35. Meyer, H. (1987). UnterrichtsMethoden I: Theorieband. Frankfurt a. M.: Cornelsen Scriptor.Google Scholar
  36. Meyer, H. (2007). Grundformen des Unterrichts – Langfassung. Dritte Lektion. http://www.member.uni-oldenburg.de/hilbert.meyer/download/Grundformen_des_Unterrichts_Langfassung.pdf. Zugegriffen: 4. Jänner 2017.
  37. Mohan, L., Mohan, A., & Uttal, D. (2014). Research on Thinking and Learning with Maps and Geospatial Technologies. In M. Solem, N. Tu Huynh, & R. Boehm (Hrsg.), GeoProgressions. Learning Progressions for Maps, Geospatial Technology, and Spatial Thinking: A Research Handbook (S. 9–21). Washington DC: AAG.Google Scholar
  38. Moon, J. (2014). Corporate Social Responsibility. A Very Short Introduction. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  39. NRC (National Research Council) (2006). Learning to Think Spatially. GIS as a support system in the K-12 curriculum. Washington DC: The National Academies Press.Google Scholar
  40. Rumpold, H., & Greimel-Fuhrmann B. (2016). Wirtschaftswissen in der Sekundarstufe I. Entwicklung eines Erhebungsinstruments für die Zielgruppe von Schüler/inne/n der achten Schulstufe. In Zeitschrift für ökonomische Bildung 5, 119–149.Google Scholar
  41. Rutherford, D. (2007). Economics. The Key Concepts. Abingdon: Routledge.CrossRefGoogle Scholar
  42. Schäfer, K. M. (2007). Die politische Funktion der Geographie in der höheren Schule – vom Auf- und Niedergang eines Schulfaches nebst einem Vorschlag für die Zukunft. Aachen: Shaker Verlag.Google Scholar
  43. Schonig, B. (1994). Pädagogik und Politik „vom Kinde aus“? – Zum historischen Kontext der Pädagogik bei Freinet, Montessori und Steiner. In A. Hellmich, & P. Teigeler (Hrsg.), Montessori-, Freinet-, Waldorfpädagogik (S. 17–29). Weinheim, Basel: Beltz.Google Scholar
  44. Schultz, H.-D. (2016). Ordnung muss sein! Wohin mit der Geographie im „System der Wissenschaften“? Eine disziplinhistorische Skizze. In K.-H. Otto (Hrsg.), Geographie und naturwissenschaftliche Bildung – Der Beitrag des Faches für Schule, Lernlabor und Hochschule (= Geographiedidaktische Forschungen 63) (S. 41–83). Münster: Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat.Google Scholar
  45. Sitte, C. (1989). Entwicklung des Unterrichtsgegenstandes Geographie, Erdkunde, Geographie und Wirtschaftskunde an den allgemeinbildenden Schulen (APS u. AHS) inGoogle Scholar
  46. Österreich nach 1945. Wien. http://homepage.univie.ac.at/christian.sitte/Dissinhalt.htm. Zugegriffen: 2. Juli 2017.
  47. Sitte, C. (2013). Croquis/Chorèmes und Schemata. In M. Rolfes, & A. Uhlenwinkel (Hrsg.), Essays zur Didaktik der Geographie (= Potsdamer Geographische Praxis 6) (S. 13–19). Potsdam: Universitätsverlag.Google Scholar
  48. Sitte, W. (2001). Geographie und Wirtschaftskunde (GW) – Entwicklung und Konzept des Unterrichtsfachs. In W. Sitte, & H. Wohlschlägl (Hrsg.), Beiträge zur Didaktik des „Geographie und Wirtschaftskunde“-Unterrichts (Materialien zur Didaktik der Geographie und Wirtschaftskunde 16) (S. 157–169). Wien: Institut für Geographie.Google Scholar
  49. Stampfl, N. S. (2013). Die berechnete Welt. Leben unter dem Einfluss von Algorithmen. Hannover: Heise.Google Scholar
  50. Taylor, L. (2008). Key concepts and medium-term planning. In Teaching Geography 33 (2), 50–54.Google Scholar
  51. Uechtritz, M. (2012). Zur Erforderlichkeit und zu den Möglichkeiten der räumlichen Steuerung von Einzelhandelsstandorten durch die Raumordnungsplanung. In C. O. Steger, & A. Bunzel (Hrsg.), Raumordnungsplanung quo vadis? Zwischen notwendiger Flankierung der kommunalen Bauleitplanung und unzulässigem Durchgriff (S. 103–129). Wiesbaden: Kommunal- und Schulverlag.Google Scholar
  52. Uhlenwinkel, A. (2008). Mit Karten kommunizieren. In Praxis Geographie 38 (7–8), 22–26.Google Scholar
  53. Uhlenwinkel, A. (2013a). Geographical Concepts als Strukturierungshilfe für den Geographieunterricht. Ein international erfolgreicher Weg zur Erlangung fachlicher Identität und gesellschaftlicher Relevanz. In Geographie und ihre Didaktik 41 (1), 18–43.Google Scholar
  54. Uhlenwinkel, A. (2013b). Spatial Thinking or Thinking Geographically? On the Importance of Avoiding Maps without Meaning. In T. Jekel, A. Car, J. Strobl, & G. Griesebner (Hrsg.), GI_Forum 2013. Creating the GISociety. Conference Proceedings (S. 249–305). Berlin, Wien: Wichmann.Google Scholar
  55. Uhlenwinkel, A. (2014). Factual knowledge and conceptual understanding. In Geography 99 (1), 28–35.Google Scholar
  56. Uhlenwinkel, A. (2017). Croquis als Visualisierungen von place und space. In H. Jahnke, A. Schlottmann, & M. Dickel (Hrsg.), Räume visualisieren (Geographiedidaktische Forschungen 62) (S. 19–31). Münster: Münsterscher Verlag für Wissenschaft.Google Scholar
  57. Wardenga, U. (2002). Alte und neue Raumkonzepte für den Geographieunterricht. In geographie heute 23 (200), 8–11.Google Scholar
  58. Young, M., & Muller, J. (2010). Three Educational Scenarios for the Future: lessons from the sociology of knowledge. In European Journal of Education 45 (1), 11–27.CrossRefGoogle Scholar

Gesetzestexte

  1. BGBLA 2016_II_219 vom 9. August 2016. https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2016_II_219/BGBLA_2016_II_219.pdf. Zugegriffen: 2. Juli 2017.

Schulbücher

  1. Atschko, G., & Fördermayr, H. (2015). Durch die Welt 2. Wien: Hölzel Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Alpen-Adria-Universität KlagenfurtKlagenfurtÖsterreich

Personalised recommendations