Advertisement

Der Enterprise Transformation Cycle als ganzheitliche Methodik für die Entwicklung von Business Capabilities

  • Christina Rode-SchubertEmail author
  • Patrick Müller
Chapter

Zusammenfassung

Der Enterprise Transformation Cycle (ETC) ist eine ganzheitliche Methode, die in Veränderungsprozessen von Unternehmen zum Einsatz kommt. Zentrale Fragestellung einer Transformation ist die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Die Sicherung des nachhaltigen Markterfolgs bedarf dabei der kontinuierlichen Adaption geschäftlicher Fähigkeiten von Unternehmen. Auf diese sog. Business Capabilities fokussiert die Methode trend2ability® (t2a). Trends sind ein starker Treiber für Veränderungen. Die Selektion der für ein spezifisches Unternehmen relevanten Trends bildet die Grundlage für die Ableitung der essenziellen Business Capabilities sowie die einzuleitenden Maßnahmen zur Adaption der notwenigen Fähigkeiten. Die Methode t2a ist praxiserprobt und dient der Klärung des Gegenstands einer Transformation. Dabei ergänzen sich die beide Methoden ETC und t2a optimal: t2a nutzt den ganzheitlichen ETC-Ansatz und berücksichtigt alle seine Gestaltungsebenen: Strategie, Organisation, Prozesse, Menschen, IT&Tools und Governance.

Literatur

  1. Baumann R (2014) Von der User Story zum Use Case. Agil und langfristig. https://www.informatik-aktuell.de/entwicklung/methoden/von-der-user-story-zum-use-case-agil-und-langfristig.html. Zugegriffen: 12. März 2018
  2. Fischer U (2018) Blogbeitrag: Erfahrungen mit der trend2ability-Methode. trend2ability.com (Hrsg). http://trend2ability.com/erfahrungen-mit-der-trend2ability-methode/. Zugegriffen: 12. März 2018
  3. Fischer U, Müller P (2017) Megatrend Individualisierung und Auswirkungen auf das Engineering, Informationsveranstaltung Variantenmanagement, Vortragsdatum am 22.06.2017. TCI, WalldorfGoogle Scholar
  4. Gabler Wirtschaftslexikon (2018) Definition für Mass Customization, Gabler Wirtschaftslexikon (Hrsg). http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/mass-customization.html. Zugegriffen: 12. März 2018
  5. Haunhorst C (2012) Das Internet ist nur ein Hype. UNISpiegel, 5, S 40Google Scholar
  6. Hellriegel W. (2013) Enterprise Transformation Cycle, TCI-interne Präsentation. Transformation Consulting International (Hrsg.), MannheimGoogle Scholar
  7. Hoffmeister C (2015) Digitale Business Modelling. Digitale Geschäftsmodelle entwickeln und strategisch verankern. Hanser, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  8. Horx M (2011) Das Megatrend-Prinzip: Wie die Welt von morgen entsteht. Deutsche Verlagsanstalt, MünchenGoogle Scholar
  9. Lindemann U, Reichwald R, Zäh M (2006) Individualisierte Produkte. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  10. Müller P, Rode-Schubert C (2017) Blogbeitrag Business Capabilities – der Schlüssel zur Adaption von Trends, Partner von Transformation Consulting International (TCI-Partners, Hrsg). https://blog.tci-partners.com/business-capabilities-der-schluessel-zur-adaption-von-trends/. Zugegriffen: 12. März 2018
  11. Müller P, Rode-Schubert C (2018) Blogbeitrag: Die Methode trend2ability – Vom Trend zur Fähigkeit, trend2ability.com (Hrsg). http://trend2ability.com/t2a/. Zugegriffen: 12. März 2018
  12. Österle H, Winter R (Hrsg) (2003) Business Engineering. Auf dem Weg zum Unternehmen des Informationszeitalters. Springer, BerlinGoogle Scholar
  13. Osterwalder A, Pigneur Y (2011) Business Model Generation: Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  14. Pammi K (2013) Agile user stories, Scrumalliance.org (Hrsg). https://www.scrumalliance.org/community/articles/2013/september/agile-user-stories. Zugegriffen: 12. März 2018
  15. Pavlina S (2018) Die 50-30-20 Regel. http://stevepavlina.de/die-50-30-20-regel. Zugegriffen: 12. März 2018
  16. Rode-Schubert C (2015) Wearables. Smarte Accessoires auf dem Weg zum Medizinprodukt?, Thieme Verlag KMA S. 74 ff. und KMA Online (2016). https://www.kma-online.de/aktuelles/medizintechnik/detail/smarte-accessoires-auf-dem-weg-zum-medizinprodukt-a-30953. Zugegriffen: 20. März 2018
  17. Rode-Schubert C (2016) Wearables. Smarte Accessoires auf dem Weg zum Medizinprodukt?, Thieme Verlag KMA S. 74 ff. und KMA Online (2016).Google Scholar
  18. Rottwilm C (2015) Die dümmsten Prognosen der Wirtschaftsgeschichte. http://www.manager-magazin.de/lifestyle/artikel/die-duemmsten-prognosen-der-wirtschaftsgeschichte-a-1064481-11.html. Zugegriffen 12. März 2018
  19. William U (2016) Defining the business capability – a cheat sheet. Bainstitute (Hrsg). http://www.bainstitute.org/resources/articles/defining-business-capability-cheat-sheet. Zugegriffen: 12. März 2018
  20. Zukunftsinstitut (2017) Megatrend Übersicht. Zukunftsinstitut (Hrsg.). https://www.zukunftsinstitut.de/dossier/megatrends/. Zugegriffen: 12. März 2018

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.HeidelbergDeutschland
  2. 2.WalldorfDeutschland

Personalised recommendations