Advertisement

Digitale Lernstandsanalysen in der inklusiven Grundschule?

  • Katrin Liebers
  • Eric Kanold
  • Ralf Junger
Chapter

Zusammenfassung

In der inklusiven Grundschule wird formatives Assessment als eine zentrale Bedingung für gelingende Lernprozesse aller Kinder angesehen. Eine Digitalisierung von formativem Assessment bietet insbesondere in inklusiven Settings die Chance, eine höhere psychometrische Qualität, ein Mehr an Adaptivität sowie eine höhere Professionalität der Lehrkräfte bei der Gestaltung passfähiger Lernangebote im Unterricht zu unterstützen. In diesem Beitrag werden Chancen und Grenzen digitaler formativer Assessments in inklusiven Settings theoretisch konzeptualisiert, das Projekt ILeAplus Deutsch umrissen und erste Befunde aus der Erprobung des digitalisierten Lernstandsanalyseverfahrens ILeAplus Deutsch vorgestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Amrhein, B. (2015). Professionalisierung für Inklusion – Impulse für die Lehrerinnenbildung. In E. Kiel (Hrsg.), Inklusion im Sekundarbereich (S. 140–159). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  2. Beck, E., Baer, M., Guldimann, T., Bischoff, S., Brühwiler, C., Müller, P., Niedermann, R., Rogalla, M. & Vogt, F. (2008). Adaptive Lehrkompetenz: Analyse und Struktur, Veränderbarkeit und Wirkung handlungssteuernden Lehrerwissens. Münster u.a.: Waxmann.Google Scholar
  3. Bäuerlein, K., Beinicke, A., Berger, N., Faust, G., Jost, M. & Schneider, W. (2012). FIPS: Fähigkeitsindikatoren Primarschule. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  4. CITO Centraal Instituut voor Toetsentwikkeling (2014). Cito-Sprachtest Version 3. Digitale Sprachstandfeststellung im Elementarbereich. Doetinchem. http://www.cito-sprachtest.de/. Zugegriffen: 30. Januar 2018.
  5. Frey, A. (2005). Validitätssteigerungen durch adaptives Testen. Frankfurt am Main: Peter Lang.Google Scholar
  6. Frey, A. (2012). Adaptives Testen. In H. Moosbrugger & A. Kelava (Hrsg.), Testtheorie und Fragebogenkonstruktion (S. 275–293). Berlin, Heidelberg: Springer.Google Scholar
  7. Geiling, U., Liebers, K. & Prengel, A. (Hrsg.) (2015). Handbuch ILEA T. Individuelle Lernentwicklungsanalyse im Übergang. Pädagogische Diagnostik als verbindendes Instrument zwischen frühpädagogischen Bildungsdokumentationen und individuellen Lernstandsanalysen im Anfangsunterricht. Halle: Universität Halle, http://ilea-t.reha.uni-halle.de/das_handbuch_ilea_t/. Zugegriffen: 30. Januar 2018.
  8. Gottlebe, K., Dietrich, S. & Latzko, B. (2018). Methodik der Normierungserhebung Deutsch. Unveröffentlichtes Projektdokument. Leipzig: Universität Leipzig.Google Scholar
  9. Heritage, M., Kim, J., Vendlinski, T. & Herman, J. (2009). From evidence to action: A seamless process in formative assessment? Educational Measurement: Issues and Practice, 28(3), S. 24–31.Google Scholar
  10. Hesse, I. & Latzko, B. (2011). Diagnostik für Lehrkräfte. 2. Aufl. Opladen u.a.: Budrich. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:352-182669. Zugegriffen: 30. Januar 2018.
  11. Hesse, I. & Latzko, B. (2013). Pädagogisch-psychologische Diagnostik. In T. Bohl & S. Meissner (Hrsg.), Expertise Gemeinschaftsschule. Forschungsergebnisse und Handlungsempfehlungen für Baden-Württemberg (S. 211–226). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  12. Hußmann, A., Wendt, H., Bos, W., Bremerich-Vos, A., Kasper, D., Lankes, E., McElvany, N., Stubbe, T.C. & Valtin, R. (2017). IGLU 2016. Lesekompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich. Pressemappe. Münster: Waxmann.Google Scholar
  13. Ingenkamp, K. & Lissmann, U. (2005). Lehrbuch der Pädagogischen Diagnostik. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  14. Kroner, H. & Liebers, K. (Hrsg.). (2012). ILEA I – Individuelle Lernstandsanalysen Deutsch Lesen/Rechtschreiben für inklusive Grundschulen. Erprobungsfassung 2012/2013. Ludwigsfelde: LISUM.Google Scholar
  15. Kuhl, P. & Sheik, H. (2009). Evaluation der Akzeptanz und Praktikabilität des Instrumentes ‚ILeA1‘ in Brandenburg. Berlin: ISQ.Google Scholar
  16. Lenhard, W., Lenhard, A., & Schneider, W. (2017). ELFE II: Ein Leseverständnistest für Erst- bis Siebtklässler – Version II. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  17. Liebers, K. (2017). Antrag auf Erteilung einer Genehmigung zur Durchführung einer Befragung / Testung an Schulen Brandenburgs zum Thema: Erprobung ILeAplus Deutsch. Unveröffentlichter Erprobungsantrag. Leipzig: Universität Leipzig.Google Scholar
  18. Liebers, K., Junger, R., Koch, F. & Wagner, S. (2016a). Definition, Operationalisierung und Aufgabenformatentwürfe für den Bereich früher Literalität für ILeAplus. Unveröffentlichtes Projektdokument. Leipzig: Universität Leipzig.Google Scholar
