Advertisement

Educational Governance von Ausbildungsverbünden in der Berufsbildung – die Macht der Konventionen

  • Regula Julia LeemannEmail author
Chapter
Part of the Educational Governance book series (EDUGOV, volume 43)

Zusammenfassung

Der Beitrag befasst sich mit dem theoretischen Potenzial der Soziologie der Konventionen, um Fragestellungen der Educational Governance, d. h. der Hervorbringung von Bildung zu analysieren. Dazu wird die Governance von Ausbildungsverbünden – einem Modell in der betrieblichen Ausbildung, bei dem Betriebe sich als Netzwerk zusammenschließen, um gemeinsam Jugendliche auszubilden – in der Schweiz untersucht. In der zweiten Hälfte der 1990er Jahre lancierten verschiedene Akteure das neue Modell, um dem sich abzeichnenden Lehrstellenmangel zu begegnen. Trotz großem Potenzial und staatlichem Support konnte es sich jedoch quantitativ nicht ausbreiten. Der Beitrag versucht dieses Phänomen mit der unterschiedlichen Mächtigkeit der Konventionen zu erklären. Er zeichnet nach, wie insbesondere die in der einzelbetrieblichen Ausbildung der Berufslehre stark verankerte Konvention des Marktes dank großer Reichweite die Etablierung von Dispositiven und Qualitäten der Netzwerkkonvention, auf der das Ausbildungsmodell beruht, zu verhindern vermögen.

Schlüsselbegriffe

Soziologie der Konventionen Berufsbildung Ausbildungsverbund 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Dokumente

  1. NZZ Neue Zürcher Zeitung 07.06.1996. Wettbewerbsfähigkeit, Bildung, Forschung. S. 17. https://nzz.genios.de/document/NZZ__3LJM5. Zugegriffen: 28. Marz 2017.
  2. NZZ Neue Zürcher Zeitung 24.06.1996. Demonstration gegen Lehrstellenmangel. S. 14. https://nzz.genios.de/document/NZZ__3MLU3. Zugegriffen: 28. März 2017.
  3. NZZ Neue Zürcher Zeitung 21.09.1996. Mehr Bundesgeld für Lehrstellenförderung. Der Bundesrat konkretisiert das Investitionsprogramm. S. 16. https://nzz.genios.de/document/NZZ__3RYNJ. Zugegriffen: 28. März 2017.
  4. NZZ Neue Zürcher Zeitung 22.10.1996. Massiv höhere Jugendarbeitslosigkeit. Detailstatistik des BIGA. S. 14. https://nzz.genios.de/document/NZZ__3TW3C. Zugegriffen: 28. März 2017.
  5. NZZ Neue Zürcher Zeitung 21.11.1996. Systemumbau in der Berufsbildung. Ein provokatives Reformmodell für das Lehrlingswesen. S. 75. https://nzz.genios.de/document/NZZ__3V9A0. Zugegriffen: 28. März 2017.
  6. NZZ Neue Zürcher Zeitung 27.11.1996. Lehren aus der Lehrstellenkrise. Bessere Marktsteuerung und Stärkung der Berufsbildung. S. 14. https://nzz.genios.de/document/NZZ__3W2SN. Zugegriffen: 28. März 2017.

Literatur

  1. Altrichter, H. (2015). Theory and Evidence on Governance: Conceptual and Empirical Strategies of Research on Governance in Education. In J. Schrader, J. Schmid, K. Amos & A. Thiel (Hrsg.), Governance von Bildung im Wandel. Interdisziplinäre Zugänge (S. 25–43). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  2. Baethge, M., & Baethge-Kinsky, V. (2006). Ökonomie, Technik, Organisation: Zur Entwicklung von Qualifikationsstruktur und Qualifikationsprofilen von Fachkräften. In R. Arnold & A. Lipsmeier (Hrsg.), Handbuch Berufsbildung (S. 153–173). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  3. BBT Bundesamt für Berufsbildung und Technologie. (2004). Schlussbericht Task Force „Lehrstellen 2003“. Bern: BBT.Google Scholar
  4. BBT Bundesamt für Berufsbildung und Technologie. (2008). Resultate Evaluation Lehrbetriebsverbünde. Bern: BBT.Google Scholar
  5. Boltanski, L., & Chiapello, E. (2003). Der neue Geist des Kapitalismus. Konstanz: UVK.Google Scholar
  6. Boltanski, L., & Thévenot, L. (1999). The Sociology of Critical Capacity. European Journal of Social Theory, 2(3), 359–377.  https://doi.org/10.1177/136843199002003010.CrossRefGoogle Scholar
  7. Boltanski, L., & Thévenot, L. (2007). Über die Rechtfertigung. Eine Soziologie der kritischen Urteilskraft. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  8. Boltanski, L., & Thévenot, L. (2011). Die Soziologie der kritischen Kompetenzen. In R. Diaz-Bone (Hrsg.), Soziologie der Konventionen. Grundlagen einer pragmatischen Anthropologie (S. 43–68). Frankfurt a.M, New York: Campus.Google Scholar
  9. Bundesbeschluss über Massnahmen zur Verbesserung des Lehrstellenangebotes für die Ausbildungsjahre 1997, 1998 und 1999 (Lehrstellenbeschluss I) vom 30. April 1997.Google Scholar
  10. Bundesbeschluss über Massnahmen zur Verbesserung des Lehrstellenangebotes und zur Entwicklung der Berufsbildung (Lehrstellenbeschluss II) vom 18. Juni 1999.Google Scholar
  11. Derouet, J.-L. (1992). École et Justice. De l’égalité des chances aux compromis locaux? Paris: Éditions Métailié.Google Scholar
  12. Diaz-Bone, R. (2007). Qualitätskonventionen in ökonomischen Feldern. Perspektiven für die Soziologie des Marktes nach Bourdieu. Berliner Journal für Soziologie, 4, 489–509.CrossRefGoogle Scholar
  13. Diaz-Bone, R. (2009). Konvention, Organisation und Institution. Der institutionentheoretische Beitrag der „Économie des conventions“. Historical Social Research, 34(2), 235–264.Google Scholar
  14. Diaz-Bone, R. (2011). Einführung in die Soziologie der Konventionen. In R. Diaz-Bone (Hrsg.), Soziologie der Konventionen. Grundlagen einer pragmatischen Anthropologie (S. 9–41). Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  15. Diaz-Bone, R. (2015). Die „Économie des conventions“. Grundlagen und Entwicklungen der neuen französischen Wirtschaftssoziologie. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  16. Diaz-Bone, R. (2017). Dispositive der Ökonomie. Konventionentheoretische Perspektiven auf Institutionen und Instrumentierungen der ökonomischen Koordination. In R. Diaz-Bone & R. Hartz (Hrsg.), Dispositiv und Ökonomie: Diskurs- und dispositivanalytische Perspektiven auf Märkte und Organisationen (S. 83–11). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  17. Dodier, N. (2011). Konventionen als Stützen der Handlung. Elemente der soziologischen Pragmatik. In R. Diaz-Bone (Hrsg.), Soziologie der Konventionen. Grundlagen einer pragmatischen Anthropologie (S. 69–97). Frankfurt a.M: Campus.Google Scholar
  18. Eymard-Duvernay, F. (1989). Conventions de qualité et formes de coordination. Revue économique, 40(2), 329–359.Google Scholar
  19. Eymard-Duvernay, F. (2011). Konventionalistische Ansätze in der Unternehmensforschung. In R. Diaz-Bone (Hrsg.), Soziologie der Konventionen. Grundlagen einer pragmatischen Anthropologie (S. 99–123). Frankfurt a.M: Campus.Google Scholar
  20. Eymard-Duvernay, F. (2012). Du chômage keynésien au chômage d’exclusion. In F. Eymard-Duvernay (Hrsg.), Epreuves d’évaluation et chômage (S. 9–46). Toulouse: Octarès.Google Scholar
  21. Gertsch, M. (1999). Der Lehrstellenbeschluss. Evaluation Ausbildungsverbünde. Bern: Koordinationsstelle für Weiterbildung.Google Scholar
  22. Imdorf, C., & Leemann, R. J. (2012). New models of apprenticeship and equal employment opportunity. Do training networks enhance fair hiring practices? Journal of Vocational Education and Training, 64(1), 57–74.  https://doi.org/10.1080/13636820.2011.622445.CrossRefGoogle Scholar
  23. Knobel, M. (2000). Bei der Wirtschaft abgeschrieben. Outsourcen liegt im Trend – auch bei der Lehrlingsausbildung. Interview von Irene Tschopp mit Markus Knobel. AM-Agenda. Die Schweizerische Arbeitsmarktzeitschrift, 9, 20–22.Google Scholar
