Advertisement

Fehlerbetrachtung (Fehlerrechnung)

  • Hartmut Schiefer
  • Felix Schiefer
Chapter

Zusammenfassung

Die Qualität von Mess- oder Beobachtungswerten wird durch die Fehler der Werte beschrieben. Unterschieden wird in zufällige und systematische Fehler. Zufällige Fehler streuen, systematische Fehler sind grundsätzlich erfassbar. Da zufällige Fehler unter gleichen/identischen Messbedingungen nach ihrer Größe und dem Vorzeichen verschieden sind, also streuen, wird als charakterisierende Größe die Unsicherheit eingeführt. Für die systematischen Fehler wird die Größe Unrichtigkeit verwendet. Im Allgemeinen berechnet sich das Ergebnis einer Fehlerberechnung aus mehreren Einflussgrößen, d. h. sowohl zufällige Fehler als auch systematische Fehler pflanzen sich fort. Liegen Grenzwerte für die Fehler vor, also Fehlergrenzen, so berechnen sich daraus Ergebnisfehlergrenzen.

Literatur

  1. 1.
    VDI/VDE2620: Unsichere Messungen und ihre Wirkung auf das Messergebbnis (Dokument zurückgezogen).Google Scholar
  2. 2.
    DIN 1319: Grundlagen der Messtechnik, (1995–2005).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Hartmut Schiefer
    • 1
  • Felix Schiefer
    • 2
  1. 1.MönchweilerDeutschland
  2. 2.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations