Advertisement

Ledeneva (1998): Russia’s Economy of Favours

  • Veronika TackeEmail author
Chapter
Part of the Netzwerkforschung book series (NETZFO)

Zusammenfassung

Das Buch von Alena Ledeneva gehört in eine Serie von Studien, die soziale Netzwerkphänomene unter zumeist indigenen Eigennamen wie guanxi, wasta, jeitinho, svyazi und, wie hier, blat in verschiedensten Regionen der Welt beschrieben haben (siehe auch Luhmann → 1995; ein neuerer Überblick zum Literaturstand findet sich in Williams und Onoshchenko 2015). Auffällig ist, dass diese Studien sich auf der einen Seite, zumal sie den autochthonen Charakter ihrer Fälle unterstreichen und mithin ethnographisch arbeiten, als Unikate darstellen, sie auf der anderen Seite in größerer Zahl und mehr oder weniger zeitgleich in den 1990er Jahren entstehen, also dem Jahrzehnt nach dem Ende der Blockkonfrontation und gewissermaßen im Klima eines global aufsteigenden Neoliberalismus. Bei der vorliegenden Studie handelt es sich dabei um die erste umfassende empirische Studie, die sich mit den im russischen Volksmund als blat bezeichneten Netzwerkphänomenen der Sowjet-Ära befasst.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ledeneva, A. (2006). How Russia Really Works. Cornell: Cornell University Press.Google Scholar
  2. Ledeneva, A. (2013). Can Russia Modernise? Sistema, Power Networks and Informal Governance. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  3. Williams, C. C. & Onoshchenko, O. (2015). An Evaluation of the Persistence of Blat in Post-Soviet Societies: A Case Study of Ukraine’s Health Services Sector. Studies of Transition States and Societies 7 (2), 46 – 63.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BielefeldDeutschland

Personalised recommendations