Advertisement

Die Hochschule der Zukunft: Versuch einer Skizze

  • Ulf-Daniel EhlersEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Hochschulen sind nicht am Ende, aber die Hochschule der Zukunft wird anders aussehen, als die heutige. Eine stärkere Bildungsbeteiligung, die zunehmende Diversität der Lebenslagen, die Bedürfnisse der Studierenden und die Digitalisierung sind wesentliche Treiber, die die Hochschulen derzeit vor Entwicklungsaufgaben stellen. Wie die neue Hochschule genau aussieht kann wohl niemand so genau vorhersagen. Im Beitrag werden aber die derzeitigen Treiber der Hochschulentwicklung und die Bruchstellen, an denen die Herausforderungen des derzeitigen Modells sichtbar werden, analysiert. Es werden zudem Beispiele beschrieben, die zeigen, wie Hochschule sich heute schon den veränderten Rahmenund Randbedingungen stellen und wie sie dabei auch Digitalisierung nutzen. Dabei wird die These untermauert, dass die erhöhte Bildungsbeteiligung und die Digitalisierung zu tiefgreifenden Änderungen der Konzeption der modernen Hochschule führen werden. Ein besonderes Augenmerkt wird auf die Determinanten gelegt, die den Wandel der Hochschulen bestimmen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellenangaben

  1. Alesi, B. & Teichler, U. (2013). Akademisierung von Bildung und Beruf – ein kontroverser Diskurs in Deutschland. In: E. Severin & U. Teichler, Akademisierung der Berufswelt? (S. 13-39). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  2. Baethge, M., Kerst, C., Lesczensky, M. & Wieck, M. 2014). Zur neuen Konstellation zwischen Hochschulbildung und Berufsausbildung. In: Forum Hochschule 3/2014.Google Scholar
  3. Beck, U. (1986). Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Beck, U., Giddens, A. & Lash, S. (1996). Reflexive Modernisierung. Eine Kontroverse. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Biggs, J. (2011). Teaching for Quality Learning at University. Buckingham: Open University Press.Google Scholar
  6. Bourdieu, P. (1982). Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Digitalisierung, H. (01. Dezember 2016). The digital Turn. Hochschulbildung im digitalen Zeitalter. https://hochschulforumdigitalisierung.de/: https://hochschulforumdigitalisierung.de/sites/default/files/dateien/Abschlussbericht.pdf
  8. Dräger, J. & Ziegele, F. (2014). Hochschulbildung wird zum Normalfall. https://www.che.de/downloads/Hochschulbildung_wird_zum_Normalfall_2014.pdf
  9. Ehlers, U. D. (2014). Open Learning Cultures. A Guide to Quality, Evaluation and Assessment for Future Learning. New York, Heidelberg: Springer.Google Scholar
  10. Heublein, U., Richter, J., Schmelzer, R. & Sommer, D. (2014). Die Entwicklung der Studienabbruchquoten an den deutschen Hochschulen. Hannover: DZHW.Google Scholar
  11. Hochschulforum Digitalisierung. (01. Dezember 2016). The digital Turn. Hochschulbildung im digitalen Zeitalter. https://hochschulforumdigitalisierung.de/sites/default/files/dateien/Abschlussbericht.pdf
  12. Lisop, I. (01. 04 1997). Subjektbildung als Basis: Zum Umgang mit didaktischer Unbestimmtheit. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, S. 35.Google Scholar
  13. Luhmann, N. (1976). The Future Cannot Begin: Temporal Structures in Modern Society. Socal Research (43), S. 130-152.Google Scholar
  14. Mandl, H. & Krause, U.-M. (2001). Lernkompetenz für die Wissensgesellschaft. In: Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (Hrsg.), Lernen in der Wissensgesellschaft (S. 239-266). Innsbruck: Studienverlag.Google Scholar
  15. Mayer, K. U. (2000). Die Bildungsgesellschaft. Aufstieg durch Bildung. In: A. Pongs. In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich? Gesellschaftskonzepte im Vergleich 2 (S. 193-218). München: Dilemma-Verlag.Google Scholar
  16. OECD. (2016). Bildung auf einen Blick. (OECD, Hrsg.) Paris: OECD.Google Scholar
  17. Reinmann, G. (2014). Kompetenzorientierung und Prüfungspraxis an Universitäten: Ziele heute und früher, Problemanalyse und ein unzeitgemäßer Vorschlag. http://gabi-reinmann.de/wp-content/uploads/2014/10/Artikel_Berlin_Okt_14.pdf
  18. Rüegg, W. (1993). Geschichte der Universität in Europa. Band 1: Mittelalter (Bd. 1). München: Beck.Google Scholar
  19. Schofer, E. & Meyer, J. (2005). The World-Wide Expansion of Higher Education. Center on Democracy, Development, and The Rule of Law Stanford Institute on International Studies, Stanford.Google Scholar
  20. Seibt, G. (21.6.2007). Ende einer Lebensform. Von Humboldt zu Bologna: Der atemberaubende Untergang der deutschen Universität. Süddeutsche Zeitung, S. 11.Google Scholar
  21. Teichler, U. (2014). Hochschulsysteme und quantitativ-strukturelle Hochschulpolitik. Münster: Waxmann.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations