Advertisement

Onlinekommunikation im Marketingdialog von Arztpraxen und Krankenhäusern

  • Christoph Palmert
  • Harald Ille
Chapter
Part of the FOM-Edition book series (FOMEDITION)

Zusammenfassung

Wie kommen Sie an begeisterte – und damit treue – Patientinnen und Patienten? Klassische Werbung ist nicht möglich – zum Glück, möchte man sagen. Denn es gibt weitaus sinnvollere und nützlichere Wege, sich einen zufriedenen „Kundenstamm“ aufzubauen. Sind die Patienten zufrieden, loben sie ihre Ärzte im Bekannten- und Familienkreis und via Social Media auch weniger Bekannten im Netz. Und empfehlen sie weiter. Was Sie dafür tun müssen, ist relativ einfach: Seien Sie nicht nur ein guter, aber wortkarger Arzt, sondern ein guter, gesprächiger und interessierter „Gastgeber“ für Ihre „Kunden“. Bieten Sie einfache digitale Services an – beispielsweise eine einfache Online-Terminvergabe – und geben Sie Ihr medizinisches Wissen an die Patienten weiter: per Newsletter, Blog oder andere Kanäle. Wo drückt die Patienten der Schuh? Was hilft ihnen und bringt sie weiter? Denn nur dann, wenn Sie als Ärztin oder Arzt diese Bedürfnisse adressieren, fühlen sich die Patienten ernst genommen und als „Gast“ – und kommen immer wieder gerne wieder.

Schlüsselwörter

Gastfreundschaft Kundenorientierung Content Marketing 

Literatur

  1. Beale, C. (2017). Chart of the day: What happens in an internet minute. https://www.weforum.org/agenda/2017/12/chart-of-day-internet-minute-text-sms-anniversary/. Zugegriffen: 18. Sept. 2018.
  2. Berry, L. (o. J.). Leonard L. Berry: Management lessons from the mayo clinic.Google Scholar
  3. Bitkom. (2017a). Ärzte sind offen für die digitale Zukunft der Medizin. https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Aerzte-sind-offen-fuer-die-digitale-Zukunft-der-Medizin.html. Zugegriffen: 18. Sept. 2018.
  4. Burel, S. (2017). Patient oder Kunde? pressesprecher. Magazin für Kommunikation, 3.Google Scholar
  5. Eck, K. (2014). Die Content-Strategie: Das Einbetten von Content-Strukturen in das Unternehmen. In K. Eck & D. Eichmeier (Hrsg.), Die Content-Revolution im Unternehmen. Neue Perspektiven durch Content-Marketing und -Strategie (S. 103–144). Freiburg : Haufe-Lexware.Google Scholar
  6. Frank, J. (2016). Three positive trends on social media in healthcare. Physicians practice. http://www.physicianspractice.com/hipaa/three-positive-trends-social-media-healthcare. Zugegriffen: 18. Sept. 2018.
  7. Health Relations. (2016). LA-MED-Studie Der Arzt im Internet: E-Mail, Datenaustausch, Recherche, Fortbildung. http://www.healthrelations.de/der-arzt-im-internet/. Zugegriffen: 18. Sept. 2018.
  8. Hoffmann, K. (2015). Web oder stirb! Erfolgreiche Unternehmenskommunikation in Zeiten des digitalen Wandels, Freiburg, 2015,25.Google Scholar
  9. LA-MED. (2017). LA-MED API-Studie 2017. http://www.la-med.de/studien/api-studie/api-ergebnisse/. Zugegriffen: 18. Sept. 2018.
  10. Lange, M. (2013). Von Social Media zu Content Marketing: „Wir müssen aufhören, vom Kanal her zu denken!“. Talkabout. http://www.talkabout.de/kanal-und-content/. Zugegriffen: 19. Sept. 2018.
  11. Lange, M. (2016). Strategisches Content marketing: Das SCOM framework. https://de.slideshare.net/talkabout/strategisches-content-marketing-das-scom-framework. Zugegriffen 18. Sept. 2018.
  12. Lüthy, G. (2014). Der Start: Think complex – start simple? In A. Lüthy & C. Soffers (Hrsg.), Social Media und Online-Kommunikation für das Krankenhaus. Konzepte, Methoden, Umsetzung (S. 156–159). Berlin: MWV.Google Scholar
  13. PR-Werkstatt. (o. J.). PR-Werkstatt Social Media. Beilage zu PR-Report. S. 12.Google Scholar
  14. Pressesprecher. (2016). Magazin für Kommunikation, 5, 26.Google Scholar
  15. Stroetzel, G. (2014). Jedes Krankenhaus braucht eine Social Media Strategie. In A. Lüthy & C. Soffers (Hrsg.), Social Media und Online-Kommunikation für das Krankenhaus. Konzepte, Methoden, Umsetzung (S. 101–103). Berlin: MWV.Google Scholar
  16. Techniker. (2016). Smart Health Studie der Techniker Krankenkasse. https://www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/915488/Datei/176216/TK-Pressemappe-TK-Studie-SmartHealth-2016.pdf, S. 25.
  17. UK Münster. (2018). Twitter 07.04.2018. https://twitter.com/UK_Muenster/status/982699378493313024. Zugegriffen 18. Sept. 2018.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Christoph Palmert
    • 1
  • Harald Ille
    • 2
  1. 1.WittenDeutschland
  2. 2.HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations