Advertisement

Selbstbeschränkte Gesundheitspolitik im Vorfeld neuer Punktuierungen

  • Nils C. Bandelow
  • Anja Hartmann
  • Johanna Hornung
Chapter

Zusammenfassung

Im Spannungsfeld von Solidarität, Finanzierbarkeit, Wachstum und Qualität als den klassischen Zielen der Gesundheitspolitik bewegen sich die gesundheitspolitischen Reformen der 18. Legislaturperiode in einem auf den ersten Blick überraschend ausgewogenen Gleichgewicht. Mithilfe der Punctuated Equilibrium Theorie identifiziert der Beitrag den fehlenden wahrgenommenen Problemdruck im deutschen Gesundheitswesen als wesentliche Erklärung für die Abwesenheit grundlegender Reformen. Stattdessen war die Gesundheitspolitik von Verteilungsmaßnahmen geprägt, etwa durch die Pflegestärkungsgesetze I-III, die Beitragsveränderungen in der GKV und die Qualitätsoffensiven im stationären Sektor. Jedoch werden zum Ende der Großen Koalition erste Anzeichen von Punktuierungen des Gleichgewichts sichtbar, vor allem im Hinblick auf neue Herausforderungen im Bereich der Digitalisierung, Hospiz- und Palliativversorgung und Kompetenzverteilung mit Blick auf die starke Rolle der Selbstverwaltung. Sicher ist, dass grundlegender Wandel das Gleichgewicht brechen wird – die Frage ist nur, wann und in welchem Ausmaß. Um die anstehenden Herausforderungen angemessen bewältigen zu können, bedarf es neuer Lösungen, die möglichst bald von politischen Akteuren entwickelt werden müssen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Augurzky, Boris/Roppel, Ulrich, 2014: Kehrtwende in der Gesundheitspolitik. Unnötige Abkehr von einer erfolgreichen Reform zur Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung. Essen.Google Scholar
  2. Bandelow, Nils C./Eckert, Florian/Rüsenberg, Robin, 2012: Wie funktioniert Gesundheitspolitik?, in: Klein, Bodo/Weller, Michael (Hrsg.): Masterplan Gesundheitswesen 2020. Baden-Baden, 37–62.Google Scholar
  3. Bandelow, Nils C./Eckert, Florian/Rüsenberg, Robin, 2017a: Wie funktionieren Koalitionsverhandlungen in der Gesundheitspolitik? Observer 4.0 MIS – Management Information System Gesundheitspolitik. Berlin.Google Scholar
  4. Bandelow, Nils C./Eckert, Florian/Rüsenberg, Robin, 2017b: Die „Jamaika“-Sondierungen 2017. Prozesse, Akteure und eine gesundheitspolitische Analyse. Observer 4.0 MIS – Management Information System Gesundheitspolitik. Berlin.Google Scholar
  5. Bandelow, Nils C./Vogeler, Colette S./Hornung, Johanna/Kuhlmann, Johanna/Heidrich, Sebastian, 2017c: Learning as a Necessary but not Sufficient Condition for Major Health Policy Change. A Qualitative Comparative Analysis Combining ACF and MSF, in: Journal of Comparative Policy Analysis: Research and Practice (Online First), abrufbar unter:  https://doi.org/10.1080/13876988.2017.1393920.
  6. Bandelow, Nils C./Hartmann, Anja, 2014: Health Policy Prior to the German Federal Election of 2013. The Party Political Marginalisation of a Previously Central Topic in Election Campaigns, in: German Politics 23: 371–385.Google Scholar
  7. Bandelow, Nils C./Hartmann, Anja, 2015: Gesundheitspolitik unter gelb-schwarzer Führung: begrenzte Erklärungskraft der Parteiendifferenz in einem vermachteten Politikfeld, in: Zohlnhöfer, Reimut/Saalfeld, Thomas (Hrsg.): Politik im Schatten der Krise. Eine Bilanz der Regierung Merkel 2009–2013. Wiesbaden, 427–449.Google Scholar
  8. Baumgartner, Frank R./Jones, Bryan D., 2009: Agendas and Instability in American Politics. Chicago.Google Scholar
  9. Baumgartner, Frank R./Jones, Bryan D./Mortensen, Peter B., 2017: Punctuated Equilibrium Theory. Explaining Stability and Change in Public Policymaking, in: Weible, Christopher M./Sabatier, Paul A. (Hrsg.): Theories of the Policy Process. Boulder, 55–102.Google Scholar
  10. Beerheide, Rebecca/Rieser, Sabine, 2015: Halbzeitbilanz: Hermann Gröhe und sein Ministeramt, in: Deutsches Ärzteblatt 112(35–36): A-1400/B-1178/C-1150.Google Scholar
  11. Bundesministerium für Gesundheit (BMG), 2017: Finanzergebnisse der GKV 2016: Gesamt-Reserve der gesetzlichen Krankenversicherung steigt auf 25 Milliarden Euro, abrufbar unter: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/pressemitteilungen/2017/1-quartal/finanzergebnisse-gkv.html (14.11.2017).
  12. Bördner, Jonas, 2017: Das Pflegeberufereformgesetz – Ein Fiasko für die Altenpflege?, in: Gesundheit und Pflege 7: 1–4.Google Scholar
  13. Cassel, Dieter, 2011: Arzneimittel-Innovationen im Visier der Kostendämpfungspolitik. Das AMNOG: seine Chancen, Risiken und Nebenwirkungen, in: Gesundheit + Gesellschaft Wissenschaft 11: 15–24.Google Scholar
  14. Deruelle, Thibaud, 2016: Bricolage or Entrepreneurship? Lessons from the Creation of the European Centre for Disease Prevention and Contro, in: European Policy Analysis 2(2): 43–67.Google Scholar
  15. Deutscher Bundestag, 2013: Aktueller Begriff: Herstellerabschläge und Preismoratorium für Arzneimittel in der GKV, abrufbar unter: https://www.bundestag.de/blob/194934/d1514dc9f1475cc02471aa9171083e25/herstellerabschl__ge_und_preismoratorium_f__r_arzneimittel_in_der_gkv-data.pdf (04.03.2018).
  16. DFZ, 2017: Sachverständige lehnen Selbstverwaltungsstärkungsgesetz ab, in: Der Freie Zahnarzt 61(2), 10.Google Scholar
  17. Elmer, Arno, 2016a: eHealth in Deutschland – Probleme, Projekte, Perspektiven, in: Gesundheit + Gesellschaft Wissenschaft 16(3): 7–13.Google Scholar
  18. Elmer, Arno, 2016b: Elektronische Gesundheitskarte und Telematikinfrastruktur – Plattform für ein sicher vernetztes Gesundheitswesen, in: Andelfinger, Volker P./Hänisch, Till (Hrsg.): eHealth. Wie Smartphones, Apps und Wearables die Gesundheitsversorgung verändern werden. Wiesbaden, 97–103.Google Scholar
  19. Geene, Raimund/Reese, Michael, 2016: Handbuch Präventionsgesetz. Neuregelungen der Gesundheitsförderung. Frankfurt am Main.Google Scholar
  20. Gerst, Thomas, 2014: 300 Millionen für neue Wege, in: Deutsches Ärzteblatt 111(49): A2140-A2041.Google Scholar
  21. Hassenteufel, Patrick/Smyrl, Marc/Genieys, William/Moreno-Fuentes, Francisco J., 2010: Programmatic Actors and the Transformation of European Health Care Sates, in: Journal of Health Politics, Policy and Law 35: 517–538.Google Scholar
  22. Herweg, Nicole/Zahariadis, Nikolaos/Zohlnhöfer, Reimut, 2017: The Multiple Streams Framework: Foundations, Refinements, and Empirical Applications, in: Weible, Christopher M./Sabatier, Paul A. (Hrsg.): Theories of the Policy Process. Boulder, 17–53.Google Scholar
  23. Holzner, Thomas, 2016: Konsens im allgemeinen Verwaltungsrecht und in der Demokratietheorie. Untersuchungen zur Phänomenologie gruppenpluraler Konsensverwaltung unter besonderer Berücksichtigung des Sozialrechts als Referenzgebiet. Tübingen.Google Scholar
  24. Illing, Falk, 2017: Gesundheitspolitik in Deutschland. Eine Chronologie der Gesundheitsreformen der Bundesrepublik. Wiesbaden.Google Scholar
  25. Katzenstein, Peter J., 1987: Policy and Politics in West Germany. The Growth of a Semisovereign State. Philadelphia.Google Scholar
  26. Klein-Hiltpaß, Uwe/Leber, Wulf-Dietrich/Scheller-Kreinsen, David, 2015: Strukturfonds: Marktaustrittshilfen für Krankenhäuser, in: Gesundheit + Gesellschaft Wissenschaft 15(3): 15–23.Google Scholar
  27. Knieps, Franz, 2017: Gesundheitspolitik. Akteure, Aufgaben, Lösungen. Berlin.Google Scholar
  28. Kohlen, Helen, 2016: Sterben als Regelungsbedarf, Palliative Care und die Sorge um das Ganze, in: Ethik in der Medizin 28(1): 1–4.Google Scholar
  29. Leber, Wulf-Dietrich, 2016: Das BMG-Stärkungsgesetz, in: Orientierungswert KW 45, abrufbar unter: https://www.bibliomedmanager.de/zeitschriften/artikeldetailseite-ohne-heftzuweisung/31569-das-bmg-staerkungsgesetz/ (04.03.2018).
  30. Mehta, Jal, 2011: The Varied Roles of Ideas in Politics: “Whether” to “How”, in: Béland, Daniel/Cox, Robert H. (Hrsg.): Ideas and Politics in Social Science Research. Oxford, 23–46.Google Scholar
  31. Meierjürgen, Rüdiger, 2015: Präventionsgesetz. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, in: Gesundheits- und Sozialpolitik 69(6): 25–31.Google Scholar
  32. Müller-Mielitz, Stefan/Lux, Thomas, 2017: E-Health-Gesetz, in: Müller-Mielitz, Stefan/Lux, Thomas (Hrsg.): E-Health-Ökonomie. Wiesbaden, 125–136.Google Scholar
  33. Osterloh, Falk, 2015: Politik erfüllt Wünsche der Krankenhäuser, in: Deutsches Ärzteblatt 112(42): A 1697.Google Scholar
  34. Poguntke, Thomas, 2007: A Presidentializing Party State? The Federal Republic of Germany, in: Poguntke, Thomas/Webb, Paul (Hrsg.): The Presidentialization of Politics. A Comparative Study of Modern Democracies. Oxford, 62–85.Google Scholar
  35. Rieger, Monika/Hildenbrand, Sibylle/Nesseler, Thomas, 2016: Prävention und Gesundheitsförderung an der Schnittstelle zwischen kurativer und Arbeitsmedizin. Ein Kompendium für das betriebliche Gesundheitsmanagement. Landsberg am Lech.Google Scholar
  36. Rixen, Stephan, 2017: Aufsicht ist gut, Compliance ist besser: Was sich durch das GKV-Selbstverwaltungsstärkungsgesetz bei den Spitzenorganisationen der Krankenversicherung ändert, in: Soziale Sicherheit 69(3): 115–123.Google Scholar
  37. Rosewitz, Bernd/Webber, Douglas, 1990: Reformversuche und Reformblockaden im deutschen Gesundheitswesen. Frankfurt am Main.Google Scholar
  38. Schneider, Nils, 2008: Die neue spezialisierte ambulante Palliativversorgung – ein Positionspapier, in: Zeitschrift für Allgemeinmedizin 84: 232–235.Google Scholar
  39. SPIEGEL online, 2017: Kritik an Finanzspritze. Krankenhäusern fehlen Milliarden Euro, 03.07.2017, abrufbar unter: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/krankenhaeusern-fehlen-trotz-finanzspritze-milliarden-euro-a-1155641.html (04.03.2018).
  40. Statistisches Bundesamt, 2017: Gesundheit. Ausgaben 2015. Wiesbaden.Google Scholar
  41. Steffens, Tomas, 2017: Das Präventionsgesetz revisited – Eine kurze kritische Bilanz aus diakonischer Sicht, in: Partnerschaftlich 15: 14–17.Google Scholar
  42. Thelen, Peter, 2016: Pharmadialog. Krankenkassen warnen vor Kostenschock bei Arzneien, Handelsblatt, 20.01.2016, abrufbar unter: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/pharmadialog-krankenkassen-warnen-vor-kostenschock-bei-arzneien/12858192.html.
  43. Trill, Roland/Pohl, Anna-Lena, 2016: Internationale Perspektiven von eHealth, in: Fischer, Florian/Krämer, Alexander (Hrsg.): eHealth in Deutschland. Anforderungen und Potenziale innovativer Versorgungsstrukturen. Berlin, 241–254.Google Scholar
  44. Ulrich, Volker/Maier, Christian/Trescher, Anna-Lena, 2014: Wie wird der Innovationsfonds innovativ?, in: Gesundheits- und Sozialpolitik 68(2): 10–15.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Nils C. Bandelow
    • 1
  • Anja Hartmann
    • 2
  • Johanna Hornung
    • 1
  1. 1.Vergleichende Regierungslehre und PolitikfeldanalyseTechnische Universität BraunschweigBraunschweigDeutschland
  2. 2.FB Angewandte SozialwissenschaftenFachhochschule DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations