Neue Ansätze der Bürgerbeteiligung bei der Lösung regionaler Problemlagen: Einsatzszenario eines sozio-technischen Assistenzsystems

  • Dana Mietzner
  • Ralf Vandenhouten
  • Frank Hartmann
  • Christian Schultz
Chapter

Zusammenfassung

Bürgerbeteiligung ermöglicht den Bürgerinnen und Bürgern die Teilhabe an politischen Entscheidungsprozessen und Entscheidungen in unterschiedlichen Formen und auf verschiedenen politischen Ebenen. Bürgerbeteiligungsverfahren haben sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt. Neben klassischen Bürgerbeteiligungsverfahren, die unter anderem auch in Verwaltungsverfahrensgesetzen oder dem Baurecht gesetzlich verankert und obligatorisch sind, können auch eine Vielzahl von modernen fakultativen partizipativen Verfahren eingesetzt werden (dazu ausführlich Nanz/Fritsche, 2012).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Beetz, S. (2006): Beitrag zur Methode der Arbeitsplatz-integrierten Assistenz am Beispiel der Formmesstechnik Contribution to the method of workplace-integrated assistance by the example of form testing.Google Scholar
  2. Bertelsmann Stiftung und Staatsministerium Baden-Württemberg (Hrsg.) (2014): Partizipation im Wandel. Unsere Demokratie zwischen Wählen, Mitmachen und Entscheiden. Verlag Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  3. Blutner, D./Cramer, S./Krause, S./Mönks, T./Nagel, L./Reinholz, A./Witthaut, M. (2009): Assistenzsysteme für die Entscheidungsunterstützung. In: Buchholz/Clausen: Große Netze der Logistik: 241-270. Springer.Google Scholar
  4. Brünglinghaus, C. (2015): Wie das Recht automatisiertes Fahren hemmt. ATZ – Automobiltechnische Zeitschrift 117: 8-13.Google Scholar
  5. Bundeskanzleramt (2012): Dialog über Deutschlands Zukunft – Ergebnisbericht des Expertendialogs der Bundeskanzlerin.Google Scholar
  6. Dunne, D./Roger, M. (2006): Design Thinking and How it will Change Management Education: An Interview and Discussion. In: Academy of Management Learning and Education 5(4): 512-523.Google Scholar
  7. Flemisch, F./Kelsch, J./Löper, C./Schieben, A./Schindler, J. (2008): Automation spectrum, inner/outer compatibility and other potentially useful human factors concepts for assistance and automation. In: De Waard/Hockey/Nickel/Brookhuis: Human Factors Issues in Complex System Performance. Shaker Pub.Google Scholar
  8. Föhe, T. (2014): Intensität der Beteiligung. https://www.flickr.com/photos/wissenstransfer/13040113985/ [2015-02-02].
  9. Forschungsgruppe Innovations- und Regionalforschung (2015a): Auswertung Ideenworkshop, Entwicklung und Anwendung eines Assistenzsystems für Kommunen im Demografischen Wandel, 10. Februar 2015.Google Scholar
  10. Forschungsgruppe Innovations- und Regionalforschung (2015b): Auswertung Seniorenbefragung. Mitwirkungsbereitschaft und Ansprüche Älterer, April 2015.Google Scholar
  11. Geißel, B./Roth, R./Collet, S./Tillmann, C. (2014): Partizipation und Demokratie im Wandel – Wie verändert sich unsere Demokratie durch neue Kombinationen repräsentativer, delibirativer und direktdemokratischer Elemente. In: Bertelsmann Stiftung/Staatsministerium Baden-Württemberg (2014) (Hrsg.). Partizipation im Wandel. Unsere Demokratie zwischen Wählen, Mitmachen und Entscheiden. Verlag Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  12. Gerke, W. (2014): Technische Assistenzsysteme: vom Industrieroboter zum Roboterassistenten. De Gruyter.Google Scholar
  13. Grots, A./Pratschke, M. (2009): Design Thinking – Kreativität als Methode. Marketing Review St. Gallen 26: 18-23.Google Scholar
  14. Hierlemann, D./Vehrkamp, R.B. (2012): Politik beleben, Bürger beteiligen: Charakteristika neuer Beteiligungsmodelle. Verlag Bertelsmann-Stiftung.Google Scholar
  15. Jahnke, I./Herrmann, T./Metz-Göckel, S. (2006): Organisation als soziales und soziotechnisches System. In: Jahnke/Herrmann/Metz-Göckel: Dynamik sozialer Rollen beim Wissensmanagement. DUV.Google Scholar
  16. Kowalewski, S./Rumpe, B./Stollenwerk, A. (2014): Cyber-Physical Systems – eine Herausforderung an die Automatisierungstechnik? arXiv preprint arXiv:1409.0385.
  17. Lewandowitz, L. (2014): Markenspezifische Auswahl, Parametrierung und Gestaltung der Produktgruppe Fahrerassistenzsysteme. KIT.Google Scholar
  18. Meier, H./Krückhans, B. (2012): Innovatives technisches Assistenzsystem zur Optimierung der Arbeitsgestaltung. In: Müller: Demographischer Wandel: Herausforderung für die Arbeits- und Betriebsorganisation der Zukunft. Gito Verlag.Google Scholar
  19. Minor, M. (2006): Erfahrungsmanagement mit fallbasierten Assistenzsystemen. Humboldt-Universität Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät II.Google Scholar
  20. Nanz, P./Fritsche, M. (2012): Handbuch Bürgerbeteiligung: Verfahren und Akteure, Chancen und Grenzen. Bundeszentrale f. Politische Bildung.Google Scholar
  21. Ropohl, G. (2009): Allgemeine Technologie. Eine Systemtheorie der Technik. Universitätsverlag Karlsruhe.Google Scholar
  22. Weiß, C./Lutze, M./Compagna, D./Braeseke, G./Tobias, R./Merda, M. (2013): Unterstützung Pflegebedürftiger durch technische Assistenzsysteme.Google Scholar
  23. Weyer, J./Fink, R.D./Adelt, F. (2015): Human-machine cooperation in smart cars. An empirical investigation of the loss-of-control thesis. Safety Science 72: 199-208.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Dana Mietzner
    • 1
  • Ralf Vandenhouten
    • 2
  • Frank Hartmann
    • 1
  • Christian Schultz
    • 3
  1. 1.Forschungsgruppe Innovations- und RegionalforschungTechnische Hochschule WildauWildauDeutschland
  2. 2.Forschungsgruppe TelematikTechnische Hochschule WildauWildauDeutschland
  3. 3.Hochschule für Wirtschaft, Technik und KulturBerlinDeutschland

Personalised recommendations