Gestaltungsdiskurs Industrie 4.0: Akzeptanzaspekte, Frames, Institutionalisierungen

Chapter
Part of the Europäische Kulturen in der Wirtschaftskommunikation book series (EKW, volume 28)

Zusammenfassung

Industrie 4.0 bestimmt die Agenda in Fach- und Wirtschaftsmedien. Dabei ist Industrie 4.0 weder Produkt oder Dienstleistung noch ein Schema oder eine Methode, die gekauft oder erlernt und eingesetzt werden können, sondern ein Konzept, das mehrere Aspekte bündelt. Dabei wird Industrie 4.0 einerseits sozial konstruiert. Andererseits werden sich soziale Organisationen und Praktiken an diese Innovation anpassen. Dabei spielt Akzeptanz dieser Innovation eine wichtige Rolle, über die in einem Gestaltungsdiskurs verhandelt wird. Entscheidend ist, welche Frames im Diskurs verwendet werden. Hier lassen sich Framing-Ansätze aus Policy-Forschung, politikwissenschaftlicher Bewegungsforschung sowie Journalismus- und Kommunikationswissenschaft nutzbar machen. In dieser Abhandlung werden exemplarisch zwei Frames skizziert. Einerseits die Bewertung von Industrie 4.0 unter den Aspekten von Datensicherheit und IT-Security und andererseits die Diskussion um die Entwicklung des Arbeitsmarktes mit Blick auf Robotik und Künstlicher Intelligenz. Diese Frames machen auch deutlich, dass ob der gesellschaftlichen Bedeutung und Wirksamkeit von Industrie 4.0 ein breiter Gestaltungsdiskurs erforderlich ist, der allerdings erst am Anfang steht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bach, Thomas/Weber, Matthias/Quiring, Oliver (2012): Das Framing der Finanzkrise. Deutungsmuster und Inter-Media Frame Transfer im Krisenherbst 2008. In: SCM 1. 2. 193-224.Google Scholar
  2. Banholzer, Volker M. (2015): Das Politische des Technikjournalismus – Zur gesellschaftlichen Bedeutung ganzheitlicher Technikberichterstattung in Massenmedien. In: Schriftenreihe der Technischen Hochschule Nürnberg Band 60.Google Scholar
  3. Banholzer, Volker M. (2016a): Technikjournalismus und die soziale Konstruktion von Märkten – Zum Beitrag fachjournalistischer Kommunikation in medialisierten Technik- und Innovationsmärkten. In: Schriftenreihe der Technischen Hochschule Nürnberg Band 61.Google Scholar
  4. Banholzer, Volker M. (2016b): Gestaltungsdiskurs Industrie 4.0. Innovationskommunikation und die Etablierung des Konzepts Industrie 4.0 – Akzeptanzaspekte, Frames, Institutionalisierungen. In: Schriftenreihe der Technischen Hochschule Nürnberg Band 62.Google Scholar
  5. Bauernhansl, Thomas/Hompel, Michael ten/Vogel-Heuser, Birgit (Hrsg.) (2014): Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik – Anwendung, Technologien, Migration. Wiesbaden: Springer Vieweg.Google Scholar
  6. Bender, Gerd (2007): Wechselwirkung zwischen Technik und institutionellen Strukturen versus Technologieentwicklung als Institutionalisierungsprozess. In: Dolata/Werle (2007): 45-62.Google Scholar
  7. Beise, Marian (2005): Lead Markets, Innovation Differentials and Growth. In: International Economics and Economic Policy IEEP 1. 4. 305-328.Google Scholar
  8. Böschen, Stefan (2005): Reflexive Wissenspolitik. Formierungen und Strukturierung von Gestaltungsöffentlichkeiten. In: Bogner/Torgersen (Hrsg.) (2005): 241-265.Google Scholar
  9. Bogner, Alexander/Torgersen, Helge (Hrsg.) (2005): Wozu Experten? Ambivalenzen der Beziehung von Wissenschaft und Politik. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  10. Bonfadelli, Hans (2012): Fokus Grüne Gentechnik: Analyse des medienvermittelten Diskurses. In: Weitze/Pühler/Heckl (2012): 205-251.Google Scholar
  11. Breidenbach, Matthias/Rückardt, Daniel (2015): Social Machines – Wie Maschinen voneinander lernen. In: Manzei/Schleupner/Heinze (2015): 42-44.Google Scholar
  12. Buhr, Daniel (2015): Soziale Innovationspolitik für die Industrie 4.0. Expertise im Auftrag der Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung. Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung.Google Scholar
  13. BMBF (2015): Bundesministerium für Bildung und Forschung: Industrie 4.0 – Innovationen für die Produktion von morgen. 2. Auflage. https://www.bmbf.de/pub/Industrie_4.0.pdf (Abgerufen am 20.02.2016).
  14. BMWi (2015): Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Industrie 4.0 und Digitale Wirtschaft Impulse für Wachstum, Beschäftigung und Innovation. https://www.bmwi.de/BMWi/-Redaktion/PDF/I/industrie-4-0-unddigitale-wirtschaft,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf (Abgerufen am 20.02.2016).
  15. Bundesdrucksache 18/6643 (2015): Antrag der Fraktionen der CDU/CSU und SPD. Industrie 4.0 und Smart Services. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/066/1806643.pdf (Abgerufen am 20.12.2015).
  16. Degelsegger, Andreas (2008): „Frames“ in sozialwissenschaftlichen Theorieansätzen. Ein Vergleich aus der Perspektive der Technikforschung. Wien: ITA.Google Scholar
  17. Deutscher Bundestag Plenarprotokoll 18/137: Stenographischer Bericht der 137. Sitzung; Freitag, den 13. November 2015. http://dipbt.bundestag.de/doc/btp/18/18137.pdf (Abgerufen am 20.12.2015).
  18. Dolata, Ulrich/Werle, Rainer (Hrsg.) (2007): Gesellschaft und die Macht der Technik. Sozioökonomischer und institutioneller Wandel durch Technisierung. Frankfurt am Main: Campus Verlag.Google Scholar
  19. Drath, Rainer (2015): Technische Grundlagen. In: Manzei/Schleupner/Heinze (2015): 18-24.Google Scholar
  20. Edelman, Murray (1974): The Symbolic Uses of Politics. 6. Auflage. Urbana: University Press Illinois.Google Scholar
  21. Entmann, Robert M. (1993): Framing. Toward Clarifcation of a Fractured Paradigm. In: Journal of Communication 43. 4. 51-58.Google Scholar
  22. Fawzi, Nayla (2014): Machen Medien Politik? Medialisierung der Energiepolitik aus Sicht von politischen Akteuren und Journalisten. Baden Baden: Nomos.Google Scholar
  23. Heisterhagen, Nils/Schwickert, Dominic (2014): Gastbeitrag Handelsblatt. http://www.handelsblatt.com/technik/das-technologie-update/energie/gastbeitrag-industrie-4-0-istdeutschlandschance-fuer-die-zukunft/10822390.html (Abgerufen am 11.12.2015).
  24. Hüsing, Birgit/Bierhals, Rainer/Bührlen, Bernhard/Friedewald, Michael/Kimpeler, Simone/Menrad, Klaus/Wengel, Jürgen/Zimmer, René/Zoche, Peter (2002): Technikakzeptanz und Nachfragemuster als Standortvorteil. Karlsruhe: Faunhofer-Institut ISI.Google Scholar
  25. Impuls-Stiftung (2015): Industrie 4.0-Readiness. Aachen/Köln: VDMA.Google Scholar
  26. Kagermann, Hans (2014): Chancen von Industrie 4.0 nutzen. In: Bauernhansl/Hompel/Vogel-Heuser (2014): 603-614.Google Scholar
  27. Kennedy, Mark (2005): Behind the One-Way Mirror: Refraction in the Construction of Product Market Categories. In: Poetics 33. 3-4. 201-26.Google Scholar
  28. Klodt, Henning (2011): Zum Konzept der Leitmärkte –Einführung. In: BMBF – Workshop; Wettbewerbsfähiger durch Leitmarktstrategie?. Berlin. 5-9.Google Scholar
  29. Kohring, Matthias (2001): Vertrauen in Medien –Vertrauen in Technologie. Stuttgart: Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg. Arbeitsbericht 196.Google Scholar
  30. Krebber, Felix (2016): Akzeptanz durch inputorientierte Organisationskommunikation Infrastrukturprojekte und der Wandel der Unternehmenskommunikation. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  31. McKinsey Digital (2015): Industry 4.0 – How to Navigate Digitization of the Manufacturing Sector. https://www.mckinsey.de/sites/mck_files/files/mck_industry_40_report.pdf (Abgerufen am 12.2.2016).
  32. Manzei, Christian/Schleupner, Linus/Heinze, Ronald (Hrsg.) (2015): Industrie 4.0 im internationalen Kontext – Kernkonzepte, Ergebnisse, Trends. Berlin, Offenbach: VDE Verlag.Google Scholar
  33. Martinsen, Renate/Saretzki, Thomas/Simonis, Georg (2001): Einleitung. In: Simonis/Martinsen/Saretzki (2001): 9-14.Google Scholar
  34. Mayntz, Renate (2001): Triebkräfte der Technikentwicklung und die Rolle des Staates. In: Simonis/Martinsen/Saretzki (Hrsg.) (2001): 3-18.Google Scholar
  35. Meyen, M. (2014): Medialisierung des deutschen Spitzenfußballs – Eine Fallstudie zur Anpassung von sozialen Funktionssystemen an die Handlungslogik der Massenmedien. In: M&K 62. 3. 377-394.Google Scholar
  36. Pfeiffer, Sabine (2015): Industrie 4.0 und die Digitalisierung der Produktion – Hype oder Megatrend? In: Aus Politik und Zeitgeschichte 65. 31/32. 6-12.Google Scholar
  37. Pfersdorf, Simon-Phillip (2015): Regulierung von Wissenschaft und Technologie als Wissenspolitik? Die diskursive Konstruktion von Regulierungswissen zum Umgang mit Nanotechnologie in Forschung und Anwendung. Augsburg: Inaugural-Dissertation.Google Scholar
  38. Rehfeld, Dieter (2015): Technologie- und Innovationspolitik – Auf der Suche nach neuen Strategien. Forschung Aktuell. Gelsenkirchen: Institut Arbeit und Technik der Westfälischen Hochschule.Google Scholar
  39. Rinke, Andreas (2015): Ein Kampf ums Überleben – Europa ist im digitalen Zeitalter nicht mehr wettbewerbsfähig. In: IP Internationale Politik 70. 4. 8-19.Google Scholar
  40. Rip, Arie (2007): Die Verzahnung von technologischen und sozialen Determinismen und die Ambivalenz von Handlungsträgerschaft im ‘Constructive Technology Assessment’. In: Dolata/Werle (2007): 83-104.Google Scholar
  41. Roland Berger Strategy Consultants GmbH (2015): Industry 4.0 – The Role of Switzerland within a European Manufacturing Revolution. Zürich: Roland Berger Strategy Consultants.Google Scholar
  42. Roth, Armin (Hrsg.) (2016): Einführung und Umsetzung von Industrie 4.0 – Grundlagen, Vorgehensmodell und Use Cases aus der Praxis. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag.Google Scholar
  43. Roth, Armin/Siepmann, David (2016): Industrie 4.0 – Ausblick. In: Roth (2016): 249-260.Google Scholar
  44. Scheufele, Bertram (2004): Framing-Effekte auf dem Prüfstand. Eine theoretische, methodische und empirische Auseinandersetzung mit der Wirkungsperspektive des Framing-Ansatzes. In: M&K 52. 1. 30-55.Google Scholar
  45. Schleupner, Linus (2015): Sichere Kommunikation im Umfeld von Industrie 4.0. In: Manzei/Schleupner/Heinze (2015): 184-196.Google Scholar
  46. Sendler, Ulrich (Hrsg.) (2013): Industrie 4.0 – Beherrschung der industriellen Komplexität mit SysLM. Wiesbaden: Springer Verlag.Google Scholar
  47. Simonis, Georg/Martinsen, Renate/Saretzki, Thomas (Hrsg.) (2001): Politik und Technik – Analysen zum Verhältnis von technologischem, politischem und staatlichem Wandel am Anfang des 21. Jahrhunderts. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  48. Turber, Markus (2016): Digitale Transformation – Oder: Der Abschied vom Standard. In: Agora 42 8. 2. 76-78Google Scholar
  49. Weitze, Marc-Denis/Pühler, Alfred/Heckl, Wolfgang M. (Hrsg) (2012): Biotechnologie-Kommunikation. Kontroversen, Analysen, Aktivitäten. München: Reihe acatech DISKUSSION.Google Scholar
  50. Zerfaß, Ansagar/Möslein, Kathrin M. (Hrsg.) (2009): Kommunikation als Erfolgsfaktor im Innovationsmanagement – Strategien im Zeitalter der Open Innovation. Wiesbaden: GWV Fachverlage.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.TH NürnbergNürnbergDeutschland

Personalised recommendations