Advertisement

Design von Interaktionsräumen für reflexive Erfahrung – Wie werden im Digitalen Medium implementierte Modelle erfahr- und verstehbar

  • Bardo HerzigEmail author
  • Heidi Schelhowe
  • Bernard Robben
  • Tilman-Mathies Klar
  • Sandra Aßmann
Chapter
Part of the Jahrbuch Medienpädagogik book series (JAMED)

Abstract

Zentrales Anliegen dieses Beitrages ist es aufzuzeigen, welche Aspekte bei der Gestaltung Digitaler Medien berücksichtigt werden müssen, damit sie als interaktive Bildungsmedien einen Zugang zu den in der Software implementierten Modellen – und den damit verbundenen fachlichen Modellen – ermöglichen. Gleichzeitig sollen Einsichten in abstrakte Prinzipien wie Formalisierung, Algorithmisierung, oder automatische Prozessierbarkeit geschaffen werden können. Am Beispiel einer interaktiven Installation mit einem hohen Aufforderungscharakter zur körperlich-sinnlichen Erfahrung wird demonstriert, wie dieses Ziel über die Reflexion der Erfahrungen im Interaktionsraum und über den experimentellen Umgang mit Parametern verfolgt werden kann. Zusammenfassend werden erste Prinzipien für ein Design für reflexive Erfahrung formuliert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ackermann, Edith (1996): Perspective-Taking and Object Construction: Two Keys to Learning. In: Kafai/Resnick (Hrsg.): 25-35Google Scholar
  2. Ackermann, Edith (1999): Sich einrichten in Fantasieräumen. Untersuchungen zum Gebrauch von Symbolen. In: Renk (Hrsg.): 79-98Google Scholar
  3. Ackermann, Edith (2001): Piaget’s Constructivism, Papert’s Constructionism: What’s the Difference? In: Constructivism: Uses and perspectives in education 31 (2), 85-94Google Scholar
  4. Aßmann, Sandra/Brüggen, Nils/Dander, Valentin/Gapski, Harald/Sieben, Gerda/Tillmann, Angela/Zorn, Isabel (2016): Digitale Datenerhebung und -verwertung als Herausforderung für Medienbildung und Gesellschaft. Ein medienpädagogisches Diskussionspapier zu Big Data und Data Analytics. In: Brüggemann et al. (Hrsg.): 131-142Google Scholar
  5. Bolter, J. David/Gromala, Diane (2003): Windows and mirrors. Interaction design, digital art, and the myth of transparency. Cambridge, Mass: MIT PressGoogle Scholar
  6. Borgenheimer, Bernd (2014): Lernen mit Simulationen. Eine Untersuchung zur Steigerung der Lerneffektivität beim Lernen mit Simulationen durch den Einsatz von Lernstrategien. Hamburg: KovačGoogle Scholar
  7. Brüggemann, Marion/Knaus, Thomas/Meister, Dorothee M. (Hrsg.) (2016): Kommunikationskulturen in digitalen Welten. Konzepte und Strategien der Medienpädagogik und Medienbildung. München: kopaedGoogle Scholar
  8. Denning, Peter J./Metcalfe, Robert M. (Hrsg.) (1997): Beyond calculation. The next fifty years of computing. New York, NY: CopernicusGoogle Scholar
  9. Dewey, John (1933): How we think: A restatement of the relation of reflective thinking to the educative process. Boston: D.C. HeathGoogle Scholar
  10. Döring, Jörg/Thielmann, Tristan (2009): Spatial Turn. Das Raumparadigma in den Kultur- und Sozialwissenschaften. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  11. Dourish, Paul (2001): Where the action is. The foundations of embodied interaction. Cambridge, Mass: MIT PressGoogle Scholar
  12. Engemann, Christoph/Sprenger, Florian (Hrsg.) (2015): Internet der Dinge. Über smarte Objekte, intelligente Umgebungen und die technische Durchdringung der Welt. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  13. Fishwick, Paul A. (1995): Simulation model design and execution. Building digital worlds. Engle-wood Cliffs, NJ: Prentice-HallGoogle Scholar
  14. GI [Gesellschaft für Informatik] (2016): Dagstuhl-Erklärung: Bildung in der digital vernetzten Welt. Online verfügbar unter: https://www.gi.de/fileadmin/redaktion/Themen/dagstuhl-erklaerung-bildung-in-der-digitalen-welt-2016.pdf (zuletzt aufgerufen am 30.10.2016)
  15. Grafe, Silke (2008): Förderung von Problemlösefähigkeit beim Lernen mit Computersimulationen. Grundlagen und schulische Anwendungen. Bad Heilbrunn: KlinkhardtGoogle Scholar
  16. Gutiérrez, Mario A. A./Thalmann, Daniel/Vexo, Frédéric (2008): Stepping into Virtual Reality. London: Springer-Verlag London LimitedGoogle Scholar
  17. Halbach, Wulf R. (1994): Interfaces. Medien- und kommunikationstheoretische Elemente einer Interface-Theorie. München: FinkGoogle Scholar
  18. Hartson, H. Rex/Hix, Deborah (Hrsg.) (1988): Advances in human-computer interaction. Norwood, NJ: Ablex Publ. CorpGoogle Scholar
  19. Hepp, Andreas (2014): Mediatisierung / Medialisierung. In: Schröter (Hrsg.): 190-196Google Scholar
  20. Herzig, Bardo (2012): Medienbildung. Grundlagen und Anwendungen. München: kopaedGoogle Scholar
  21. Herzig, Bardo (2016): Medienbildung und Informatische Bildung – Interdisziplinäre Spurensuche. In: MedienPädagogik. Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung 25, 53-73Google Scholar
  22. Kaerlein, Timo (2015): Die Welt als Interface. Über gestenbasierte Interaktionen mit vernetzen Objekten. In: Engemann/Sprenger (Hrsg.): 137-159Google Scholar
  23. Kafai, Yasmin B./Resnick, Mitchel (Hrsg.) (1996): Constructionism in practice. Designing, thinking, and learning in a digital world. Mahwah, NJ: Lawrence Erlbaum AssocGoogle Scholar
  24. Kastens, Uwe/Kleine Büning, Hans (2014): Modellierung. Grundlagen und formale Methoden. München: HanserGoogle Scholar
  25. Leutner, Detlev (2001): Programmierter und computerunterstützter Unterricht. In: Rost (Hrsg.): 555-561Google Scholar
  26. Mandl, Heinz/Friedrich, Helmut Felix (Hrsg.) (2006): Handbuch Lernstrategien. Göttingen: HogrefeGoogle Scholar
  27. Manovich, Lev (2013): Software takes command. Extending the language of new media. New York, NY: BloomsburyGoogle Scholar
  28. Maslow, Abraham H. (1981): Motivation und Persönlichkeit. Reinbek bei Hamburg: RowohltGoogle Scholar
  29. Meyer-Drawe, Käte (2008): Diskurse des Lernens. München: FinkGoogle Scholar
  30. Milgram, Paul/Takemura, Haruo/Utsumi, Akira/Kishino, Fumio (1995): Augmented reality: a class of displays on the reality-virtuality continuum. SPIE Vol. 2351, Telemanipulator and Tele-presence Technologies, 282-292Google Scholar
  31. Müller, Jürgen (2015): Digitalisierung. Die Grundlage der digitalen Gesellschaft. In: LOG IN 35 (180), 67-76Google Scholar
  32. Nadin, Mihai (1988): Interface Design and Evaluation – Semiotic Implications. In: Hartson/Hix (Hrsg.): 45-100Google Scholar
  33. Nake, Frieder (Hrsg.) (1993): Die erträgliche Leichtigkeit der Zeichen. Ästhetik, Semiotik, Informatik. Baden-Baden: Agis-VerlagGoogle Scholar
  34. Nielsen, Jakob (1994): Usability engineering. Amsterdam u. a.: Morgan Kaufman PublishersGoogle Scholar
  35. Norman, Donald A. (1993): Things that make us smart. Defending human attributes in the age of the machine. Reading, Mass.: Perseus BooksGoogle Scholar
  36. Norman, Donald A. (2013): The design of everyday things. New York, NY: Basic BooksGoogle Scholar
  37. Renk, Herta-Elisabeth (Hrsg.) (1999): Lernen und Leben aus der Welt im Kopf. Konstruktivismus in der Schule. Neuwied: LuchterhandGoogle Scholar
  38. Reynolds, Craig W. (1987) Flocks, Herds, and Schools: A Distributed Behavioral Model. In: Computer Graphics (SIGGRAPH ’87 Conference Proceedings) 21 (4): 25-34Google Scholar
  39. Robben, Bernard (2006): Der Computer als Medium. Eine transdisziplinäre Theorie. Bielefeld: transcript VerlagGoogle Scholar
  40. Robben, Bernard (2014): Der Raum der be-greifbaren Interaktion. In: Robben/Schelhowe (Hrsg.): 367-387Google Scholar
  41. Robben, Bernard/Schelhowe, Heidi (Hrsg.) (2014): Be-greifbare Interaktionen. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  42. Rogers, Russel R. (2001): Reflection in Higher Education: A Concept Analysis. In: Innovative Higher Education 26 (1), 37-57Google Scholar
  43. Rosenthal, Sara Brin/Twomey, Colin R./Hartnett, Andrew T./Wu, Hai Shan/Couzin, Iain D. (2015): Revealing the hidden networks of interaction in mobile animal groups allows prediction of complex behavioral contagion. In: Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America 112 (15), 4690-4695. DOI:  10.1073/pnas.1420068112
  44. Rost, Detlef H. (Hrsg.) (2001): Handwörterbuch Pädagogische Psychologie. Weinheim: Beltz PVUGoogle Scholar
  45. Schelhowe, Heidi (2006): Medienpädagogik und Informatik: Zur Notwendigkeit einer Neubestim-mung der Rolle digitaler Medien in Bildungsprozessen. In: MedienPädagogik. Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung 12, 1-21Google Scholar
  46. Schelhowe, Heidi (2007): Technologie, Imagination und Lernen. Grundlagen für Bildungsprozesse mit digitalen Medien. Münster: WaxmannGoogle Scholar
  47. Schelhowe, Heidi (2011): Interaktionsdesign. Wie werden Digitale Medien zu Bildungsmedien? In: Zeitschrift für Pädagogik 57 (3), 350-362Google Scholar
  48. Schröter, Jens (Hrsg.) (2014): Handbuch Medienwissenschaft. Stuttgart/Weimar: Verlag J.B. MetzlerGoogle Scholar
  49. Schubert, Sigrid/Schwill, Andreas (2011): Didaktik der Informatik. Heidelberg: Spektrum Akademischer VerlagGoogle Scholar
  50. Steinmaurer, Thomas (2016): Permanent vernetzt. Zur Theorie und Geschichte der Mediatisierung. Wiesbaden: Springer VSGoogle Scholar
  51. Szczerbicka, Helena/Uthmann, Thomas (Hrsg.) (2000): Modellierung, Simulation und Künstliche Intelligenz. Statusband. Ghent: Society for Computer Simulation InternationalGoogle Scholar
  52. Szczerbicka, Helena/Uthmann, Thomas (2000): Wechselwirkung zwischen Künstlicher Intelligenz und Simulation. In: Szczerbicka/Uthmann (Hrsg.): 1-14Google Scholar
  53. Tulodziecki, Gerhard/Herzig, Bardo/Blömeke, Sigrid (2017): Gestaltung von Unterricht. Eine Einführung in die Didaktik. Bad Heilbrunn: Verlag Julius KlinkhardtGoogle Scholar
  54. Tulodziecki, Gerhard/Herzig, Bardo/Grafe, Silke (2010): Medienbildung in Schule und Unterricht. Grundlagen und Beispiele. Bad Heilbrunn: KlinkhardtGoogle Scholar
  55. van den Boomen, Marianne (2014): Transcoding the Digital. How Metaphers Matter in New Media.. Amsterdam: Institute of Network CultureGoogle Scholar
  56. Winograd, Terry (1996): Bringing design to software. New York, NY/Reading, Mass.: ACM Press; Addison-WesleyGoogle Scholar
  57. Winograd, Terry (1997): The Design of interaction. In: Denning/Metcalfe (Hrsg.): 149-161Google Scholar
  58. Wirth, Joachim/Leutner, Detlev (2006): Selbstregulation beim Lernen in interaktiven Lernumgebungen. In: Mandl/Friedrich (Hrsg.): 172-184Google Scholar
  59. Zeising, Anja (2011): Moving algorithm. Immersive Technologien und reflexive Räume für begreifbare Interaktion. Bremen: Universität Bremen: Informatik/MathematikGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Bardo Herzig
    • 1
    Email author
  • Heidi Schelhowe
    • 2
  • Bernard Robben
    • 2
  • Tilman-Mathies Klar
    • 1
  • Sandra Aßmann
    • 3
  1. 1.Institut für ErziehungswissenschaftUniversität PaderbornPaderbornDeutschland
  2. 2.Fachbereich 3 Informatik AG dimeb: Digitale Medien in der BildungUniversität BremenBremenDeutschland
  3. 3.Institut für ErziehungswissenschaftRuhr-Universität BochumBochumDeutschland

Personalised recommendations