Advertisement

Softwarenutzung im Umbruch: Von der Software-Lizenz zum Cloudbasierten Business Process Outsourcing

  • Stefan Brassel
  • Andreas Gadatsch
Chapter
Part of the Edition HMD book series (EHMD)

Zusammenfassung

Bislang war die Rollenverteilung eindeutig geregelt: Die Beschaffung von „Standardsoftware“ war eine Aufgabe für die IT-Leitung. Im Kern war es ein Bestellprozess für Softwarelizenzen. Die Unternehmensführung (CEO) konnte sich darauf konzentrieren, die Unternehmensstrategie zu entwickeln und in diesem Zusammenhang das Budget für die IT bereitzustellen. Strategisch in der Unternehmensführung diskutiert, wurden lediglich Softwarebeschaffungsprojekte mit Einfluss auf sämtliche Unternehmensabläufe – wie z. B. die Einführung eines ERP-Systems. Die rasch zunehmende Digitalisierung verändert aber nicht nur die Arbeitsweise in den Unternehmen, sondern auch das IT-Management selbst. Aufgrund der veränderten Produktpolitik großer Softwareanbieter wie z. B. Microsoft sind zukünftige Investitionsentscheidungen über den Einsatz von Standardsoftware keine reinen Beschaffungsvorgänge mehr, sondern strategische Entscheidungen über die Auslagerungen von Prozessen (Business Process Outsourcing) und damit verbunden auch mit den zusammenhängenden Daten. Der Softwareanbieter von morgen ist ein Prozessdienstleister, der neben der Hard- und Software auch noch Teilprozesse (z. B. Kommunikation, Dokumentenmanagement) für die Unternehmen bereitstellt.

Schlüsselwörter

Software Lizenzen Geschäftprozessauslagerung Lizenzmanagement Cloud Outsourcing 

Literatur

  1. Brassel S, Gadatsch A, Kremer S (2015) Lizenzcontrolling für Software. Controller Magazin Ausgabe 4, S 68–72Google Scholar
  2. Carr NG (2003) IT doesn’t matter. Harv Bus Rev 81:5–12Google Scholar
  3. Chaudhuri A (2009) Die Outcoursing/Offshoring Option aus der Perspektive der neuen Institutionsökonomik – Arbeitspapiere der FOM Nr. 13, S 1–2Google Scholar
  4. Clement R (2010) IT-Dienstleistungsinnovationen. Skriptum, Sankt AugustinGoogle Scholar
  5. Clement R, Schreiber D (2016) Internet-Ökonomie: Grundlagen und Fallbeispiele der vernetzten Wirtschaft Taschenbuch, 2. Aufl. WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  6. Clinard M (2016) Microsoft will serve you, Fortune 500, 2016-06-15, S 58–65Google Scholar
  7. Coase RH, Williamson O, Winter S (1993) The nature of the firm – origins, evolution and development. S 18–33Google Scholar
  8. Deutsche Bank (Hrsg) (2016) Big Data, die ungezähmte Macht. Frankfurt am Main. http://www.it-for-work.de/blob/da_itforwork/Downloads/3252238/a2b56548778f4caf7ffd5ed76d049369/Big_Data_Die_ungezaehmte_Macht-data.pdf. Zugegriffen am 26.06.2016
  9. Feldhoff A (2016) Gespräch des Autors Brassel, S. mit dem Vorstand der Bechtle AG, NeckarsulmGoogle Scholar
  10. Gadatsch A (2016) Die Möglichkeiten von Big Data voll ausschöpfen. Control Manag Rev 60(Sonderheft 1):62–66CrossRefGoogle Scholar
  11. Gadatsch A, Mayer E (2013) Masterkurs IT-Controlling, 5. Aufl. WiesbadenGoogle Scholar
  12. Hemsch M (2002) Die Gestaltung von Interorganisationsbeziehungen, 1. Aufl. Köln, S 15–16Google Scholar
  13. Jost P (Hrsg) (2001) Der Transaktions-Kostensatz in der Betriebswirtschaftslehre. StuttgartGoogle Scholar
  14. Keen PGW (1997) The process edge – creating value where it counts. Havard BusinessGoogle Scholar
  15. Microsoft (Hrsg) (2016) Office 365. http://office.microsoft.com/de-de/business/. Zugegriffen am 26.06.2016
  16. Schott E (2006) Die Kosten des Outsourcings. www.computerwoche.de. Zugegriffen am 17.05.2012
  17. Schwartzer I (2006) Die Transaktionskostentheorie im Überblick. MünchenGoogle Scholar
  18. Statista (Hrsg) (2016) Umsatz mit Software weltweit in den Jahren 2011 bis 2013 nach Hersteller (in Milliarden US-Dollar). http://de.statista.com/statistik/daten/studie/180877/umfrage/weltweiter-umsatz-mit-software-der-fuehrenden-hersteller/. Zugegriffen am 03.06.2016
  19. Wikipedia (Hrsg) (2016) List of Nobel laureates. https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Nobel_laureates. Zugegriffen am 21.09.2016
  20. Zarnekow R, Brenner W, Grohmann H (2004) Informationsmanagement. HeidelbergGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Bechtle GmbHWürselenDeutschland
  2. 2.Hochschule Bonn-Rhein-SiegBonnDeutschland

Personalised recommendations