Advertisement

Geschäftsprozessmanagement in Wertschöpfungsnetzwerken – Herausforderungen vor dem Hintergrund der Digitalisierung

  • Wolfgang BeckerEmail author
  • Alexander Burggraf
  • Maike Martens
Chapter

Zusammenfassung

Die Thematik der Wertschöpfungsnetzwerke wird bereits seit den 1980er Jahren in der Betriebswirtschaftslehre diskutiert. Durch Mega-Trends wie beispielsweise die digitale Transformation verändert sich nicht nur die Zusammenarbeit in Organisationen, sondern es ist auch eine Zunahme der Komplexität zu beobachten. Dem Geschäftsprozessmanagement kommt hierbei eine besondere Rolle zu. Das Ziel des vorliegenden Beitrags ist die Untersuchung der Herausforderungen des Geschäftsprozessmanagements in Wertschöpfungsnetzwerken vor dem Hintergrund der Digitalisierung. Hierfür werden zunächst grundlegende Begriffe definiert und der aktuelle Forschungsstand beleuchtet. Aus den Ergebnissen lässt sich schlussfolgern, dass ein Geschäftsprozessmanagement für Wertschöpfungsnetzwerke und in Zeiten der digitalen Transformation für Unternehmen von großer Bedeutung ist.

Literatur

  1. Bach, N., Brehm, C., Buchholz, W. & Petry, T. (2012). Wertschöpfungsorientierte Organisation. Architekturen – Prozesse – Strukturen. Wiesbaden: Springer Gabler Verlag.Google Scholar
  2. Bach, N., Buchholz, W. & Eicher, B. (2010). Geschäftsmodelle für Wertschöpfungsnetzwerke – Begriffliche und konzeptionelle Grundlagen. In Bach, N., Buchholz, W., Eicher, B. (Hrsg.), Geschäftsmodelle für Wertschöpfungsnetzwerke (S. 1–20). Wiesbaden: Gabler-Verlag.Google Scholar
  3. Bharadwaj, A., El Sawy, O. A., Pavlou, P. A. & Venkatraman, N. (2013). Digital Business Strategy: Toward a Next Generation of Insights. In MIS Quarterly 37(2), 471–482.Google Scholar
  4. Becker, W. (1999). Begriff und Funktionen des Controlling. I: Bamberger Betriebswirtschaftliche Beiträge, Nr. 106, Überarbeiteter Nachdruck, Bamberg.Google Scholar
  5. Becker, W., Ulrich, P., Vogt, M., Botzkowski, T., Hilmer, C., Zimmermann, L. (2013). Digitalisierung im Mittelstand. In Bamberger Betriebswirtschaftliche Beiträge, Nr. 193, Bamberg.Google Scholar
  6. Becker, W., Baltzer, B. & Ulrich, P. (2014). Wertschöpfungsorientiertes Controlling. Konzeption und Umsetzung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  7. Becker, W. (2016). Digitale Transformation von Geschäftsmodellen – Der Forschungsrahmen. Wissenschaftlicher Vortrag im Rahmen der 2. Jahrestagung des Kompetenzzentrums für Geschäftsmodelle in der digitalen Welt am 10.11.2016, Bamberg.Google Scholar
  8. Benger A. (2007). Gestaltung von Wertschöpfungsnetzwerken. Band 7. Berlin: GITO-Verlag.Google Scholar
  9. Bergsmann, S. (2012). End-to-End-Geschäftsprozessmanagement: Organisationselement – Integrationsinstrument – Managementansatz. Wien: Springer-Verlag.Google Scholar
  10. Blecker, T. & Liebhart, U. (2006). Grundlagen und aktuelle Herausforderungen in Wertschöpfungsnetzwerken. In T. Blecker & H. G. Gemünden (Hrsg.), Wertschöpfungsnetzwerke. Festschrift für Bernd Kaluza. (S. 1–16). Berlin: Erich Schmidt- Verlag.Google Scholar
  11. Bock, D., Breithor, T. & Langemann, T. (2003). Supply Chain Collaboration – Unternehmensübergreifende Zusammenarbeit. Bremen: KAT International AG.Google Scholar
  12. Capgemenini (2015). Rethinking the Value Chain. New Realities in Collaborative Business. Research Document. Capgemini und The Consumer Goods Forum. https://www.capgemini.com/wp-content/uploads/2017/07/rethinking_the_value_chain_new_realities_in_collaborative_business.pdf. Zugegriffen: 22. Feb. 2018.
  13. Chopra, S. & Meindl, P. (2014). Supply Chain Management. Strategie, Planung und Umsetzung. 5. Aufl., Hallbergmoos: Pearson.Google Scholar
  14. Daniel, K. (2008). Managementprozesse und Performance. Ein Konzept zur reifegradbezogenen Verbesserung des Managementhandelns. Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar
  15. Davonport, T. H. (1993). Process Innovation: Reengineering Work through Information Technology. Boston, Massachusetts: Harvard Business School Press.Google Scholar
  16. Degenhardt, U. (1992). Strategische Partnerschaften – nur für Großunternehmen?. In Zahn, E. (Hrsg.), Erfolg durch Kompetenz. Strategie der Zukunft (S. 115–136). Stuttgart: Schäffer-Poeschel-Verlag.Google Scholar
  17. DIN EN ISO 9000:2005 (2005). Deutsches Institut für Normung e. V. (Hrsg.), DIN EN ISO 9001:2005, Qualitätsmanagementsysteme – Grundlagen und Begriffe, Berlin: Beuth.Google Scholar
  18. Forstner, L. & Dümmler, M. (2014). Integriert Wertschöpfungsnetzwerke – Chancen und Potenziale durch Industrie 4.0. In Elekrotechnik & Informationstechnik 131(7), 199–201.Google Scholar
  19. Franken, S. (2010). Verhaltensorientierte Führung. 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler-Verlag.Google Scholar
  20. Fraunhofer ISST (2009). Moderne IT-Plattformen für Geschäftsprozessmanagement und Portale. Vergleichende Bewertung der Toolsuiten von IBM, IDS Scheer & SAP sowie Intalio und Liferay, Kurzfassung. https://www.isst.fraunhofer.de/content/dam/isst/de/documents/Publikationen/StudienundWhitePaper/Fraunhofer-ISST_IBM-Studie-Kurzfassung.pdf. Zugegriffen: 16. Feb. 2018.
  21. Gadatsch, A. (2012). Grundkurs Geschäftsprozessmanagement. Methoden und Werkzeuge für die IT-Praxis: Eine Einführung für Studenten und Praktiker. 7. Aufl., Wiesbaden: Springer Vieweg.Google Scholar
  22. Gaitanides, M. (2012). Prozessorganisation. Entwicklung, Ansätze und Programme des Managements von Geschäftsprozessen. 3. Aufl., München: Vahlen.Google Scholar
  23. Gaitanides, M., Scholz, R. & Vrohling, A. (1994). Prozeßmanagement [!] – Grundlagen und Zielsetzungen. In Gaitanides, M., Scholz, R., Vrohling, A., Raster, M. (Hrsg.), Prozeßmanagement [!]. Konzepte, Umsetzungen und Erfahrungen des Reengineering. München, Wien: Hanser Verlag.Google Scholar
  24. Gotthard, P. & Ewald, S. (2007). Organisation: Theorie, Gestaltung, Wandel, München: Oldenbourg.Google Scholar
  25. Große Böckmann, S. (2012). Ein Modell für agiles Geschäftsprozessmanagement. Was Prozessmanager von Programmierern lernen können. Hamburg: Verlag Dr. Kovac.Google Scholar
  26. Haarländer, N. & Krallmann, H. (2006). Automatisierung der Komposition unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse. In Blecker, T., Gemünden, H G: (Hrsg.), Wertschöpfungsnetzwerke. Festschrift für Bernd Kaluza (S. 113–128). Berlin: Erich-Schmidt Verlag.Google Scholar
  27. Hammer, M. & Champy, J. (1993), Re-engineering the Corporation: A Manifesto for Business Revolution. Business Horizons, 36 (5), 90–91.Google Scholar
  28. Hess, T., Matt, C., Benlian, A., Wiesböck, F. (2016). Options for Formulating a Digital Transformation Strategy, in: MIS Quarterly Executive, 15 (2), 123–139.Google Scholar
  29. Hirschmann, P. (1998). Kooperative Gestaltung unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse. Wiesbaden: Gabler-Verlag.Google Scholar
  30. Jarillo, J.C. (1988). On strategic networks. In Strategic Management Journal, 9, 31–41.CrossRefGoogle Scholar
  31. Jarillo, J.C. & Ricart J.E. (1987). Sustaining Networks. In Interfaces, 17, 31–41.Google Scholar
  32. Jodlbauer, H. (2018). Digitale Transformation der Wertschöpfung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  33. Kagermann, H., Wahlster, W. & Helbig, J. (2013). Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Industrie 4.0. Foschungsunion und acarech. https://www.bmbf.de/files/Umsetzungsempfehlungen_Industrie4_0.pdf Zugegriffen: 15. Februar 2018.
  34. Kaiser, S. & Kozica, A. (2014).Über Grenzverschiebung in der neuen, vernetzten Arbeitswelt. In Richter, A. (Hrsg.), Vernetzte Organisation (S. 7–15). München: Oldenbourg.Google Scholar
  35. Klötzer, C. & Pflaum A. (2017). Toward the Development of a Maturity Model for Digitalization within the Manufacturing Industriy’s Supply Chain. In Hawaii International Conference on System Sciences, 50, 4210-4219.Google Scholar
  36. Koch, M. (2014). Technologischer Wandel. In Richter, A. (Hrsg.), Vernetzte Organisation (S. 7–15). München: Oldenbourg.Google Scholar
  37. Krüger, W. (1981). Theorie unternehmensbezogene Konflikte. In Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 51, 910–952.Google Scholar
  38. Kugeler, M. (2001). Prozeßmanagement[!]. In Mertens, P. (Hrsg.), Lexikon der Wirtschaftsinformatik (S. 386–388). 4. Aufl., Berlin et al.: Springer Verlag.Google Scholar
  39. Lasi, H., Kemper, H-G., Fettke, P. & Feld, T. (2014). Industrie 4.0. In Wirtschaftsinformatik, 4, 261–264.Google Scholar
  40. Maslow, A.H. (1954). Motivation and personality. New York: Harper and Row.Google Scholar
  41. Miles, R.E. & Snow, C.C. (1986). Organisations. New Concepts for new forms. In California Management Review, 28(3), 62–73.Google Scholar
  42. Miles, R.E. & Snow, C.C. (1992). Causes of Failure in Network Organizations. In California Management Review, Summer 1992, 53–72.Google Scholar
  43. Nagel, R. (2017). Organisationsdesign. Modelle und Methoden für Berater und Entscheider. 2. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag.Google Scholar
  44. Ochsenbauer, C. (1989). Organisatorische Alternativen zur Hierarchie. Überlegung zur Überwindung der Hierarchie in Theorie und Praxis der betriebswirtschaftlichen Organisation. München: Gabler-Verlag.Google Scholar
  45. Özsahin, M.E. (2015). Vorgehensmodell zur Konfiguration wandlungsfähiger Logistikstrukturen in Wertschöpfungsnetzwerken. Hamburg: Verlag Dr. Kovac.Google Scholar
  46. Pampel, J. R./Botzkowski, T. (2016). Plankostenrechnung in der Unternehmenspraxis. In Becker, W.. Ulrich, P. (Hrsg.), Handbuch Controlling (S. 385–408), Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  47. Papert, M. (2018). Entwicklung eines Ökosystemmodells für das Internet der Dinge. Nürnberg: Fraunhofer Verlag.Google Scholar
  48. Pfohl, H-C. (2010). Logistiksysteme. Betriebswirtschaftliche Grundlagen. 8. Aufl., Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag.Google Scholar
  49. Picot, A., Reichwald, R., Wigand, R. T. (1996). Die grenzenlose Unternehmung. Information, Organisation und Management. 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  50. Porter, M. E. (1985). Competitive Advantage. Creating and Sustaining Superior Performance. New York: Free Press.Google Scholar
  51. Powell, W.W. (1988). Learning from Collaboration. Knowledge and Networks in the Biotechnology and Pharmaceutical Industries. In California Management Review, 40 (3), 228–240.CrossRefGoogle Scholar
  52. Radcliff-Brown, A. R. (1940). On social structure. In The Journal of the Royal Anthropological Institute of Great Britain and Ireland, 70 (1), S: 1–12.CrossRefGoogle Scholar
  53. Ramsauer, C., Kayser, D., Schmitz, C. (2017). Erfolgsfaktor Agilität. Chancen für Unternehmen in einem volatilen Marktumfeld. Weinheim: Wiley-VCH Verlag.Google Scholar
  54. Rau, T. & Helbing, F. (2015). Unternehmerische Herausforderungen und Ziele. In Lohrmann, M., Rau, T., Riedel, A.(Hrsg.), Shared Services und Business Process Outsourcing – Umsetzung, Herausforderungen und aktuelle Trends (S. 21–39), Weinheim: Wiley-VCH Verlag.Google Scholar
  55. Richter, A., Schimek, I., Kramer, M., Lemân, F. & Koch, M. (2014). Status Quo der Vernetzten Organisation. In Richter, A. (Hrsg.), Vernetzte Organisation (S. 7–15). München: Oldenbourg.Google Scholar
  56. Schacher, M. & Grässle, P. (2006). Agile Unternehmen durch Business Rules: der Business Rules Ansatz. Berlin und Heidelberg: Springer-Verlag.Google Scholar
  57. Schallmo, D., Rusnjak, A. (2017). Roadmap zur digitalen Transformation von Geschäftsmodellen. In Schallmo, D., Rusnjak, A., Anzengruber, J., Werani, T. & Jünger, M. (Hrsg.), Digitale Transformation von Geschäftsmodellen. Grundlagen, Instrumente und Best Pracitces (S. 1–31). Wiesbaden: Springer GablerGoogle Scholar
  58. Schmelzer, H. J. (2011). Ganzheitliches Geschäftsprozessmanagement erfolgreich umsetzen. In Zeitschrift für Controlling & Management Sonderheft 2/2011, 69–79.Google Scholar
  59. Schmelzer, H. J. & Sesselmann, W. (2013). Geschäftsprozessmanagement in der Praxis: Kunden zufriedenstellen, Produktivität steigern, Wert erhöhen. 8 Aufl., München: Karl Hanser Verlag.Google Scholar
  60. Schönherr, V. & Madan, Ashish (2015). Business Process Outsourcing. In Lohrmann, M., Rau, T., Riedel, A. (2015). Shared Services und Business Process Outsourcing – Umsetzung, Herausforderungen und aktuelle Trends (S. 21–39). Weinheim: Wiley-VCH Verlag.Google Scholar
  61. Schuh,G., Kuhlmann, K., Pitsch, M., Komorek, N., Varnhagen, V., Bechthold, J., Stich, C., Lauenstein, C. (2013). Fokus Automobilindustrie: Digitale Wertschöpfungsnetzwerke im Werkzeugbau. http://www.wzl.rwth-aachen.de/www_files/2013_Studie_WZL_Digitale_Wertschoepfungsnetzwerke_im_Werkzeugbau.pdf. Zugegriffen: 19. März 2018.
  62. Smith, H. & Fingar P. (2007). Business Process Management. The Third Wave, Tampa: Meghan Kiffer Pr.Google Scholar
  63. Spindler, G. (2018). Zukunft der Digitalisierung – Datenwirtschaft in der Unternehmenspraxis. Der Betrieb, (1–2), 41–50.Google Scholar
  64. Stengel, R. (1999). Gestaltung von Wertschöpfungsnetzwerken. Wiesbaden: Gabler-Verlag.Google Scholar
  65. Stöger, R. (2011). Prozessmanagement: Qualität, Produktivität, Konkurrenzfähigkeit. 3. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag.Google Scholar
  66. Stoll, I., Buhse, W. (2016). Transformationswerk: Report 2016, Hannover, Hamburg.Google Scholar
  67. Suter, A., Vorbach, S. & Weitlander, D. (2015). Die Wertschöpfungsmaschine. Strategie operativ verankern. Prozessmanagement umsetzen. Operational-Excellence erreichen. München: Carl Hanser Verlag.Google Scholar
  68. Sydow, J. (1992). Strategische Netzwerke. Evolution und Organisation. Wiesbaden: Gabler-Verlag.Google Scholar
  69. Sydow, J. (2010). Management von Netzwerkorganisationen – Zum Stand der Forschung. In Sydow, J. (Hrsg.), Management von Netzwerkorganisationen. Beiträge aus der „Managementforschung“ (S. 373–470). 5. Aufl. Wiesbaden: Gaber-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  70. Vahs, D. (2015). Organisation: Ein Lehr- und Managementbuch. 9. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel-Verlag.Google Scholar
  71. Vieweg, W. (2015). Management in Komplexität und Unsicherheit. Für agile Manager. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  72. Voigländer, C. & Breitner, M.H. (2010). Ein Leben lang lernen – von der Vision zum Zukunftstrend. In Breitner, M.H., Voigländer, C., Sohns, K. (Hrsg.), Perspektiven des Lebenslangen Lernens. Dynamische Bildungsnetzwerke, Geschäftsmodelle, Trends. (S. 1–80). Berlin: GITO-Verlag.Google Scholar
  73. Weber, U., Rieger, V., Schmidtmann, V., Schober, P., Matysiak, L., Jacob, N. (2015). Digital Navigator - Handlungsfelder der digitalen Transformation und Stand der Digitalisierung im deutschsprachigen Raum. https://www.detecon.com/de/Publikationen/digital-navigator. Zugegriffen: 19.03.2018.
  74. Westerman, G., Bonnet, D., McAfee, A. (2014). Leading Digital: Turning Technology into Business Transformation, Boston: Harvard Business Review Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Becker
    • 1
    Email author
  • Alexander Burggraf
    • 2
  • Maike Martens
    • 2
  1. 1.Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Unternehmensführung & ControllingOtto-Friedrich-Universität BambergBambergDeutschland
  2. 2.Otto-Friedrich-Universität BambergBambergDeutschland

Personalised recommendations