Advertisement

Soziale Schichtung

  • Heinz Abels
Chapter
Part of the Studientexte zur Soziologie book series (STSO)

Zusammenfassung

Die Vorstellung einer sozialen Schichtung ist jedem mehr oder weniger präsent: man weiß, wo man bestimmte Personen oder Gruppen einordnet (oben, unten oder irgendwo dazwischen), hat auch Kriterien (Einkommen, Beruf, Ansehen usw.) bei der Hand, die diese Hierarchie bedingen, und manchmal überlegt man auch, wo einen die Anderen einordnen und ob das Ganze eigentlich gerecht ist. Die Soziologie der sozialen Schichtung fragt, wie diese vertikale Gliederung zustande kommt, wie sie begründet wird und wie sich die Ungleichheit bei den Individuen auswirkt. Am Anfang der Diskussion steht Karl Marx, nach dem sich zwei Klassen (Eigentümer und Nichteigentümer der Produktionsmittel) scharf gegenüberstehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Zitierte Literatur

  1. Abels, Heinz (2017): Identität. Wiesbaden: Springer VS, 3., überarbeitete und erweiterte Aufl.Google Scholar
  2. Abels, Heinz; König, Alexandra (2016): Sozialisation. Über die Vermittlung von Gesellschaft und Individuum und die Bedingungen von Identität. Wiesbaden: Springer VS, 2., überarbeitete und erweiterte Aufl.Google Scholar
  3. Beck, Ulrich (1983): Jenseits von Klasse und Stand? Soziale Ungleichheit, gesellschaftliche Individualisierungsprozesse und die Entstehung neuer sozialer Formationen und Identitäten. In: Kreckel (Hrsg.) (1983): Soziale Ungleichheiten. (Soziale Welt, Sonderband 2) Göttingen: SchwartzGoogle Scholar
  4. Beck, Ulrich (1986): Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  5. Bourdieu, Pierre (2000): Ich rede nicht von Revolution. Bourdieu im Gespräch mit Matthias Greffrath und Christian Semler. In: taz 17./18. 6. 2000 (zitiert nach Peter u. Schäfer 2001)Google Scholar
  6. Dahrendorf, Ralf (1965): Gesellschaft und Demokratie in Deutschland. München: PiperGoogle Scholar
  7. Davis, Kingsley; Moore, Wilbert E. (1945): Einige Prinzipien der sozialen Schichtung. In: Hartmann (Hrsg.) (1967): Moderne amerikanische Soziologie. Stuttgart: Enke, 2. Aufl. 1973Google Scholar
  8. Engels, Friedrich (1888): Anmerkung zur englischen Ausgabe des Manifestes der Kommunistischen Partei. In: Marx u. Engels (1959): Werke, Bd. 4. Berlin: Dietz, 1980Google Scholar
  9. Freidank (1230): Bescheidenheit. Greifswälder Beiträge zum Mittelalter 48. Serie WODAN, Band 61. Greifswald: Reineke-Verlag, 1996Google Scholar
  10. Geiger, Theodor (1932): Die soziale Schichtung des deutschen Volkes. Soziographischer Versuch auf statistischer Grundlage. Stuttgart: Enke, 1967Google Scholar
  11. Geiger, Theodor (1949): Klassengesellschaft im Schmelztiegel. Köln/Hagen: Kiepenheuer, 1949; Reprint Edition, New York: Arno, 1975Google Scholar
  12. Geiger, Theodor (1955): Schichtung. In: Bernsdorf u. Bülow (Hrsg.) (1955): Wörterbuch der Soziologie. Stuttgart: EnkeGoogle Scholar
  13. Geißler, Rainer (1985): Die Schichtungssoziologie von Theodor Geiger. Zur Aktualität eines fast vergessenen Klassikers. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 37. Jg., Nr. 2Google Scholar
  14. Geißler, Rainer (1994): Soziale Schichtung und Lebenschancen in Deutschland. Stuttgart: Enke, 2., völlig neu bearbeitete und aktualisierte Aufl.Google Scholar
  15. Geißler, Rainer (1996): Kein Abschied von Klasse und Schicht. Ideologische Gefahren der deutschen Sozialstrukturanalyse. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 48. Jg., Nr. 2Google Scholar
  16. Geißler, Rainer (2014): Die Sozialstruktur Deutschlands. Wiesbaden: Springer VS, 7., grundlegend überarbeitete Aufl.Google Scholar
  17. Geißler, Rainer; Meyer, Thomas (1999): Theodor Geiger. In: Kaesler (Hrsg.) (1999): Klassiker der Soziologie, Band 1. München: BeckGoogle Scholar
  18. Kreckel, Reinhard (1992): Politische Soziologie der sozialen Ungleichheit. Frankfurt am Main: CampusGoogle Scholar
  19. Lebenslagen in Deutschland. Fünfter Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung (2017) (Kurzfassung pdf, Internet Zugriff 20. 6. 2017)Google Scholar
  20. Le Goff, Jacques (1965): Das Hochmittelalter, Fischer Weltgeschichte Bd. 11. Frankfurt am Main: FischerGoogle Scholar
  21. Linton, Ralph (1936): The study of man. New York: Appleton-Century-CroftsGoogle Scholar
  22. Marx, Karl (1845): Thesen über Feuerbach. In: Marx u. Engels (1958): Werke, Bd. 3. Berlin: Dietz, 1981Google Scholar
  23. Marx, Karl (1847): Das Elend der Philosophie. In: Marx u. Engels (1959): Werke, Bd. 4. Berlin: Dietz, 1980Google Scholar
  24. Marx, Karl (1859): Zur Kritik der Politischen Ökonomie. In: Marx u. Engels (1958): Werke, Bd. 13. Berlin: Dietz, 1981Google Scholar
  25. Moore, Harriett; Kleining, Gerhard (1960): Das soziale Selbstbild der Gesellschaftsschichten in Deutschland. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 12. Jg.Google Scholar
  26. Niehues, Judith (2017): Die Mittelschicht in Deutschland. In: IW-Trends 1.2017Google Scholar
  27. Parsons, Talcott (1940): Die Motivierung des wirtschaftlichen Handelns. In: Parsons (1964): Beiträge zur soziologischen Theorie. Hrsg. von Dietrich Rüschemeyer. Neuwied: LuchterhandGoogle Scholar
  28. Peter, Lothar; Schäfer, Gerhard (2001): Soziologiegeschichte als Gesellschaftskritik: die Legende von der „nivellierten Mittelstandsgesellschaft“ (Helmut Schelsky). In: Soziologie 3/2001Google Scholar
  29. Policey Ordnung (1621): Eines Ehrnvesten Raths der Stadt Franckfurt am Mayn Ernewerte Policey Ordnung wie es hinfüro mit Kleidungen, Hochzeiten, Kind Tauffen, Gevatterschafften und dergleichen gehalten werden sol. Franckfurt am Mayn: In Vorlegung Johann Schmidlins BuchhändlersGoogle Scholar
  30. Schelsky, Helmut (1953a): Die Bedeutung des Schichtungsbegriffes für die Analyse der gegenwärtigen deutschen Gesellschaft. In: Schelsky (1965)Google Scholar
  31. Schelsky, Helmut (1953b): Wandlungen der deutschen Familie in der Gegenwart. Stuttgart: Enke, 3., durch einen Anhang erweiterte Aufl. 1955Google Scholar
  32. Schelsky, Helmut (1954): Der Realitätsverlust der modernen Gesellschaft. In: Schelsky (1965)Google Scholar
  33. Schelsky, Helmut (1956): Gesellschaftlicher Wandel. In: Schelsky (1965)Google Scholar
  34. Schelsky, Helmut (1961): Die Bedeutung des Klassenbegriffs für die Analyse unserer Gesellschaft. In: Schelsky (1965)Google Scholar
  35. Schelsky, Helmut (1965): Auf der Suche nach Wirklichkeit. Gesammelte Aufsätze. Düsseldorf: Diederichs Scheuch, Erwin K.; Daheim, Hans-Jürgen (1961): Sozialprestige und soziale Schichtung. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 13. Jg.Google Scholar
  36. Thiel, Erika (1990): Geschichte der Mode: von den Anfängen bis zur Gegenwart. Augsburg: Weltbild, 7. Aufl.Google Scholar
  37. Veblen, Thorstein (1899): Die Theorie der feinen Leute. München: dtv, 1971Google Scholar
  38. Weber, Max (1905): Die protestantische Ethik und der „Geist“ des Kapitalismus. In: Weber (2002): Schriften 1894 – 1922. Ausgewählt von Dirk Kaesler. Stuttgart: KrönerGoogle Scholar
  39. Weber, Max (1922): Wirtschaft und Gesellschaft. Tübingen: Mohr, 3. Aufl. 1947Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SoziologieFernUniversität in HagenHagenDeutschland

Personalised recommendations