Advertisement

Die Rolle der Forschung für eine zukunftsorientierte Gestaltung der universitären Lehre

  • Gabi ReinmannEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Dieser Beitrag beschäftigt sich nicht mit der Zukunft von Hochschulen als einem Zustand zu einem Zeitpunkt X in einem umfassenden Sinne. Er beschäftigt sich vielmehr mit dem Weg von Universitäten in die Zukunft bezogen auf die Lehre als einer ihrer Kernaufgaben und der Frage, welche Rolle auf diesem Weg die wissenschaftliche Forschung spielt. Ich nehme also eine dreifache Eingrenzung sowie eine Konkretisierung vor: Universitäten als Orte der Forschung und Lehre unterscheiden sich nach wie vor von anderen Hochschulen, auch wenn die Differenzen – speziell in der Lehre – stellenweise verschwimmen. Eben darum lohnt es sich aus meiner Sicht, den Fokus auf Universitäten (versus Hochschulen generell) zu legen. Die universitäre Lehre hat im Zuge des Bologna-Prozesses eine tiefgreifende Veränderung erfahren, was in besonderer Weise für deren weitere Entwicklung sensibilisiert. Daher betrachte ich schwerpunktmäßig die Lehre (versus Forschung) an Universitäten, wobei speziell die Verbindung der Lehre mit der Forschung für Universitäten wichtig ist. Wie die Gesellschaft oder einzelne Bereiche der Gesellschaft in 10, 20, 50 oder mehr Jahren aussehen werden, beschäftigt viele Menschen in und außerhalb der Wissenschaft, aber nur wenige tun dies tatsächlich forschend, sodass nicht selten offenbleibt, wie die zahlreichen Zukunftsbilder überhaupt zustande kommen. Umso wichtiger erscheint es mir, sich Gedanken über den Prozess (versus Zustand) zu machen, wie wir zu Zukunftsvorstellungen – hier zur universitären Lehre – gelangen. Ganz konkret beleuchtet der vorliegende Text die Rolle der Forschung (die damit auf anderem Wege wieder ins Spiel kommt) in diesem Prozess. Dies ist deswegen naheliegend, weil die Universität als ein Ort der Forschung und Lehre im Prinzip über alle Möglichkeiten verfügt und angesichts der ihr zugrundeliegenden Idee auch die Pflicht dazu hat, sich forschend mit der Zukunft der Lehre als einer ihrer Kernaufgaben zu beschäftigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellenangaben

  1. Adams Becker, S., Cummins, M., Davis, A., Freeman, A., Hall Giesinger, C. & Ananthanarayanan, V. (2017). NMC Horizon Report: 2017 Higher Education Edition. Austin, Texas: The New Media Consortium.Google Scholar
  2. Altrichter, H. & Posch, P. (2007). Lehrerinnen und Lehrer erforschen ihren Unterricht: Unterrichtsentwicklung und Unterrichtsevaluation durch Aktionsforschung (4. Aufl.). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  3. Ammon, U. (2009). Delphi-Befragung. In: S. Kühl, P. Strodtholz & A. Taffertshofer (Hrsg.), Handbuch Methoden der Organisationsforschung (S. 458-476). Berlin: Springer.Google Scholar
  4. Anderson, T. & Shattuck, J. (2012). Design-based research: A decade of progress in educational research? Educational Researcher, 41 (1), 16-25.Google Scholar
  5. Baumgartner, P., Brandhofer, G., Ebner, M., Gradinger, P. & Korte, M. (2016). Medienkompetenz fördern – Lehren und Lernen im digitalen Zeitalter. In: M. Bruneforth, F. Eder, K. Krainer, C. Schreiner, A. Seel & C. Spiel (Hrsg.), Nationaler Bildungsbericht Österreich 2015, Band 2: Fokussierte Analysen bildungspolitischer Schwerpunktthemen (S. 95-131). Graz: Leykam.Google Scholar
  6. Bellmann, J. & Müller, T. (2011). Evidenzbasierte Pädagogik – ein Déjà-vu? In: J. Bellmann, & T. Müller (Hrsg.). (2011). Wissen, was wirkt. Kritik evidenzbasierter Pädagogik (S. 9-32). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  7. Benner, D. (2012). Allgemeine Pädagogik. Eine systematisch-problemgeschichtliche Einführung in die Grundstruktur pädagogischen Denkens und Handelns. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  8. Benner, D. (2014). Gibt es eine pädagogisch ausgewiesene und didaktisch anschlussfähige empirische Bildungsforschung? In C. Fischer (Hrsg.), Damit Unterricht gelingt Von der Qualitätsanalyse zur Qualitätsentwicklung (S. 85-114). Münster: Waxmann.Google Scholar
  9. Bilstein, J. (2004). Bildung: Über einen altehrwürdigen Grundbegriff und seinen anhaltenden Charme. Bildung und Erziehung, 57 (4), 415-431.Google Scholar
  10. Blass, E. & Hayward, P. (2014). Innovation in higher education; will there be a role for “the academe/university” in 2025? European Journal of Futures Research, 2, 1-9.Google Scholar
  11. Blömeke, S., Herzig, B. & Tulodziecki, G. (2007). Zum Stellenwert empirischer Forschung für die Allgemeine Didaktik. Unterrichtswissenschaft 35 (4), 355-381.Google Scholar
  12. Bogun, M., Erben, C.M. & Schulmeister, R. (1983). Begleitbuch zur Einführung in die Statistik. Didaktischer Kommentar und Unterrichtsübungen. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  13. Bosse, E., Schultes, K. & Trautwein, C. (2016). Wissenschaftliche Bezugspunkte für die Untersuchung von Studierfähigkeit. In: M. Merkt, N. Schaper, C. Wetzel, & Deutsche Gesellschaft für Hochschuldidaktik (Hrsg.), Professionalisierung in der Hochschuldidaktik (S. 79–88). Bielefeld: wbv.Google Scholar
  14. Design-Based Research Collective (2003). Design-based research: An emerging paradigm for educational inquiry. Educational Researcher, 32 (1), 5-8.Google Scholar
  15. Dewey, J. (1933). How we think. A restatement of the relation of reflective thinking to the educative process. Michigan: D.C. Heath and company.Google Scholar
  16. Dittler, U. (Hrsg.) (2017). E-Learning 4.0. Mobile Learning, Lernen mit Smart Devices und Lernen in sozialen Netzwerken. München: De Gruyter.Google Scholar
  17. Ditton, H. & Reinders, H. (2011). Überblick Felder der Bildungsforschung. In: H. Reinders, H. Ditton, C. Gräsel & B. Gniewosz (Hrsg.). Empirische Bildungsforschung. Gegenstandsbereiche (S.69-74). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  18. Ehrenspeck, Y. (2009). Philosophische Bildungsforschung: Bildungstheorie. In: R. Tippelt & B. Schmidt (Hrsg.). Handbuch Bildungsforschung (S. 155-169). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  19. Einsiedler, W. (2010). Didaktische Entwicklungsforschung als Transferförderung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 13, 59-81.Google Scholar
  20. Elkana, J. & Klöpper, H. (2012). Die Universität im 21. Jahrhundert. Für eine neue Einheit von Lehre, Forschung und Gesellschaft. Hamburg: edition Körber-Stiftung.Google Scholar
  21. Euler, D. (2011). Wirkungs- vs. Gestaltungsforschung – eine feindliche Koexistenz? Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 107, 520-542.Google Scholar
  22. Euler, D. (2014a). Design-Research – a paradigm under development. In: D. Euler & P.F.E. Sloane (Hrsg.). Design-based Research (S. 15-41). Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik/Beiheft). Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  23. Euler, D. (2014b). Design Principles als Kristallisationspunkt für Praxisgestaltung und wissenschaftliche Erkenntnisgewinnung. In: D. Euler & P.F.E. Sloane (Hrsg.) Design based Research (S. 97-112). Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik/Beiheft. Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  24. Gebhardt, J. Grimm, A. & Neugebauer, L.M. (2015). Entwicklungen 4.0 – Ausblicke auf zukünftige Anforderungen an und Auswirkungen auf Arbeit und Ausbildung. Journal of Technical Education, 3 (2), 45-61.Google Scholar
  25. Gerstenmeier, J. (2009). Philosophische Bildungsforschung: Handlungstheorien. In: R. Tippelt & B. Schmidt (Hrsg.). Handbuch Bildungsforschung (S. 171-184). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  26. Gräsel. C. (2011). Was ist empirische Bildungsforschung? In: H. Reinders, H. Ditton, C. Gräsel & B. Gniewosz (Hrsg.). Empirische Bildungsforschung. Strukturen und Methoden (S.13-27). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  27. Grunwald, A. (2009). Wovon ist die Zukunftsforschung eine Wissenschaft? In: R. Popp & E. Schüll (Hrsg.), Zukunftsforschung und Zukunftsgestaltung. Beiträge aus Wissenschaft und Praxis (25-36). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  28. Grunwald, A. (2010). Technikfolgenabschätzung: Eine Einführung. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  29. Häder, M. & Häder, S. (2000). Die Delphi-Methode als Gegenstand methodischer Forschungen. In: M. Häder & S. Häder (Hrsg.), Die Delphi-Technik in den Sozialwissenschaften. Methodische Forschungen und innovative Anwendungen (S. 11-32). Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  30. Helbig, B. (2013). Wünsche und Zukunftsforschung (Sozialwissenschaftliche Zukunftsforschung Schriftenreihe 01/13). Berlin: FU Berlin. URL: http://www.ewi-psy.fu-berlin.de/einrichtungen/weitere/institut-futur/_media_design/IF-Schriftenreihe/IFSchriftenreihe_0113_Helbig_Wunschforschung_online.pdf?1395650514
  31. Herzog, W. (2005). Pädagogik und Psychologie. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  32. Hochschulforum Digitalisierung (2015). 20 Thesen zur Digitalisierung der Hochschulbildung (Arbeitspapier Nr. 5). Berlin: Geschäftsstelle Hochschulforum Digitalisierung. URL: https://hochschulforumdigitalisierung.de/sites/default/files/dateien/HFD-Thesenpapier_Sep2015.pdf
  33. Hornbostel, S. (2010). Verbrauchte Zukunft oder „Et hätt noch immer jut jejane“. In: K. Hauss, S. Ulrich & S. Horbostel (Hrsg.). Foresight – between science and fiction (S. 11-14). Bonn: Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (iFQ-Working Paper 7).Google Scholar
  34. Huber, L. (1983). Hochschuldidaktik als Theorie der Bildung und Ausbildung. In: L. Huber (Hrsg.), Enzyklopädie Erziehungswissenschaft, Band 10. Ausbildung und Sozialisation in der Hochschule (S. 114-138). Stuttgart: Klett.Google Scholar
  35. Hug. T. & Poscheschnik, G. (2010). Empirisch Forschen. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  36. James, W. (1908). Der Pragmatismus. Ein neuer Name für alte Denkmethoden. Volkstümliche philosophische Vorlesungen. Leipzig: Klinkhardt. Google Scholar
  37. Jaspers, K (1961). Das Bild der Universität. In: K. Jaspers & K. Rossmann (Hrsg.). Die Idee der Universität. Für die gegenwärtige Situation entworfen von Karl Jaspers und Kurt Rossmann (S. 3-40). Berlin: Springer.Google Scholar
  38. Jaspers, K. (1980/1945). Die Idee der Universität (Nachdruck). Berlin: Springer.Google Scholar
  39. Jornitz, S. (2009). Evidenzbasierte Bildungsforschung. Pädagogische Korrespondenz, 40, 68-75.Google Scholar
  40. Keil, G. (2012). Überlegungen zum persönlichkeitsbildenden Wert der Wissenschaft. In: L. Honnefelder, W. Gräb, J. Greisch, R. Schieder, N. Slenczka & D. Wendebourg (Hrsg.). Kants „Streit der Fakultäten oder der Ort der Bildung zwischen Lebenswelt und Wissenschaften“ (S.209-232). Berlin: Berlin University Press.Google Scholar
  41. Klemm, K. & Zorn, D. (2017). Demographische Rendite adé Aktuelle Bevölkerungsentwicklung und Folgen für die allgemeinbildenden Schulen. Gütersloh: Bertelsmann. URL: https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/Graue-Publikationen/Demographische_Rendite_ade___final.pdf
  42. Kreber, C. (2013). Authenticity in and through teaching in higher education. The transformative potential of the scholarship of teaching. New York: Routledge.Google Scholar
  43. Langemeyer, I. & Reinmann, G. (in Druck). Evidenzbasierte Hochschullehre? Kritik und Alternativen für eine Hochschulbildungsforschung. Erscheint in: Zeitschrift für Hochschulentwicklung.Google Scholar
  44. McKenney, S. & Reeves, T.C. (2013). Systematic review of Design-Based Research progress: Is a little knowledge a dangerous thing? Educational Researcher, 42 (2), 97-100.Google Scholar
  45. Meyer-Wolters, H. (2006). Denen die Daten – uns die Spekulation. Auch ein Bericht von Reisen in fremde Wissenschaftskulturen. In: L. Pongratz, M. Wimmer & W. Nieke (Hrsg.). Bildungsphilosophie und Bildungsforschung (S. 37-65). Bielefeld: Janus. URL: http://duepublico.uni-duisburg-essen.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-13983/bildungsphilosophie_und_bildungsforschung.pdf
  46. Nida-Rümelin, J. (2015). Der Akademisierungswahn: Zur Krise beruflicher du akademischer Bildung. Hamburg: Edition Koerber.Google Scholar
  47. Nuissl, E. (2009). Weiterbildung/Erwachsenenbildung. In: R. Tippelt & B. Schmidt (Hrsg.), Handbuch Bildungsforschung (S. 405-419). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  48. Opaschowski, H.W. (2009). Zukunft neu denken. In: R. Popp & E. Schüll (Hrsg.), Zukunftsforschung und Zukunftsgestaltung. Beiträge aus Wissenschaft und Praxis (17-24). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  49. Petermann, F. (2014). Implementationsforschung: Grundbegriffe und Konzepte. Psychologische Rundschau, 65 (3), 122-128.Google Scholar
  50. Pietraß, M. & Schäffer, B. (2014). Grundbildung Medien an der Universität. In: P. Imort & H. Niesyto (Hrsg.), Grundbildung Medien in pädagogischen Studiengängen (S. 95-107). München: kopaed.Google Scholar
  51. Pörksen, U. (2016). Die postfaktische Universität. ZEIT Campus. URL: http://www.zeit.de/2016/52/wissenschaft-postfaktisch-rationalitaet-ohnmacht-universitaeten
  52. Reinmann, G. & Sesink, W. (2014). Begründungslinien für eine entwicklungsorientierte Bildungsforschung. In: A. Hartung, B. Schorb, H. Niesyto, H. Moser & P. Grell (Hrsg.). Jahrbuch Medienpädagogik 10 (S. 75-89). Berlin: Springer VS.Google Scholar
  53. Reinmann, G. (2014). Welchen Stellenwert hat die Entwicklung im Kontext von Design Research? Wie wird Entwicklung zu einem wissenschaftlichen Akt? In: D. Euler & P. Sloane (Hrsg.). Design-based Research (S. 63-78). Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik/Beiheft). Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  54. Reinmann, G. (2015). Forschung zum universitären Lehren und Lernen: Hochschuldidaktische Gegenstandsbestimmung. Das Hochschulwesen, 63 (5+6), 178-188.Google Scholar
  55. Ricken, N., Koller, H-C. & Keiner, E. (Hrsg.). (2014). Die Idee der Universität – revisited. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  56. Rust, H. (2009). Verkaufte Zukunft. Strategien und Inhalte der kommerziellen „Trendforscher”. In: R. Popp & E. Schüll (Hrsg.). Zukunftsforschung und Zukunftsgestaltung. Beiträge aus Wissenschaft und Praxis (3-16). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  57. Schaper, N. (2012). Fachgutachten zur Kompetenzorientierung in Studium und Lehre. Hochschulrektorenkonferenz. URL: http://www.hrk-nexus.de/fileadmin/redaktion/hrk-nexus/07-Downloads/07-02-Publikationen/fachgutachten_kompetenzorientierung.pdf
  58. Scheer, A.-W. (2017). Hochschule 4.0. Auswirkungen der Digitalisierung auf Lehre, Forschung und Hochschulverwaltung. In: U. Dittler (Hrsg.), E-Learning 4.0. Mobile Learning, Lernen mit Smart Devices und Lernen in sozialen Netzwerken (S. 101-123). München: De Gruyter.Google Scholar
  59. Schnädelbach, H. (1993). Philosophie der Gegenwart – Gegenwart der Philosophie. In: H. Schnädelbach & G. Keil (Hrsg.). Philosophie der Gegenwart – Gegenwart der Philosophie (S. 11-19). Hamburg: Junius.Google Scholar
  60. Schön, S. & Markus, M. (2013). Zukunftsforschung … wie wird sich technologiegestütztes Lernen entwickeln? In: M. Ebner & S. Schön (Hrsg.). Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien (L3T). URL: http://l3t.eu/homepage/das-buch/ebook-2013/kapitel/o/id/116/name/zukunftsforschung
  61. Schubarth, W. & Speck, K. (2014). Employability und Praxisbezüge im wissenschaftlichen Studium (Fachgutachten. HRK nexus). URL: https://www.hrk-nexus.de/fileadmin/redaktion/hrk-nexus/07-Downloads/07-02-Publikationen/Fachgutachten_Employability.pdf
  62. Schüll, E. (2009). Zur Forschungslogik explorativer und normativer Zukunftsforschung. In: R. Popp & E. Schüll (Hrsg.). Zukunftsforschung und Zukunftsgestaltung. Beiträge aus Wissenschaft und Praxis (223-234). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  63. Schulmeister, R. (Hrsg.). (1983). Angst vor Statistik. Empirische Untersuchungen zum Problem des Statistik-Lehrens und -Lernens. Hamburg: AHD.Google Scholar
  64. Seidel, S. & Wielepp, F. (2014). Heterogenität im Hochschulalltag. Die Hochschule, 2, 156-171.Google Scholar
  65. Sesink, W. (2006). Bildungstheorie. Vorlesungsskript. Darmstadt. URL: http://www.sesink.de/ (Gesammelte Skripte).
  66. Spinath, B., Hasselhorn, M., Artelt, C., Köller, O., Möller, J & Brünken, R. (2012). Gesellschaftliche Herausforderungen für Bildungsforschung und -praxis. Beiträge der Pädagogischen Psychologie. Psychologische Rundschau, 63 (2), 92-110.Google Scholar
  67. Spoun, S. & Wunderlich, W. (2005). Prolegomena zur akademischen Persönlichkeitsbildung: Die Universität als Wertevermittlerin. In: S. Spoun & W. Wunderlich (Hrsg.). Studienziel Persönlichkeit. Beiträge zum Bildungsauftrag der Universität heute (S. 17-30). Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  68. Steinmüller, K. (2009). Virtuelle Geschichte und Zukunftsszenarien. Zum Gedankenexperiment in Zukunftsforschung und Geschichtswissenschaft. In: R. Popp & E. Schüll (Hrsg.). Zukunftsforschung und Zukunftsgestaltung. Beiträge aus Wissenschaft und Praxis (145-160). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  69. Stockmann, R. (2010). Wissenschaftsbasierte Evaluation. In: R. Stockmann & W. Meyer (Hrsg.). Evaluation. Eine Einführung (S. 55-100). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  70. Stojanov, K. (2012). Bildung als analytische Schlüsselkategorie pädagogischer Forschung: Replik auf Heinz-Elmar Tenorths „´Bildung’ - ein Thema im Dissens der Disziplinen“. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 15 (2), 393-401.Google Scholar
  71. Strunk, F. (2014). Übermorgen ohne Wachstum? Die Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ des Deutschen Bundestages als implizites Zukunftsforschungsprojekt. Sozialwissenschaftliche Zukunftsforschung (Schriftenreihe 03/14). Berlin: FU Berlin. URL: http://www.ewi-psy.fu-berlin.de/einrichtungen/weitere/institut-futur/_media_design/IF-Schriftenreihe/1403_IF-Schriftenreihe_Strunk_Wachstum_online.pdf?1404488347
  72. Tenorth, H.-E. (2012). Bildungsphilosophie – Bildungsforschung – Erziehungswissenschaft. Anmerkungen zu Krassimir Stojanovs Kritik. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 15 (2), 403-407.Google Scholar
  73. Terhardt, E. (2006). Bildungsphilosophie und empirische Bildungsforschung – (k)ein Missverhältnis? In: L. Pongratz, M. Wimmer & W. Nieke (Hrsg.). Bildungsphilosophie und Bildungsforschung (S. 9-36). Bielefeld: Janus. URL: http://duepublico.uni-duisburg-essen.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-13983/bildungsphilosophie_und_bildungsforschung.pdf
  74. Tetens, H. (2008). Die Idee der Universität und ihrer Zukunft. Denkströme. Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, 1, 24-33.Google Scholar
  75. Tippelt, R. & Reich-Claassen, J. (2010). Stichwort: „Evidenzbasierung“. DIE Magazin, IV, 22-23.Google Scholar
  76. Winteler, A. & Forster, P. (2007). Wer sagt, was gute Lehre ist? Evidenzbasiertes Lehren und Lernen. Das Hochschulwesen, 55 (4), 102–109.Google Scholar
  77. Wissenschaftsrat (2015). Empfehlungen zum Verhältnis von Hochschulbildung und Arbeitsmarkt. Bielefeld. URL: https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/4925-15.pdf
  78. Zedler, P. & Döbert, H. 2009). Erziehungswissenschaftliche Bildungsforschung. In R. Tippelt & B. Schmidt (Hrsg.), Handbuch Bildungsforschung (S. 23-45). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations