Advertisement

Demografische Entwicklung, Wertewandel und Fachkräftesicherung

Chapter

Zusammenfassung

Der demografische Wandel prägt das Personalmanagement in vielerlei Hinsicht: Alternde Belegschaften und schrumpfende Bewerbermärkte fordern von Personalmanagern besondere Anstrengungen zur Erhaltung der Leistungsfähigkeit und -bereitschaft von Belegschaften und zur nachhaltigen Fach- und Führungskräftesicherung. Dabei kommt es darauf an, sich zuerst im Rahmen der strategischen Personalplanung einen Überblick über die Entwicklung der Belegschaft zu verschaffen, um dann durch gezieltes Employer Branding, durch alternative Rekrutierungsstrategien und durch fokussierte Gestaltung alternder Belegschaften den Leistungsbeitrag der Mitarbeiter dauerhaft sicherzustellen. Die Notwendigkeit eines ganzheitlichen Vorgehens zeigt das Beispiel der von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.

Literatur

  1. Armutat, S. (2012a). Wer sind ältere Mitarbeiter? Ein Charakterisierungsversuch. In DGFP (Hrsg.), Personalentwicklung bei längerer Lebensarbeitszeit. Ältere Mitarbeiter von heute und morgen entwickeln (S. 15–28). Bielefeld: wbv.Google Scholar
  2. Armutat, S. (2012b). Personalentwicklung in alternden Belegschaften. In DGFP (Hrsg.), Personalentwicklung bei längerer Lebensarbeitszeit. Ältere Mitarbeiter von heute und morgen entwickeln (S. 29–24). Bielefeld: wbv.Google Scholar
  3. Armutat, S. (2013a). Arbeitest Du noch oder lebst Du schon? Work-life-Balance-Konzepte zwischen Mogelpackung und Substanz. Personalwirtschaft, 40(6), 32–34.Google Scholar
  4. Armutat, S. (2013b). Die Vielfalt der Vielfalt beachten. Personalwirtschaft, 2013(10) 46–48.Google Scholar
  5. Armutat, S. (2014). Retention und Unternehmenserfolg – warum gebundene Mitarbeiter sich für ein Unternehmen auszahlen. In DEFP e. V. (Hrsg.), Retentionmanagement für die Praxis. Erfolgsentscheidende Mitarbeiter finden und binden (S. 11–16). Bielefeld: wbv. Google Scholar
  6. Armutat, S. (2017). So wird das Arbeiten in Ihrem Unternehmen zur Marke. Whitepaper Competence Circle, hrsg. vom Deutschen Marketing Verband, Nr. 1/2017. Düsseldorf: DMV.Google Scholar
  7. Armutat, S. (2018). Behavioral- und Leadership-Branding – Führungskräfte als Botschaft der Arbeitgebermarke. Whitepaper Competence Circle, hrsg. vom Deutschen Marketing Verband, Nr. 1/2018. Düsseldorf: DMV. Google Scholar
  8. Armutat, S., & Steinhäuser, L. (2013). Frauen im/ins Management. Ansatzpunkte für einen kulturellen Veränderungsprozess. Personal quarterly, 1(1), 22–26.Google Scholar
  9. Backes-Gellner, U., & Veen, S. (2013). Positive effects of ageing and age diversity in innovative companies-large-scale empirical evidence on company productivity. Human Resource Management Journal, 23(3), 279–295.CrossRefGoogle Scholar
  10. Berendes, K., & Werner, C. (2011). Kern und Zweck der strategischen Personalplanung. In Das Demographie-Netzwerk (Hrsg.), Strategische Personalplanung. Die Zukunft heute gestalten (S. 9–19). Bremerhaven: NW.Google Scholar
  11. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) (Hrsg.). (2015). Monitor Fachkräftesicherung und -bindung. Berlin: BMAS.Google Scholar
  12. Bundesvereinigung der Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA) (Hrsg.). (2017). Fakten statt Zerrbilder. Die Realität auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Berlin: BDA.Google Scholar
  13. Bußmann, S., & Seyda, S. (2014). Fachkräfteengpässe in Unternehmen: Die Altersstruktur in Engpassberufen. Studie 1/2015. Köln: IW.Google Scholar
  14. Cox, T. H. Jr. (1993). Cultural Diversity in Organizations: Theory, Research and Practice. San Francisco: Berret-Koehler.Google Scholar
