Advertisement

Popmusikforschung avant la lettre

Musiksoziologische Diskurse der 1960er, 70er und 80er Jahre vor dem Hintergrund populärer Musikformen
  • Franziska HohlEmail author
Chapter
Part of the Auditive Vergesellschaftungen Hörsinn - Audiotechnik - Musikerleben book series (AVHAM)

Zusammenfassung

Populäre Musikformen erfordern einen speziellen musiksoziologischen Blick. Wie jede wissenschaftliche Reflexion musikalischer Akte birgt auch das Nachdenken und Schreiben über populäre Musikformen die Schwierigkeit, einen flüchtigen und nicht greifbaren klanglichen Eindruck in eine sprachliche Form zu übertragen und in Sätzen zu fixieren. Ebendiesem klanglichen Eindruck wird im Falle der populären Musik eine spezifisch ausgeprägte Bindung an ein Publikum, an einen Ort und an eine soziale Umgebung zugerechnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. (1967): Thesen über Kunstsoziologie, in: ders.: Ohne Leitbild. Parva Aesthetica, Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 94 – 103.Google Scholar
  2. Adorno, Theodor W. (1975): Einleitung in die Musiksoziologie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Binas-Preisendörfer, Susanne (2010): Klänge im Zeitalter ihrer medialen Verfügbarkeit. Popmusik auf globalen Märkten und in lokalen Kontexten, Bielefeld: transcript.Google Scholar
  4. Blaukopf, Kurt (1982): Musik im Wandel der Gesellschaft: Grundzüge der Musiksoziologie. München: Piper.Google Scholar
  5. Büsser, Martin (1999): Gimmie Dat Old Time Religion. Pop-Werte im Wandel, in: Kemper, Peter, Thomas Langhoff und Ulrich Sonnenschein (Hg.): » Alles so schön bunt hier «. Die Geschichte der Popkultur von den Fünfzigern bis heute, Stuttgart: Reclam, S. 34 – 42Google Scholar
  6. DeNora, Tia (2003): After Adorno. Rethinking Music Sociology, Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  7. Diederichsen, Diedrich (2014): Über Pop-Musik, Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  8. Friedrich, Malte (2010): Urbane Klänge. Popmusik und Imagination der Stadt, Bielefeld: transcript.Google Scholar
  9. Holert, Tom (1999): Abgrenzen und durchkreuzen. Jugendkultur und Popmusik im Zeichen des Zeichens, in: Kemper, Peter, Thomas Langhoff und Ulrich Sonnenschein (Hg.): » Alles so schön bunt hier «. Die Geschichte der Popkultur von den Fünfzigern bis heute, Stuttgart: Reclam, S. 21 – 33.Google Scholar
  10. Kaden, Christian (1985): Musiksoziologie, Wilhelmshafen: Heinrichshofen’s Verlag.Google Scholar
  11. Kemper, Peter (1999a): Beat Beat Beat. Beatles vs. Rolling Stones: das Brave und das Wilde, in: ders., Thomas Langhoff und Ulrich Sonnenschein (Hg.): » Alles so schön bunt hier «. Die Geschichte der Popkultur von den Fünfzigern bis heute, Stuttgart: Reclam, S. 66 – 77.Google Scholar
  12. Kemper, Peter (1999b): Gib Gas, ich will Spaß. Die Neue Deutsche Welle, in: ders., Thomas Langhoff und Ulrich Sonnenschein (Hg.): » Alles so schön bunt hier «. Die Geschichte der Popkultur von den Fünfzigern bis heute, Stuttgart: Reclam, S. 187 – 196.Google Scholar
  13. Kemper, Peter (1999c): Jugend und Offizialkultur nach 1945, in: Kemper, Peter, Thomas Langhoff und Ulrich Sonnenschein (Hg.): » Alles so schön bunt hier «. Die Geschichte der Popkultur von den Fünfzigern bis heute, Stuttgart: Reclam, S. 11 – 20.Google Scholar
  14. Kemper, Peter, Thomas Langhoff und Ulrich Sonnenschein (1999): Vorwort, in: dies. (Hg.): » Alles so schön bunt hier «. Die Geschichte der Popkultur von den Fünfzigern bis heute, Stuttgart: Reclam, S. 9 – 11.Google Scholar
  15. Kneif, Tibor (1975 [1966]): Der Gegenstand musiksoziologischer Erkenntnis, in: ders. (Hg.): Texte zur Musiksoziologie, Köln: Arno Volk, S. 78 – 102.Google Scholar
  16. Silbermann, Alphons (1973): Empirische Kunstsoziologie. Eine Einführung mit kommentierter Bibliographie, Stuttgart: Ferdinand Enke.Google Scholar
  17. Soentgen, Jens (1999): Yes, Lion. Reggae als Volksmusik und Gegenkultur, in: Kemper, Peter, Thomas Langhoff und Ulrich Sonnenschein (Hg.): » Alles so schön bunt hier «. Die Geschichte der Popkultur von den Fünfzigern bis heute, Stuttgart: Reclam, S. 142 – 153.Google Scholar
  18. Sonnenschein, Ulrich (1999a): Dreck schwimmt oben. Punk gegen alles (I hate Pink Floyd), in: Kemper, Peter, Thomas Langhoff und ders. (Hg.): » Alles so schön bunt hier «. Die Geschichte der Popkultur von den Fünfzigern bis heute, Stuttgart: Reclam, S. 154 – 163.Google Scholar
  19. Sonnenschein, Ulrich (1999b): Turn on – turn in – drop out. Psychedelische Musik und Drogen, in: Kemper, Peter, Thomas Langhoff und ders. (Hg.): » Alles so schön bunt hier «. Die Geschichte der Popkultur von den Fünfzigern bis heute, Stuttgart: Reclam, S. 99 – 108.Google Scholar
  20. Ullmaier, Johannes (1999): Subkultur im Widerstreit. Mods gegen Rocker – und gegen sich selbst, in: Kemper, Peter, Thomas Langhoff und Ulrich Sonnenschein (Hg.): » Alles so schön bunt hier «. Die Geschichte der Popkultur von den Fünfzigern bis heute, Stuttgart: Reclam, S. 53 – 65.Google Scholar
  21. Vick, Andreas (1999a): Glanz und Glamour. Glitterlook und Bombastwelle der Siebziger, in: Kemper, Peter, Thomas Langhoff und Ulrich Sonnenschein (Hg.): » Alles so schön bunt hier «. Die Geschichte der Popkultur von den Fünfzigern bis heute, Stuttgart: Reclam, S. 120 – 128.Google Scholar
  22. Vick, Andreas (1999b): Love, Peace and Music. Von Haight Ashbury um die ganze Welt, in: Kemper, Peter, Thomas Langhoff und Ulrich Sonnenschein (Hg.): » Alles so schön bunt hier «. Die Geschichte der Popkultur von den Fünfzigern bis heute, Stuttgart: Reclam, S. 78 – 87.Google Scholar
  23. Wicke, Peter (2011): Rock und Pop. Von Elvis Presley bis Lady Gaga, München: C. H. Beck.Google Scholar
  24. Ziegenrücker, Wieland und Peter Wicke (1987): Sachlexikon Popularmusik, Mainz: Wilhelm Goldmann Verlag, Musikverlag B. Schott’s Söhne.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutsche Akademie der TechnikwissenschaftenMünchenDeutschland

Personalised recommendations