Advertisement

Handbuch Staat pp 1535-1545 | Cite as

Migration

  • Jochen Oltmer
Chapter

Zusammenfassung

Staaten prägen durch ein Geflecht von Normen, Regeln, Kategorisierungen, Handlungen und Praktiken Migrationsbewegungen. Jedes moderne Staatswesen kennt und legitimiert gesellschaftliche Schließungen gegenüber Bevölkerungen anderer Staaten, die meist territorial, vor allem mit Hilfe von Grenzkontrollen, umgesetzt werden. Zugleich aber sind moderne Staaten insbesondere aus politischen und ökonomischen Gründen auf Offenheit und Öffnung angewiesen. Dieses Spannungsfeld formt spezifische Migrationsregime, die sich stets im Wandel befinden.

Schlüsselbegriffe

Migration Grenze Migrationspolitik Migrationsregime Gewaltmigration 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bauböck, Rainer. 1997. Notwendige Öffnung und legitime Schließung liberaler Demokratien. In European Journal of Sociology 38 (1): 71 – 103.Google Scholar
  2. Belina, Bernd. 2014. Sicherheit durch Grenzen überall? In Geographische Rundschau 66 (9): 30 – 36.Google Scholar
  3. Bendel, Petra. 2015. Flüchtlingspolitik der Europäischen Union. Bonn: Friedrich Ebert-Stiftung.Google Scholar
  4. Berlinghoff, Marcel. 2013. Das Ende der „Gastarbeit“. Europäische Anwerbestopps 1970 – 1974. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  5. Bommes, Michael/Halfmann, Jost. 1998. Migration, Nationalstaat, Wohlfahrtsstaat. Eine theoretische Herausforderung für die Migrationsforschung. In Migration in nationalen Wohlfahrtsstaaten. Hrsg. Michael Bommes und Jost Halfmann. 9 – 45. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch.Google Scholar
  6. Bös, Mathias. 1997. Migration als Problem offener Gesellschaften. Globalisierung und sozialer Wandel in Westeuropa und Nordamerika. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  7. Fahrmeir, Andreas. 2007. Citizenship: The Rise and Fall of a Modern Concept. New Haven: Yale University Press.Google Scholar
  8. Fahrmeir, Andreas. 2016. Staatliche Abgrenzungen durch Passwesen und Visumzwang. In Handbuch Staat und Migration in Deutschland seit dem 17. Jahrhundert. Hrsg. Jochen Oltmer. 229 – 243. Berlin/Boston: De Gruyter.Google Scholar
  9. Gosewinkel, Dieter. 2001. Einbürgern und Ausschließen: die Nationalisierung der Staatsangehörigkeit vom Deutschen Bund bis zur Bundesrepublik Deutschland. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  10. Hofmann, Werner. 1956. Die Arbeitsverfassung der Sowjetunion. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  11. Joppke, Christian. 1998. Why Liberal States Accept Unwanted Immigration. In World Politics 50 (2): 266 – 293.Google Scholar
  12. Laube, Lena. 2010. Wohin mit der Grenze? Die räumliche Flexibilisierung von Grenzkontrolle in vergleichender Perspektive. Bremen: Universität.Google Scholar
  13. Lucassen, Leo. 1998. The Great War and the Origins of Migration Control in Western Europe and the United States (1880 – 1920). In Regulation of Migration. International Experiences. Hrsg. Anita Böcker. 45 – 72. Amsterdam: Het Spinhuis.Google Scholar
  14. Mau, Steffen et al. 2008. Grenzen in der globalisierten Welt. Selektivität, Internationalisierung, Exterritorialisierung. In Leviathan 36 (1): 123 – 148.Google Scholar
  15. McKeown, Adam. 2008. Melancholy Order. Asian Migration and the Globalization of Borders. New York: Columbia University Press.Google Scholar
  16. Nieswand, Boris. 2017. Die Transitzone und die Fiktion der Nichteinreise. Das Flughafenasylverfahren im Zwielicht von Normalität und Ausnahme. In Migrationsregime vor Ort und lokales Aushandeln von Migration. Hrsg. Jochen Oltmer. 345 – 376. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  17. Noiriel, Gérard. 1994. Die Tyrannei des Nationalen. Sozialgeschichte des Asylrechts in Europa. Lüneburg: Zu Klampen.Google Scholar
  18. Oltmer, Jochen. 2002. Flucht, Vertreibung und Asyl im 19. und 20. Jahrhundert. In IMISBeiträge (20): 107 – 134.Google Scholar
  19. Oltmer, Jochen. 2009. Europäische Migrationsverhältnisse und Migrationsregime in der Neuzeit. In Geschichte und Gesellschaft 35 (1): 5 – 27.Google Scholar
  20. Oltmer, Jochen. 2016a. Globale Migration. Geschichte und Gegenwart. 3. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
  21. Oltmer, Jochen. 2016b. Einleitung: Staat im Prozess der Aushandlung von Migration. In Handbuch Staat und Migration in Deutschland seit dem 17. Jahrhundert. Hrsg. Jochen Oltmer. 1 – 42. Berlin/Boston: De Gruyter.Google Scholar
  22. Oltmer, Jochen. 2017. Das lange 20. Jahrhundert der Gewaltmigration. In Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 28 (2): 24 – 48.Google Scholar
  23. Rass, Christoph A. 2010. Institutionalisierungsprozesse auf einem internationalen Arbeitsmarkt: Bilaterale Wanderungsverträge in Europa zwischen 1919 und 1974. Paderborn. Schöningh.Google Scholar
  24. Reinhard, Wolfgang. 2007. Geschichte des modernen Staates. München: C. H. Beck.Google Scholar
  25. Seifert, Wolfgang. 2000. Geschlossene Grenzen – offene Gesellschaften? Migrations- und Integrationsprozesse in westlichen Industrienationen. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  26. Wang, Fei-Ling. 2013. China: Rural Migration. In The Encyclopedia of Global Human Migration. Hrsg. Immanuel Ness. 1011 – 1015. Chichester: Wiley-Blackwell.Google Scholar
  27. Ziekow, Jan. 1997. Über Freizügigkeit und Aufenthalt. Paradigmatische Überlegungen zum grundrechtlichen Freiheitsschutz in historischer und verfassungsrechtlicher Perspektive. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.OsnabrückDeutschland

Personalised recommendations