Die digitale Mobilisierung der Wertschöpfung als Instrument der Nachhaltigkeit

  • Christoph Wamser
Chapter

Zusammenfassung

Eine hohe Zahl von Managementkonzepten hat die Führung von Unternehmen in den vergangenen Jahrzehnten beeinflusst. Vom Shareholder Value Management bis zur Digitalisierung wurden ganz verschiedenartige Maxime des unternehmerischen Handelns propagiert und adoptiert. Neben der Frage nach der jeweiligen Substanz dieser Neuausrichtungen muss vor allem auch interessieren, welche Wirkungszusammenhänge zwischen einzelnen Managementkonzepten bestehen. Vor diesem Hintergrund wird gezeigt, wie das Mobile Business eingesetzt werden kann, um einen Beitrag zu den ökonomischen, ökologischen und sozialen Zielen der Nachhaltigkeit zu leisten.

Literatur

  1. Blank JE (2001) Sustainable development. In: Schulz WF et al (Hrsg) Lexikon Nachhaltiges Wirtschaften. De Gruyter & Oldenbourg, München, S 374–385Google Scholar
  2. Elkington J (1997) Cannibals with forks: the triple bottom line of 21st century business. Capstone, OxfordGoogle Scholar
  3. Enquete-Kommission des 13. Deutschen Bundestages (1998) Schutz des Menschen und der Umwelt – Ziele und Rahmenbedingungen einer nachhaltig zukunftsverträglichen Entwicklung. Bundesanzeiger Verlagsgesellschaft, BonnGoogle Scholar
  4. Fink D, Knoblach B, Wamser C (2005) Vernetzung – Ein Managementkonzept der Zukunft? In: Stahl HK, Eichen SA von den (Hrsg) Vernetzte Unternehmen: Wirkungsvolles Agieren in Zeiten des Wandels. Schmidt, Berlin, S 21–38Google Scholar
  5. Hauff V (1987) Unsere gemeinsame Zukunft – der Brundtland-Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung. Greven (Original: WCED, Our Common Future. Oxford University Press, Oxford)Google Scholar
  6. Hauff M von, Kleine A (2009) Nachhaltige Entwicklung: Grundlagen und Umsetzung. Oldenbourg, MünchenGoogle Scholar
  7. Kalakota R, Robinson M (2002) M-Business: The Race to Mobility. McGraw-Hill Education, New YorkGoogle Scholar
  8. Kapp KW (1963) Social costs of business enterprise. Asia Publishing House, BombayGoogle Scholar
  9. Knetsch W (1999) Telekommunikation als Schrittmachertechnologie des 21. Jahrhunderts. In: Fink D, Wilfert A (Hrsg) Handbuch Telekommunikation und Wirtschaft: Volkswirtschaftliche und betriebswirtschaftliche Perspektiven. Vahlen, München, S 19–32Google Scholar
  10. Malthus T (1798) Principles of population or a view of its present and past effects on human happiness. John Murray, LondonGoogle Scholar
  11. Meadows DL et al (1972) The limits to growth: a report for the Club of Rome’s Project on the predicament of mankind. Universe Books, New YorkGoogle Scholar
  12. Reichwald R, Meier R, Fremuth N (2002) Die mobile Ökonomie – Definition und Spezifika. In: Reichwald R (Hrsg) Mobile Kommunikation: Wertschöpfung, Technologien, neue Dienste. Gabler, Wiesbaden, S 3–16Google Scholar
  13. Rogall H (2009) Nachhaltige Ökonomie: Ökonomische Theorie und Praxis einer Nachhaltigen Entwicklung. Metropolis, MarburgGoogle Scholar
  14. Wamser C (1999) Grundlagen und Potentiale multimedialer Telekommunikation im Absatzbereich. In: Fink D, Wilfert A (Hrsg) Handbuch Telekommunikation und Wirtschaft: Volkswirtschaftliche und betriebswirtschaftliche Perspektiven. Vahlen, München, S 483–529Google Scholar
  15. Wamser C (2000) Electronic Commerce – theoretische Grundlagen und praktische Relevanz. In: Wamser C (Hrsg) Electronic Commerce – Grundlagen und Perspektiven. Vahlen, München, S 3–27Google Scholar
  16. Wamser C (2001) Strategisches Electronic Commerce – Wettbewerbsvorteile auf elektronischen Märkten. Vahlen, MünchenGoogle Scholar
  17. Wamser C (2003) Die wettbewerbsstrategischen Stoßrichtungen des Mobile Commerce. In: Link J (Hrsg) Mobile Commerce: Gewinnpotenziale einer stillen Revolution. Springer, Berlin, S 65–93Google Scholar
  18. Wilfert A (2000) Die technologische Basis des Electronic Commerce – Telekommunikation als Schlüsseltechnologie. In: Wamser C (Hrsg) Electronic Commerce – Grundlagen und Perspektiven. Vahlen, München, S 29–49Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Christoph Wamser
    • 1
  1. 1.H-BRSSankt AugustinDeutschland

Personalised recommendations