Advertisement

Politische Bildung in der Polizei im Spiegel aktueller „Megatrends“

  • Philipp Kuschewski
Chapter
Part of the Forum für Verwaltungs‐ und Polizeiwissenschaft book series (FVPO)

Zusammenfassung

Überlegungen zur polizeilich-politischen Bildungsarbeit von morgen können nicht losgelöst von allgemeinen Einflussfaktoren angestellt werden, welche für die zukünftige politische, wirtschaftliche und soziale Entwicklung insgesamt relevant sind. In diesem Sinne können die Digitalisierung und Globalisierung sowie der demografische und kulturelle Wandel als zentrale und sich wechselseitig beeinflussende Treiber eines dynamischen Prozesses verstanden werden, der einhergeht mit einer kontinuierlichen Komplexitätserhöhung zukünftiger Arbeits- und Lebenswelten. Zur Wahrnehmung ihres Auftrages in einem sich stetig wandelnden gesellschaftlichen Umfeld benötigt die Polizei politische Bildung, die sie angesichts der skizzierten Herausforderungen dazu befähigt, auch zukünftig auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu handeln. Daran anlehnend stellt die Zukunft spezifische Anforderungen an die organisatorische, inhaltliche und didaktische Ausrichtung einer stets zeitgemäßen politischen Bildung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahlheim, Klaus und Bardo Heger. 1996. „Fremdenfeindlichkeit und Polizei“ als Thema politischer Bildung in der Aus- und Fortbildung der Polizei. Schriftenreihe der Polizei-Führungsakademie Bd. 1/2/1996: S. 167–197.Google Scholar
  2. Arnold, Rolf und Claudia Gómez Tutor. 2007. Grundlinien einer Ermöglichungsdidaktik. Bildung ermöglichen – Vielfalt gestalten. Augsburg: ZIEL Verlag.Google Scholar
  3. Asmus, Hans-Joachim und Thomas Enke. 2016. Der Umgang der Polizei mit migrantischen Opfern. Eine qualitative Untersuchung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  4. Baumann-Gibbon, Oliver. 2016. Digitale politische Bildung. Warum das Digitale mehr als Hard- und Software ist. In Journal für politische Bildung. H. 1/2016, S. 48–52.Google Scholar
  5. Bayerl, P. Saskia und Thomas-Gabriel Rüdiger. 2017. Die polizeiliche Nutzung sozialer Medien in Deutschland: Die Polizei im digitalen Neuland. In Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis, Hrsg. Jürgen Stierle, Dieter Wehe und Helmut Siller, S. 919–943. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  6. Behr, Rafael. 2000. Cop Culture. Der Alltag des Gewaltmonopols. Männlichkeit, Handlungsmuster und Kultur in der Polizei. Opladen: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  7. Behr, Rafael. 2008. Veränderungsprozesse des Gewaltmonopols. Organisationssoziologische Anmerkungen zum Transformationsprozess der staatlichen Vollzugspolizei. In Policing in Context. Rechtliche, organisatorische, kulturelle Rahmenbedingungen polizeilichen Handelns, Hrsg. Reinhard Kreissel,Christian Barthel, und Lars Ostermeier, S. 53–72. Wien, Berlin: LIT Verlag.Google Scholar
  8. Behr, Rafael. 2017. „Wir ermitteln in alle Richtungen“ – Polizeiliche Verdachtsschöpfung zwischen Bauchgefühl, Diskriminierung und hierarchisches Wissensproduktion. In Facetten der Polizei- und Kriminalitätsforschung. Festschrift für Karlhans Liebl, Hrsg. Bernhard Frevel, Hans-Joachim Asmus, Rafael Behr, Hermann Groß und Peter Schmidt, S. 82–98. Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  9. BMI, Hrsg. 2017. Jedes Alter zählt. „Für mehr Wohlstand und Lebensqualität aller Generationen.“ Eine demografiepolitische Bilanz der Bundesregierung zum Ende der 18. Legislaturperiode. http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2017/demografiebilanz.pdf;jsessionid=BCAF314B9E16DC2A00977CC7C9CCBDB4.2_cid373?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 05.09.2017.
  10. Ciesielski, Martin A. und Thomas Schutz. 2016. Digitale Führung. Wie die neuen Technologien unsere Zusammenarbeit wertvoller machen. Berlin, Heidelberg: Springer Gabler.Google Scholar
  11. Dübbers, Carsten. 2016. Veränderung der Kultur der Polizei durch den Akademisierungsprozess. Ergebnisse aus quantitativ empirischen Studien in der Kölner Polizei. In Polizei und Wissenschaft. H. 2/2016: S. 25–37.Google Scholar
  12. Dübbers, Carsten. 2017. Kultur der Polizei – The Next Generation. In Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis, Hrsg. Jürgen Stierle Dieter Wehe, Helmut Siller, S. 419–447. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  13. Dworschak, Bernd und Helmut Zaiser. 2016. Digitalisierung in Verwaltung, Öffentlichen Dienst und der Industrie. In Arbeitsmarkt 2030. Digitalisierung der Arbeitswelt. Fachexpertisen zur Prognose 2016, Hrsg. Nicola Düll. https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=9&ved=0ahUKEwjM0trK743WAhWLYVAKHSddDNcQFghQMAg&url=ftp%3A%2F%2Fftp.zew.de%2Fpub%2Fzew-docs%2Fgutachten%2FERC_Arbeitsmarkt2030-Prognose2016-Fachexpertisen.pdf&usg=AFQjCNE43L_I_JdRWEfIroA7evSrVrWknA. Zugegriffen: 05.09.2017.
  14. Egbert, Simon. 2017. Siegeszug der Algorithmen? Predictive Policing im deutschsprachigen Raum. In Aus Politik und Zeitgeschichte. H. 32–33/2017: S. 17–23.Google Scholar
  15. Fischer, Sebastian, Florian Fischer, Malte Kleinschmidt und DirkLange. 2016. Globalisierung und Politische Bildung. Eine didaktische Untersuchung zur Wahrnehmung und Bewertung der Globalisierung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  16. Frank, Hannes. 2016. Interkulturelle Kompetenz in der Polizeiausbildung. Zwischen Theorie und praktischen Möglichkeiten. Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  17. Franzke, Bettina. 2017. Interkulturelle Kompetenzen bei der Polizei – Wunsch versus Wirklichkeit. In Polizei und Wissenschaft, H. 2/2017: S. 14–26.Google Scholar
  18. Frevel, Bernhard, Hrsg. 2004. Herausforderung demografischer Wandel, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  19. Frevel, Bernhard und Rüdiger Bredthauer. 2010. Demografischer Wandel und Polizei. Eine Einleitung aus unterschiedlichen Perspektiven. In Empirische Polizeiforschung XII: Demografischer Wandel und Polizei, Hrsg. Bernhard Frevel und Rüdiger Bredthauer, S. 11–32. Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  20. Frevel, Bernhard. 2015. Polizei in Staat und Gesellschaft – Eine Einführung. In Polizei in Staat und Gesellschaft. Politikwissenschaftliche und soziologische Grundzüge, Hrsg. Bernhard Frevel, S. 9–14. Hilden: Deutsche Polizeiliteratur.Google Scholar
  21. Frevel, Bernhard und Hermann Groß. 2016. „Polizei ist Ländersache!“ – Polizeipolitik unter den Bedingungen des deutschen Föderalismus. In Die Politik der Bundesländer. Zwischen Föderalismus und Schuldenbremse, Hrsg. Achim Hildebrandt und Frieder Wolf, S. 61–86. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Frevel, Bernhard und Philipp Kuschewski. 2017. Polizei, Politik und Bildung. In Facetten der Polizei- und Kriminalitätsforschung. Festschrift für Karlhans Liebl, Hrsg. Bernhard Frevel,Hans-Joachim Asmus, Rafael Behr, Hermann Groß, Peter Schmidt, S. 159–193. Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  23. Fünfsinn, Helmut, Georg Ungefuk und Benjamin Krause. 2017. Das Darknet aus Sicht der Strafverfolgungsbehörden. In Kriminalistik. H. 7/2017: S. 440–445.Google Scholar
  24. Groß, Hermann. 2008. Deutsche Länderpolizeien. In Aus Politik und Zeitgeschichte. H. 48/2008: S. 20–26.Google Scholar
  25. Groß, Hermann und Peter Schmidt. 2011. Polizei: Job, Beruf oder Profession? In Empirische Polizeiforschung XIII, Hrsg. Hermann Groß und Peter Schmidt, S. 1–3. Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  26. Hauk, Dennis. 2016. Digitale Medien in der politischen Bildung. Anforderungen und Zugänge an das Politik-Verstehen im 21. Jahrhundert. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  27. Hermanutz, Max und Laura Weigle. 2017. Das Image der Polizei, die Dienstleistungsqualität und die Zufriedenheit der Bevölkerung – Zusammenhänge und Möglichkeiten zur Verbesserung. In Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis, Hrsg. Jürgen Stierle, Dieter Wehe und Helmut Siller, S. 945–962.Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  28. Holzner, Johann P., Gerd Enkling und Rainer Esterer. 2017. Polizeiliche Fortbildung erfolgreich managen – Bildungsmanagement der Bayerischen Polizei. In Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis, Hrsg. Jürgen Stierle, Dieter Wehe und Helmut Siller, S. 895–916. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  29. Hoßmann, Iris und Reiner Münz. 2012. Glossar. URL: http://www.berlin-institut.org/online-handbuchdemografie/glossar.html#c1400. Zugegriffen: 10.09.2017.
  30. Hücker, Fritz. 2005. Soziale Handlungskompetenz für den Polizeiberuf. In Deutsches Polizeiblatt. H. 1/2005: S. 2–6.Google Scholar
  31. Hunold, Daniela. 2009. Polizeiarbeit im Einwanderungsland Deutschland – Homogenität und Diversität im deutschen Polizeialltag. In Offene Grenzen – Polizieren in der Sicherheitsarchitektur einer post-territorialen Welt. Ergebnisse der der XI. Tagung des Arbeitskreises Empirische Polizeiforschung, Hrsg. Rafael Behr und Thomas Ohlemacher, S. 27–43. Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  32. Hunold, Daniela. 2010. Demografischer Wandel und interkulturelle Öffnung der Polizei. In Empirische Polizeiforschung XII: Demografischer Wandel und Polizei, Hrsg. Bernhard Frevel und Rüdiger Bredthauer, S. 201–213. Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  33. IKG – Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (o. J.): Das Projekt Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Deutschland. Eine 10-Jährige Langzeituntersuchung mit einer jährlichen Bevölkerungsumfrage zur Abwertung und Ausgrenzung von schwachen Gruppen. Laufzeit: 2002–2012. URL: https://www.uni-bielefeld.de/ikg/projekte/GMF/Gruppenbezogene_Menschenfeindlichkeit_Zusammenfassung.pdf. Zugergiffen: 05.09.2017.
  34. Jacobs, Gabriele und Martin Kuntze. 2017. Internationale Polizeikooperation. In Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis, Hrsg. Jürgen Stierle, Dieter Wehe und Helmut Siller, S. 1113–1134. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  35. Jacobsen, Astrid. 2008. „Was mach ich denn, wenn so‘n Türke vor mir steht?“ Zur interkulturellen Qualifizierung der Polizei. In Empirische Polizeiforschung X: Einflüsse von Globalisierung und Europäisierung auf die Polizei, Hrsg. Bernhard Frevel und Hans-Joachim Asmus, S. 44–55. Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  36. Jaschke, Hans-Gerd. 2006. Management Cops. Anmerkungen zu einer polizeilichen Funktionselite. In Die Polizei zwischen Stabilität und Veränderung. Ansichten einer Organisation, Hrsg. Jochen Christe-Zeyse. Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  37. Kerres, Michael, Tobias Hölterhof und Martin Rehm. 2017. Lebenslanges Lernen im Kontext sozialer Medien: Chancen für formelles und informelles Lernen. In Lebenslanges Lernen im sozialstrukturellen Wandel, Hrsg. Dieter Münk und Marcel Walter, S. 141–170. Wiesbaden: Springr VS.Google Scholar
  38. Kirchhof, Steffen. 2007. Informelles Lernen und Kompetenzentwicklung – Neue Impulse für die Ausbildungs- und Hochschuldidaktik der Polizeibildung. In Studium und Lehre. Festschrift zur Einführung von Bachelorstudiengängen im Fachbereich Polizei der FHVD Schleswig-Holstein, Hrsg. Hartmut Brenneisen, Susanne Kischewski und Siegfried Raschke, S. 272–297. Hamburg: LIT Verlag.Google Scholar
  39. Klaffke, Martin. 2014. Millennials und Generation Z – Charakteristika der nachrückenden Arbeitnehmer-Generationen. In Generationen-Management. Konzepte, Instrumente, Good-Practice-Ansätze, Hrsg. Martin Klaffke, S. 57–82. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  40. Knelangen, Wilhelm. 2008. Europäisierung und Globalisierung der Polizei. In Aus Politik und Zeitgeschichte. H. 48/2008: S. 33–38.Google Scholar
  41. Krüger, Karl-Heinz. 2016. Gesellschaftlicher Wertewandel: Generation X, Y, Z – und dann? In Personalperspektiven. Human Resource Management und Führung im ständigen Wandel, Hrsg. Hans Klaus und Hans J. Schneider, S. 39–71. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  42. Lehmann, Lena. 2013. Ausbildung der Ausbilder. Die Vorbereitung der deutschen Polizei auf Auslandseinsätze am Beispiel der Afghanistan-Mission. Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  43. Mayer, Tilman. 2017. Wandel gestalten. Forschungsimpulse aus dem Feld der Bevölkerungswissenschaft. Eine Einleitung. In Die transformative Macht der Demografie, Tilman Mayer, S. 1–8. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  44. Meyer zu Bexten, Erdmuthe und Hans Schneider. 2010. Polizei und Generation 65plus: Berührungspunkte, Problemfelder und Empfehlungen – Ergebnisse einer ersten empirischen Annäherung. In Empirische Polizeiforschung XII: Demografischer Wandel und Polizei, Hrsg. Bernhard Frevel und Rüdiger Bredthauer, S. 98–122. Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  45. Meyer, Willy. 2016. Polizei im Spannungsfeld. Zwischen Gefahrenabwehr und Willkommenskultur. In Deutsches Polizeiblatt. H. 5/2016: S. 2–5.Google Scholar
  46. Möllers, Martin H. W. 2014. Polizei und Didaktik. Ein Lehrbuch über das Lehren und Prüfen in der polizeilichen Aus- und Fortbildung. Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  47. Neuhoff, Ulrike. 2008. Akademische Freiheiten im Korsett eines verschulten Studienbetriebs – Das Studium für Polizeivollzugsbeamte an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen. In Polizei und Politische Bildung, Hrsg. Peter Leßmann-Faust, S. 179–205. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  48. Niesyto, Horst. 2016. Perspektiven der Medienbildung in einer digitalisierten Gesellschaft. Zur Geschichte und aktuellen Herausforderungen einer politisch-kulturellen Medienbildung. In Journal für politische Bildung. H. 1/2016: S. 16–22.Google Scholar
  49. Parment, Anders. 2009. Die Generation Y – Mitarbeiter der Zukunft. Herausforderung und Erfolgsfaktor für das Personalmanagement. Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar
  50. Pfahl-Traughber, Armin. 2017. Autonome und Gewalt. Das Gefahrenpotenzial im Linksextremismus. In Aus Politik und Zeitgeschichte. H. 32–33/2017: S. 28–33.Google Scholar
  51. Reheis, Fritz. 2016. Politische Bildung. Eine kritische Einführung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  52. Ringelstein, Ronja und Ulrike Scheffer. 2017. Debatte über Racial Profiling. Das Raster der Polizei in Köln. In Der Tagesspiegel (02.01.2017). URL: http://www.tagesspiegel.de/politik/debatte-ueber-racial-profiling-das-raster-der-polizei-in-koeln/19201278.html. Zugegriffen: 10.09.2017.
