Advertisement

Energietechnik pp 487-523 | Cite as

Energieverteilung

  • Harald SchwarzEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Dem Verbraucher muss die Energie in Form von Primär‑ und Sekundärenergieträgern geliefert werden. Die Energieverteilung kann leitungsgeführt (Stromleitungen, Gas‑, Öl‑ und Fernwärme‐Pipelines) und nicht leitungsgebunden (Transport von Festbrennstoffen und Treibstoffen per Schiff, Bahn, LKW) erfolgen. Leitungsgebundene Energietransportsysteme sind an die geografische Lage der Energievorkommen und der Verbraucherschwerpunkte angepasst.

Zur vergleichenden Beurteilung des Energietransports dienen folgende spezifische Kenngrößen:
  • Transportkapazität; förderbarer Energiestrom pro Leitung in kW.

  • Entfernungsspezifischer Wirkungsgrad; abnehmerseitig nutzbare Energie (eingespeiste Energie abzüglich Transportenergie) bezogen auf die eingespeiste Energie und Entfernungseinheit, z. B. in %/km.

  • Spezifische Förderkosten; Kosten bezogen auf transportierte Energie und Entfernung in Euro/(kJ · m). Diese spezifischen Förderkosten lassen sich in spezifische Investitions‑ und Betriebskosten aufschlüsseln.

  • Spezifische Investitionskosten; Baukosten bezogen auf transportierbare bzw. transportierte Energie und Länge in Euro/(kJ · m).

  • Spezifische Betriebskosten; Kosten des Betriebs (Unterhalt, Wartung, Reparatur, Messung, Energieverluste beim Transport, …) bezogen auf transportierte Energie und Länge in Euro/(kJ · m).

Nachfolgend wird zuerst das Elektro‐Energiesystems vorgestellt und danach einige Erläuterungen zu Transporttechniken für Wärme und andere Energieträger gegeben.

Literatur

  1. 1.
    Oeding, D., Oswald, B.R.: Elektrische Kraftwerke und Netze, 7. Aufl. Springer, Berlin (2011)CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Hosemann, G. (Hrsg.): Netze. Hütte-Taschenbuch-Technik, Elektrische Energietechnik, Bd. 3. Springer, Berlin (1998)Google Scholar
  3. 3.
    Noack, F.: Einführung in die elektrische Energietechnik. Fachbuchverlag Leipzig, Leipzig (2003)Google Scholar
  4. 4.
    Heuck, K., Dettmann, K., Schulz, D.: Elektrische Energieversorgung. Vieweg-Verlag, Braunschweig/Wiesbaden (2007)Google Scholar
  5. 5.
    Schwarz, H.: Netzausbau – Aktuelle Herausforderungen an die Stromnetze, Euroforum Lehrgang in 6 schriftlichen Lektionen. Euroforum-Verlag, Düsseldorf (2011)Google Scholar
  6. 6.
    VDE-Bezirksverein Dresden e.V. (Hrsg.): 110 Jahre VDE-Bezirksverein Dresden. Sächsisches Druck- und Verlagshaus, Dresden (2002)Google Scholar
  7. 7.
    50 Hertz-Transmission GmbH (Hrsg.): 50 Hertz. Almanach, Berlin (2012)Google Scholar
  8. 8.
    Richter, C.: Chancen und Risiken der Nachladung von Hybridfahrzeugen am Stromnetz (2008). Diplomarbeit der HTWK Leipzig (Prof. Wenige) zusammen mit envia Verteilnetz GmbH (Dr. Lehmann)Google Scholar
  9. 9.
    Wirtschaftsministerium Brandenburg: Brandenburg Netzstudie 1 – Studie zur Netzintegration erneuerbarer Energien im Land Brandenburg im Auftrag des Wirtschaftsministeriums Brandenburg (vorgestellt 2008) (2008). www.tu-cottbus.de/cebra. Zugegriffen: 09.2012Google Scholar
  10. 10.
    BDEW – Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft: Erneuerbare Energie und das EEG in Zahlen (2011). www.bdew.de. Zugegriffen: 08.2012Google Scholar
  11. 11.
    Dena: Netzstudie 1 – Energiewirtschaftliche Planung für die Netzintegration für die Windenergie in Deutschland an Land und off-shore bis zum Jahr 2020 (2004). www.dena.de/publikationen. Zugegriffen: 09.2012Google Scholar
  12. 12.
    Dena: Netzstudie 2 – Integration erneuerbarer Energien in die deutsche Stromversorgung im Zeitraum 2015–2020 mit Ausblick 2025 (2010). www.dena.de/publikationen/Google Scholar
  13. 13.
    Wirtschaftsministeriums Brandenburg: Brandenburg Netzstudie 2 – Fortführung der Studie zur Netzintegration erneuerbarer Energien im Land Brandenburg (2011). www.tu-cottbus.de/cebra/. Zugegriffen: 09.2012Google Scholar
  14. 14.
    e-SolCar – Leitprojekt der Länder Berlin und Brandenburg (2011–2014) im Bereich Elektromobilität mit besonderem Schwerpunkt der Nutzbarmachung der Fahrzeugbatterien als Speicher im Stromnetz, Download www.tu-cottbus.de/cebra/. Zugegriffen: Sept. 2012
  15. 15.
    Bundesnetzagentur: Entwurf des Netzentwicklungsplanes (2014). http://www.netzentwicklungsplan.de/_NEP_file_transfer_/NEP_2014_1_Entwurf_Teil1.pdf. downloadGoogle Scholar
  16. 16.
    Fürst, M., et al.: Sicherheit der Stromversorgung in Zeiten der Energiewende – Herausforderungen und Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Systemsicherheit im Übertragungsnetz. In: Zahoransky, R., Sikora, A. (Hrsg.) Energiewende: Chancen und Herausforderungen ETG-Fachbericht, Bd. 142, VDE Verlag GmbH, Berlin (2014)Google Scholar
  17. 17.
    Mareske, A.: Energietechnik. In: Beitz, W., Grote, K.-H. (Hrsg.) Dubbel interaktiv, Das elektronische Taschenbuch für den Maschinenbau. Springer, Berlin (1999)Google Scholar
  18. 18.
    Nagel, D.: Die ökonomische Bedeutung der Mineralölpipelines. Deutsche Shell AG, Hamburg (1968)Google Scholar
  19. 19.
    Zierep, J., Bühler, K.: Strömungsmechanik. Springer, Berlin (1991)CrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
  21. 21.
    Schwarz, H., Xiaoshu CAI; Integration of renewable energies, flexible loads and storages into the German power grid: Actual situation in German change of power system; Frontiers in Energy 2017, 11(2): 107–118CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BTU CottbusCottbusDeutschland

Personalised recommendations