Advertisement

Drogen, Staat und Gesellschaft in der Bundespublik Deutschland, in Großbritannien und den USA zwischen den 1960erund 1990er-Jahren

  • Klaus WeinhauerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Von etwa Mitte der 1960er- bis Mitte der 1990er-Jahre galt Drogenkonsum in den drei untersuchten Ländern in unterschiedlichen Abstufungen als staats- und gesellschaftsbedrohend. Das Ende dieser Phase wurde beeinflusst durch das Aufkommen von AIDS, durch die Ausweitung des sozial integrierten Konsums von Partydrogen sowie durch die drogenpolitischen Aktivitäten sozialer Bewegungen, die in urbanen Settings verankert waren. In der Westberliner Heroinszene der 1980er-Jahre dominierte – anders als in London und bedingt durch die repressive Drogenpolitik, die oft die Zustände in US-Städten als Zukunftsmodell nahm – der Junkie-Typ (harte Männlichkeit, Gewalt, imaginierte Todesnähe, Sweet-short-life-Ideologie). In zerfallenden US-Städten existierte dieses Profil (v. a. in Crack-Szenen) in gewaltdominierter Zuspitzung und mit starker ethnischer Codierung. Die bundesdeutsche Drogenpolitik sollte durch Polizeieinsatz sowie durch das Abstinenzparadigma bis in die späten 1980er-Jahre den Staat vor Gefahren einer ungebändigten Konsumgesellschaft schützen. Die britische Drogenpolitik war geprägt vom Kompromiss zwischen liberalen und repressiven Maßnahmen sowie einer etablierten Kultur der Kommunikation zwischen Politik, ExpertInnen und lokal tief verankerten zivilgesellschaftlichen Akteuren. Die 1980er-Jahre zeigten jedoch: Dieses System überging die polizeiliche Diskriminierung der afro-karibischen Bevölkerung. Die Drogenpolitik der USA war bestimmt durch einen transnational vorgelagerten Gesellschaftsschutz und vom Nebeneinander lokaler und staatlicher Kontrollinstanzen. Aufgrund des zerklüfteten politischen Systems sowie angesichts ethnisch codierter massiver Ungleichheit in den Innenstädten konnten Stadtteilorganisationen hier weniger wirksam agieren.

Schlüsselbegriffe

Konsumgesellschaft soziale Bewegungen Staatsschutz Kultur der Kommunikation urbaner Verfall 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Acker, C. J. 2002. Creating the American Junkie. Addiction research in the classic era of narcotic control. Baltimore, Madison.Google Scholar
  2. Bauman, Z. (2009). Leben als Konsum. Hamburg.Google Scholar
  3. Bean, P. 1974. Social Control of Drugs. London.Google Scholar
  4. Berger, H., K.-H. Reuband, U. Widlitzek. 1980. Wege in die Heroinabhängigkeit. Zur Entwicklung abweichender Karrieren. München.Google Scholar
  5. Blumberg. H. H., S. D. Cohen, B. E. Dronfield, E. A. Mordecai, J. C. Roberts, D. Hawks. 1974.British Opiate Users. I. People Approaching London Drug Treatment Centres. The International Journal of the Addictions 9: 1–23.Google Scholar
  6. Bourgois, P. 1995. In Search of Respect. Selling Crack in El Barrio. Cambridge.Google Scholar
  7. Briesen, D. 2005. Drogenkonsum und Drogenpolitik in Deutschland und den USA. Ein historischer Vergleich. Frankfurt/Main, New York.Google Scholar
  8. Bröckling, U. 2007. Das unternehmerische Selbst. Soziologie einer Subjektivierungsform. Frankfurt/ Main.Google Scholar
  9. Bschor, F., J. Herha, N. Dennemark. 1970. Junge Rauschmittelkonsumenten in Berlin. Berlin.Google Scholar
  10. Burroughs, W. S. 1966. Naked Lunch. New York.Google Scholar
  11. Achter Bundesdrogenkongreß, 10.–13. Juni 1985 in Mainz. o.O. o.J. (MS).Google Scholar
  12. Neunter Bundesdrogenkongreß, 9.–12. Juni 1986 in Bremen. o.O. o.J. (MS).Google Scholar
  13. Zehnter Bundesdrogenkongreß, 1.–4. Juni 1987 in Fellbach. o.O. o.J. (MS).Google Scholar
  14. Elfter Bundesdrogenkongreß, 6.–9. Juni 1988 in Saarbrücken. O.O. o. J (MS).Google Scholar
  15. Burr, A. 1983. The Piccadilly Drug Scene. British Journal of Addiction 78(1): 5–19.Google Scholar
  16. Burr, A.1987. Chasing the Dragon. Heroin Misuse, Delinquency and Crime in the Context of South London Culture. British Journal of Criminology. 27(4): 333–357.Google Scholar
  17. Chein, I. 1964. Narcotics, Delinquency and Social Policy. London.Google Scholar
  18. Courtwright, D. T. 2012. Addicts Who Survived. An oral history of narcotic use in America before 1965. Knoxville.Google Scholar
  19. Courtwright, D. T. 2001. Dark Paradise. A history of opiate addiction. Cambridge (Mass.).Google Scholar
  20. Davis, J. 2006. The London Drug Scene and the Making of Drug Policy. Twentieth Century British History 17(1): 26–49.Google Scholar
  21. Department of Health and Social Security. (1982). Treatment and Rehabilitation. Report of the Advisory Council on the Misuse of Drugs. London.Google Scholar
  22. Duprez, D., A. Groenemeyer. 2009. Drogenkonsum, Drogenprobleme und Drogenpolitik in Europa und aktuelle Entwicklungen im internationalen Vergleich. Soziale Probleme 20(1/2): 5–36.Google Scholar
  23. Epple, A. 2012. Globalisierung/en, Version: 1.0. In Docupedia-Zeitgeschichte, 11.6.2012. http://docupedia.de/zg/Globalisierung?oldid=125458. Zugegriffen: 15. Juni 2017.
  24. Farber, D. 2002. The Intoxicated State/Illegal Nation. Drugs in the sixties counterculture. In Imagine Nation. The American counterculture of the 1960s and ‘70s, hrsg. v. P. Braunstein, M. W. Doyle, 17–40. New York, London.Google Scholar
  25. Garland, D. 2001. The Culture of Control. Crime and social order in contemporary society. Chicago.Google Scholar
  26. Gerdes, K., C.v. Wolffersdorff-Ehlert. 1974. Drogenscene. Suche nach Gegenwart. Ergebnisse teilnehmender Beobachtung in der jugendlichen Drogensubkultur. Stuttgart.Google Scholar
  27. Glatt, M., D. J. Pittman, D. G. Gillespie, D. R. Hills. 1967. The Drug Scene in Great Britain. London.Google Scholar
  28. Gootenberg, P. 2008. Andean Cocaine. The making of a global drug. Chapel Hill.Google Scholar
  29. Gootenberg, P., I. Campos. 2015. Towards a new drug history of Latin America: a research frontier at the center of debates. The Hispanic American Historical Review 95(1): 1–35.Google Scholar
  30. Groenemeyer, A. 2012. Drogen, Drogenkonsum und Drogenabhängigkeit. In Handbuch Soziale Probleme, hrsg. v. G. Albrecht, A. Groenemeyer, 433–493. Wiesbaden.Google Scholar
  31. Groenemeyer, A. 2010 (Hrsg.). Wege der Sicherheitsgesellschaft. Gesellschaftliche Transformationen der Konstruktion und Regulierung innerer Unsicherheit. Wiesbaden.Google Scholar
  32. Hawks, D. V. 1971. The Dimensions of Drug Dependence in the United Kingdom. The International Journal of the Addictions 6(1): 135–160.Google Scholar
  33. Herha, J. 1973. Erfahrungen mit Haschisch. Ergebnisse einer Befragung von 234 Konsumenten von Cannabis und anderen Drogen in Berlin (West) 1969/70. Berlin.Google Scholar
  34. Inciardi, J. A., L. D. Harrison (Hrsg.). 1998. Heroin in the Age of Crack-Cocaine. Thousand Oaks.Google Scholar
  35. Irwin, J. 1977. Scenes. Beverly Hills, London.Google Scholar
  36. Jamieson, A., A. Glanz, S. McGregor. 1984. Dealing with Drug Misuse. Crisis Intervention in the City. London, New York.Google Scholar
  37. Johnson, B. D. 1973. Marihuana Users and Drug Subcultures. London.Google Scholar
  38. Katz, J., C. Jackson-Jacobs. 2004. The Criminonologists’ Gang. In: The Blackwell Companion to Criminology, hrsg. v. C. Summer, 91–124. Malden (Mass.).Google Scholar
  39. Klöß, S. 2014. Notting Hill Carneval. Die Aushandlung des Eigenen im multiethnischen Großbritannien seit 1958. Frankfurt/Main, New York.Google Scholar
  40. Koloma Beck, T. 2015. Sozialwissenschaftliche Gewalttheorie heute. Sechs Thesen. https://soziopolis.de/daten/kalenderblaetter/beobachten/gesellschaft/artikel/sozialwissenschaftliche-gewalttheorie-heute/. Zugegriffen: 12. Juni 2017.
  41. Lindesmith, A. R. 1947. Opiate Addiction. Bloomigton (Ind.).Google Scholar
  42. Manzano, V. 2014. The Age of Youth in Argentina. Culture, Politics, and Sexuality from Péron to Videla. Chapel Hill.Google Scholar
  43. McAllister, W. B. 2000. Drug Diplomacy in the Twentieth Century. London.Google Scholar
  44. Mills, J. H. 2013. Cannabis Nation. Control and Consumption in Britain, 1928–2008. Oxford.Google Scholar
  45. Mold, A. 2008. Heroin. The Treatment of Addiction in Twentieth-Century Britain. DeKalb.Google Scholar
  46. Mold, A., V. Berridge. 2010. Voluntary Action and Illegal Drugs. Health and Society in Britain since the 1960s. Houndmills, Basingstoke.Google Scholar
  47. Morris, W. 2014. Spiel Appeal: Play, Drug Use and the Culture of 1968 in West Germany. Journal of Contemporary History 49(4): 770–793.Google Scholar
  48. Noller, P., H. Reinecke. 1987. Heroinszene. Selbst- und Fremddefinition einer Subkultur. Frankfurt/ Main, New York.Google Scholar
  49. Pearson, G. 2009. Entwicklungen von Drogenproblemen und Drogenpolitik in Großbritannien. Soziale Probleme 20(1/2): 37–56.Google Scholar
  50. Pearson, G., H. S. Mirza, S. Phillips. 1993. Cocaine in Context. Findings from a South London Inner-City Drug Survey. In Cocaine and Crack. Supply and use, hrsg. v. P. Bean, 99–129. New York.Google Scholar
  51. Pearson, G. 1991. Drug-Control Politics in Britain. Crime and Justice 14: 167–227.Google Scholar
  52. Renggli, R., J. Tanner. 1994. Das Drogenproblem. Geschichte, Erfahrungen, Therapiekonzepte. Berlin.Google Scholar
  53. Reuband, K.-H. 1999. Drogengebrauch und Drogenabhängigkeit. In Handbuch soziale Probleme, hrsg. v. G. Albrecht, A. Groenemeyer, F. W. Stallberg, 319–336. Wiesbaden.Google Scholar
  54. Sánchez Jankowski, M. 1991. Islands in the Streets. Gangs in American urban society. Berkeley.Google Scholar
  55. Schabdach, M. 2009. Soziale Konstruktionen des Drogenkonsums und soziale Arbeit. Historische Dimensionen und aktuelle Entwicklung. Wiesbaden.Google Scholar
  56. Scheerer, S., I. Vogt (Hrsg.). 1989. Drogen und Drogenpolitik. Ein Handbuch. Frankfurt/Main, New York.Google Scholar
  57. Schlender, J. U., C. D. Kaplan. 1980. Die veränderte Heroin-Scene. Wissenschaftliches Konzept und resultierende politische Konsequenzen. Kriminologisches Journal 12(1): 35–45.Google Scholar
  58. Schmidt-Semisch, H., B. Dollinger. 2017. Sucht. In Handbuch Körpersoziologie, Bd. 1, hrsg. v. R. Gugutzer, G. Klein, M. Meuser, 131–136.Wiesbaden.Google Scholar
  59. Schneider, E. C. 2008. Smack. Heroin and the American City. Philadelphia.Google Scholar
  60. Skarabis, H., M. Patzak. 1981. Die Berliner Heroinscene. Eine epidemiologische Untersuchung. Weinheim.Google Scholar
  61. Stephens, R. P. 2007. Germans on Drugs. The Complications of Modernization in Hamburg. Ann Arbor.Google Scholar
  62. Stewart, G. 2013. Bang! A history of Britain in the 1980s. London.Google Scholar
  63. Stimson, G. V., E. Oppenheimer. 1982. Heroin Addiction. Treatment and control in Britain. London.Google Scholar
  64. Strang, J., M. Gossop (Hrsg.). 2005. Heroin Addiction and the British System. 2 Vols. London, New York.Google Scholar
  65. Tanner, J. 2001. Cannabis und Opium. In Genußmittel. Eine Kulturgeschichte, hrsg v. T. Hengartner, C. M. Merki, 221–258. Leipzig.Google Scholar
  66. Tanner, J. 1998. „The Times They Are A-Changin’“. Zur subkulturellen Dynamik der 68er Bewegungen. In 1968. Vom Ereignis zum Gegenstand, hrsg. v. I. Gilcher-Holtey, 207–223. Göttingen.Google Scholar
  67. Thamm, B. G., W. Schmetz. 1973. Drogenkonsumenten im Untergrund. Drogengefährdete und -abhängige Jugendliche in ihren subkulturellen Umfeldern der Drogenszene im Untergrund West-Berlins. Berlin.Google Scholar
  68. Tümmers, H. 2014. AIDS und die Mauer. Deutsch-deutsche Reaktionen auf eine komplexe Bedrohung. In Infiziertes Europa. Seuchen im langen 20. Jahrhundert, hrsg. v. M. Thiessen, 157–185. München.Google Scholar
  69. Venkatesh, S. 2013. Floating City. Hustlers, Strivers, Dealers, Call Girls and Other Lives in Illicit New York. London.Google Scholar
  70. Weinhauer, K. 2005. Drogenkonsum und Jugendgewalt in bundesdeutschen Großstädten der 1960/70er Jahre. In Delinquente Jugendkulturen und umkämpfte Räume in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Internationale Perspektiven, hrsg. v. D. Briesen, K. Weinhauer, 71–90. Opladen.Google Scholar
  71. Weinhauer, K. 2006. The End of Certainties: Drug Consumption and Youth Delinquency in West Germany of the 1960/70s. In Between Marx and Coca Cola: Youth Cultures in Changing European Societies, 1960-1980, hrsg. v. A. Schildt, D. Siegfried, 371–392. Oxford.Google Scholar
  72. Weinhauer, K. 2006a. Drug Consumption in London and Western Berlin during the 1960/70s: Local and Transnational Perspectives. Social History of Alcohol and Drugs 20: 187–224.Google Scholar
  73. Weinhauer, K. 2010. Heroinszenen in der Bundesrepublik Deutschland und in Großbritannien der siebziger Jahre. Konsumpraktiken zwischen staatlichen, medialen und zivilgesellschaftlichen Einflüssen. In Das alternative Milieu. Antibürgerlicher Lebensstil und linke Politik in der Bundesrepublik Deutschland und Europa, 1968-1983, hrsg. v. S. Reichardt, D. Siegfried, 244–265. Göttingen.Google Scholar
  74. Weinhauer, K. 2010a. Drogenkonsum, Drogenpolitik und Strafvollzug in der Bundesrepublik (1960er bis 1980er Jahre). In Hinter Gittern. Zur Geschichte der Inhaftierung zwischen Bestra-fung, Besserung und politischem Ausschluss vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart, hrsg. v. S. Klewin, H. Reinke, G. Sälter, 281–294. Leipzig.Google Scholar
  75. Weinhauer, K. 2011. Urbane Jugendproteste, Jugendbanden und soziale Ungleichheit seit dem 19. Jahrhundert. Vergleichende und transnationale Perspektiven auf Deutschland, England und die USA. In Kulturen jugendlichen Aufbegehrens. Jugendprotest und soziale Ungleichheit, hrsg. v. A. Schäfer, M. D. Witte, U. Sander, 25–48. Weinheim, München.Google Scholar
  76. Weinhauer, K., D. Ellerbrock 2013. Perspektiven auf Gewalt in europäischen Städten seit dem 19. Jahrhundert. Informationen zur Modernen Stadtgeschichte 2: 5–20.Google Scholar
  77. Weinhauer, K. 2013. From Social Control to Urban Control? Urban protests, policing and localization in Germany and England. Interdisciplines. Journal of History and Sociology 4(2): 85–118.Google Scholar
  78. Young, J. 1972. The Drugtakers. The social meaning of drug use. London.Google Scholar
  79. Zolov, E. 2014. Latin America in the Global Sixties. The Americas 70(3): 349–362.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations