Advertisement

Chance Indien – Aufbau eines indischen Forschungs- und Entwicklungsstandorts für ein deutsches Industrieunternehmen auf Basis des Enterprise Transformation Cycle

  • Caterina Hasler
  • Peter F.-J. Steinhoff
Chapter

Zusammenfassung

Indien ist eines der Schwellenländer, das in den letzten Jahren eine steile Entwicklung genommen hat. Einer der Entwicklungsschwerpunkte liegt bei Informationstechnologie(IT)-Dienstleistungen, die weltweit nachgefragt werden. So plant auch ein deutsches Industrieunternehmen sich am indischen Markt besser zu positionieren. Das Unternehmen ist bereits mit einer 100%igen Tochterfirma in Indien präsent, wobei gemäß der Einschätzung des Managements noch ein beträchtliches Wachstumspotenzial besteht. Eine Erhebung mithilfe von Experteninterviews ergab als weiteren strategischen Schritt den Aufbau eines Forschungs- und Entwicklungsstandorts, um so das Fundament für ein erfolgreiches Wachstum zu legen. Die aus den Interviews gewonnenen Informationen, betriebswirtschaftliche Überlegungen sowie das Modell des Enterprise Transformation Cycle dienen dazu, die einzelnen Dimensionen des Transformationsprozesses am Aufbau des Forschungs- und Entwicklungsstandorts zu spiegeln sowie die Transformation Schritt für Schritt zu erarbeiten. Es handelt sich hierbei um ein Beispiel, das auf verschiedene Branchen angewandt werden kann.

Literatur

  1. Auswärtiges Amt (2018a) Länderinfos Indien – Kultur und Bildung. Auswärtiges Amt (Hrsg) http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/Indien/Kultur-und-Bildung_node.html. Zugegriffen: 8. Febr. 2018
  2. Auswärtiges Amt (2018b) Länderinfos Indien – Wirtschaft. Auswärtiges Amt (Hrsg) http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/Indien/Wirtschaft_node.html. Zugegriffen: 8. Febr. 2018
  3. Bea FX, Göbel E (2010) Organisation, 4. Aufl. Lucius & Lucius, MünchenGoogle Scholar
  4. Disselkamp M (2012) Innovationsmanagement – Instrumente und Methoden zur Umsetzung im Unternehmen, 2. Aufl. Springer, WiesbadenGoogle Scholar
  5. Grant R, Nippa M (2006) Strategisches Management – Analyse, Entwicklung und Implementierung von Unternehmensstrategien. Addison-Wesley, HallbergmoosGoogle Scholar
  6. Herrmann A, Huber F (2009) Produktmanagement, 2. Aufl. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  7. Nam C, Nam S, Steinhoff P (2017) Modi’s make in India industrial reform policy and East Asian flying-geese paradigm. CESifo Working Paper No. 6431. CESifo. MünchenGoogle Scholar
  8. Porter ME (2010) Wettbewerbsvorteile: Spitzenleistungen erreichen und behaupten. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  9. Probst G, Raub S, Romhardt K (2006) Wissen managen: Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen, 6. Aufl. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  10. Stiles P, Uhl A, Stratil P (2012) Meta Management. In: Uhl A, Gollenia LA (Hrsg). A handbook of business transformation management methodology. Routledge, New York, S 41–59Google Scholar
  11. Transformation Consulting International (2018) Der Enterprise Transformation Cycle, Transformation Consulting International (TCI, Hrsg.). https://www.tci-partners.com/de (TCI-Facts). Zugegriffen: 19. Sept. 2018
  12. Wagenhofer A (2009) Corporate Governance und Controlling. In: Wagenhofer A (Hrsg) Controlling und Corporate Governance-Anforderungen. Schmidt, Berlin, S 1–23Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Caterina Hasler
    • 1
  • Peter F.-J. Steinhoff
    • 2
  1. 1.MünchenDeutschland
  2. 2.Transformation Consulting International GmbH (TCI)MannheimDeutschland

Personalised recommendations