Advertisement

Forschungspraktische Reflexionen: Eine Einführung

  • Nadine Sylla
  • Norbert Frieters-Reermann
  • Marianne Genenger-Stricker
  • Verena Klomann
Chapter

Zusammenfassung

Sozialforschung als ein sozialer Prozess wirft in jeder Phase methodische und forschungsethische Fragen auf. Methodik und Forschungsethik sind dabei eng miteinander verknüpft und können in gewisser Weise als zwei Seiten einer ‚Forschungsmedaille„ betrachtet werden. Forschungsethische Auseinandersetzungen nehmen die Gestaltung der Beziehung zwischen Forschenden und Forschungsteilnehmer*innen sowie das konkrete Forschungshandeln in einem bestimmten Kontext in den Blick und versuchen, Erkenntnisgewinn, Schadensvermeidung und Selbstbestimmung der Befragten in Einklang zu bringen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Broden, Anne/Mecheril, Paul (2010): Rassismus bildet. Bildungswissenschaftliche Beiträge zu Normalisierung und Subjektivierung in der Migrationsgesellschaft. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  2. DGfE/ Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (o.J.): Ethik-Kommission der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. http://www.dgfe.de/wir-ueber-uns/ethik-kommission.html (letzter Zugriff 17.5.2018).
  3. DGSA/ Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (o.J.): Eckpunktepapier „Forschungsethik in der Sozialen Arbeit“. Bisher unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  4. Flick, Uwe/Kardorff, Ernst von/Steinke, Ines (2004a): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  5. Flick, Uwe/Kardorff, Ernst von/Steinke, Ines (2004b). Was ist qualitative Forschung? Einleitung und Überblick. In: Flick/Kardorff/Steinke (Hrsg.): 13–29.Google Scholar
  6. Haraway, Donna (1995): Die Neuerfindung der Natur. Primaten, Cyborgs und Frauen. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  7. Mecheril, Paul/Thomas-Olalde, Oscar/Melter, Claus/Arens, Susanne/Romaner, Elisabeth (2013) Migrationsforschung als Kritik? Spielräume kritischer Migrationsforschung. Wiesbaden: Springer Verlag.Google Scholar
  8. Scharathow, Wiebke (2010): Vom Objekt zum Subjekt. Über erforderliche Reflexionen in der Migrations- und Rassismusforschung. In: Broden/Mecheril (Hrsg.): 184-206.Google Scholar
  9. Scharathow, Wiebke (2013): Klar kann man was machen! Forschung zwischen Intervention und Erkenntnisinteresse. In: Mecheril et al. (Hrsg.): 123-138.Google Scholar
  10. Unger, Hella von (2014a): Forschungsethik in der qualitativen Forschung: Grundsätze, Debatten und offene Fragen. In: Unger/Narimani/M‟Bayo (Hrsg.): 15-39.Google Scholar
  11. Unger, Hella von (2014b): Partizipative Forschung. Einführung in die Forschungspraxis. Wiesbaden: Springer Verlag.Google Scholar
  12. Unger, Hella von/Narimani, Petra/M‟Bayo, Rosaline (2014): Forschungsethik in der qualitativen Forschung. Reflexivität, Perspektiven, Positionen. Wiesbaden: Springer Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Nadine Sylla
    • 1
  • Norbert Frieters-Reermann
    • 2
  • Marianne Genenger-Stricker
    • 2
  • Verena Klomann
    • 2
  1. 1.Institut für Migrationsforschung (IMIS)Universität OsnabrückOsnabrückDeutschland
  2. 2.Fachbereich Theorien und Konzepte Sozialer ArbeitKatholische Hochschule Nordrhein-WestfalenAachenDeutschland

Personalised recommendations