Advertisement

Einleitung

  • Richard ZahoranskyEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Mit der Beherrschung der Energie, zunächst des Feuers, schaffte sich die Menschheit die Basis zur technischen und wirtschaftlichen Entwicklung. Energie in ihren verschiedenen Erscheinungsformen ist zur Nahrungszubereitung, zum Wohnen, zum Transport, zur Kommunikation, in der Technik, Industrie und in der Freizeit unverzichtbar. Energie gehört zu den Grundbedürfnissen.

Die natürlich vorkommenden Energieträger und der Energiebedarf sind global ungleich verteilt. Industrialisierte Länder haben einen ungleich höheren personenspezifischen Bedarf als Dritte‐Welt‐Länder. Der Energiebedarf korreliert mit der Wirtschaftskraft bzw. dem Bruttosozialprodukt.

Ebenso zeigt sich ein Zusammenhang zwischen Energiebedarf bzw. Bruttosozialprodukt und Lebenserwartung, Kindersterblichkeit, Analphabetentum und Kinderanzahl. Als Maß für den Energieverbrauch ist international durchaus noch die Öleinheit ÖE oder Rohöleinheit gebräuchlich, die auf dem Heizwert von einem Kilogramm Erdöl beruht: 1 ÖE = 42.000 kJ. Analog gilt für die Steinkohleneinheit SKE: 1 SKE = 29.307,6 kJ ≈ 0,7 ÖE.

Literatur

  1. 1.
    Redaktion Weltalmanach: Der neue Fischer Weltalmanach 2015 Bd. 2015. Fischer Taschenbuch Verlag GmbH, Frankfurt a.M. (2015). www.weltalmanach.deGoogle Scholar
  2. 2.
    Goldemberg, J.: Energy, Environment and Development. Earthscan Publications Ltd, London (1999). Reprint, Original von 1996Google Scholar
  3. 3.
    Schaefer, H. (Hrsg.): Nutzung regenerativer Energiequellen, Zusammenstellung von Daten und Fakten für die Bundesrepublik Deutschland. VDI Verlag, Düsseldorf (1987)Google Scholar
  4. 4.
    Erneuerbare-Energien-Gesetz vom 21. Juli 2014 (BGBl. I S. 1066), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 29. Juni 2015 (BGBl. I S. 1010) geändert worden ist.Google Scholar
  5. 5.
    Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie: Gesamtausgabe der Energiedaten – Datensammlung des BMWi (2017). http://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Energie/energiedaten-gesamtausgabe.html. Zugegriffen: 6. Okt. 2017. Aktualisierung vom 05.05.2017Google Scholar
  6. 6.
    Heinloth, K.: Die Energiefrage: Bedarf und Potenziale, Nutzung, Risiken und Kosten, 2. Aufl. Vieweg Verlag, Wiesbaden (2003)CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    International Energy Agency, IEA: Key world energy statistics (2017). www.iea.org. Zugegriffen: 10.2017Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule OffenburgOffenburgDeutschland

Personalised recommendations