Engineered Systems

  • Uwe Beyer
  • Kilian Nickel
  • Felix Hasenbeck
  • Alexander Zimmermann
Chapter

Zusammenfassung

Die Engineered Systems \(\Phi_{E}\) enthalten Systemmodelle Realer Systeme, die von Menschen entworfen und gebaut worden sind, um einen bestimmten Zweck zu erfüllen. Dies umfasst technische Systeme wie z. B. Maschinen, aber auch betriebswirtschaftliche Systeme wie Unternehmen [3]. Engineered Systems können vom Menschen beherrscht werden, d. h. die Kausalität von Modifikation und Effekt ist für ihn durchschaubar und kann von ihm zur Kontrolle des Systems eingesetzt werden. Diese Beherrschbarkeit, die auch den zentralen Unterschied der \(E\)- zu den \(N\)-Systemen darstellt, beruht auf der bewussten oder unbewussten Anwendung einer Handvoll Mechanismen.

In diesem Kapitel werden die Werkzeuge zur Modellierung eines \(E\)-Systems erläutert, anhand derer die Prinzipien in den folgenden Abschnitten dargestellt und in Kap. 8 zusammengefasst werden.

Literatur

  1. 1.
    John E. Hopcroft, Rajeev Motwani, and Jeffrey D. Ullman. Einführung in die Automatentheorie, Formale Sprachen und Komplexitätstheorie. Pearson Studium, 2002.Google Scholar
  2. 2.
    F. Keil R. A. Wilson. The MIT Encyclopedia of the Cognitive Sciences (MITECS). 1999.Google Scholar
  3. 3.
    Günter Wöhe and Günter Wöhe. Einführung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Hauptband. Hauptband, 2. Vahlen, 1962.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Uwe Beyer
    • 1
  • Kilian Nickel
    • 1
  • Felix Hasenbeck
    • 1
  • Alexander Zimmermann
    • 1
  1. 1.Fraunhofer IAISSankt AugustinDeutschland

Personalised recommendations