Advertisement

Michel Foucault und die Frage der politischen Ontologie(n)

  • Hagen SchölzelEmail author
Chapter
Part of the Politologische Aufklärung – konstruktivistische Perspektiven book series (PAKP)

Zusammenfassung

Der Beitrag widmet sich der Diskussion um die Frage der politischen Ontologie(n), mit der Foucault auf verschiedene Weise in Verbindung gebracht wird. Zunächst wird Oliver Marcharts breit angelegte Arbeit zu einer postfundamentalistischen politischen und Sozialtheorie in Grundzügen rekonstruiert, die Foucault als Zeugen für eine grundlegende politische Differenz zwischen der Politik und dem Politischen bzw. für eine politische Ontologie des Antagonismus aufruft. Zweitens werden Foucaults Rede von historischen Ontologien unserer selbst sowie die Bezugnahmen von Gilles Deleuze und Ian Hacking darauf diskutiert. In diesen Ausführungen zeichnet sich eine Ontologie des Selbst-Seins ab, die in bestimmter Weise mit Wissen und Macht als anderen Seinsweisen in Beziehung steht. Drittens wird gezeigt, wie in der Akteur-Netzwerk-Theorie auf Foucault rekurriert wird, wenn die Begriffe der multiplen Ontologien und einer ontologischen Politik entwickelt werden. Diese Varianten, die Frage der politischen Ontologien zu entwickeln, erweisen sich als drei unterschiedliche Theoriestrategien in der politischen Philosophie und der Sozialphilosophie, die den Antagonismus als grundlegenden Konfliktmodus, das Selbst-Sein als ethisch-politische Haltung oder multiple Welten und Existenzweisen stärken wollen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Balke, Friedrich, 2010: Zwischen Polizei und Politik. Eine Genealogie des ästhetischen Regimes, in: Thomas Bedorf/Kurt Röttgers (Hrsg.), Das Politische und die Politik, Berlin: Suhrkamp, 207–234.Google Scholar
  2. Bröckling, Ulrich/Feustel, Robert, 2010: Einleitung: Das Politische denken, in: dies. (Hrsg.), Das Politische denken. Zeitgenössische Positionen, Bielefeld: transcript, 7–18.CrossRefGoogle Scholar
  3. Deleuze, Gilles, 1987: Foucault, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Esposito, Roberto, 2010: Vom Unpolitischen zur Biopolitik, in: Thomas Bedorf/Kurt Röttgers (Hrsg.), Das Politische und die Politik, Berlin: Suhrkamp, 89–101.Google Scholar
  5. Flügel-Martinsen, Oliver, 2008: Grundfragen politischer Philosophie. Eine Untersuchung der Diskurse über das Politische, Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  6. Foucault, Michel, 1966: Les mots et les choses. Une archéologie des sciences humaines, Paris: Gallimard.Google Scholar
  7. Foucault, Michel, 1971a: Die Ordnung der Dinge. Eine Archäologie der Humanwissenschaften, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Foucault, Michel, 1971b: Nietzsche, die Genealogie, die Historie, in: ders., Schriften in vier Bänden, Bd. II: 1970–1975, Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 166–191.Google Scholar
  9. Foucault, Michel, 1971c: Nietzsche, la généalogie, l’histoire, in: ders., Dits et Écrits, Bd. 2, Paris: Gallimard, 136–156.Google Scholar
  10. Foucault, Michel, 1982: Subjekt und Macht, in: ders., Schriften in vier Bänden, Band IV: 1980–1988, Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 269–294.Google Scholar
  11. Foucault, Michel. 1984a: Was ist Aufklärung?, in: ders., Schriften in vier Bänden, Band IV: 1980–1988, Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 687–707.Google Scholar
  12. Foucault, Michel. 1984b: Genealogie der Ethik: Ein Überblick über die laufende Arbeit, in: ders., Schriften in vier Bänden, Band IV: 1980–1988, Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 747–776.Google Scholar
  13. Foucault, Michel, 2006a: Sicherheit, Territorium, Bevölkerung. Geschichte der Gouvernementalität I, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Foucault, Michel, 2006b: Die Geburt der Biopolitik. Geschichte der Gouvernementalität II, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Foucault, Michel, 2010: Kritik des Regierens. Schriften zur Politik, Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Hacking, Ian, 2002: Historical Ontology, Cambridge, MA/London: Harvard University Press.Google Scholar
  17. Latour, Bruno, 2006: Die Macht der Assoziation, in: Andréa Belliger/David J. Krieger (Hrsg.), ANThology. Ein einführendes Handbuch zur Akteur-Netzwerk-Theorie, Bielefeld: transcript, 195–212.Google Scholar
  18. Latour, Bruno, 2008: Wir sind nie modern gewesen. Versuch einer symmetrischen Anthropologie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Latour, Bruno, 2010: Eine neue Soziologie für eine neue Gesellschaft. Einführung in die Akteur-Netzwerk-Theorie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Latour, Bruno, 2014: Existenzweisen. Eine Anthropologie der Modernen, Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Law, John, 2006: Notizen zur Akteur-Netzwerk-Theorie: Ordnung, Strategie und Heterogenität, in: Andréa Belliger/David J. Krieger (Hrsg.), ANThology. Ein einführendes Handbuch zur Akteur-Netzwerk-Theorie, Bielefeld: transcript, 429–446.Google Scholar
  22. Lemke, Thomas, 2015: New Materialisms: Foucault and the ‚Government of Things’, in: Theory, Culture & Society, Jg. 32, H. 4, 3–25.Google Scholar
  23. Marchart, Oliver, 2010a: Die politische Differenz. Zum Denken des Politischen bei Nancy, Lefort, Badiou, Laclau und Agamben, Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Marchart, Oliver, 2010b: Politische Theorie als Erste Philosophie. Warum der ontologischen Differenz die politische Differenz zugrunde liegt, in: Thomas Bedorf/Kurt Röttgers (Hrsg.), Das Politische und die Politik, Berlin: Suhrkamp, 143–158.Google Scholar
  25. Marchart, Oliver, 2010c: Claude Lefort. Demokratie und die doppelte Teilung der Gesellschaft, in: Ulrich Bröckling/Robert Feustel (Hrsg.), Das Politische denken. Zeitgenössische Positionen, Bielefeld: transcript, 19–32.Google Scholar
  26. Marchart, Oliver, 2013: Das unmögliche Objekt. Eine postfundamentalistische Theorie der Gesellschaft, Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  27. Mol, Annemarie, 1999: Ontological politics. A word and some questions, in: John Law/John Hassard (Hrsg.), Actor-Network-Theory and after, Oxford: Blackwell, 74–89.CrossRefGoogle Scholar
  28. Serres, Michel, 1987: Der Parasit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.ErfurtDeutschland

Personalised recommendations