Advertisement

Sozialer Wandel

  • Heinz Abels
Chapter
Part of the Studientexte zur Soziologie book series (STSO)

Zusammenfassung

Eine Grundfrage der Soziologie ist, wie soziale Ordnung zustande kommt und in welchen Strukturen sie sich ausdifferenziert. Durch alle Erklärungen zieht sich der Gedanke, dass die Ordnung nicht statisch, sondern eine Ordnung im Prozess ist. Damit ist die mindestens so wichtige Frage aufgeworfen, worin dieser Prozess besteht, was ihn auslöst und zu welchen Veränderungen er führt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Zitierte Literatur

  1. Bauman, Zygmunt (1991): Moderne und Ambivalenz. Das Ende der Eindeutigkeit. Hamburg: Junius, 1992Google Scholar
  2. Bauman, Zygmunt (1992): Ansichten der Postmoderne. Hamburg: Argument-VerlagGoogle Scholar
  3. Bauman, Zygmunt (1993): Wir sind wie Landstreicher. Die Moral im Zeitalter der Beliebigkeit. In: Süddeutsche Zeitung vom 16./17. November 1993Google Scholar
  4. Beck, Ulrich (1986): Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  5. Beck, Ulrich (1991): Der Konflikt der zwei Modernen. In: Zapf (Hrsg.) (1991): Die Modernisierung moderner Gesellschaften. Frankfurt am Main: CampusGoogle Scholar
  6. Beck, Ulrich (1996a): Das Zeitalter der Nebenfolgen und die Politisierung der Moderne. In: Beck, Giddens, Lash (1996)Google Scholar
  7. Beck, Ulrich (1996b): Wissen oder Nicht-Wissen? Zwei Perspektiven „reflexiver Modernisierung“. In: Beck, Giddens, Lash (1996)Google Scholar
  8. Beck, Ulrich (1996c): Der clevere Bürger. Bemerkungen zu Anthony Giddens’ Konzeption „reflexiver Modernisierung“. In: Soziologische Revue, Jg. 19, 1996Google Scholar
  9. Beck, Ulrich (2007a): Artikel „Reflexive Modernisierung“. In: Hillmann (2007): Wörterbuch der Soziologie. 5., vollständig überarbeitete und erweiterte Aufl. Stuttgart: KrönerGoogle Scholar
  10. Beck, Ulrich (2007b): Weltrisikogesellschaft. Auf der Suche nach der verlorenen Sicherheit. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  11. Beck, Ulrich (2016): Die Metamorphose der Welt. Berlin: Suhrkamp, 2017Google Scholar
  12. Beck, Ulrich; Bonß, Wolfgang; Lau, Christoph (2004): Entgrenzung erzwingt Entscheidung: Was ist neu an der Theorie reflexiver Modernisierung? In: Beck u. Lau (Hrsg.) (2004): Entgrenzung und Entscheidung. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  13. Beck, Ulrich; Giddens, Anthony; Lash, Scott (1996): Reflexive Modernisierung. Eine Kontroverse. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  14. Bell, Daniel (1973): Die nachindustrielle Gesellschaft. Frankfurt am Main: Campus, 1975Google Scholar
  15. Bonacker, Thorsten; Römer, Oliver (2008): (Post)Moderne. In: Baur u. a. (Hrsg.) (2008): Handbuch Soziologie. Wiesbaden: VS Verlag für SozialwissenschaftenGoogle Scholar
  16. Comte, Auguste (1838): Die Soziologie. Die Positive Philosophie im Auszug. Stuttgart: Kröner, 2. Aufl. 1974Google Scholar
  17. Comte, Auguste (1844): Rede über den Geist des Positivismus. Hamburg: Meiner, Neuausgabe 1994Google Scholar
  18. Durkheim, Emile (1893): Über soziale Arbeitsteilung. Studie über die Organisation höherer Gesellschaften. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1. Aufl. 1992Google Scholar
  19. Durkheim, Emile (1911): Werturteile und Wirklichkeitsurteile. In: Durkheim (1967): Soziologie und Philosophie. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  20. Durkheim, Emile (1911a): Jugements de valeur et jugements de réalité. In: Durkheim (1924): Sociologie et philosophie. Paris: Presses Universitaires de France, 1963Google Scholar
  21. Esser, Hartmut (2000): Soziologie. Spezielle Grundlagen. Band 2: Die Konstruktion der Gesellschaft. Frankfurt am Main: CampusGoogle Scholar
  22. Fuchs-Heinritz, Werner (1998): Auguste Comte. Einführung in Leben und Werk. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  23. Giddens, Anthony (1990): Konsequenzen der Moderne. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1995Google Scholar
  24. Giddens, Anthony (1996a): Risiko, Vertrauen und Reflexivität. In: Beck, Giddens, Lash (1996)Google Scholar
  25. Giddens, Anthony (1996b): Leben in einer posttraditionalen Gesellschaft. In: Beck, Giddens, Lash (1996)Google Scholar
  26. Inglehart, Ronald (1971): The silent revolution in Europe: Intergenerational change in postindustrial societies. In: American Political Science Review, 65Google Scholar
  27. Inglehart, Ronald (1980): Zusammenhang zwischen sozioökonomischen Bedingungen und individuellen Wertprioritäten. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 32. Jg.Google Scholar
  28. Inglehart, Ronald (1989): Kultureller Umbruch. Wertwandel in der westlichen Welt. Frankfurt am Main: CampusGoogle Scholar
  29. Inglehart, Ronald (1997): Modernisierung und Postmodernisierung. Kultureller, wirtschaftlicher und politischer Wandel in 43 Gesellschaften. Frankfurt am Main: Campus, 1998Google Scholar
  30. Klingemann, Hans-Dieter (1998): Vorwort zu Inglehart (1997): Modernisierung und PostmodernisierungGoogle Scholar
  31. Luhmann, Niklas (1992): Arbeitsteilung und Moral. Durkheims Theorie. In: Durkheim (1893)Google Scholar
  32. Marx, Karl (1847): Das Elend der Philosophie. In: Marx u. Engels (1959): Werke, Bd. 4. Berlin: Dietz, 1980Google Scholar
  33. Marx, Karl (1867): Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie (= Marx u. Engels: Werke, Bd. 23 – 25). Berlin: Dietz, 1970 – 1972Google Scholar
  34. Marx, Karl; Engels, Friedrich (1848): Manifest der Kommunistischen Partei. In: Marx u. Engels (1959): Werke, Bd. 4. Berlin: Dietz, 1980Google Scholar
  35. Naegele, Kaspar D. (1961): Editorial Foreword. Processes of Stabilization and Change. In: Parsons et al. (eds.) (1961)Google Scholar
  36. Nassehi, Armin (2012): Das „Goldene Zeitalter“ ist vorbei. Spätmoderne? Postdemokratie? In: DIE ZEIT, No 32, 2. 8. 2012Google Scholar
  37. Ogburn, William Fielding (1922): Social Change. New York: Dell Publishing, 1966Google Scholar
  38. Ogburn, William Fielding (1922a): Kultur und sozialer Wandel. Neuwied: Luchterhand, 1969Google Scholar
  39. Ogburn, William Fielding (1957): Die Theorie der kulturellen Phasenverschiebung. In: Ogburn (1922a)Google Scholar
  40. Parsons, Talcott (1961a): An outline of the social system. In: Parsons et al. (eds.) (1961)Google Scholar
  41. Parsons, Talcott (1961b): Das Problem des Strukturwandels. (Auszug aus Parsons 1961a) In: Zapf (Hrsg.) (1969)Google Scholar
  42. Parsons, Talcott (1964a): Evolutionäre Universalien. In: Zapf (Hrsg.) (1969)Google Scholar
  43. Parsons, Talcott (1966): Gesellschaften. Evolutionäre und komparative Perspektiven. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1975Google Scholar
  44. Parsons, Talcott (1971): Das System moderner Gesellschaften. München: Juventa, 1972Google Scholar
  45. Parsons, Talcott; et al. (eds.) (1961): Theories of society. Foundations of Modern Sociological Theory. New York: The Free Press, One Volume Edition, 1965Google Scholar
  46. Popper, Karl (1945): Die offene Gesellschaft und ihre Feinde. 2 Bände: München: Francke UTB, 6. Aufl. 1980Google Scholar
  47. Riesman, David (1950): Die einsame Masse. Reinbek: Rowohlt, 1958Google Scholar
  48. Riesman, David (1958): Freizeit und Arbeit in der nachindustriellen Gesellschaft. In: Riesman (1964): Wohlstand wofür? Essays. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1973Google Scholar
  49. Scheuch, Erwin (2003): Sozialer Wandel, 2 Bände. Wiesbaden: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  50. Schimank, Uwe (1996): Theorien gesellschaftlicher Differenzierung. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  51. Schroer, Markus (2009): Theorie Reflexiver Modernisierung. In: Kneer u. Schroer (Hrsg.) (2009): Handbuch Soziologische Theorien. Wiesbaden: VS Verlag für SozialwissenschaftenGoogle Scholar
  52. Spencer, Herbert (1876): Die Principien der Sociologie. Stuttgart: Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung, II. Band 1887, III. Band 1889Google Scholar
  53. Spencer, Herbert (1876a): The principles of sociology. New York: Appleton, 1898 (oll.libertyfund.org/titles/2642)Google Scholar
  54. Spencer, Herbert (1882): Die Evolutionstheorie. In: Dreitzel (Hrsg.) (1967): Sozialer Wandel. Neuwied: LuchterhandGoogle Scholar
  55. Spencer, Herbert (1882a): Progress. Its law and its cause. In: Humboldt library of popular science literature, No. 17, Vol. II, June 1882 (Internet open library)Google Scholar
  56. Weber, Max (1905): Die protestantische Ethik und der „Geist“ des Kapitalismus. In: Weber (2002)Google Scholar
  57. Weber, Max (1905a): Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus. In: Weber (1947): Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. I. Tübingen: Mohr, 4. Aufl.Google Scholar
  58. Weber, Max (1918): Parlament und Regierung. In: Weber (1958): Gesammelte politische Schriften, hrsg. von Johannes Winckelmann. Tübingen: Mohr, 3., erneut vermehrte Aufl. 1971Google Scholar
  59. Weber, Max (1919a): Wissenschaft als Beruf. In: Weber (2002)Google Scholar
  60. Weber, Max (1919b): Politik als Beruf. In: Weber (2002)Google Scholar
  61. Weber, Max (2002): Schriften 1894 – 1922. Ausgewählt von Dirk Kaesler. Stuttgart: KrönerGoogle Scholar
  62. Zapf, Wolfgang (Hrsg.) (1969): Theorien des sozialen Wandels. Köln: Kiepenheuer & WitschGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SoziologieFernUniversität in HagenHagenDeutschland

Personalised recommendations