  53. Schicht, Günter. 2013. Racial Profiling bei der Polizei in Deutschland – Bildungsbedarf? Beratungsresistenz? In Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik. H. 2/2013: S. 32–37.Google Scholar
  54. Schulenburg, Nils. 2017. Führung einer neuen Generation. Wie die Generation Y führen und geführt werden sollte. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  55. Schulte, Rainer und Wolfgang Birkenstock. 2007. Zur Zukunft der polizeilichen Bildung. Schriftenreihe der Deutschen Hochschule der Polizei. Bd. 1/2007: S. 9–21.Google Scholar
  56. Schulte, Wolfgang. 2006. „Und grau ist alle Theorie…“ Über die nicht immer ganz spannungsfreie Rezeption von (sozial-)wissenschaftlichen Denkweisen in der Polizei. In Die Polizei zwischen Stabilität und Veränderung. Ansichten einer Organisation, Jochen Christe-Zeyse. Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  57. Schulte, Wolfgang. 2012. Plädoyer für ein ganzheitliches Konzept politischer Bildung in der Polizei. Historische Genese von 1945 bis heute und aktuelle Problemstellungen. In Polizeiwissenschaft. Band 3: Polizeihochschul-(Aus-)Bildung, Hrsg. Martin H. W. Möllers und van Ooyen, Robert Chr., S. 127–151. Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  58. Schutz, Thomas. 2014. Kompetenzorientierte Lehre in der XYZ-Ära. Lernen Studierende der Generation Y und Z heute anders? In Kompetentes Kompetenzmanagement, Hrsg. Lothar Schäffner, S. 163–172. Münster, New York: Waxmann Verlag.Google Scholar
  59. Schutz, Thomas. 2016. Die digital geprägten Generationen Y & Z: Wie führe ich die Unführbaren? In Führen in ungewissen Zeiten. Impulse, Konzepte und Praxisbeispiele, Hrsg. Olaf Geramanis und Kristina, S. 299–311. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  60. Siebert, Horst. 2016. Didaktik der Erwachsenenbildung. In Handbuch Politische Erwachsenenbildung, Hrsg. Klaus-Peter Hufer und Dirk Lange, S. 354–358. Schwalbach: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  61. Sterbling, Anton. 2006. Polizeistudium im Umbruch. Ausgabgspunkte, Anliegen und Zukunftsfragen. Konstanz: Hartung-Gorre Verlag.Google Scholar
  62. Stierle, Jürgen und Sven Lakner. 2017. Employer Branding – Arbeitgebermarke Polizei. In Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis, Hrsg. Jürgen Stierle, Dieter Wehe und Helmut Siller, S. 993–1017.Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  63. Trappe, Tobias. 2016. Menschenrechtsbildung für die Polizei – ein Werkstattbericht. In Polizei und Wissenschaft. H. 3/2016: S. 2–11.Google Scholar
  64. Treumann, Klaus. P., Sonja Ganguin und Markus Arens. 2012. E-Learning in der beruflichen Bildung. Qualitätskriterien aus der Perspektive lernender Subjekte. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  65. Wehe, Dieter. 2017. Die Beteiligung der Bundesrepublik Deutschland an internationalen Polizeimissionen. In Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis, Hrsg. Jürgen Stierle, Dieter Wehe und Helmut Siller, S. 1205–1233. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  66. Wieden, Michael. 2016. Chronobiologie im Personalmanagement. Wissen, wie Mitarbeiter ticken. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  67. Winter, Martin. 1998. Politikum Polizei. Macht und Funktion der Polizei in der Bundesrepublik Deutschland. Münster: LIT Verlag.Google Scholar
  68. Wolf, Karsten D. 2016. Forschendes Lehren mit digitalen Medien: wie forschendes Lernen durch Teilhabe und mediale Unterstützung gelingen kann. In Forschendes Lernen 2.0. Partizipatives Lernen zwischen Globalisierung und medialem Wandel, Hrsg. David Kergel und Birte Heidkamp, S. 263–273. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.MünsterDeutschland

Personalised recommendations