Wirtschafts- und Unternehmensethik: Das kapitalistische System und seine Menschen – „Der große Crash – Margin Call“

Chapter

Zusammenfassung

Das Geschäft der Wirtschafts- und Unternehmensethik ist doppelter Natur: In der Wirtschaftsethik geht es angesichts von Dilemmasituationen um die politische Gestaltung der Spielregeln eines Wirtschaftssystems, während die Unternehmensethik im Fall von Kontingenzsituationen die Spielzüge oder Transaktionen der Unternehmen thematisiert. Es ist von daher nicht sinnvoll, ausschließlich makroanalytisch im Rahmen einer Ordnungsethik vorzugehen; vielmehr sollte auch mikroanalytisch eine Transaktionsethik (etwa Governanceethik oder Business Metaphysics) genutzt werden. Diese doppelte Strategie ist auch in der Finanzmarktethik zweckmäßig, in der es vor allem darum geht, den moralischen Zweck der Finanzmärkte zur Geltung zu bringen, der darin besteht, realwirtschaftliche Aktivitäten zu finanzieren und damit erwünschte Dinge zu ermöglichen. Die ethische Analyse zum Film „Der große Crash – Margin Call“ (USA 2011, R: Jeffrey C. Chandor) belegt ebenfalls die Notwendigkeit dieser doppelten Strategie, denn sie verdeutlicht die Gefahren einer überbordenden Virtualisierung der Finanzmärkte und der daraus resultierenden destruktiven Kräfte.

Schlüsselwörter

Wirtschafts- und Unternehmensethik Ordnungsethik Transaktionsethik Business Metaphysics Finanzmarktethik Virtueller Kapitalismus Geld 

Literatur

  1. Arlidge, John (2009), I’m doing ‚God’s workʻ. Meet Mr Goldman Sachs. In: The Sunday Times (8. November 2009); online verfügbar unter: http://www.thesundaytimes.co.uk/sto/news/world_news/article189615.ece (Stand: 02.03.2017).
  2. Axelrod, Robert (2006), The Evolution of Cooperation, Revised Edition, New York: Basic Books.Google Scholar
  3. Belvedere, Matthew J. (2013), No ‘Irrational Exuberance’ in Stocks Now: Greenspan; online verfügbar unter: https://www.cnbc.com/id/100556999 (Stand: 02.03.2017).
  4. * Binswanger, Mathias (2015), Geld aus dem Nichts. Wie Banken Wachstum ermöglichen und Krisen verursachen, Weinheim: Wiley-VCH.Google Scholar
  5. Boatright, John R. (22008), Ethics in Finance, Malden/Oxford: Blackwell.Google Scholar
  6. Bohrmann, Thomas (2007), Die Dramaturgie des populären Films. In: Ders./Veith, Werner/Zöller, Stephan (Hrsg.), Handbuch Theologie und Populärer Film, Bd. 1, Paderborn et al.: Schöningh, S. 15–39.Google Scholar
  7. Bonus, Holger (1990), Wertpapiere, Geld und Gold. Über das Unwirkliche in der Ökonomie, Graz/Wien/Köln: Styria.Google Scholar
  8. Broock, Martin von (2012), Spielzüge – Spielregeln – Spielverständnis. Eine Investitionsheuristik für die Soziale Ordnung, Marburg: Metropolis.Google Scholar
  9. Campbell, Joseph (1953/2011), Der Heros in tausend Gestalten, Berlin: Insel.Google Scholar
  10. * Emunds, Bernhard (2014), Politische Wirtschaftsethik der internationalen Finanzmärkte, Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  11. Engels, Wolfram (1996), Der Kapitalismus und seine Krisen. Eine Abhandlung über Papiergeld und das Elend der Finanzmärkte, Düsseldorf: Verlagsgruppe Handelsblatt/Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  12. Greenspan, Alan (1967), Gold and Economic Freedom. In: Rand, Ayn (Ed.), Capitalism: The Unknown Ideal, New York: Signet Books, S. 101–107.Google Scholar
  13. Homann, Karl (2014), Sollen und Können. Grenzen und Bedingungen der Individualmoral, Wien: Ibera.Google Scholar
  14. * Homann, Karl/Blome-Drees, Franz (1992), Wirtschafts- und Unternehmensethik, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  15. Homann, Karl/Lütge, Christoph (32013), Einführung in die Wirtschaftsethik, Münster: Lit.Google Scholar
  16. Homann, Karl/Pies, Ingo (1994), Wirtschaftsethik in der Moderne. Zur ökonomischen Theorie der Moral. In: Ethik und Sozialwissenschaften. Streitforum für Erwägungskultur, 5. Jg., H. 1, S. 3–12.Google Scholar
  17. Kuhn, Doris (2011), Wenn es kracht im Reich des Bösen. In: Süddeutsche Zeitung vom 3. Oktober 2011; online verfügbar unter: http://www.sueddeutsche.de/kultur/margin-call-im-kino-wenn-es-kracht-im-reich-des-boesen-1.1153940 (Stand: 02.03.2017).
  18. La Roche, Julia (2011), The Director Of „Margin Call“ Reveals The Event That Inspired The Film; online verfügbar unter: http://www.businessinsider.com/margin-calls-director-j-c-chandor-2011-10?IR=T (Stand: 02.03.2017).
  19. Leonhardt, David (2010), Fed Missed This Bubble. Will It See a New One? In: The New York Times (5. Januar 2010); online verfügbar unter: http://www.nytimes.com/2010/01/06/business/economy/06leonhardt.html (Stand: 02.03.2017).
  20. Lewis, Michael (2011), The Big Short. Wie eine Handvoll Trader die Welt verzockte, München: Goldmann.Google Scholar
  21. Luhmann, Niklas (31990), Ökologische Kommunikation. Kann die moderne Gesellschaft sich auf ökologische Gefährdungen einstellen?, Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  22. Luhmann, Niklas (41993), Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  23. McCloskey, Deirdre (2014), Bourgeois Dignity. Why Economics Can’t Explain the Modern World; online verfügbar unter: https://www.youtube.com/watch?v=x-rf66RRtx4 (Stand: 02.03.2017).
  24. North, Michael (1994), Das Geld und seine Geschichte. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart, München: Beck.Google Scholar
  25. Paine, Lynn Sharp (2000), Does Ethics pay? In: Business Ethics Quarterly, 10. Jg., H. 1, S. 319–330.Google Scholar
  26. Permanent Subcommittee on Investigations of the Committee on Homeland Security and Governmental Affairs (United States Senate, 111th Congress) (2010), Hearing on Wall Street and the Financial Crisis: The Role of Investment Banks, S. 132; online verfügbar unter: https://www.gpo.gov/fdsys/pkg/CHRG-111shrg57322/pdf/CHRG-111shrg57322.pdf (Stand: 16.03.2017).
  27. Peukert, Helge (52013), Die große Finanzmarkt- und Staatsschuldenkrise. Eine kritisch-heterodoxe Untersuchung, Marburg: Metropolis.Google Scholar
  28. * Pies, Ingo (2009), Moral als Heuristik. Ordonomische Schriften zur Wirtschaftsethik, Berlin: wvb.Google Scholar
  29. Pies, Ingo (2012), Regelkonsens statt Wertekonsens: Ordonomische Schriften zum politischen Liberalismus, Berlin: wvb.Google Scholar
  30. Popper, Karl R. (31988), Auf der Suche nach einer besseren Welt. Vorträge und Aufsätze aus dreißig Jahren, München/Zürich: Piper.Google Scholar
  31. Rapoport, Anatol/Chammah, Albert M. (1965), Prisoner’s Dilemma. A Study in Conflict and Cooperation, Ann Arbor: The University of Michigan Press.Google Scholar
  32. Reichert, Wolf-Gero (2013), Finanzregulierung zwischen Politik und Markt. Perspektiven einer Politischen Wirtschaftsethik, Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  33. Schlaile, Michael P./Klein, Katharina/Böck, Wolfgang (2016), From Bounded Morality to Consumer Social Responsibility. A Transdisciplinary Approach to Socially Responsible Consumption and Its Obstacles. In: Journal of Business Ethics,  https://link.springer.com/article/10.1007/s10551-016-3096-8.
  34. Schramm, Michael (2006a), Moralische Interessen in der Unternehmensethik. In: Ebert, Udo (Hrsg.), Wirtschaftsethische Perspektiven VIII, Duncker & Humblot: Berlin, S. 13–39.Google Scholar
  35. Schramm, Michael (2006b), Das Management moralischer Interessen. Zur Praxisrelevanz von Tugenden in der Wirtschafts- und Unternehmensethik. In: Wieland, Josef (Hrsg.), Die Tugend der Governance, Marburg: Metropolis-Verlag, S. 51–82.Google Scholar
  36. Schramm, Michael (2011), Ethik der Finanzmärkte. Der virtuelle Kapitalismus und die menschliche Natur. In: Nguyen, Tristan (Hrsg.), Mensch und Markt. Die ethische Dimension wirtschaftlichen Handelns, Wiesbaden: Gabler, S. 283–313.Google Scholar
  37. Schramm, Michael (2014a), Business Metaphysics. In: Fetzer, Joachim/Baumann Montecinos, Julika/Verstl, Ina (Red.), European Business Ethics: Freiheit – Würde – Nachhaltigkeit, Berlin: Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik – EBEN Deutschland e.V., S. 51–58; online verfügbar unter: http://forum-wirtschaftsethik.de/archiv/forum-wirtschaftsethik-online-1-2014/ (Stand: 02.03.2017).
  38. Schramm, Michael (2014b), „The Social Nature of Existence“. Eine evolutionäre Metaphysik der Solidarität. In: Jahrbuch für Recht und Ethik, Bd. 22, S. 383–413.Google Scholar
  39. Schramm, Michael (2015), Die Ethik der Transaktion. Warum eine Business Metaphysics im operativen Management nützlich ist. In: Maring, Matthias (Hrsg.), Vom Praktisch-Werden der Ethik in interdisziplinärer Sicht. Ansätze und Beispiele der Institutionalisierung, Konkretisierung und Implementierung der Ethik, Karlsruhe: KIT Scientific Publishing, S. 173–191.Google Scholar
  40. Schramm, Michael (2017a), How the (Business) World Really Works: Business Metaphysics & „Creating Shared Value“. In: Wieland, Josef (Ed.), Creating Shared Value: Concepts, Experience, Criticism, Cham: Springer, S. 81–117.Google Scholar
  41. * Schramm, Michael (2017b), Business Metaphysics. Konturen eines Forschungsprogramms. In: Neck, Reinhard (Hrsg.), Wirtschaftsethische Perspektiven XI, Berlin: Duncker & Humblot, im Druck.Google Scholar
  42. Searle, John R. (2012), Wie wir die soziale Welt machen. Die Struktur der menschlichen Zivilisation, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  43. * Shiller, Robert J. (2012a), Märkte für Menschen. So schaffen wir ein besseres Finanzsystem, Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  44. Shiller, Robert J. (2012b), Finance needs to serve the people; online verfügbar unter: http://www.guardian.co.uk/commentisfree/video/2012/may/07/robert-shiller-finance-good-society-video (Stand: 02.03.2017).
  45. * Sinn, Hans-Werner (2010), Kasino-Kapitalismus. Wie es zur Finanzkrise kam, und was jetzt zu tun ist, Berlin: Ullstein.Google Scholar
  46. Suchanek, Andreas (22007), Ökonomische Ethik, Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  47. * Suchanek, Andreas (2015), Unternehmensethik. In Vertrauen investieren, Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  48. Tobin, James (1978), A Proposal for International Monetary Reform. In: Eastern Economic Journal, 4. Jg., H. 3–4, S. 153–159.Google Scholar
  49. Ulrich, Peter (42008), Integrative Wirtschaftsethik: Grundlagen einer lebensdienlichen Ökonomie, Bern/Stuttgart/Wien: Haupt.Google Scholar
  50. Vogt, Markus (1997), Sozialdarwinismus. Wissenschaftstheorie, politische und theologisch-ethische Aspekte der Evolutionstheorie, Freiburg i. Br./Basel/Wien: Herder.Google Scholar
  51. Waalkes, Otto (1983), Die mündliche Führerscheinprüfung. In: Ders., Das kleine Buch Otto, Hamburg: Hoffmann und Campe, S. 28.Google Scholar
  52. Ward, Jon (2008), Greenspan admits flaws, endures rebukes; online verfügbar unter: http://www.washingtontimes.com/news/2008/oct/23/wall-street-rebounds-despite-bad-news-jobs/ (Stand: 02.03.2017).
  53. Wieland, Josef (1999), Die Ethik der Governance, Marburg: Metropolis.Google Scholar
  54. Wieland, Josef (2001), Eine Theorie der Governanceethik. In: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik, 2. Jg., H. 1, S. 8–33.Google Scholar
  55. Wieland, Josef (2005), Normativität und Governance. Gesellschaftstheoretische und philosophische Reflexionen der Governanceethik, Marburg: Metropolis.Google Scholar
  56. * Wieland, Josef (2014), Governance Ethics. Gobal value creation, economic organization and normativity, Cham et al.: Springer.Google Scholar

Filme

  1. „Der große Crash – Margin Call“ (Margin Call, USA 2011, R: Jeffrey C. Chandor).Google Scholar
  2. „Wall Street“ (USA 1987, R: Oliver Stone).Google Scholar
  3. „The Big Short“ (USA 2015, R: Adam McKay).Google Scholar
  4. „The Wolf of Wall Street“ (USA 2013, R: Martin Scorsese).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität HohenheimLehrstuhl Katholische Theologie und WirtschaftsethikStuttgart-HohenheimDeutschland

Personalised recommendations