Advertisement

Habitusreflexion in der frühpädagogischen berufsbegleitenden Hochschullehre

  • Eva BriedigkeitEmail author
  • Katrin Häuser
Chapter
Part of the Prekarisierung und soziale Entkopplung – transdisziplinäre Studien book series (PSETS)

Zusammenfassung

Nicht nur die Zugänge zum Studium, sondern auch der Umgang mit Praxiserfahrungen stehen mit dem Habitus einer Person in Zusammenhang. Heterogene Studierendengruppen, darunter auch vermehrt beruflich Qualifizierte, spiegeln den aktuellen Studienalltag. Diese Anforderung stellt die Hochschulen vor neue Fragen an die Förderung dieser Zielgruppe. Aktuelle hochschuldidaktische Konzepte, wie das Verbund-Modell, können genutzt werden, um sich diesen Herausforderungen zu stellen. Der folgende Beitrag berichtet über Erfahrungen aus dem Verbundstudiengang Frühpädagogik und gibt Handlungsempfehlungen für die Hochschullehre.

Schlüsselwörter

Akademisierung Berufsbegleitendes Studium Bourdieu Pierre Frühpädagogik Habitus 

Literatur

  1. Angenent, H. (2014). „First generation students“ an deutschen Universitäten- Bildungsberatung im Spannungsfeld zwischen sozialer Herkunft und aktueller Position. In A. Schlüter (Hrsg.), Beratungsfälle – Fallanalysen für die Lern- und Bildungsberatung (S. 57–75). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  2. Autorengruppe Fachkräftebarometer (2017). Fachkräftebarometer Frühe Bildung 2017. Deutsches Jugendinstitut e. V./ Weiterbildungsinitiative frühpädagogischer Fachkräfte (WiFF): München: WiFFGoogle Scholar
  3. Bourdieu, P. & Wacquant, L. J. D. (1996). Reflexive Anthropologie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Bourdieu, P. (1976). Entwurf einer Theorie der Praxis auf der ethnologischen Grundlage der kabylischen Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Bourdieu, P. (1987). Die feinen Unterschiede. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Bourdieu, P. (2001). Das politische Feld. Zur Kritik der politischen Vernunft. Konstanz: Universitätsverlagsgesellschaft.Google Scholar
  7. Bischoff, S. (2017). Habitus und frühpädagogische Professionalität. Eine qualitative Studie zum Denken und Handeln von Fachkräften in Kindertageseinrichtungen. Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  8. Brake, A., Bremer, H., & Vester-Lange, A. (2013). Empirisch arbeiten mit Bourdieu: theoretische und methodische Überlegungen, Konzeptionen und Erfahrungen. Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  9. Braun, A. K. (2012). Früh übt sich, wer ein Meister werden will – Neurobiologie kindlichen Lernens. Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte. WiFF Expertisen, Band 26. URL: https://www.weiterbildungsinitiative.de/uploads/media/Expertise_Braun.pdf. Zuletzt zugegriffen: 23. März 2018.
  10. Cloos, P. (2008). Die Inszenierung von Gemeinsamkeit. Eine vergleichende Studie zu Biografie, Organisationskultur und beruflichem Habitus von Teams in der Kinder- und Jugendhilfe. Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  11. Fuchs-Heinritz, W., &, König, A. (2011). Pierre Bourdieu. Eine Einführung. 2. überarbeitete Auflage. Konstanz: Uvk.Google Scholar
  12. Friebertshäuser, B. (2013). Denken, Forschen, Verstehen mit Bourdieu – eine reflexive Rekonstruktion des komplexen Verständnisses zwischen Theorie und Empirie. In A. Brake, H. Bremer & A. Vester-Lange (Hrsg.), Empirisch arbeiten mit Bourdieu: theoretische und methodische Überlegungen, Konzeptionen und Erfahrungen (S. 255–277). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  13. Häuser, K. (i. V.). Neue Akteure-Neue Trümpfe. Ein Feld im Wandel durch die Akademisierung der frühpädagogischen Ausbildungsgänge. Dissertationsprojekt an der Fachhochschule Südwestfalen in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Helmut Bremer.Google Scholar
  14. Heckman, J. J. (2006). Skill formation and the economics of investing in disadvantaged children. Science 312, 1900–1902.CrossRefGoogle Scholar
  15. Heckmann, J. J. (2008). Early Childhood Education and Care. The Case for investing in disadvantaged young children. CESifo DICE Report 2, 3–8.Google Scholar
  16. Helsper, W., & Kolbe, F.-U. (2002). Bachelor/Master in der Lehrerbildung – Potential für Innovation oder ihre Verhinderung? Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 5(3), 384–400.CrossRefGoogle Scholar
  17. Helsper, W. (2001). Praxis und Reflexion – die Notwendigkeit einer „doppelten Professionalisierung“ des Lehrers. Forschen lernen 1(3), 7–15.Google Scholar
  18. Herzberg, H. (2005). Lernhabitus als Grundlage lebenslanger Lernprozesse. Zeitschrift für qualitative Bildungs-, Beratungs-, und Sozialforschung 1, 11–22.Google Scholar
  19. Institut für Verbundstudien (IfV) (2012). Beschreibung der studiengang- und hochschulübergreifenden Elemente des Studiengangkonzepts. Hagen: IfV.Google Scholar
  20. Koller, H.-Ch. (2008). Grundbegriffe, Theorien und Methoden der Erziehungswissenschaft. Eine Einführung. 3. Auflage. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  21. König, A. (2013). Videographie. In M. Stamm & D. Edelmann (Hrsg.), Handbuch frühkindliche Bildungsforschung (S. 817-829). Wiesbaden: VS Springer.CrossRefGoogle Scholar
  22. Koordinationsstelle Männer in Kitas (2017). Neue Erkenntnisse zum Männeranteil auf Einrichtungsebene. URL: http://mika.koordination-maennerinkitas.de/forschung/maenneranteil-einrichtungen. Zuletzt zugegriffen: 30. Oktober 2017.
  23. Michel, B. & Wittpoth, J. (2009). Habitus at Work. Sinnbildungsprozesse beim Betrachten von Fotographien. In B. Friebertshäuser, M. Rieger-Ladich & L. Wigger (Hrsg.), Reflexive Pädagogik. Forschungsperspektiven im Anschluss an Pierre Bourdieu 2. durchgesehene und erweiterte Auflage (S. 81–100). Wiesbaden: VS Springer.CrossRefGoogle Scholar
  24. Nentwig-Gesemann, I. (2007). Das Konzept des forschenden Lernens im Rahmen der hochschulischen Ausbildung von FrühpädagogInnen. In K. Fröhlich-Gildhoff, I. Nentwig-Gesemann & P. Schnadt (Hrsg.), Neue Wege gehen – Entwicklungsfelder der Frühpädagogik (S. 92–101). München: Reinhardt.Google Scholar
  25. Pasternack, P. (2013). Von der Kryptoprofessionalisierung zur Teilakademisierung. Frühpädagogische Berufsfeldentwicklungen. Die Hochschule 22(1), 57–77Google Scholar
  26. Pasternack, P. (2015). Die Teilakademisierung der Frühpädagogik. Eine Zehnjahresbeobachtung, unter Mitwirkung von J. Gillessen, D. Hechler, J. Keil, K. König, A. Schildberg, C. Schubert, V. Strittmatter & N. Thielemann. Leipzig: Akademische Verlagsanstalt.Google Scholar
  27. Robert-Bosch-Stiftung (Hrsg.) (2008). Frühpädagogik Studieren – ein Orientierungsrahmen für Hochschulen. Stuttgart: Robert-Bosch-Stiftung.Google Scholar
  28. Schober, P. & Spieß, K. (2013). Early Childhood Activities and Care Arragements of Disadvantaged Children in Germany. Child Indicators Research Jg. 6, 709–735.CrossRefGoogle Scholar
  29. Stamm, M., Burger, K., & Reinwand, V.-I. (2009). Frühkindliche Bildung als Prävention gegen Schulversagen? Empirische Befunde und kritische Anmerkungen zur frühpädagogischen Forschung. Zeitschrift für Sozialpädagogik 7(3), 226–243.Google Scholar
  30. Statistisches Bundesamt (2016). Frauenanteil bei Anfängern in Ingenieurwissenschaften 2014 bei nur 21 % Pressemitteilung Nr. 328 vom 16.09.2016. URL: https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2016/09/PD16_328_217.html. Zuletzt zugegriffen: 23. März 2018.
  31. Tietze, K.-O. (2010). Wirkprozesse und personenbezogene Wirkungen von kollegialer Beratung. Theoretische Entwürfe und empirische Forschung. Wiesbaden: VS Springer.CrossRefGoogle Scholar
  32. Weltzien, D. (2014). Der forschende Habitus in der Kindheitspädagogik. Aktuelle Diskurslinien im Kontext von Kompetenzforschung und Kompetenzentwicklung. In T. Betz & P. Cloos (Hrsg.), Kindheit und Profession. Konturen und Befunde eines Forschungsfeldes (S. 206–220). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  33. Züchner, I., Fuchs-Rechlin, K., Theisen, C., Göddeke, L., & Bröring, M. (2014). Kindheitspädagoginnen und Kindheitspädagogen im Beruf. Ein neues pädagogisches Ausbildungsprofil im Übergang in den Arbeitsmarkt. In K. Hanssen, A. König, C. Nürnberg & T. Rauschenbach (Hrsg.), Arbeitsplatz Kita. Analysen zum Fachkräftebarometer Frühe Bildung 2014 (S. 31–46). München: Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Wissenschaftliches Zentrum FrühpädagogikFachhochschule SüdwestfalenSoestDeutschland
  2. 2.Fachhochschule SüdwestfalenSoestDeutschland

Personalised recommendations