Migration aushandeln: Perspektiven aus der Historischen Migrationsforschung

Chapter
Part of the Migrationsgesellschaften book series (MIGRAGS)

Zusammenfassung

Die Historische Migrationsforschung hat insbesondere seit den späten 1980er Jahren eine Vielzahl von Migrationsformen, Wanderungsvorgängen und Diskursen über räumliche Bewegungen erschlossen. Ausmachen lässt sich allerdings eine Tendenz, es bei einem Nebeneinanderstellen isolierter Einzelperspektiven zu belassen. Als eine Reaktion darauf kann das Bemühen verstanden werden, neue übergreifende und zusammenführende Perspektiven durch die Auseinandersetzung mit dem Konzept der Regime zu bieten. In diesen Kontext siedelt sich der vorliegende Beitrag an. Ihm geht es darum, Beobachtungsperspektiven der Historischen Migrationsforschung zu verdeutlichen und ein Konzept von Migrationsregimen sowie einen Ansatz über die Analyse von Aushandlungsprozessen zu skizzieren, die Migration formen und herstellen.

Schlüsselwörter

Migrationsregime Aushandlung Migration Historische Migrationsforschung Migrationsgeschichte 

Literatur

  1. Bade, Klaus J. 1988. Sozialhistorische Migrationsforschung. In Bevölkerungsgeschichte im Vergleich: Studien zu den Niederlanden und Nordwestdeutschland, Hrsg. Ernst Hinrichs, und Henk van Zon, 63–74. Aurich: Ostfriesische Landschaft.Google Scholar
  2. Bade, Klaus J. 2000. Europa in Bewegung. Migration vom späten 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. München: Beck.Google Scholar
  3. Bade, Klaus J. 2004. Sozialhistorische Migrationsforschung. Göttingen: V&R unipress.Google Scholar
  4. Bade, Klaus J., Pieter C. Emmer, Leo Lucassen, und Jochen Oltmer, Hrsg. 2010. Enzyklopädie Migration in Europa. Vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart, 3. Aufl. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  5. Baines, Dudley. 1995. Emigration from Europe 1815–1930. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  6. Borgolte, Michael. 2014. Migrationen im Mittelalter. Ein Handbuch. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  7. Cohen, Robin. 1995. The Cambridge survey of world migration. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  8. Fisher, Michael H. 2014. Migration. A world history. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  9. Geiger, Martin, und Antoine Pécoud, Hrsg. 2013. Disciplining the transnational mobility of people. Basingstoke: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  10. Gosh, Bimal. 2000. Managing migration. Time for a new international regime? Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  11. Gungwu, Wang, Hrsg. 1997. Global history and migrations. Boulder: Westview Press.Google Scholar
  12. Hasenclever, Andreas, Peter Mayer, und Volker Rittberger. 1997. Theories of international regimes. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  13. Herbst, Ludolf. 2004. Komplexität und Chaos. Grundzüge einer Theorie der Geschichte. München: Beck.Google Scholar
  14. Hochstadt, Steve. 1999. Mobility and modernity. Migration in Germany, 1820–1989. Ann Arbor: University of Michigan Press.Google Scholar
  15. Hoerder, Dirk. 2002. Cultures in contact. World migrations in the second millennium. Durham: Duke University Press.CrossRefGoogle Scholar
  16. Hoerder, Dirk. 2005. Segmented macro systems and networking individuals: The balancing functions of migration processes. In Migration, migration history, history. OId paradigms and new perspectives, Hrsg. Jan Lucassen und Leo Lucassen, 3. Aufl., 73–84. Bern: Lang.Google Scholar
  17. Hoerder, Dirk, und Leslie Page Moch, Hrsg. 1996. European migrants. Global and local perspectives. Boston: Northeastern University Press.Google Scholar
  18. Hoerder, Dirk, Jan Lucassen, und Leo Lucassen. 2010. Terminologien und Konzepte in der Migrationsforschung. In Enzyklopädie Migration in Europa vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Hrsg. Klaus J. Bade, Pieter C. Emmer, Leo Lucassen, und Jochen Oltmer, 3. Aufl., 28–53. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  19. Hohenberg, Paul M., und Lynn Hollen Lees. 1995. The making of Urban Europe 1000–1994, 2. Aufl. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  20. King, Russel, und Ronald Skeldon. 2010. ‚Mind the Gap!‘ Integrating approaches to internal and international migration. New Community 36:1619–1647.Google Scholar
  21. Kraler, Albert, Karl Husa, Veronika Bilger, und Irene Stacher. 2007. Migrationen. Globale Entwicklungen seit 1850. Wien: Mandelbaum.Google Scholar
  22. Krasner, Stephen. 1982. Structural causes and regime consequences: Regimes as intervening variables. International Organization 36:185–205.CrossRefGoogle Scholar
  23. Kriz, Mary M., Lin Lean Lim, und Hania Zlotnik. 1992. International migration systems. A global approach. Oxford: Clarendon.Google Scholar
  24. Kroneberg, Clemens. 2011. Die Erklärung sozialen Handelns. Grundlagen und Anwendung einer integrativen Theorie. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  25. Langewiesche, Dieter. 1977. Wanderungsbewegungen in der Hochindustrialisierungsperiode. Regionale, interstädtische und innerstädtische Mobilität in Deutschland 1880–1914. Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 64 (1): 1–40.Google Scholar
  26. Lenger, Friedrich. 2014. Metropolen der Moderne. Eine europäische Stadtgeschichte seit 1850, 2. Aufl. München: Beck.Google Scholar
  27. Lucassen, Jan. 1984. Naar de Kusten van de Noordzee. Trekarbeid in Europees perspektief 1600–1900. Gouda: J.M.W.G. Lucassen. Google Scholar
  28. Lucassen, Jan, und Leo Lucassen. 2005. Migration, migration history, history. Old paradigms and new perspectives, 3. Aufl. Bern: Lang.Google Scholar
  29. Manning, Patrick. 2013. Migration in world history, 2. Aufl. New York: Routledge.Google Scholar
  30. McKeown, Adam. 2004. Global migration, 1846–1940. Journal of World History 15:155–189.CrossRefGoogle Scholar
  31. McNeill, William H., und Ruth S. Adams, Hrsg. 1978. Human migration. Patterns and policies. Bloomington: Indiana University Press.Google Scholar
  32. Moch, Leslie Page. 1992. Moving Europeans. Migration in Western Europe since 1650. Bloomington: Indiana University Press.Google Scholar
  33. Nassehi, Armin. 2011. Gesellschaft der Gegenwarten. Studien zur Theorie der modernen Gesellschaft II. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  34. Ness, Immanuel. 2013. The encyclopedia of global human migration. Malden: Wiley-Blackwell.CrossRefGoogle Scholar
  35. Niggemann, Ulrich. 2016. Migration in der Frühen Neuzeit. Ein Literaturbericht. Zeitschrift für Historische Forschung 43:293–321.CrossRefGoogle Scholar
  36. Nugent, Walter. 1995. Crossings. The great transatlantic migrations. 1870–1914. Bloomington: Indiana University Press.Google Scholar
  37. Oltmer, Jochen. 2009. Einführung: Europäische Migrationsverhältnisse und Migrationsregime in der Neuzeit. In Europäische Migrationsregime (Themenheft der Zeitschrift Geschichte und Gesellschaft 35 (1)), Hrsg. Jochen Oltmer und Ute Frevert, 5–27. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  38. Oltmer, Jochen. 2012a. Einführung: Migrationsverhältnisse und Migrationsregime nach dem Zweiten Weltkrieg. In Das ‚Gastarbeiter‘-System. Arbeitsmigration und ihre Folgen in der Bundesrepublik Deutschland und Westeuropa, Hrsg. Jochen Oltmer, Axel Kreienbrink, und Carlos Sanz Díaz, 9–21. München: Oldenbourg.Google Scholar
  39. Oltmer, Jochen. 2012b. Einführung: Migrationsregime und ,Volksgemeinschaft‘ im nationalsozialistischen Deutschland. In Nationalsozialistisches Migrationsregime und ,Volksgemeinschaft‘, Hrsg. Jochen Oltmer, 9–25. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  40. Oltmer, Jochen. 2014. Das europäische Arbeitsmigrationsregime seit dem Zweiten Weltkrieg. In Europäische Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Hrsg. Christian Kleinschmidt, Jan-Otmar Hesse, Alfred Reckendrees, und Ray Stockes, 127–157. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  41. Oltmer, Jochen. 2016a. Migration vom 19. bis zum 21. Jahrhundert, 3. Aufl. Berlin: De Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  42. Oltmer, Jochen. 2016b. Globale Migration. Geschichte und Gegenwart, 3. Aufl. München: Beck.CrossRefGoogle Scholar
  43. Oltmer, Jochen, Axel Kreienbrink, und Carlos Sanz Díaz, Hrsg. 2012. Das,Gastarbeiter‘-System. Arbeitsmigration und ihre Folgen in der Bundesrepublik Deutschland und Westeuropa. München: Oldenbourg.Google Scholar
  44. Pries, Ludger. 2014. Soziologie. Schlüsselbegriffe – Herangehensweisen – Perspektiven. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  45. Schneider, Michael C. 2013. Wissensproduktion im Staat. Das königlich preußische statistische Bureau 1860–1914. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  46. Tamas, Kristof, und Joakim Palme. 2004. Globalizing migration regimes. New challenges to transnational cooperation. Aldershot: Ashgate.Google Scholar
  47. Tilly, Charles. 1978. Migration in modern European history. In Human migration. Patterns and policies, Hrsg. William H. McNeill und Ruth S. Adams, 48–72. Bloomington: Indiana University Press. Google Scholar
  48. Transit Migration Forschungsgruppe. 2007. Turbulente Ränder. Neue Perspektiven auf Migration an den Grenzen Europas. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  49. Weber, Max. 1976. Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie, 5. Aufl. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  50. Welskopp, Thomas. 2014. Die Dualität von Struktur und Handeln. Anthony Giddens’ Strukturierungstheorie als ‚praxeologischer‘ Ansatz in der Geschichtswissenschaft. In Unternehmen Praxisgeschichte. Historische Perspektiven auf Kapitalismus, Arbeit und Klassengesellschaft, Hrsg. Thomas Welskopp, 55–78. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  51. Woude van der, Ad, Akira Hayami, und Jan De Vries. 1990. Urbanization in history. A process of dynamic interactions. Oxford: Clarendon.Google Scholar
  52. Yans-McLaughlin, Virginia. 1990. Immigration reconsidered. History, sociology and politics. New York: Oxford University Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)Universität OsnabrückOsnabrückDeutschland

Personalised recommendations