Advertisement

Doing governance – eine praxistheoretische Perspektive auf Governance im Bildungswesen

  • Judith HangartnerEmail author
Chapter
Part of the Educational Governance book series (EDUGOV, volume 43)

Zusammenfassung

Die Educational Governance-Perspektive ist geprägt von den theoretischen Prämissen einer akteurtheoretischen Position, sekundiert von Konzepten des Akteurzentrierten Institutionalismus. Dieser Beitrag diskutiert die Herausforderungen, mit einem Fokus auf die Intentionen der Akteure bzw. der Institutionen das „transintentionale Wirken“ der Akteurkonstellation theoretisch fassen zu wollen. Als Alternative wird eine praxistheoretische Perspektive auf das doing governance vorgeschlagen. Mit einem praxistheoretischen Fokus auf Vollzug von Governance kommt das Zusammenwirken der Konstellation in den Blick, das sich weder auf Intentionen noch auf das Umsetzen von Institutionen reduzieren lässt. Schließlich wird am Beispiel eines ethnographischen Forschungsprojekts skizziert, wie eine praxistheoretische Erforschung von Governance umgesetzt werden kann.

Schlüsselbegriffe

Akteurperspektive Akteurzentrierter Institutionalismus Praxistheorie Ethnographie 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alkemeyer, T., Buschmann, N., & Michaeler, M. (2015). Kritik der Praxis. Plädoyer für eine subjektivierungstheoretische Erweiterung der Praxistheorien. In T. Alkemeyer, V. Schürmann & J. Volbers (Hrsg.), Praxis denken: Konzepte und Kritik (S. 25–50). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Alkemeyer, T., Kalthoff, H., & Rieger-Ladich, M. (Hrsg.) (2015). Bildungspraxis. Körper, Räume, Objekte. Weilerswist: Vielbrück Wissenschaft.Google Scholar
  3. Altrichter, H. (2015). Governance – Steuerung und Handlungskoordination bei der Transformation von Bildungssystemen. In H. J. Abs, T. Brüsemeister, M. Schemmann & J. Wissinger (Hrsg.), Governance im Bildungssystem: Analysen zur Mehrebenenperspektive, Steuerung und Koordination (S. 21–63). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  4. Altrichter, H., & Maag Merki, K. (2010). Steuerung der Entwicklung des Schulwesens. In H. Altrichter & K. Maag Merki (Hrsg.), Handbuch Neue Steuerung im Schulsystem (S. 15–39). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  5. Altrichter, H., Heinrich, M., & Soukup-Altrichter, K. (2011). Governance-Regime der Schulprofilierung. In H. Altrichter, M. Heinrich & K. Soukup-Altrichter (Hrsg.). Schulentwicklung durch Schulprofilierung? Zur Veränderung von Koordinationsmechanismen im Schulsystem (S. 217–239). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  6. Benz, A. (2004). Governance – Modebegriff oder nützliches sozialwissenschaftliches Konzept? In A. Benz (Hrsg.), Governance: Regieren in komplexen Systemen. Eine Einführung (S. 11–28). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  7. Benz, A., Lütz, S., Schimank, U., & Simonis, G. (Hrsg.) (2007). Handbuch Governance: Theoretische Grundlagen und empirische Anwendungsfelder. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  8. Berkemeyer, N. (2010). Die Steuerung des Schulsystems. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  9. Bourdieu, P. (1976). Entwurf einer Theorie der Praxis: Auf der ethnologischen Grundlage der kabylischen Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Bourdieu, P. (1998). Die feinen Unterschiede: Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Bröckling, U. (2007). Das unternehmerische Selbst. Soziologie einer Subjektivierungsform. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Brüsemeister, T. (2007). Steuerungsakteure und ihre Handlungslogiken im Mehrebenensystem der Schule. In J. Kussau & T. Brüsemeister (Hrsg.), Governance, Schule und Politik. Zwischen Antagonismus und Kooperation (S. 63–95). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaft.Google Scholar
  13. Butler, J. (1997). Excitable Speech: A Politics of the Performative. New York, London: Routledge.Google Scholar
  14. Durkheim, E. (1961). Die Regeln der soziologischen Methode; in neuer Übersetzung hrsg. und eingel. von René König. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  15. Erziehungsdirektion des Kantons Bern (2012). Das neue Finanzierungssystem für die Volksschule (NFV). Bern.Google Scholar
