Strategiemodell zur Steigerung der Verarbeitungsmotivation für komplexe Stromprodukte

  • Sascha Demarmels
  • Matthias Albisser
  • Sonja Kolberg
  • Esther Federspiel
  • Dorothea Schaffner
Chapter
Part of the Europäische Kulturen in der Wirtschaftskommunikation book series (EKW, volume 28)

Zusammenfassung

Die Motivation zur Verarbeitung von Informationen zu komplexen Produkten ist oft sehr gering. Ein Projekt geht der Frage nach, wie sich die Verarbeitungsmotivation für Informationen zu Strom aus erneuerbaren Energien erhöhen lässt. Anhand von Experteninterviews und Best-Practice-Beispielen wurde ein Strategie-Modell entwickelt und daraus vier Pilotbeispiele abgeleitet. Sie wurden quantitativ und qualitativ verifiziert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bruhn, Manfred (2013): Kommunikationspolitik: Systematischer Einsatz der Kommunikation für Unternehmen. 7. Auflage. München: Verlag Vahlen.Google Scholar
  2. Demarmels, Sascha/Janoschka, Anja/Kolberg, Sonja/Schaffner, Dorothea (2013): Ökopower oder Naturstrom? Handlungsempfehlungen für eine verständliche Marketingkommunikation von Stromprodukten aus erneuerbaren Energien. Luzern: o.Verlag.Google Scholar
  3. Demarmels, Sascha/Schaffner, Dorothea/Federspiel, Esther/Kolberg, Sonja (2016): Zu viel Information, zu wenig Unterhaltung? – Wie man sein Zielpublikum dazu bringt, Marketingtexte für nachhaltige Produkte zu lesen. In: Schmidt (2016): 79-93.Google Scholar
  4. Demarmels, Sascha/Schaffner, Dorothea (2013): Die Wirkung von Verständlichkeit in der Marketingkommunikation für erklärungsbedürftige Güter. In: Schierl/Tropp (2013): 73-91.Google Scholar
  5. Deterding, Sebastian/Dixon, Dan/Khaled, Rilla/Nacke Lennart (2011): From Game Design Elements to Gamefulness: Defining „Gamification“. In: MindTrek 11. 9-15.Google Scholar
  6. Früh, Werner/Frey, Felix (2014a): Positive Effekte von Narration und Storytelling: Attraktivität, Verständlichkeit und Unterhaltung. Eine empirische Untersuchung zu deren Stärke und Geltungsbereich. In: Früh & Frey (2014b): 262-318.Google Scholar
  7. Früh, Werner/Frey, Felix (2014b): Narration und Storytelling. Theorie und empirische Befunde. Mit einem Beitrag von Jette Blümler. Köln: Halem.Google Scholar
  8. Gnauk, Benjamin/Dannecker, Lars/Hahmann, Martin (2012): Leveraging Gamification in Demand Dispatch Systems. In: Proceedings of the 2012 Joint EDBT/ICDT‚ 12 Workshops. 103-110.Google Scholar
  9. Hamari, Juho/Koivisto, Jonna/Sarsa, Harri (2014): Does Gamification Work? – A Literature Review of Empirical Studies on Gamification. In: Proceedings of the 47th Annual Hawaii International Conference on System Sciences. 3025-3031.Google Scholar
  10. Held, Gudrun (2017): Strategies of Adaption in Tourist Communication. Linguistic Insights. Leiden: Brill (im Druck).Google Scholar
  11. Iser, Wolfgang (1994): Der Akt des Lesens. Theorie ästhetischer Wirkung. München: Fink.Google Scholar
  12. Iser, Wolfgang (1971/72): The Reading Process. A Phenomenological Approach. In: New Literary History 3. 279-299.Google Scholar
  13. Janoschka, Anja/Demarmels, Sascha (2013): Nachhaltigkeits-Marketing in der Strombranche: Abstrakte Begriffe verständlich kommuniziert?. In: Nielsen et al. (2013): 71-91.Google Scholar
  14. Kolberg, Sonja/Demarmels, Sascha/Kellerhals, Ursina (2017): How Language sets Imagination in Motion: A Phenomenological Approach to the Reading of Promotional Texts in the Tourist Industry. In: Held (2016) (im Druck).Google Scholar
  15. Krah, Hans/Titzmann, Michael (Hrsg.) (2013): Medien und Kommunikation. Eine interdisziplinäre Einführung. 3. Auflage. Passau: Stutz.Google Scholar
  16. Krüger, Florian (2015): Corporate Storytelling. Theorie und Empirie narrativer Public Relations in der Unternehmenskommunikation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Liu, Yefeng/Alexandrova, Todorka/Nakajima, Tatsuo (2011): Gamifying Intelligent eEnvironments. In: Proceedings of the 2011 International ACM Workshop on Ubiquitous Meta User Interfaces. 7-12.Google Scholar
  18. Mahne, Nicole (2007): Transmedial Erzähltheorie. Eine Einführung. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  19. Nacke, Lennart E./Deterding, Sebastian (2017, in Druck): The Maturing of Gamification Research. In: Computers in Human Behavior o.Heft. 450-454.Google Scholar
  20. Nielsen, Martin/Rittenhofer, Iris/Grove Ditlevsen, Marianne/Esmann Andersen, Sophie/Pollach, Irene (Hrsg.) (2013): Nachhaltigkeit in der Wirtschaftskommunikation. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  21. Seaborn, Katie/Fels, Deborah I. (2015): Gamification in Theory and Action: A Survey. In: International Journal of Human-Computer Studies 74. 14-31.Google Scholar
  22. Schierl, Thomas/Tropp, Jörg (Hrsg.) (2013): Wert und Werte der Marketingkommunikation. Köln: Halem.Google Scholar
  23. Schmidt, Christopher M. (Hrsg.) (2016): Crossmedia-Kommunikation in kulturbedingten Handlungsräumen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  24. Servaes, Jan/Lie, Rico (2015): New Challenges for Communication for Sustainable Development and Social Change: A Review Essay. In: Journal of Multicultural Discourses 10. 1. 124-148.Google Scholar
  25. Titzmann, Michael (2013): Narrative Strukturen in semiotischen Äusserungen. In: Krah/Titzmann (2013): 113-142.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Sascha Demarmels
    • 1
  • Matthias Albisser
    • 1
  • Sonja Kolberg
    • 1
  • Esther Federspiel
    • 1
  • Dorothea Schaffner
    • 1
  1. 1.Hochschule LuzernLuzernSchweiz

Personalised recommendations