  19. Liebers, K., Latzko, B., Reinhold, S. & Ritter, M. (2016b). Vorhabenbeschreibung zum Angebot „Erstellung, Erprobung und Normierung zur lernprozessbegleitenden Diagnostik und Förderung“. Unveröffentlichter Antrag. Leipzig & Halle: Universität Leipzig, Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg.Google Scholar
  20. Lorz, A. (2010). Adaptierbare und adaptive Fragebögen für virtuelle Organisationen. Dissertation. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa-61743. Zugegriffen: 30. Januar 2018.
  21. Maier, U. (2010). Formative Assessment – Ein erfolgversprechendes Konzept zur Reform von Unterricht und Leistungsmessung? Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 13(2), S. 293–308.Google Scholar
  22. Maier, U. (2015). Leistungsdiagnostik in Schule und Unterricht. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  23. Martiny S. E. & Götz, T. (2011). Stereotype Threat in Lern- und Leistungssituationen. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:352-182669. Zugegriffen: 30. Januar 2018.
  24. Prengel, A. (2016). Didaktische Diagnostik als Element alltäglicher Lehrerarbeit – „Formatives Assessment“ im inklusiven Unterricht. In B. Amrhein (Hrsg.), Diagnostik im Kontext inklusiver Bildung – Theorien, Ambivalenzen, Akteure, Konzepte (S. 49–63). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  25. Ritter, M., Ritter, A. & Kirchner, S. (2017). Prozessablauf und Aufgabenkonzeptionen ILeAplus Deutsch. Unveröffentlichtes Projektdokument. Halle: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.Google Scholar
  26. Sailer, M. (2016). Die Wirkung von Gamification auf Motivation und Leistung. Wiesbaden: Spinger Fachmedien.Google Scholar
  27. Schmidt, C. (2017). Formatives Assessment als Aspekt professioneller diagnostischer Kompetenz im Kontext des Grundschulunterrichts. In S. Miller, B. Holler-Nowitzki, B. Kottmann, B. Lesemann, B. Letmathe-Henkel, N. Meyer, R. Schroeder & K. Velten (Hrsg.), Profession und Disziplin. Grundschulpädagogik im Diskurs (S. 158–163). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  28. Schmidt, C. & Liebers, K. (2015). Formatives Assessment an Grundschulen – Praxis und Bedingungsfaktoren. In K. Liebers, B. Landwehr, A. Marquardt & K. Schlotter (Hrsg.), Lernprozessbegleitung und adaptives Lernen in der Grundschule. Forschungsbezogene Beiträge (S. 133–138). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  29. Schaumburg, H. (2015). Chancen und Risiken digitaler Medien in der Schule: Medienpädagogische und -didaktische Perspektiven. https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/publikationen/publikation/did/chancen-und-risiken-digitaler-medien-in-der-schule/. Zugegriffen: 30. Januar 2018.
  30. Scott-Little, C., & Niemeyer, J. (2001). Assessing Kindergarten Children: What Schools Need to Know. https://earlysuccess.org/sites/default/files/website_files/files/2012-10-Inter-State-Dicsussion-Time-Doc-2.M.Boyajian.pdf . Zugegriffen: 30. Januar 2018.
  31. Spinath, B. (2005). Akkuratheit der Einschätzung von Schülermerkmalen durch Lehrer und das Konstrukt der diagnostischen Kompetenz. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 19 (1/2), S. 85–95.Google Scholar
  32. Südkamp, A., Kaiser, J. & Möller, J. (2012). Accuracy of teachers’ judgements of students’ academic achievement: A meta-analysis. Journal of Educational Psychology, 104(3), S. 743–762.Google Scholar
  33. Tymms, P. & Wylde, M. (2004). Basisprüfverfahren und Dauerbeobachtung in der Grundschule. In G. Faust (Hrsg.), Anschlussfähige Bildungsprozesse im Elementar- und Primarbereich (S. 190–203). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  34. Urh, M., Vukovic, G., Jereb, E. & Pintar, R. (2015). The Model for Introduction of Gamification into E-learning in Higher Education. Procedia – Social and Behavioral Sciences, 197, S. 388–397.Google Scholar
  35. Westphal, A., Becker, M., Vock, M., Maaz, K., Neumann, M. & McElvany, N. (2016). The link between teacher-assigned grades and classroom socioeconomic composition: The role of classroom behavior, motivation, and teacher characteristics. Contemporary Educational Psychology, 46, S. 218–227.Google Scholar
  36. Walm, M., Schultz, C., Häcker, T. & Moser, V. (2017). Diagnostik und Leistungsbewertung im Dienste des Lernens – Theoretische Perspektiven auf ein inklusives Entwicklungsfeld. In A. Textor, S. Grüter, I. Schiermeyer-Reichl & B. Streese (Hrsg.), Leistung inklusive? Inklusion in der Leistungsgesellschaft (S. 113–120). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  37. Zierer, K. (2017). Digitales Lernen. Möglichkeiten und Grenzen einer Digitalisierung im Bildungsbereich. Analysen & Argumente 238/2017. http://www.kas.de/wf/doc/kas_47914-544-1-30.pdf?170213164206 . Zugegriffen: 30. Januar 2018.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.LeipzigDeutschland

Personalised recommendations