  15. Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (DGFP) (Hrsg.). (2011). Zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Generation Y finden, fördern und binden. Praxispapier, herausgegeben von der DGFP e. V. Nr. 9/2011. Düsseldorf: DGFP. Google Scholar
  16. Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (DGFP) (Hrsg.). (2014). Integriertes Gesundheitsmanagement. Konzept und Handlungshilfen für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  17. Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (DGFP), & Das Demografie Netzwerk e. V. (DDN) (Hrsg.). (2016). Altersgemischte Teams managen. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  18. Fahrion, O. (2004). Ältere Mitarbeiter erfolgreich beschäftigen – Unternehmensbeispiel Fahrion Engineering GmbH. In Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (DGFP) (Hrsg.), Personalentwicklung für ältere Mitarbeiter (S. 67–71). Bielefeld: wbv.Google Scholar
  19. Genkova, P. (2016). Kennzeichen des Alterns. In Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (DGFP) & Das Demografie Netzwerk e. V. (DDN) (Hrsg.), Altersgemischte Teams managen (S. 34–40). Bielefeld: wbv.Google Scholar
  20. Gerwing, S. (2015). Fachkräfte finden und binden – Vielfalt nutzen. Ein Leitfaden für kleine und mittlere Unternehmen. In RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e. V. (Hrsg.), Fachkräftesicherung. https://www.rkw-kompetenzzentrum.de/fachkraeftesicherung/leitfaden/fachkraefte-finden-binden-vielfalt-nutzen/. Zugegriffen: 30. Jan. 2018.
  21. Göddertz, S., Isidor, R., & Wehner, M. (2016). Genderspezifische Eigenschaften und Statements in Stellenausschreibungen. In PERSONALquarterly, 68.Jahrg. Heft 1, S. 40-45.Google Scholar
  22. Großheim, K., & Hoffmann, T. (2014). Strategische Personalplanung für kleine und mittlere Unternehmen. In RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e. V. (Hrsg.), Publikationen. https://www.rkw-kompetenzzentrum.de/fachkraeftesicherung/leitfaden/strategische-personalplanung-fuer-kleine-und-mittlere-unternehmen/. Zugegriffen: 30. Jan. 2018.
  23. Jansen, R. (2012). Performance älterer Mitarbeiter sichern – Weiterbildung und Jobdesign. In DGFP (Hrsg.), Personalentwicklung bei längerer Lebensarbeitszeit. Ältere Mitarbeiter von heute und morgen entwickeln (S. 35–53). Bielefeld: wbv.Google Scholar
  24. Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung. (2012). Fachkräfte sichern. Rekrutierung aus dem Ausland. In Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) (Hrsg.), Fachkräftebüro. https://www.fachkraeftebuero.de/fileadmin/user_upload/Daten_und_Fakten/Fachkraefte_sichern_Rekrutierung_aus_dem_Ausland.pdf. Zugegriffen: 29. Jan. 2018.
  25. Kruse, A., Hinner, J., Ding-Greiner, C., & Karklina, Z., (2010). Erhaltung der beruflichen Leistungskapazität und Motivation älterer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Gefördert von der Robert-Bosch-Stiftung. Heidelberg: Projektbericht des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg.Google Scholar
  26. Kübel, C. (2014). Auf dem Weg zu einer flexiblen und familienbewussten Arbeitskultur. In DGFP e. V. (Hrsg.), Vielfalt bereichert Unternehmen. Praxispapier 2/2014 (S. 20 f.). Düsseldorf: DGFP.Google Scholar
  27. Lange, R. (2017). Erfahrungen mit der Wissensstafette bei Fach- und Führungskräften. In Initiative Neue Qualität der Arbeit (Hrsg.), Services. www.inqa.de/SharedDocs/PDFs/DE/Oeffentlicher-Sektor/erfahrungen-mit-der-wissensstafette.pdf?__blob=publicationFile&v=1. Zugegriffen: 28. Jan. 2018.
  28. Leubecher, M. (2017). Jeder zweite Arbeitslose in Westdeutschland hat einen Migrationshintergrund. In Welt N24 GmbH (Hrsg.), Politik. https://www.welt.de/politik/deutschland/article166743394/Jeder-zweite-Arbeitslose-in-Westdeutschland-hat-Migrationshintergrund.html. Zugegriffen: 30. Jan. 2018.
