Advertisement

Philosophie als „größte Musik“ und Musik als höchste Philosophie?

Zu Tragweite und Grenze einer Analogie
  • Jürgen StolzenbergEmail author
Chapter
Part of the pop.religion: lebensstil – kultur – theologie book series (PKRT)

Zusammenfassung

Der Ausdruck Philosophie als ‚größte Musik‘ ist ein Zitat. Seine Quelle ist Platons Dialog Phaidon. Sokrates berichtet im Gefängnis vor seiner Hinrichtung von einem oft wiederholten Traum, der ihm unter wechselnden Gestalten immer wieder dasselbe gesagt habe, nämlich dass er Musik machen und treiben solle.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Antilla, Miika E. 2013. Luther’s Theology of Music. Spiritual Beauty and Pleasure. Berlin/Boston: de Gruyter.Google Scholar
  2. Arnold, Gottfrid. 1703. Historie und beschreibung Der Mystischen Theologie, oder geheimen Gottes Gelehrtheit, wie auch derer alten und neuen Mysticorum. Franckfurt a.M.: Thomas Fritsch.Google Scholar
  3. Barth, Ulrich. 2003. Religion und ästhetische Erfahrung. Interdependenzen symbolischer Erlebniskultur. In Religion in der Moderne, ders., 235–262. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  4. Bermbach, Udo. 22004. Der Wahn des Gesamtkunstwerks. Richard Wagners politischästhetische Utopie. Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  5. Bonds, Mark E. 2014. Absolute Music: The History of an Idea. Oxford: Oxford UP.Google Scholar
  6. Bunners, Christian. 1966. Kirchenmusik und Seelenmusik. Studien zu Frömmigkeit und Musik im Luthertum des 17. Jahrhunderts. Berlin: Evangelische Verlagsanstalt.Google Scholar
  7. Dahlhaus, Carl. 1978. Die Idee der absoluten Musik. Kassel et al.: Bärenreiter.Google Scholar
  8. Dahlhaus, Carl. 1988. Klassische und romantische Musikästhetik. Laaber: Laaber-Verlag.Google Scholar
  9. Descartes, René. 1984 [1649]. Die Leidenschaften der Seele, hrsg. u. übers. v. Klaus Hammacher. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  10. Forkel, Johann Nikolaus. 1788. Allgemeine Geschichte der Musik, 2 Bde. Leipzig: Schwickert.Google Scholar
  11. Fuhrmann, Wolfgang. 2004. Herz und Stimme. Innerlichkeit, Affekt und Gesang im Mittelalter. Kassel et al.: Bärenreiter.Google Scholar
  12. Fuhrmann, Wolfgang. 2015. Alle innern Gefühle hörbar hervor in die Luft gezaubert. Wilhelm Heinse und die Theorie des musikalischen Ausdrucks nach dem Verblassen der Figurenlehre. In Musikalisches Denken im Labyrinth der Aufklärung – Wilhelm Heinses Musikroman „Hildegard von Hohenthal“ [1794/96] (structura & experientia musicae. Southampton-Würzburg Studies in Eighteenth Century Musical Culture 3), hrsg. Thomas Irvine et al., 33–73. Mainz: Are-Musik-Verlag.Google Scholar
  13. Hirschmann, Wolfgang. 2005. Artikel Pietismus. In MGG2, hrsg. Ludwig Finscher, 1595–1598. Kassel et al./Stuttgart: Bärenreiter/Metzler.Google Scholar
  14. Jammers, Ewald. 1973. Das Alleluia in der gregorianischen Messe. Eine Studie über seine Entstehung und Entwicklung. Münster: Aschendorff.Google Scholar
  15. Koch, Heinrich Christoph. 1802. Musikalisches Lexikon, welches die theoretische und praktische Tonkunst, encyclopädisch bearbeitet, alle alten und neuen Kunstwörter erklärt, und die alten und neuen Instrumente beschrieben, enthält. Frankfurt a.M.: August Hermann der Jüngere.Google Scholar
  16. Koßler, Matthias (Hrsg). 2011. Musik als Wille und Welt. Schopenhauers Philosophie der Musik. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  17. Küster, Konrad. 2016. Musik im Namen Luthers. Kulturtraditionen seit der Reformation. Kassel et al./Stuttgart: Bärenreiter/Metzler.Google Scholar
  18. Leppin, Volker. 2016. Luthers mystische Wurzeln. München: C. H. Beck.Google Scholar
  19. Lütkemann, Joachim. 1909 [1658]. Harpffe von zehen Seyten, Das ist: Gründliche Erklärung Zehen Psalmen Davids, hrsg. Heinrich Lütkemann. Hermannsburg: o.A.Google Scholar
  20. Mattheson, Johann. 2008 [1739]. Der vollkommene Capellmeister (Studienausgabe im Neusatz des Textes und der Noten), hrsg. Friederike Ramm. Kassel et al.: Bärenreiter.Google Scholar
  21. Nietzsche, Friedrich. 1999. Die Geburt der Tragödie. In Friedrich Nietzsche. Sämtliche Werke, Bd. 1 (Kritische Studienausgabe in 15 Bänden, Neuausgabe), hrsg. Giorgio Colli und Mazzino Montinari, 9–156. Berlin et al.: de Gruyter.Google Scholar
  22. Platon. 1990. Phaidon. Das Gastmahl. Kratylos ([dt. Übers. Friedrich Schleiermacher] = Werke in acht Bänden Bd. 3 [Griechisch und Deutsch]), hrsg. Gunther Eigler. Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft.Google Scholar
  23. Platon. 1990a. Des Sokrates Apologie u.a. ([dt. Übers. Friedrich Schleiermacher] = Werke in acht Bänden Bd. 2 [Griechisch und Deutsch]), hrsg. Gunther Eigler. Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft.Google Scholar
  24. Pothast, Ulrich. 1982. Die eigentlich metaphysische Tätigkeit. Über Schopenhauers Ästhetik und ihre Anwendung durch Samuel Beckkett. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Roochnik, David. 2001. The deathbed dream of reason: Socrates’ dream in the Phaedo. Arethusa 34: 239–258. Baltimore: The Johns Hopkins University Press.Google Scholar
  26. Schopenhauer, Arthur. 1988. Die Welt als Wille und Vorstellung. Werke in fünf Bänden, Bd. 1, hrsg. Ludger Lütkehaus. Zürich: Haffmanns Verlag.Google Scholar
  27. Sier, Kurt. 2010. Platon. In Musik in der antiken Philosophie. Eine Einführung, hrsg. Stefan L. Sorgner und Michael Schramm, 123–166. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  28. Stolzenberg, Jürgen. 2013. Esoterik in der Musik der Moderne. Alexander N. Skriabin. In Aufklärung und Esoterik: Wege in die Moderne (Hallesche Beiträge zur Europäischen Aufklärung 50), hrsg. Monika Neugebauer-Wölk et al., 553–582. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  29. Stolzenberg, Jürgen. 2018. Rechtfertigung durch Geschichte. Richard Wagners Programm einer Naturgeschichte des Kunstwerks der Zukunft. wagnerspektrum 2/2018 (im Erscheinen). Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  30. Tadday, Ulrich. 2008. Analyse eines Werturteils. Die Idee der absoluten Musik von Carl Dahlhaus. Musik & Ästhetik 47: 104–117. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  31. Tersteegen, Gerhard. 1980 [1767]. Kleine Perlenschnur für die Kleinen nur. Hie und da zerstreut gefunden, jetzt beisammen hier gebunden (Nachdruck der 5. Aufl. [1882]). Mühlheim a.d. Ruhr: Uitikon-Waldegg.Google Scholar
  32. Wackenroder, Wilhelm H. und Ludwig Tieck. 1973. Phantasien über die Kunst, hrsg. Wolfgang Nehring. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  33. Wiora, Walter. 1962. Jubilare sine verbis. In memoriam Jacques Handschin, hrsg. Higinio Anglés et al., 39–65. Argentorati: Heitz.Google Scholar
  34. Zehentreiter, Ferdinand. 2017. Musikästhetik. Ein Konstruktionsprozess. Hofheim: Wolke Verlag.Google Scholar
  35. Zöller, Günter. 2003. Schopenhauer. In Musik in der deutschen Philosophie. Eine Einführung, hrsg. Stefan L. Sorgner und Oliver Fürbeth, 99–114. Stuttgart et al.: Metzler.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Halle (Saale)Deutschland

Personalised recommendations