Advertisement

Ausblick: Schlussfolgerungen für die Verbraucherpolitik

  • Karl KollmannEmail author
Chapter
Part of the Kritische Verbraucherforschung book series (KV)

Zusammenfassung

Nach den einleitenden Bemerkungen werden im zweiten Abschnitt dieses Beitrags die Impulse der im vorliegenden Band vertretenen Beiträge für die (praktische) Verbraucherpolitik zusammengefasst, dann wird im dritten Abschnitt mit einer Art von Einschub die Entwicklung der Verbraucherpolitik in Mitteleuropa skizziert. Dies erscheint notwendig, da diese zeitgeschichtliche Entfaltung selbst in der thematisch darauf bezogenen Forschung oft nicht wirklich gut bekannt ist. Der vierte und abschließende Abschnitt wendet sich dann der Frage zu, wie und wo Verbraucherpolitik und Verbraucherarbeit auf Forschung und Wissenschaft zurückgreifen, welche Probleme in diesem Feld grundsätzlich zu beobachten sind und welche Grundthemen einer kritischen Verbraucherpolitik förderlich sein könnten.

Literatur

  1. Buchsteiner, J. (2018). Internationale Umfrage: Bürger beurteilen Demokratien äußerst kritisch. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.6.2018.Google Scholar
  2. Egner, E. (1956). Grundsätze der Verbraucherschutzpolitik. Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen 6, H. 3/4, 173–230.Google Scholar
  3. Fridrich, C., Hübner, R., Hufnagel, R., Jaquemoth, M., Kollmann, K., Piorkowsky, M.-B., Schneider, N. F., Tröger, N., & Wahlen, S. (2014). Bamberger Manifest für ein neues Verbraucherverständnis. Journal für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (S. 321–326).  https://doi.org/10.1007/s00003-014-0880-1.CrossRefGoogle Scholar
  4. Friedrich Ebert Stiftung, Institut für Demoskopie Allensbach (2016). Verbraucherschutz und Verbraucherpolitik im Urteil der Bevölkerung. Wiso Diskurs 08.Google Scholar
  5. Joerges, B. (1981). Berufsarbeit, Konsumarbeit, Freizeit. Zur Sozial- und Umweltverträglichkeit einiger struktureller Veränderungen in Produktion und Konsum. Soziale Welt 32, 168–195.Google Scholar
  6. Kollmann, K., & Mayer, G. (1983). Konsumentenpolitik ohne Konsumenten? Zukunft 3, Wien.Google Scholar
  7. Kollmann, K. (1986). Konsumentenschutzpolitik. Wien: Verlag des ÖGB.Google Scholar
  8. Kollmann, K. (1993). Neuorientierte Verbraucherpolitik. Wien: Verlag Öst. Staatsdruckerei.Google Scholar
  9. Kollmann, K. (1998). Werbung – Überblick, Kritik und Fakten. Ein kleiner konsumwissenschaftlicher Rückblick. Informationen zur Deutschdidaktik (die), Zeitschrift für den Deutschunterricht in Wissenschaft und Schule 22, H. 3, 18–28.Google Scholar
  10. Kollmann, K. (2012). Selbstbedienungsgesellschaft. Working Paper Verbraucherpolitik – Verbraucherforschung 6, Wien.Google Scholar
  11. Kollmann, K. (2018). Das Scheitern der Neuen Linken. telepolis, 10. Februar https://www.heise.de/tp/features/Das-Scheitern-der-Neuen-Linken-3964243.html. Zugegriffen: 30. Juni 2018.
  12. Lasch, C. (1981). Geborgenheit. Die Bedrohung der Familie in der modernen Welt. München: dtv (deutsch erstmals 1981, im Original erschienen 1977).Google Scholar
  13. Lilla, M. (2016). Identitätspolitik ist keine Politik. Neue Zürcher Zeitung, 26.11.2016. https://www.nzz.ch/feuilleton/mark-lilla-ueber-die-krise-des-linksliberalismus-identitaetspolitik-ist-keine-politik-ld.130695. Zugegriffen: 30.6.2018.
  14. Martiny, A. (1978). Privater Konsum als öffentliche Aufgabe. Das Theoriedefizit der Verbraucherpolitik und seine praktisch-politischen Folgen. Aus Politik und Zeitgeschichte, B 24, 15–37.Google Scholar
  15. Olson, M. (1985). Die Logik des kollektiven Handelns. Kollektivgüter und die Theorie der Gruppen. 2. Aufl., Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  16. Pfaller, R. (2017). Erwachsenensprache. Über ihr Verschwinden aus Politik und Kultur. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  17. Pörksen, B. (2018). Das Ende der Einmischung. Die Presse, 18.6.2018, S. 22.Google Scholar
  18. Rosenberger G. (Hrsg.). (1992). Konsum 2000 – Veränderungen im Verbraucheralltag, Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  19. Scherhorn, G. (1975). Verbraucherinteresse und Verbraucherpolitik. Göttingen: Otto Schwartz & Co.Google Scholar
  20. Steffens, H. (1999). Bedingungen und Perspektiven einer zukunftsgerichteten Verbraucherarbeit. Schwalbacher Gespräche, Procter & Gamble, 22. Juni.Google Scholar
  21. VZBV (Verbraucherzentrale Bundesverband) (2017). Tops und Flops der Verbraucherpolitik 2013 bis 2017. https://www.vzbv.de/btw2017/tops-und-flops-der-verbraucherpolitik-2013-bis-2017. Zugriff: 30. Juni 2018.
  22. Vershofen, W. (1956). Die Marktentnahme als Kernstück der Wirtschaftsforschung. 2. Aufl., Berlin, Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  23. Vertrag über die Europäische Union (Maastricht-Vertrag). (1992). https://europa.eu/european-union/sites/europaeu/files/docs/body/treaty_on_european_union_de.pdf. Zugegriffen: 3. November 2018.
  24. Wolf, W. (1985). Die im Schatten sieht man nicht – Konsumentenpolitik als Lebenshilfe für Privilegierte? In Institut für Gesellschaftspolitik: Sammlung Verbraucherforschung, Wien.Google Scholar
  25. Zahn, E. (1960). Soziologie der Prosperität. Köln, Berlin: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations