Advertisement

Horizontalsperren im Injektionsverfahren

  • Jürgen Weber
Chapter

Zusammenfassung

Unter Injektion versteht man das Einbringen einer flüssigen Substanz in ein Bauteil. Das Einbringen der Substanz erfolgt mit oder ohne Druck mit dem Ziel der vollständigen Verteilung über dem Bauteilquerschnitt.

Literatur

  1. ABI-Merkblatt. (2008). Abdichten von Bauwerken durch Injektion; STUVA, (2. Aufl.). Stuttgart: Fraunhofer IRB Verlag.Google Scholar
  2. Balak, & Simlinger. (2006). Hydrophobierende und/oder porenevschließende Injektionsmittel. 1. Forschungsjahr, Wien.Google Scholar
  3. Balak, & Simlinger. (2007). Nachträgliche Horizontalabdichtung von Mauerwerk mittels Injektionsverfahren- neuste Erkenntnisse. 18. Hanseatische Sanierungstage.Google Scholar
  4. Balak, M. (2014). Die etwas andere Feuchtigkeitscreme. Zeitschrift „B+B-Bauen im Bestand“, 37(7)., Köln: Rudolf Müller Verlag.Google Scholar
  5. Böhning, J. (2011). Altbaumodernisierung im Detail, (6. Aufl.). Köln: Rudolf Müller Verlag.Google Scholar
  6. BuFAS e. V. (2007). Injektionsmittel- Merkblatt für die Beschreibung, Eignungsprüfung, Bauwerksdiagnose, Verarbeitung und Anwendung von Injektionsmitteln für nachträgliche Horizontalsperren. 1. Ausgabe, Juni 2007.Google Scholar
  7. Buss, H. (1994). Aktuelles Tabellenhandbuch Feuchte, Wärme, Schall. Kissing: WEKA- Verlag.Google Scholar
  8. Dahlberg-Institut e. V. (2010). Prüfvorschrift 01/2010 zur Zertifizierung von hydrophobierende, verfüllende oder kombiniert wirkenden Injektionsmittel für Injektionsmittel-Horizontalabdichtungen. Beuth Verlag.Google Scholar
  9. Dahlberg-Institut e. V. (2012). Prüfvorschrift 02/2012 zur Zertifizierung von Injektionsmittel-Horizontalabdichtungen am sanierten Bauwerk durch die Kenngröße Abdichtungsqualität AQ. Beuth Verlag.Google Scholar
  10. DIN EN ISO 15148. (2016). Wärme und feuchtetechnisches Verhalten von Baustoffen und Bauprodukten. Berlin: Beuth Verlag.Google Scholar
  11. Engel, J. (2013). Cremetechnlogie- Revolution der nachträglichen Horizontalabdichtung. Löningen: Veröffentlichung der Remmers BaustofftechnikGmbH. Löningen.Google Scholar
  12. Frössel, F. (2011). Mauerwerkstrockenlegung und Kellersanierung. Berlin: baulino.Google Scholar
  13. Georgy, I. (2010). zum Vortrag Neue Technologien im Bohren.Google Scholar
  14. Haack, E. (2003). Abdichtungen im Gründungsbereich und auf genutzten Deckenflächen. Verlag Ernst und Sohn.Google Scholar
  15. Hoffmann, D. (2005). Wie wirksam, B + B Nr. 6, Sept. 2005.Google Scholar
  16. Hölzen, F.-J. (2011). Auszüge aus dem BuFAS-Ingenieur-Merkblatt Injektionsmittel-Horizontalabdichtungen, in Gebäudeinstandsetzung. Löningen: Bernhard-Remmers-Akademie.Google Scholar
  17. Hölzen, F.-J. (2014). Entwicklung und Anwendung der nachträglichen chemischen Horizontalsperre in 25 Jahren. In BuFAS e. V. (Hrsg.), 25 Jahre Feuchte & Altbausanierung. Stuttgart: Frauenhofer IRB Verlag.Google Scholar
  18. Honsinger, D. J. (2013). Nachträgliche Abdichtung gegen kapillar aufsteigende Feuchte in Mauerwerk. Der Bausachverständige. Jan. 2013. Köln: Rudolf Müller Verlag.Google Scholar
  19. ISOTEC GmbH. (2013). Richtlinie für die Ausführung einer ISOTEC-Paraffininjektion gegen kapillare Feuchte in mineralischen Baustoffen. June 2013Google Scholar
  20. Kabrede, S. (2003). Abdichten erdberührter Bauteile; Nachträgliche Abdichtung, Horizontalsperren, Mauerwerkstrockenlegung. Stuttgart: IRB-Verlag.Google Scholar
  21. Körber P. (2018). Mortar and brick materials treated with hydrophobic injection media, studied by Environmental Scanning Electron Microscopy (Bd. 13). Pollack Periodica.Google Scholar
  22. Körber, P., & Rupieper, D. (2013). Masterarbeit: Experimentelle Untersuchungen der Permeabilität von Maurerwerksmörtel und Vollziegel bei Einsatz von hydrophobierenden Injektionsmitteln zur nachträglichen Mauerwerksabdichtung im drucklosen und im Druckverfahren. Hochschule Wismar, Fakultät f. Ingenieurwissenschaften. (Oct 2013), Wismar.Google Scholar
  23. Körber, P., & Venzmer, H. (2017). Rasterelektronenmikroskopische Nachweise von Injektionsmitteln in Mörtel- und Ziegelstrukturen unter Nutzung von Betauungsvorgängen in Energielieferant Altbau, Potentiale, Nachhaltigkeit, Objektbeispiele (Hrsg.: Schmidt B. / Schmidt D. / Venzmer H.). Berlin: Beuth Verlag.Google Scholar
  24. Körber, P., & Venzmer, H. (2018). Zweistufiges Untersuchungsprogramm zum Nachweis der Wirksamkeit von Injektionsmitteln in Mauerwerksstrukturen (Hrsg.: Venzmer H.) Edition Bautenschutz.Google Scholar
  25. OFI Technologie & Innovation GmbH. (2014). ZG 180 Injektionscremen. Wien, Entwurf 05/2014.Google Scholar
  26. Rudolf, H. (n.d.). Experimentelle Untersuchungen zur Ausbreitung des Gelschleiers im Baugrund. Forschungsbericht, Universität Leipzig.Google Scholar
  27. Schulz, V. (2015). Einstufung von Injektionsverfahren zur nachträglichen Herstellung von Horizontalabdichtungen nach dem Stand der Technik oder den allgemein anerkannten Regeln der Technik. Bachelorarbeit, HTWK Leipzig.Google Scholar
  28. Simlinger, Ch. (2004). Erfolgskontrolle nachträglicher maßnahmen gegen aufsteigende Feuchtigkeit im Sanierungszeitraum 1980–1997. Dissertation, Liobersdorf.Google Scholar
  29. Spirgatis, R. (2011). Grundlagen der nachträglichen Bauwerksabdichtung. Köln: DHBV.Google Scholar
  30. STUVA. (2014). Abdichten von Bauwerken durch Injektion, (3. Aufl.). ABI-Merkblatt.Google Scholar
  31. Venzmer, H. (2004). Altbauinstandsetzung 7/8. Sonderheft Dahlberg-Kolloquium Huss-Medien Berlin.Google Scholar
  32. Vocke, J. (7/2007). Dahinter oder darein. Bauen im Bestand. Köln: Rudolf Müller Verlag.Google Scholar
  33. Walter, A., & Venzmer, H. (2013). Bohrlochabstände feuchteabhängig enger setzen. B + B, Rudolf Müller Verlag, Juni 2013.Google Scholar
  34. Weber, J. (2004). Wild, Mangelfreie Abdichtungen Teil 2. Praxis-Check Architektur WEKA-Verlag.Google Scholar
  35. Weber, J. (2012). Wirkmechanismen und Grenzen von Injektionsmitteln und deren Überprüfung. BuFAS e. V Tagungsband von den 23. Hanseatische Sanierungstage, Dez. 2012.Google Scholar
  36. Weber, H. (2000). Instandsetzung von feuchte- und salzgeschädigten Mauerwerk.Google Scholar
  37. WTA-Merkblatt 1–86. (n.d.). Anwendungstechnische Richtlinien für chemische Injektagen gegen aufsteigende Mauerfeuchtigkeit.Google Scholar
  38. WTA-Merkblatt 4-4-04. (1986). Mauerwerksinjektionen gegen kapillare Feuchtigkeit.Google Scholar
  39. WTA-Merkblatt 4-6. (2014). Nachträgliches Abdichten erdberührter Bauteile.Google Scholar
  40. WTA-Merkblatt 4-10. (2015). Injektionsverfahren mit zertifizierten Injektionsstoffen gegen kapillaren Feuchtetransport. Fraunhofer IRB Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.LeipzigDeutschland

Personalised recommendations