  29. Liebel, H., Oechsler, W.A. (1994). Handbuch Human Resource Management. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  30. Mayr, S. (2017). Total logisch. In Süddeutsche Zeitung Verlag GmbH (Hrsg.), Wirtschaft. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/sap-total-logisch-1.3395730. Zugegriffen: 30. Jan. 2018.
  31. Mc Kinsey & Company. (2013). Organizational Performance. Vielfalt siegt! Warum diverse Unternehmen mehr leisten. http://diversity-preis.de/wordpress/wp-content/uploads/Vielfalt_siegt_McKinsey_Barta_D.pdf. Zugegriffen: 2. Sept. 17.
  32. Nuissl von Rein, E. (2003). Allgemeine und berufliche Weiterbildung im lebensbegleitenden Lernen. Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis, 32(3), 9–13.Google Scholar
  33. Redaktion Gesundheitsportal. (2018). Körperliche Veränderungen im Alter. In Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (Hrsg.), Gesundheit.gv.at – Öffentliches Gesundheitsportal Österreich. https://www.gesundheit.gv.at/leben/altern/gesund-im-alter/veraenderungen-im-alter. Zugegriffen: 26. Jan. 2018.
  34. Stamov-Roßnagel, C., & Lloyd, K. (2012). Lebenslanges Lernen fördern: Gezielter Aufbau von Lernkompetenz. In DGFP (Hrsg.), Personalentwicklung bei längerer Lebensarbeitszeit. Ältere Mitarbeiter von heute und morgen entwickeln (S. 55–63). Bielefeld: wbv.Google Scholar
  35. Statista. (2018). Anzahl der ausländischen Studierenden an Hochschulen in Deutschland in den Wintersemestern von 2014/2015 bis 2016/2017 nach Herkunftsländern. In Statista GmbH (Hrsg.), Statistiken. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/301225/umfrage/auslaendische-studierende-in-deutschland-nach-herkunftslaendern/. Zugegriffen: 30. Jan. 2018 (Letzte Änderung 3. Nov. 2016).
  36. Statistisches Bundesamt. (2016). Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Zusammenfassende Übersichten Eheschließungen, Geborene und Gestorbene. In Statistisches Bundesamt (Hrsg.), Publikationen. https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Bevoelkerung/Bevoelkerungsbewegung/ZusammenEheschliessungenGeboreneGestorbene5126102157004.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 23. Jan. 2018.
  37. Statistisches Bundesamt. (2018a). Bevölkerungspyramide nach den Ergebnissen der 13. koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung. In Statistisches Bundesamt (Hrsg.), Service. https://service.destatis.de/bevoelkerungspyramide/. Zugegriffen: 23. Jan. 2018.
  38. Statistisches Bundesamt. (2018b). Ergebnisse der 13. koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung. In Statistisches Bundesamt (Hrsg.), Zahlen und Fakten. https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Bevoelkerungsvorausberechnung/Tabellen/2015_2A_AltersgruppenBis2060_.html. Zugegriffen: 23. Jan. 2018.
  39. Statistisches Bundesamt. (2018c). Frauenanteile akademische Laufbahn. In Statistisches Bundesamt (Hrsg.), Bildung. https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/BildungForschungKultur/Hochschulen/Tabellen/FrauenanteileAkademischeLaufbahn.html. Zugegriffen: 30. Jan. 2018.
  40. Wagner, D., & Sepehri, P. (2000). Managing Diversity – eine empirische Bestandsaufnahme. Personalführung, 3(7), 50–59.Google Scholar
  41. Weitzel, T., et al. (2018). Employer Branding. Ausgewählte Ergebnisse der Recruiting Trends. Bamberg: Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik. Otto-Friedrich-Universität Bamberg.Google Scholar
  42. Zimmermann, H. (2009). Weiterbildung im späten Erwerbsleben. Empirische Befunde und Gestaltungsvorschläge. Berichte zur Beruflichen Bildung, hrsg. vom Bundesinstitut für Berufsbildung. Bielefeld: wbv.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachhochschule BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations