Advertisement

Wertebildung in der Schule

  • Wilfried SchubarthEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Wertebildung als Prozess der Werteaneignung und der pädagogisch initiierten Auseinandersetzung mit Werten ist ein fester Bestandteil des schulischen Bildungs- und Erziehungsauftrages. Durch Wertewandel sowie zunehmenden Wertepluralismus gewinnt schulische Wertebildung für den Zusammenhalt in einer Einwanderungsgesellschaft stark an Bedeutung. Doch Werte lassen sich nicht so einfach wie Schulwissen vermitteln. Wertebildung erfordert vielmehr, die Institution Schule als „wertvollen“ Erfahrung- und sozialen Lern-Raum zu gestalten. Zur Umsetzung des „Wertebildungsauftrages“ steht Schulen ein breites Spektrum von Möglichkeiten zur Verfügung, z. B. indirekte (durch die Schulkultur) oder direkte (durch gezielte Methoden wie den Klassenrat oder die Dilemma-Methode). Bewährte Praxiskonzepte und zahlreiche Schulbeispiele verdeutlichen, wie schulische Wertebildung gelingen kann und welch große Bedeutung dabei vor allem dem Vorbild-Lernen, einer wertschätzenden Schulkultur, der Wertekompetenz der Lehrerschaft oder der Schülerpartizipation zukommt.

Schlüsselwörter

Werte Schulische Wertebildung Wertebildung in der Einwanderungsgesellschaft Wertekompetenz Methoden der Wertebildung Projekte schulischer Wertebildung Schulkultur Vorbilder 

Literatur

  1. Abs, H., Josef 2010: Gelegenheitsstrukturen zur Partizipation in Schulen und Partizipationsbereitschaft von Schülern/Schülerinnen. S. 177–188 in: Schubarth, W., Speck, K., Von Berg, H. L. (Hg.), Wertebildung in Jugendarbeit, Schule und Kommune. Bilanz und Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  2. AJC Berlin Büro des American Jewish Commitee Berlin 2014: Hands for kids. https://ajcberlin.org/de/programme/hands-kids. Zugegriffen: 19.09.2018.
  3. Akademie Kinder philosophieren im bbw e.V./ -Stiftung Zuhören 2013: HörensWert. Kinder fragen, antworten, verstehen. http://www.zuhoeren.de/fileadmin/content/documents/H%C3%B6rensWert_Brosch%C3%BCre_Ende_2012_V1_2_Mail.pdf. Zugegriffen: 19.09.2018.
  4. Baumert, J., Fried, J., Joas, H., Mittelstrass, J., Singer, W. 2002: Manifest. S. 171–225 in: Killius, N., Kluge, J., Reisch, L. (Hg.), Die Zukunft der Bildung. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Bayerisches Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 31. Mai 2000. http://www.gesetze-bayern.de/jportal/?quelle=jlink&docid=jlr-EUGBY2000rahmen&psml=bsbayprod.psml&max=true&aiz=true Zugegriffen: 19.09.2018.
  6. Becker, G. 2008: Soziale, moralische und demokratische Kompetenzen fördern. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  7. Bertelsmann Stiftung 2007: Vorbilder bilden – Gesellschaftliches Engagement als Bildungsziel. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  8. Beutel, W., Fauser, S. 2001: Erfahrene Demokratie. Wie Politik praktisch gelernt werden kann. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  9. Bildungsserver Berlin-Brandenburg 2014: Hands for kids. Mit hands for kids – Demokratie für Kinder. http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/handsforkids.html. Zugegriffen: 19.09.2018.
  10. DeGeDe Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e. V. 2014a: ABC der Demokratiepädagogik. Hands across the campus. http://degede.de/fileadmin/DeGeDe/Informationen/Themen/ABC/handsacrossthecampus_final.pdf. Zugegriffen: 19.09.2018.
  11. DeGeDe Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e. V. 2014b: DeGeDe-ABC zur Demokratiepädagogik. Klassenrat. http://degede.de/fileadmin/DeGeDe/nformationen/Themen/ABC/klassenrat_final.pdf. Zugegriffen: 19.09.2018.
  12. DeGeDe Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e. V. 2014c: Hands for kids. http://degede.de/fileadmin/DeGeDe/Informationen/Themen/ABC/handsforkids_final.pdf. Zugegriffen: 19.09.2018.
  13. Edelstein, W., Fauser, P. 2001: Demokratie lernen und leben: Gutachten zum Programm der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung. BLK Geschäftsstelle Heft 96/1-98.Google Scholar
  14. Edelstein, W., Frank, S., Sliwka, A. 2009: Praxisbuch Demokratiepädagogik. Sechs Bausteine für die Unterrichtsgestaltung und den Schulalltag. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  15. Fachhochschule Nordwestschweiz Pädagogische Hochschule 2006: Dilemma-Dikussionen. Für die Entwicklung von Empathie, von moralischen und demokratischen Grundfähigkeiten. http://www.lernvisionen.ch/kursunterlagen/downloads/dilemma-diskussionen-uebersicht.pdf. Zugegriffen: 19.09.2018.
  16. Fend, H. 2006: Neue Theorie der Schule. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  17. Gruber, M. 2009: Schulische Werteerziehung unter Pluralitätsbedingungen. Bestandsaufnahme und Empfehlungen auf der Basis einer Lehrerbefragung. Würzburg: Ergon.Google Scholar
  18. Gugel, G. 2010: Praxisbox Werte vermitteln. Grundlagen, Praxisfelder, Materialien. Tübingen: Institut für Friedenspädagogik.Google Scholar
  19. Hack, A. 2013: Werteerziehung als Schulentwicklung. S. 9–16 in: Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München (Hg.), Werte bilden. Impulse zur wertebasierten Schulentwicklung. Augsburg: Brigg Pädagogik Verlag.Google Scholar
  20. Haumann, W. 2010: Generationen-Barometer 2009: Eine Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach. Münster: Monsenstein und Vannerdat.Google Scholar
  21. Heidelberger Präventionszentrum 2014: Werte bilden mit Klarigo. http://h-p-z.de/werte-bilden-mit-%C2%BBklarigo%C2%AB-buch. Zugegriffen: 19.09.2018.
  22. Himmelmann, G. 2010: Wertebildung und Demokratie – Lernen in der Schule. S. 189–197 in: Schubarth, W., Speck, K., Von Berg, H. L. (Hg.), Wertebildung in Jugendarbeit, Schule und Kommune. Bilanz und Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  23. KMK. Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder 2005: Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz. Erläuterungen zu Konzeption und Entwicklung. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  24. Ladenthin, V. 2008: Werterziehung als Aufgabe des Unterrichts. S. 17–35 in: Ladenthin, V., Rekus, J. (Hg.), Werterziehung als Qualitätsdimension von Schule und Unterricht. Münster: Aschendorff.Google Scholar
  25. Ladenthin, V., Rekus, J. (Hg.) 2008: Werterziehung als Qualitätsdimension von Schule und Unterricht. Münster: Aschendorff.Google Scholar
  26. Lind, G. 2012: Die Methode der Dilemmadiskussion. S. 302–309 in: Sander, W., Igelbrink, C., Brüggen, F. (Hg.), Urteils-Bildung. Basistexte zur Urteilsbildung. Münster: LIT Verlag.Google Scholar
  27. Lösel, F., Ott-Röhn, C. 2013: Evaluation des Projekts „Wertebildung in Familien“: Ergebnisse der Pilotphase. S. 62–77 in: Erbes, A., Giese, C., Rollik, H. (Hg.), Werte und Wertebildung in Familien, Bildungsinstitutionen, Kooperationen. Beiträge aus Theorie und Praxis. Berlin: Deutsches Rotes Kreuz.Google Scholar
  28. Mandl, H., Kopp, B., Hense, J., Niedermeier, S. 2014: Studie „Wertebildung in Deutschland“ Unveröffentlichter Bericht. München: Ludwig-Maximilians-Universität.Google Scholar
  29. Melzer, W., Schubarth, W., Ehninger, F. 2011: Gewaltprävention und Schulentwicklung: Analysen und Handlungskonzepte. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  30. Netzwerk Service Learning 2014: Service Learning. Was ist Lernen durch Engagement (Service Lerning)? https://www.servicelearning.de/. Zugegriffen: 19.09.2018.
  31. Nowak, E. 2016: Responsivität und Werte: Empirische Studie zum ethisch-pädagogischen Potenzial bei Lehrpersonen zur Entwicklung einer responsiven Wertekompetenz. Bad Heibrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  32. Patry, J.-L. 2007: VaKE. Introduction and theoretical background. S. 157–169 in: Tirri, K. (Hg.), Values and foundations in gifted education. Bern: Peter Land.Google Scholar
  33. Prengel, A., Winklhofer, U. (Hg.) 2014: Kinderrechte in pädagogischen Beziehungen: Forschungszugänge. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  34. RAA Brandenburg Regionale Arbeitsstellen für Bildung, I. u. D. 2007: Klasse werden – Klasse sein! Von Klassenregeln, Klassenrat, Gruppenfeedback und Wir-Werkstatt. Eine Handreichung zur Stärkung der Beteiligung von Schülerinnen und Schülern. https://raa-brandenburg.de/Portals/4/media/UserDocs/Klasse-werden_Klasse-sein_2.pdf. Zugegriffen: 19.09.2018.
  35. RAA Brandenburg Regionale Arbeitsstellen für Bildung, I. u. D. 2008: Demokratie gemeinsam erleben. Hands Across the Campus. Eine Handreichung für Multiplikatoren. http://www.raa-brandenburg.de/Portals/4/media/UserDocs/HANDS_RZ_PDF_ANSICHT.pdf. Zugegriffen: 19.09.2018.
  36. RAA Brandenburg Regionale Arbeitsstellen für Bildung, I. u. D. 2013: Lernen durch Engagement/ Service Learning (LdE). https://raa-brandenburg.de/Projekte-Programme/Lernen-durch-Engagement-Service-Learning. Zugegriffen: 19.09.2018.
  37. Reinders, H. 2005: Jugend, Werte, Zukunft: Wertvorstellungen, Zukunftsperspektiven und soziales Engagement im Jugendalter. Stuttgart: Landesstiftung Baden-Württemberg.Google Scholar
  38. Reinhardt, S. 2010: Werte-Bildung und politische Bildung. S. 211–223 in: Schubarth, W., Speck, K., Von Berg, H. L. (Hg.), Wertebildung in Jugendarbeit, Schule und Kommune. Bilanz und Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  39. Schick, A. 2011: Werte bilden: Werteerziehung in der Grundschule mit » Klarigo «. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  40. Schubarth, W. 2010: „Die Rückkehr der Werte.“ Die neue Wertedebatte und die Chancen der Wertebildung. S. 21–42 in: Schubarth, W., Speck, K., Von Berg, H. L. (Hg.), Wertebildung in Jugendarbeit, Schule und Kommune. Bilanz und Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  41. Schubarth, W. 2013: Gewalt und Mobbing an Schulen. Möglichkeiten der Prävention und Intervention. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  42. Schubarth, W., Gruhne, C., Zylla, B. 2017: Werte machen Schule. Lernen für eine offene Gesellschaft. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  43. Sliwka, A., Petry, C., Kalb, P. (Hg.) 2004: Durch Verantwortung Lernen: Service Learning in Schule und Gemeinde. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  44. Standop, J. 2005: Werte-Erziehung. Einführung in die wichtigsten Konzepte der Werteerziehung. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  45. Stein, M. 2008: Wie können wir Kindern Werte vermitteln? Werteerziehung in Familie und Schule. München: Reinhardt.Google Scholar
  46. Thole, W., Baader, M., Helsper, W., Kappeler, M., Leuzinger-Bohleber, M., Reh, S., Sielert, U., Thompson, C. 2012: Sexualisierte Gewalt, Macht und Pädagogik. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  47. Uhl, S. 1996: Die Mittel der Moralerziehung und ihre Wirksamkeit. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  48. Universität Konstanz 2014: Konstanzer Methode der Dilemma-Diskussion. Förderung der moralisch-demokratischen Kompetenz mit der KMDD. http://www.uni-konstanz.de/ag-moral/moral/dildisk-d.htm. Zugegriffen: 19.09.2018.
  49. Vodafone Stiftung 2011: Schul- und Bildungspolitik in Deutschland 2011. Ein aktuelles Stimmungsbild der Bevölkerung und der Lehrer. Allensbach: Institut für Demoskopie Allensbach.Google Scholar
  50. Wirts, C., Kutzner, D. 2011: Ergebnisbericht der wissenschaftlichen Begleitung. München: Staatsinstitut für Frühpädagogik.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität PotsdamPotsdamDeutschland

Personalised recommendations