Das Peren-Theorem

Chapter

Zusammenfassung

Der Mensch verbraucht die natürlichen Ressourcen der Erde schneller, als die Erde sie regenerieren kann. Die Menschheit lebt insgesamt über ihre Verhältnisse und auf Kosten zukünftiger Generationen. Die gegenwärtige Art zu wirtschaften mit den Zielen, monetäre Gewinne zu maximieren und quantitatives Wachstum und Wohlstand zu generieren, lässt sich nicht fortsetzen. Das Peren-Theorem zeigt auf, dass ein Verbrauch natürlicher Ressourcen innerhalb eines geschlossenen Systems, wie es die Erde darstellt, nur möglich ist, wenn deren Verzehr sich natürlich regenerieren kann. Wird dieses Gleichgewicht zu lange gestört, so führt dies zum natürlichen Exitus dieses Planeten. Bei wachsender Weltbevölkerung ist der Pro-Kopf-Verbrauch an natürlichen Ressourcen aller auf oder von der Erde lebenden Menschen proportional zu reduzieren.

Literatur

  1. Global Footprint Network (2017) http://www.footprintnetwork.org/. Zugegriffen: 27. Juli 2017
  2. International Centre for Sustainable Development – IZNE (2017) https://www.h-brs.de/de/izne. Zugegriffen: 27. Juli 2017
  3. Peren, FW (2012) The Peren-Theorem, New YorkGoogle Scholar
  4. Wikipedia (2017) https://en.wikipedia.org/wiki/Population_growth. Zugegriffen: 27. Juli 2017
  5. World Wide Fund For Nature – WWF (2017) http://wwf.panda.org/about_our_earth/all_publications/living_planet_report_timeline/lpr_2012/. Zugegriffen: 27. Juli 2017

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.H-BRSSankt AugustinDeutschland

Personalised recommendations