Epilog

Chapter

Zusammenfassung

In der Designethnografie werden Forschung, Interventionen und Design in iterativen Prozessen verschränkt (Otto und Smith 2013, S. 11) und die Praxis wird theoretisch und methodologisch reflektiert. Reflexion findet dann statt, wenn man etwas versprachlicht (Mead 1973, S. 174), was eine Form der Übersetzung ist. Weil die Sprache „typisiert“ und „entpersönlicht“ (Berger und Luckmann 2004, S. 41), geht bei dieser Übersetzung etwas verloren; nämlich das inkorporierte und ineffable Praxiswissen. Zugleich wird etwas gewonnen: nämlich intersubjektive Anschlussfähigkeit.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Zürcher Hochschule der KünsteZürichSchweiz

Personalised recommendations