  16. Foucault, M. (2000). Die Gouvernementalität. In U. Bröckling, S. Krasmann & T. Lemke (Hrsg.), Gouvernementalität der Gegenwart: Studien zur Ökonomisierung des Sozialen (S. 41–67). Frankfurt a. M.: Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft.Google Scholar
  17. Fröhlich, G. (1999). Habitus und Hexis. Die Einverleibung der Praxisstrukturen bei Pierre Bourdieu. In H. Schwengel, & B. Höpken (Hrsg.), Grenzenlose Gesellschaft? (S. 100–102). Freiburg im Breisgau/Pfaffenweiler: Centaurus Verlag.Google Scholar
  18. Garfinkel, H. (1967). Studies in Ethnomethodology. Englewood Cliffs NJ: Prentice-Hall.Google Scholar
  19. Giddens, A. (1995). Die Konstitution der Gesellschaft: Grundzüge einer Theorie der Strukturierung. Frankfurt und New York: Campus.Google Scholar
  20. Gugutzer, R., Klein, G., & Meuser, M. (Hrsg.) (2017). Handbuch Körpersoziologie. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  21. Hangartner, J., & Heinzer, M. (Hrsg.) (2016). Gemeinden in der Schul-Governance der Schweiz: Steuerungskultur im Umbruch. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Hangartner, J., & Svaton, C. J. (2013). From autonomy to quality management: NPM impacts on school governance in Switzerland. Journal of Educational Administration and History, 45(4), 354–369.  https://doi.org/10.1080/00220620.2013.822352CrossRefGoogle Scholar
  23. Hangartner, J., & Svaton, C. J. (2014). Competition between public supervision and professional management: An ethnographic study of school governance reforms in Switzerland. Ethnography and Education, 9(3), 284–297.  https://doi.org/10.1080/17457823.2014.904754.CrossRefGoogle Scholar
  24. Hangartner, J., & Svaton, C. J. (2015a). Kommunale Schulaufsicht zwischen demokratiepolitischer Tradition und intensivierter Führung. In D. Kübler & O. Dlabac (Hrsg.). Demokratie in der Gemeinde. Herausforderungen und mögliche Reformen, S. 195–216. Zürich: Schulthess Juristische Medien AG.Google Scholar
  25. Hangartner, J., & Svaton, C. J. (2015b). The Pastoral Supervision of Globalised Self-Technologies. In H.-G. Kotthoff & L. Klerides (Hrsg.), Governing Educational Spaces: Knowledge, Teaching, and Learning in Transition, S. 75–92. Rotterdam: Sense Publishers.CrossRefGoogle Scholar
  26. Hangartner, J., & Svaton, C. J. (2016a). Ambivalenzen der Umsetzung schulischer Autonomiepolitik – am Beispiel Unterrichtsressourcen. In M. Heinrich & B. Kohlstock (Hrsg.), Ambivalenzen des Ökonomischen. Analysen zur „Neuen Steuerung“ im Bildungssystem (S. 223–243). Weinheim: VS.Google Scholar
  27. Hangartner, J., & Svaton, C. J. (2016b). „Bildungsstrategie“ als neues Kontrollritual der kommunalen Schulaufsicht. In R. Leemann, C. Imdorf, J. W. Powel & M. Sertl (Hrsg.), Die Organisation von Bildung. Soziologische Analysen zu Schule, Berufsbildung, Hochschule und Weiterbildung (S. 108–125). Weinheim, Basel: Beltz Juventa Verlag.Google Scholar
  28. Hillebrandt, F. (2014). Soziologische Praxistheorien. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  29. Hillebrandt, F. (2016). Die Soziologie der Praxis als poststrukturalistischer Materialismus. In H. Schäfer (Hrsg.), Praxistheorie. Ein soziologisches Forschungsprogramm (S. 71–93). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  30. Hirschauer, S. (2004). Praktiken und ihre Körper. Über materielle Partizpanden des Tuns. In K. H. Hörning & J. Reuter (Hrsg.), Doing Culture. Neue Positionen zum Verhältnis von Kultur und sozialer Praxis (S. 73–91). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  31. Hirschauer, S. (2016). Verhalten, Handeln, Interagieren. Zu den mikrosoziologischen Grundlagen der Praxistheorien. In H. Schäfer (Hrsg.), Praxistheorie. Ein soziologisches Forschungsprogramm (S. 45–67). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  32. Hörning, K. (2004). Soziale Praxis zwischen Beharrung und Neuschöpfung. Ein Erkenntnis- und Theorieproblem. In K. Hörning & J. Reuters (Hrsg.), Doing Culture. Neue Positionen zum Verhältnis von Kultur und sozialer Praxis (S. 19–39). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  33. Kellerwessel, W. (2009). Wittgensteins Sprachphilosophie in den „Philosophischen Untersuchungen“. Eine kommentierende Ersteinführung. Frankfurt u. a.: Ontos.Google Scholar
  34. Klein, G. (2010). Soziologie des Körpers. In G. Kneer & M. Schroer (Hrsg.), Handbuch spezielle Soziologien (S. 457–473). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  35. Knorr-Cetina, K. (1984). Die Fabrikation von Erkenntnis. Zur Anthropologie der Naturwissenschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  36. Knorr-Cetina, K. (2008). Theoretischer Konstruktivismus. Über die Einnistung von Wissenstrukturen in soziale Strukturen. In H. Kalthoff, S. Hirschauer & G. Lindemann. (Hrsg.), Theoretische Empirie (S. 35–78). Frankfurt a. M.: Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft.Google Scholar
  37. Koyama, J., & Varenne, H. (2012). Assembling and Dissembling. Educational Researcher, 41(5), 157–162.  https://doi.org/10.3102/0013189x12442799CrossRefGoogle Scholar
  38. Kron, T., & Winter, L. (2013). Aktuelle soziologische Akteurtheorien. In G. Kneer & M. Schroer (Hrsg.), Handbuch soziologische Theorien (S. 41–66). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  39. Kussau, J., & Brüsemeister, T. (2007). Educational Governance: Zur Analyse der Handlungskoordination im Mehrebenensystem der Schule. In H. Altrichter, T. Brüsemeister & J. Wissinger (Hrsg.), Educational Governance: Handlungskoordination und Steuerung im Bildungssystem (S. 15–54). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  40. Lange, S., & Schimank, U. (2004). Einleitung: Governance und gesellschaftliche Integration. In S. Lange & U. Schimank (Hrsg.), Governance und gesellschaftliche Integration (S. 9–44). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  41. Langer, R. (2015). Educational Governance und Theoriebildung. In J. Schrader, J. Schmid, K. Amos & A. Thiel (Hrsg.), Governance von Bildung im Wandel (S. 45–64). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  42. Latour, B. (2005). Reassembling the Social: an Introduction to Actor-Network Theory. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  43. Latour, B., & Woolgar, S. (1986). Laboratory Life. New Jersey: Princeton University Press.Google Scholar
  44. Levinson, B. A.U., Sutton, M., & Winstead, T. (2009). Education Policy as a Practice of Power: Theoretical Tools, Ethnographic Methods, Democratic Options. Education Policy, 23, 767–795.CrossRefGoogle Scholar
  45. Mauss, M. (1936). Techniques du corps. Journal de Psychologie 32(3–4).Google Scholar
  46. Mauss, M. (1923–1924). Essai sur le don. Forme et raison de l’échange dans les sociétés primitives. Année Sociologique.Google Scholar
  47. Mauss, M., & Hubert, H. (1902–1903). Esquisse d’une théorie générale de la magie. Année Sociologique.Google Scholar
  48. Mayntz, R. (2004). Governance im modernen Staat. In A. Benz (Hrsg.), Governance: Regieren in komplexen Systemen: Eine Einführung (S. 65–76). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  49. Mayntz, R. (2009). Über Governance. Institutionen und Prozesse politischer Regelung. Frankfurt/ New York: Campus.Google Scholar
  50. Mayntz, R., & Scharpf, F. W. (1995a). Der Ansatz des akteurzentrierten Institutionalismus. In R. Mayntz & F. W. Scharpf (Hrsg.), Gesellschaftliche Selbstregulierung und politische Steuerung (S. 39–72). Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  51. Mayntz, R., & Scharpf, F. W. (1995b). Steuerung und Selbstorganisation in staatsnahen Sektoren. In R. Mayntz & F. W. Scharpf (Hrsg.), Gesellschaftliche Selbstregelung und politische Steuerung (S. 9–38). Frankfurt, New York: Campus.Google Scholar
  52. Polanyi, M. (1966). The Tacit Dimension. Garden City, New York: Double Day.Google Scholar
  53. Preuss, B., Wissinger, J., & Brüsemeister, T. (2015). Einführung der Schulinspektion: Struktur und Wandel regionaler Governance im Schulsystem. In J. H. Abs, T. Brüsemeister, M. Schemmann & J. Wissinger (Hrsg.), Governance im Bildungssystem: Analysen zur Mehrebenenperspektive, Steuerung und Koordination (S. 117–142). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  54. Reckwitz, A. (2003). Grundelemente einer Theorie sozialer Praktiken: Eine sozialtheoretische Perspektive. Zeitschrift für Soziologie, 32(4), 281–301.Google Scholar
  55. Reckwitz, A. (2004). Die Reproduktion und die Subversion sozialer Praktiken. Zugleich ein Kommentar zu Pierre Bourdieu und Judith Butler. In K. H. Hörning & J. Reuter (Hrsg.), Doing culture. Neue Positionen zum Verhältnis von Kultur und Sozialer Praxis (S. 40–54). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  56. Reckwitz, A. (2010). Auf dem Weg zu einer kultursoziologischen Analytik zwischen Praxeologie und Poststrukturalismus. In M. Wohlrab-Sahr (Hrsg.), Kultursoziologie. Paradigmen – Methoden – Fragestellungen (S. 179–205). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  57. Regierungsrat des Kantons Bern (2013). Parlamentarische Vorstösse. Gemeinsame Antwort des Regierungsrates, Gemeinsame Antwort zu 197–2013 und 208–2013. Dok-Nr. 4800.200.592.60/13, Geschäftsnummer 2013.1019. http://www.gr.be.ch/gr/de/index/geschaefte/geschaefte/suche/geschaeft.gid-b4ff221bfd73449aa4ea7bbf271bb1b7.html (12.7.2017).
  58. Röhl, T. (2013). Dinge des Wissens. Schulunterricht als sozio-materielle Praxis. Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  59. Rouse, J. (2007). Practice Theory. In S. Turner, B. & M. W. Risjord (Hrsg.), Philosophy of Anthropology and Sociology (S. 639–680). Amsterdam u. a.: Elsevier.CrossRefGoogle Scholar
  60. Schäfer, F., & Daniel, A. (2015). Zur Notwendigkeit einer praxissoziologischen Methodendiskussion. In F. Schäfer, A. Daniel & F. Hillebrandt (Hrsg.), Methoden einer Soziologie der Praxis (S. 37–55). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  61. Schäfer, F., Daniel, A., & Hillebrandt, F. (Hrsg.) (2015). Methoden einer Soziologie der Praxis. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  62. Schäfer, H. (2013). Die Instabilität der Praxis. Reproduktion und Transformation des Sozialen in der Praxistheorie. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  63. Schatzki, T. R. (1996). Social Practices: A Wittigensteinian Approach to Human Activity and the Social. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  64. Schatzki, T. R. (2016). Praxistheorie als flache Ontologie. In H. Schäfer (Hrsg.), Praxistheorie. Ein soziologisches Forschungsprogramm (S. 29–44). Bieldefeld: transcript.Google Scholar
  65. Schimank, U. (2000). Handeln und Strukturen. Einführung in die akteurtheoretische Soziologie. Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  66. Schimank, U. (2007). Die Governance-Perspektive: Analytisches Potenzial und anstehende konzeptionelle Fragen. In H. Altrichter, T. Brüsemeister & J. Wissinger (Hrsg.), Educational Governance: Handlungskoordination und Steuerung im Bildungssystem (S. 231–258). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  67. Schmidt, R. (2013). Zur Öffentlichkeit und Beobachtbarkeit von Praktiken der Subjektivierung. In A. Gelhard, T. Alkemeyer & N. Ricken (Hrsg.), Techniken der Subjektivierung (S. 93–105). München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  68. Schuppert, G. F. (2008). Governance – auf der Suche nach Konturen eines „anerkannt uneindeutigen Begriffs“. In G. F. Schuppert & M. Zürn (Hrsg.), Governance in einer sich wandelnden Welt (S. 13–40). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  69. Schwinn, T. (2006). Der Nutzen der Akteure und die Werte der Systeme. In R. Greshoff & U. Schimank (Hrsg.), Integrative Sozialtheorie? Esser – Luhmann – Weber (S. 39–62). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  70. Shore, C., & Wright, S. (2011). Introduction: Conceptualising Policy: Technologies of Governance and the Politics of Visibility. In C. Shore, S. Wright & D. Pero (Hrsg.), Policy Worlds: Anthropology and the Analysis of Contemporary Power (S. 1–25). New York, Oxford: Berghahn.Google Scholar
  71. Svaton, C. J. (2017). Die Integrierten. Eine Ethnogpraphie der Übersetzungs- und Inskriptionsprozesse einer „integrativen Volksschule“. (Doktoratsschrift), Universität Bern, Bern.Google Scholar
  72. Wright, S., & Reinhold, S. (2011). ‘Studying Through’: a Strategy for Studying Political Transformation. Or Sex, Lies and British Politics. In C. Shore, S. Wright & D. Pero (Hrsg.), Policy Worlds: Anthropology and the Analysis of Contemporary Power (S. 86–104). New York/Oxford: Berghahn.Google Scholar
  73. Zimmermann, B., Hofstetter, S., & Hostettler, U. (2013). Neue Finanzierung der Volksschule: Pilotstudie zur Umsetzung in den Gemeinden im Kanton Bern. Bern: Pädagogische Hochschule.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BernSchweiz

Personalised recommendations