  24. Knoll, L. (2015). Organisationen und Konventionen. In L. Knoll (Hrsg.), Organisationen und Konventionen. Die Soziologie der Konventionen in der Organisationsforschung (S. 9–29). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  25. Kruse, W. (2012). Wechselfälle der Arbeit – Beruflichkeit als Risiko? In A. Bolder, R. Dobischat, G. Kutscha & G. Reutter (Hrsg.), Beruflichkeit zwischen institutionellem Wandel und biographischem Projekt (S. 269–282). Wiesbaden VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  26. Langer, R. (2015). Educational Governance und Theoriebildung. In J. Schrader, J. Schmid, K. Amos, & A. Thiel (Hrsg.), Governance von Bildung im Wandel. Interdisziplinäre Zugänge (S. 45–64). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  27. Leemann, R. J., & Birr, L. (2015). Der Aufbau von Erfahrungswissen in der betrieblichen Ausbildung von Ausbildungsverbünden: Potenziale und Bedingungen. In A. Dietzen, J. J. W. Powell, A. Bahl & L. Lassnigg (Hrsg.), Soziale Inwertsetzung von Wissen, Erfahrung und Kompetenz in der Berufsbildung (S. 236–257). Weinheim, Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  28. Leemann, R. J., & Imdorf, C. (2015a). Ausbildungsverbünde als Organisationsnetzwerke. In L. Knoll (Hrsg.), Organisationen und Konventionen. Die Soziologie der Konventionen in der Organisationsforschung (S. 137–161). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  29. Leemann, R. J., & Imdorf, C. (2015b). Cooperative VET in Training Networks: Analysing the Free-Rider Problem in a Sociology-of-Conventions Perspective. International Journal for Research in Vocational Education and Training 2(4), 184–207. doi:10:13152/IJRVET.2.4.3.Google Scholar
  30. Leemann, R. J., & Imdorf, C. (2019). Mechanismen der Valorisierung in der Educational Governance. Zur Institutionalisierung der Schweizer Fachmittelschule in den 1970er Jahren. In C. Imdorf, R. J. Leemann & P. Gonon (Hrsg.), Bildung und Konventionen: Die ‹Économie des Conventions› in der Bildungsforschung. Wiesbaden: Springer VS (im Erscheinen).Google Scholar
  31. Leemann, R. J., Da Rin, S., & Imdorf, C. (2015). Ausbildungsverbünde als Krisen-Bewältiger und krisenhafte Modelle in der dualen Berufsbildung – Analysen mit dem Instrumentarium der Soziologie der Konventionen. In S. Lessenich (Hrsg.), Routinen der Krise – Krise der Routinen. Verhandlungen des 37. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Trier 2014. http://publikationen.soziologie.de/index.php/kongressband. Zugegriffen: 28. März 2017.
  32. Leemann, R. J., Da Rin, S., & Imdorf, C. (2016). Les réseaux d’entreprises formatrices : une nouvelle forme d’apprentissage en Suisse. Formation emploi, 133, 139–156.Google Scholar
  33. Maag Merki, K., & Altrichter, H. (2015). Educational Governance. Die Deutsche Schule, 107(4), 396–410.Google Scholar
  34. Mühlemann, S., Schweri, J., & Wolter, S. C. (2004). Wenn die Ausbildung eines Lehrlings nicht rentiert. Panorama, 1, 48–50.Google Scholar
  35. Sagelsdorff, R. (2018). Soziale Ungleichheit in der flexibilisierten Berufsbildung. Erweiterte Kompetenzanforderungen und milieuspezifische Passungsverhältnisse in Lehrbetriebsverbünden. Opladen u. a.: Budrich UniPress.Google Scholar
  36. SBFI Staatsekretariat für Bildung, Forschung und Innovation. (2016). Berufsbildung in der Schweiz. Fakten und Zahlen 2016. Bern: SBFI.Google Scholar
  37. Seiterle, N. (2017). Lehrbetriebsverbünde. Integration von benachteiligten Jugendlichen in ein neues Modell der dualen Berufsausbildung in der Schweiz. Leverkusen: Budrich UniPress.Google Scholar
  38. Thévenot, L. (1984). Rules and implements: investment in forms. Social Science Information, 23(1), 1,45.CrossRefGoogle Scholar
  39. Thévenot, L. (2001). Organized Complexity. Conventions of Coordination of Economic Arrangements. European Journal of Social Theory, 4(4), 405–425.CrossRefGoogle Scholar
  40. Thévenot, L. (2002). Conventions of co-ordination and the framing of uncertainty. In F. Edward (Hrsg.), Intersubjectivity in Economics (S. 181–197). London: Routledge.Google Scholar
  41. Thévenot, L. (2009). Governing Life by Standards: A View from Engagements. Social Studies of Science 39(5), 793–813.CrossRefGoogle Scholar
  42. Thévenot, L. (2011). An interview with Laurent Thévenot: On engagement, critique, commonality, and power. European Journal of Social Theory, 14(3), 383–400.CrossRefGoogle Scholar
  43. Thévenot, L. (2014). Voicing concern and difference: from public spaces to common-places. European Journal of Cultural and Political Sociology, 1(1), 7–34.  https://doi.org/10.1080/23254823.2014.905749.CrossRefGoogle Scholar
  44. Thévenot, L. (2016). Le pouvoir des conventions. In P. Batifoulier, F. Bessis, A. Ghirardello, G. d. Larquier & D. Remillon (Hrsg.), Dictionnaire des conventions (S. 203–207). Lille: Septendrion.Google Scholar
  45. Wettstein, E., Schmid, E., & Gonon, P. (2014). Berufsbildung in der Schweiz. Bern: hep.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BaselSchweiz

Personalised recommendations