Advertisement

Die Rolle des Kredits im Geldumlauf des mittelalterlichen Europas

  • Olga Kaskaldo
Chapter

Zusammenfassung

In diesem Kapitel wird vor allem die Formierung und die weitere Entwicklung der bimetallischen Geldsysteme im mittelalterlichen Europa betrachtet. Im Mittelpunkt der Analyse steht das damals zentrale Problem des Edelmetallmangels, insbesondere in Bezug auf Gold. Es werden die verschiedenen Wege zur Behebung dieses mangels am Beispiel unterschiedlicher europäischer Länder und Regionen behandelt. Es ist die Zeit, wo das Geld durch die weitere Entwicklung des Kredits allmählich zum Kapital wurde. Die Autorin beschäftigt sich auch mit den Folgen dieses Prozesses und stellt interessante Facetten der Finanztätigkeit der römisch-katholischen Kirche in dieser Epoche dar, die ihren materiellen Aufschwung erklären. Außerdem werden die Widersprüche dieser Aktivitäten zu den Dogmen des Christentums aufgezeigt. Zu den interessanten Aspekten gehört auch die Kredittätigkeit des Templerordens, die die Autorin genauer unter die Lupe nimmt. Anschließend werden das Ausmaß und die Folgen der Kreditvergabe durch italienischen Handels- und Finanzunternehmen sowie durch die Banken des Mittelalters untersucht.

Literatur

  1. Bernstein, P. L. (2012). The power of gold: the history of an obsession (S. 140–141, 149). New York: John Wiley & Sons.Google Scholar
  2. Boyer-Xambeu, M. T., Deleplace, G., & Gillard, L. (1994). Private money & public currencies: the 16th century challenge (S. 3–16, 104–129). New York, London: ME Sharpe.Google Scholar
  3. Day, J. (1978). The great bullion famine of the fifteenth century. Past & Present, 79(9), 60.Google Scholar
  4. Djivilegov, A. (1910). Pervie birži i revolutija zen. Kniga dlja čtenia po istorii novogo vremeni [First exchanges and price revolution. A book for reading on the history of modern times]. Bd. 1 (S. 55–75). Moscow: Iztatelstvo Sitina.Google Scholar
  5. Emich, B. (2005). Territoriale Integration der frühen Neuzeit: Ferrara und der Kirchenstaat (S. 386). Köln, Weimar, Wien: Böhlau.Google Scholar
  6. Emmerich, A. (1965). Sweat of the sun and tears of the moon: Gold and silver in Pre-Columbian art (S. 43, 48). Seattle: University of Washington Press.Google Scholar
  7. Feavearyear, A. E. (1963). The pound sterling (S. 51–52). Oxford: Clarendon Press.Google Scholar
  8. Fischer, D. H. (1996). The great wave: price revolutions and the rhythm of history (S. 51). New York: Oxford University Press.Google Scholar
  9. Gallagher, P. B. (1995). How Venice rigged the first, and worst global financial collapse. Resource document. The Schiller Institut. Fidelio, Volume 4, Number 4:23–30,32. http://schillerinstitute.org/fidelio_archive/1995/fidv04n04-1995Wi/fidv04n04-1995Wi_027-how_venice_rigged_the_first_and.pdf. Zugegriffen: 14. Dez. 2017.Google Scholar
  10. Le Goff, J. (1964). La civilisation de l’Occident médiéval. Paris: Arthaud.Google Scholar
  11. Le Goff, J. (1989). Kaufleute und Bankiers im Mittelalter. New York, Frankfurt.: Campus.Google Scholar
  12. Hunt, E. S. (2002). The medieval super-companies: a study of the Peruzzi Company of Florence (S. 12, 40, 44, 47, 157, 180, 201, 184–243, 244). Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  13. Kindleberger, C. P. (1993). A financial history of Western Europe (S. 24). New York: Oxford University Press.Google Scholar
  14. Kulischer, J. (1928). Allgemeine Wirtschaftsgeschichte des Mittelalters und der Neuzeit. Bd. 2 (S. 329). München, Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  15. Lane, F. C., & Müller, R. C. (1985). Money and banking in medieval and Renaissance Venice. Bd. 1. Baltimore: Johns Hopkins University Press.Google Scholar
  16. Lisovskij, V. I. (1978). Fondovye birži kapitalističeskich stran [Stock exchanges of capitalist countries] (S. 3, 10–11, 13, 37, 49). Moscow: Finansy.Google Scholar
  17. Tuchman, B. W. (1978). A distant mirror: the calamitous 14th century (S. 41). New York: Knopf.Google Scholar
  18. Turk, J., & Rubino, J. (2005). Der Kollaps des Dollars: der Untergang einer Weltwährung (S. 26). München: FinanzBuch Verlag.Google Scholar
  19. Vilar, P. (1976). A history of gold and money, 1450–1920 (S. 45). London: New Left Books.Google Scholar
  20. Villani, G. (1880). La cronica. Torino: Tipografia e Libreria Salesiana.Google Scholar
  21. Vipper, R. J., Reversov, I. P., & Trachevskii, A. S. (1995). Istoria novogo vremeni [The history of modern times] (S. 16–19, 60–61). Moscow: Respublika.Google Scholar
  22. Zöller, S. (1993). Kaiser, Kaufmann und die Macht des Geldes. Gerhard Unmaze von Köln als Finanzier der Reichspolitik und der Gute Gerhard des Rudolf von Ems (S. 107). München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Olga Kaskaldo
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations