Advertisement

Diversitysensible Lehre im Lichte der Konzepte von Differenz und transversal politics

  • Lucyna DarowskaEmail author
  • Juana Salas Poblete
Chapter
Part of the Prekarisierung und soziale Entkopplung – transdisziplinäre Studien book series (PSETS)

Zusammenfassung

Was bedeutet Diversity im Hochschulkontext? Dieser Frage geht der Aufsatz nach und führt mehrere realvorhandene und mögliche Verständnisse dieses Begriffes an. Darüber hinaus ist er als Anregung zur Stärkung des theoretisch-empirischen Diskurses um Diversity-Implementierung an den Hochschulen gemeint. Dabei orientiert sich der Text an einem emanzipatorischen Ansatz, der in der Tradition der Antidiskriminierungsgesetzgebung am Abbau von strukturellen Partizipationsbarrieren interessiert ist. Diese Ausrichtung wird mit dem Bildungsauftrag der Hochschulen in einer demokratischen Gesellschaft begründet. Neben mehreren konkreten Hinweisen für die Öffnung der Zugänge zur akademischen Bildung bietet der Text Impulse für die Auseinandersetzung mit Bildung, Anerkennung und Demokratie, die für die Entwürfe von Diversity nützlich sein können.

Schlüsselwörter

Diversity Hochschule Antidiskriminierungsgesetzgebung Strukturelle Diskriminierung Differenzlinien Rassistische Diskriminierung Gender Behinderung Social class Lehre Bildung Demokratie 

Literatur

  1. AGG 2006; Stand: Zuletzt geändert durch Art. 8 G v. 03.04.2013 I 610 https://www.gesetze-im-internet.de/agg/BJNR189710006.html
  2. Aikins, J. K., & Barskanmaz, C., Brandstätter, J., Jones, E. B., & Mesghena, M. (2015). Parallelbericht an den UN-Antirassismusausschuss zum 19.–22. Bericht der Bundesrepublik Deutschland nach Artikel 9 des Internationalen Übereinkommens zur Beseitigung jeder Form von rassistischer Diskriminierung. Rassistische Diskriminierung in Deutschland: Erscheinungsformen und menschenrechtliche Verpflichtungen zum Schutz vor rassistischer Diskriminierung. Berlin: Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband, Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e. V., Zentrum Migration und Soziales. URL: http://tbinternet.ohchr.org/Treaties/CERD/Shared%20Documents/DEU/INT_CERD_NGO_DEU_19968_O.pdf. Zuletzt zugegriffen: 07. Mai 2018.
  3. Barišić, P. (2015). „Aristoteles’ Vielheitsdenken und die deliberative Demokratie“. In H. Ottmann & P. Barišić (Hrsg.), Deliberative Demokratie (S. 13–51). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  4. Berghan, W., Preuß, M., & Dubbert, U. (2016). Diskriminierungserleben an der Universität. Wahrnehmung von und Erfahrungen mit Diskriminierung an der Universität Bielefeld. Bielefeld 2016 (Website der Uni ohne Vorurteile): URL: https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=2ahUKEwi-1daUpfPaAhUBcRQKHYEpDfoQFjAAegQIABAs&url=https%3A%2F%2Fpub.uni-bielefeld.de%2Fdownload%2F2904829%2F2904834&usg=AOvVaw2S3UjH3HYWqli7BqzjYQN3. Zuletzt zugegriffen: 07. Mai 2018.
  5. Bandura, A. (1997). Self-Efficacy. The Exercise of Control. New York: Freeman.Google Scholar
  6. Bourdieu, P. (1997). Die verborgenen Mechanismen der Macht. Hamburg: VSA.Google Scholar
  7. Butler, J. (1991). Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Cremer (2010): Policy-Paper 16 des Deutschen Instituts für Menschenrechte: Ein Grundgesetz ohne ‚Rasse‘. Vorschlag für eine Änderung von Artikel 3 Grundgesetz, hrsg. v. Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin.Google Scholar
  9. Crenshaw, K. W. (1991). „Mapping the Margins: Intersectionality, Identity Politics, and Violence against Women of Color“. Stanford Law Review Vol. 43(6), 1241–1299.CrossRefGoogle Scholar
  10. Czock, H., Donges, D., Heinzelmann, S. (prognos AG) (2012). Endbericht zum Projekt „Diskriminierungsfreie Hochschule – Mit Vielfalt Wissen schaffen“, hrsg. von Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Berlin.Google Scholar
  11. Darowska, L., Mahn, D., & Krupa, E. (2012, unveröffentlicht). Bericht zum praxisbezogenen Forschungsprojekt der Universität Bielefeld: „Universitäre Kommunikation und Kultur. Aspekte des Geschehens in studentischen Arbeitsgruppen aus der Perspektive der Relevantsetzung von kultureller Differenz“ (wissenschaftliche Begleitung P. Mecheril, I. Diehm, Projektleitung T. Lüttenberg).Google Scholar
  12. Darowska, L., & Machold, C. (2010): „Hochschule als transkultureller Raum
unter den Bedingungen von Internationalisierung
und Migration – eine Annäherung“. In L. Darowska, T. Lüttenberg & C. Machold (Hrsg.), Hochschule als transkultureller Raum? Kultur, Bildung und Differenz in der Universität (S. 13–39). Bielefeld: Transcript.CrossRefGoogle Scholar
  13. Eickhoff V., & Schmitt, L. (2016). Herausforderungen hochschulischer Diversity-Politik. In K. Fereidooni & A. P. Zeoli (Hrsg.) (2016), Managing Diversity. Die diversitätsbewusste Ausrichtung des Bildungs- und Kulturwesens, der Wirtschaft und Verwaltung (S. 199–228). Wiesbaden: VS Springer.CrossRefGoogle Scholar
  14. Fereidooni, K., & Zeoli, A. P. (Hrsg.) (2016). Managing Diversity. Die diversitätsbewusste Ausrichtung des Bildungs- und Kulturwesens, der Wirtschaft und Verwaltung. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  15. Fleischmann, F., & Phalet, K. (2016): „Identity Conflict or Compatibility: A Comparison of Muslim Minorities in Five European Cities“. Political Psychology 37(4), 447–463.CrossRefGoogle Scholar
  16. Gildemeister, R. (2008). Doing Gender: Soziale Praktiken der Geschlechterunterscheidung, In R. Becker & B. Kortendiek (Hrsg.) (unter Mitarbeit von B. Budrich, I. Lenz,
 S. Metz-Göckel, U. Müller & S. Schäfer) (2007), Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung Theorie Methoden Empirie. 
2., erweiterte und aktualisierte Auflage (S. 137–146). Wiesbaden: VS Springer.CrossRefGoogle Scholar
  17. Hardmeier, S., & Vinz, D. (2007). „Diversity und Intersectionality – Eine kritische Würdigung der Ansätze für die Politikwissenschaft“. Von Gender zu Diversity Politics? Politikwissenschaftliche Perspektiven. Femina Politica. Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft 01/2007, 23–33.Google Scholar
  18. Habermas, J. (1998). Die postnationale Konstellation. Politische Essays. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Heitzmann, D., & Klein, U. (2012) (Hrsg.), Diversity konkret gemacht. Wege zur Gestaltung von Vielfalt an Hochschulen. Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  20. Hepp, A., Bozdag, C., & Suna, L. (2011). Mediale Migranten. Mediatisierung und die kommunikative Vernetzung der Diaspora. Wiesbaden: VS: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  21. Honneth, A. (2003). Kampf um Anerkennung. Zur moralischen Grammatik sozialer Konflikte. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Kaletta, B. (2008). Anerkennung oder Abwertung. Über die Verarbeitung sozialer Desintegration. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  23. Klammer, U., & Ganseuer, C. (2015). Diversity Management. Kernaufgabe der künftigen Hochschulentwicklung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  24. Kleimann, B. (2015). Universitätsorganisation und präsidiale Leitung. Führungspraktiken in einer multiplen Hybridorganisation. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  25. Klein, U. (2013). „Diversityorientierung an Hochschulen im Wettbewerb“: Ein Plädoyer für Diversitypolitik. In S.-F. Bender, M. Schmidbaur & A. Wolde (Hrsg.), Diversity ent-decken. Reichweiten und Grenzen von Diversity Policies an Hochschulen (S. 79–96). Weinheim. Beltz/Juventa.Google Scholar
  26. Klein, U., & Rebitzer, F. A. (2012). „Diskriminierungserfahrungen von Studierenden: Ergebnisse einer Erhebung“. In D. Heitzmann & U. Klein (Hrsg.), Diversity konkret gemacht. Wege zur Gestaltung von Vielfalt an Hochschulen (S. 118–136). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  27. Kreft, A.-K., & Leichsenring, H. (2012). „Studienrelevante Diversity in der Lehre“. In D. Heitzmann & U. Klein (Hrsg), Hochschule und Diversity. Theoretische Zugänge und empirische Bestandsaufnahme (S. 145–163). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  28. Leichsenring, H., Sippel, S., & Hachmeister, C.-D. (2011). CHE-QUEST – ein Fragebogen zum Adaptionsprozess zwischen Studierenden und Hochschule. Entwicklung und Test des Fragebogens, Arbeitspapier 144: URL: https://www.che-consult.de/fileadmin/pdf/publikationen/QUEST_Fragebogen_Entwicklung_Test.pdf. Zuzletzt zugegriffen: 20. Februar 2017.
  29. Lummerding, S. (2012). Diversifizieren. Zur Interrelation der Produktion von Wissen und der Produktion von Differenz, In D. Heitzmann & U. Klein (Hrsg.), Diversity konkret gemacht. Wege zur Gestaltung von Vielfalt an Hochschulen (S. 45–60). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  30. Lutz, H. (2013). Aufbruch oder business als usual? Vielfalt und Diversitätspolitik an deutschen Universitäten. In S.-F. Bender, M. Schmidbaur & A. Wolde (Hrsg.), Diversity ent-decken. Reichweiten und Grenzen von Diversity Policies an Hochschulen (S. 13–31). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  31. Marotzki, W. (1990). Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie. Biographietheoretische Auslegung von Bildungsprozessen in hochkomplexen Gesellschaften. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  32. Mecheril, P. (2010). Die Ordnung des erziehungswissenschaftlichen Diskurses in der Migrationsgesellschaft. In P. Mecheril et al. (Hrsg.), Bachelor/Master Migrationspädagogik (S. 54–76). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  33. Metz-Göckel, S. (2012). Theoretische Skizzen zur Hochschule in der Wissensgesellschaft. In U. Klein & D. Heitzmann (Hrsg.), Hochschule und Diversity. Theoretische Zugänge und empirische Bestandsaufnahme (S. 56–68). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  34. Menke, C., & Pollmann, A. (2007). Philosophie der Menschenrechte. Zur Einführung. Hamburg: Junius.Google Scholar
  35. Middendorff, E., Apolinarski, B., Poskowsky J., Kandulla, M., & Netz, N. (2013). Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland 2012. 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks durchgeführt durch das HIS-Institut für Hochschulforschung. Berlin: BMBF und Das Deutsche Studierendenwerk.Google Scholar
  36. Middendorff, E., Apolinarski, B., Becker, K., Bornkessel, P., Brandt, T., Heißenberg, S. & Poskowsky, J. (2017). Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland 2016. 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks – durchgeführt vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung. Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).Google Scholar
  37. Ottmann, H., Barišić, P. (Hrsg.) (2015). Deliberative Demokratie. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  38. Pfaff-Czarnecka, J. (Hrsg.) (2017). Das soziale Leben der Universität. Studentischer Alltag zwischen Selbstfindung und Fremdbestimmung. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  39. Pfaff-Czarnecka, J., & Prekodravac, M. (2017). Dynamiken des Studierens: Zum Konzept des universitären Parcours. In J. Pfaff-Czarnecka (Hrsg.), Das soziale Leben der Universität. Studentischer Alltag zwischen Selbstfindung und Fremdbestimmung (S. 61–93). Bielefeld: Transcript.CrossRefGoogle Scholar
  40. Pietsch, V. (2017). Das Selbst im Wandel. Persönlichkeitsveränderung. Zwischen Desintegration und Zugehörigkeit an Universitäten. In J. Pfaff-Czarnecka (Hrsg.), Das soziale Leben der Universität. Studentischer Alltag zwischen Selbstfindung und Fremdbestimmung (269–295). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  41. Reuter, J., Villa, P.-I. (Hrsg.) (2010). Postkoloniale Soziologie. Empirische Befunde, theoretische Anschlüsse, politische Intervention. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  42. Ricoeur, P. (2006). Wege der Anerkennung. Erkennen, Wiedererkennen, Anerkanntsein. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  43. Rieder, P. (2016). Diversity-Management hat viele Gesichter. URL: https://www.hrweb.at/2016/05/diversity-management-hat-viele-gesichter/. Zuletzt zugegriffen: 07. Mai 2018.
  44. Rosenberg, F. (2011). Bildung und Habitustransformation. Empirische Rekonstruktionen und bildungstheoretische Reflexionen. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  45. Ruokonen-Engler, M.-K. (2013). Chancengleichheit durch gezielte Förderung? Zur Bedeutung diversitätsgerechter Förderangebote im Bildungssystem am Beispiel von Studierenden mit Migrationshintergrund. In S.-F. Bender, M. Schmidbaur & A. Wolde (Hrsg.), Diversity ent-decken. Reichweiten und Grenzen von Diversity Policies an Hochschulen (S. 145–164). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  46. Sacksofsky, U. (2013). Antidiskriminierungsrecht, Diversität und Hochschulen. In S.-F Bender, M. Schmidbaur A. Wolde (Hrsg.), Diversity ent-decken. Reichweiten und Grenzen von Diversity Policies an Hochschulen (S. 97–113). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  47. Schön, D. A. (1983). The reflective practitioner. New York: Basic Books.Google Scholar
  48. Simova, O. (2015). Deliberative Demokratie jenseits der Staatsgrenzen. In H. Ottmann, Henning & P. Barišić (Hrsg.). Deliberative Demokratie (S. 183–193). Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  49. Squires, J. (2007). Diversity Mainstreaming: Moving Beyond Technocratic and Additive Approaches. In Von Gender zu Diversity Politics? Politikwissenschaftliche Perspektiven. Femina Politica. Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft 01/2007, 45–56.Google Scholar
  50. Tasan-Kok, T., Bolt, G., Plüss, L., & Schenkel, W. (2013). A Handbook for Governing Hyper-Diverse Cities. Utrecht: Utrecht University, Faculty of Geoscience.Google Scholar
  51. Villa, P.-I. (2008). (De)Konstruktion und Diskurs-Genealogie: Zur Position und Rezeption von Judith Butler. In R. Becker & B. Kortendiek (Hrsg.) (unter Mitarbeit von B. Budrich, I. Lenz,
 S. Metz-Göckel, U. Müller & S. Schäfer), Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung Theorie Methoden Empirie. 
2., erweiterte und aktualisierte Auflage (S. 146–159). Wiesbaden: VS Springer.CrossRefGoogle Scholar
  52. Voswinkel, S. (2000). Anerkennung der Arbeit im Wandel: Zwischen Würdigung und Bewunderung. In U. Holtgrewe, S. Voswinkel & G. Wagner (Hrsg.), Anerkennung und Arbeit (S. 39–62). Konstanz: UVK.Google Scholar
  53. Wenger, E. (2011) Communities of practice: a brief introduction. URL: http://www.uwoakville.org/wpv3/wp-content/uploads/2013/12/Communities-of-Practice-introduction-document.pdf. Zuletzt zugegriffen: 13. März 2018.
  54. Welsch, W. (2010). Was ist eigentlich Transkulturalität? In L. Darowska, T. Lüttenberg & C. Machold (Hrsg.), Hochschule als transkultureller Raum? Kultur, Bildung und Differenz in der Universität (S. 39–66). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  55. Wetterer, A. (2008). Konstruktion von Geschlecht:
Reproduktionsweisen der Zweigeschlechtlichkeit. In R. Becker & B. Kortendiek (Hrsg.) (unter Mitarbeit von B. Budrich, I. Lenz,
 S. Metz-Göckel, U. Müller & Sabine Schäfer), Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung Theorie Methoden Empirie. 
2. erweiterte und aktualisierte Auflage (S. 126–137). Wiesbaden: VS Springer.CrossRefGoogle Scholar
  56. Winker, G., & Degele, N. (2009). Intersektionalität. Zur Analyse sozialer Ungleichheiten. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  57. Wrase, M. (2016) (unveröffentlicht). Vortrag beim KWI Essen.Google Scholar
  58. Yuval-Davis, N. (1999): „What is ‘transversal politics’?“ Nira Yuval-Davis provides a brief introduction to the concept of transversal politics. In sounding issue 12, 94–98. URL: https://autonomorganisering.noblogs.org/files/2015/12/davis_transversal-politics.pdf. Zuletzt zugegriffen: 07. Mai 2018.
  59. Zick, A., Wolf, C., Küpper, B., Davidov, E., Schmidt, P., & Heitmeyer, W. (2008). The Syndrome of Group-Focused Enmity: The Interrelation of Prejudices Tested with Multiple Cross-Sectional and Panel Data. Journal of Social Issues Vol. 64(2), 363–383.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PädagogikCarl von Ossietzky Universität OldenburgOldenburgDeutschland
  2. 2.Universität BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations