Advertisement

Die Situation der Pflege in Rheinland-Pfalz: Ergebnisse einer Online-Befragung von Mitgliedern der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz

  • Mareike BreinbauerEmail author
  • Rüdiger Jacob
  • Nico Richter
  • Johannes Kopp
Chapter

Zusammenfassung

Wie nehmen Pflegefachkräfte in Rheinland-Pfalz ihren Berufsalltag wahr, durch welche Faktoren fühlen sie sich belastet und welche Aspekte beeinflussen ihre Arbeitszufriedenheit? Diesen Fragen geht der vorliegende Beitrag nach. Als Datenbasis dient eine Online-Erhebung unter den Mitgliedern der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz (n = 674) aus dem Jahr 2017. Das Ergebnis ist recht eindeutig: Die Pflegenden der Studie sind besonderen Belastungen ausgesetzt. Zwei von fünf der befragten Pflegenden weisen ein hohes Burnout-Risiko auf. Hauptsächlich bedingt durch eine geringe Anerkennung und Wertschätzung der eigenen Arbeit und ein Ohnmachtsgefühl, die offenbar belastende Arbeitssituation aus eigener Kraft zu verändern. Einen vorzeitigen Ausstieg aus dem Pflegeberuf, als letzte Konsequenz den schwierigen Arbeitsbedingungen und hohen Belastungen zu entkommen, haben rund zwei Drittel der Befragten schon einmal in Erwägung gezogen. Nur 28 Prozent würde sich auf jeden Fall noch einmal für den Pflegeberuf entscheiden. Für rund ein Drittel der Befragten käme eine pflegerische Tätigkeit dagegen eher nicht mehr in Frage.

Schlagworte

Arbeitsbelastung Burnout-Risiko Online-Survey Pflege Pflegekammer 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. AOK-Berufsverband (2015). Harte Arbeit: Pflegekräfte schleppen wie die Bauarbeiter. http://www.aokgesundheitspartner.de/rh/vigo_pflege/gesund_und_aktiv/bgf/belastungen/index_07588.html. abgerufen am 01.09.2017.
  2. Arndt, M. (2007). Ethik denken. Maßstäbe zum Handeln in der Pflege. Georg Thieme Verlag, Ludwigsburg.Google Scholar
  3. Backhaus, K., Erichson, B., Plinke, W., und Weiber, R. (2008). Multivariate Analysemethoden. Eine anwendungsorientierte Einführung. Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, Zwölfte Auflage.Google Scholar
  4. Behrens, J., Horbach, A., und Müller, R. (2009). Forschungsstudie zur Verweildauer in Pflegeberufen in Rheinland-Pfalz. Berichte aus der Pflege 12, Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz.Google Scholar
  5. Bispinck, R., Dribbusch, H., Öz, F., und Stoll, E. (2012). Einkommensund Arbeitsbedingungen in Pflegeberufen – eine Analyse auf Basis der WSI-Lohnspiegel-Datenbank. Arbeitspapier 21, WSI in der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf.Google Scholar
  6. Bräutigam, C., Evans, M., Hilbert, J., und Öz, F. (2014). Arbeitsreport Krankenhaus: Eine Online-Befragung von Beschäftigten deutscher Krankenhäuser. Arbeitspapier 306, Hans-Boeckler-Stiftung.Google Scholar
  7. Bundesministerium des Inneren (2011). Demografiebericht. Bericht der Bundesregierung zur demografischen Lage und künftigen Entwicklung des Landes, http://www.demografie-portal.de/SharedDocs/Downloads/DE/BerichteKonzepte/Bund/Demografiebericht_Bundesregierung.pdf;jsessionid=AD4197666E7B1F64F82EA94820D08DC3.1_cid380?__blob=publicationFile&v=4. abgerufen am 23.03.2018.
  8. Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (2009). Mehr Pflege im Krankenhaus? Beobachtungen von DBfK-Mitgliedern zur Situation der Klinik-Pflege im Verlauf des Jahres 2009, https://www.dbfk.de/media/docs/download/Allgemein/Mehr-Pflege-im-Krankenhaus_2009.pdf. abgerufen am 23.03.2018.
  9. Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (2013). Belastungen und Entlastungen in der Pflegeleitung, https://www.dbfk.de/media/docs/download/Allgemein/Belastung-und-Entlastung-in-der-Pflegeleitung_2014.pdf. abgerufen am 23.03.2018.
  10. Diekmann, A. (2009). Empirische Sozialforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek.Google Scholar
  11. Golombek, J. und Fleßa, S. (2011). Einflussfaktoren auf die Verweildauer im Beruf und die Standortwahl des Arbeitsplatzes bei Gesundheits- und Krankenpflegern. Heilberufe Science, 2(1):3–10.CrossRefGoogle Scholar
  12. Hackmann, T. (2012). Arbeitsmarkt Pflege: Bestimmung der künftigen Altenpflegekräfte unter Berücksichtigung der Verweildauer. Sozialer Fortschritt, 61(3):47–49.CrossRefGoogle Scholar
  13. Hasselhorn, H.-M. und Müller, B. H. (2005). Arbeitsbelastung und –beanspruchung bei Pflegepersonal in Europa – Ergebnisse der NEXT-Studie. In Badura, B., Schellschmidt, H., und Vetter, C., Herausgeber, Fehlzeiten-Report 2004. Gesundheitsmanagement in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen Zahlen, Daten, Analysen aus allen Branchen der Wirtschaft, Seiten 21–47. Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg.Google Scholar
  14. Hasselhorn, H.-M., Müller, B. H., Tackenberg, P., Kümmerling, A., und Simon, M. (2005). Berufsausstieg bei Pflegepersonal – Arbeitsbedingungen und beabsichtigter Berufsausstieg bei Pflegepersonal in Deutschland und Europa. Schriftreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Wirtschaftsverlag N. W., Berlin.Google Scholar
  15. INQA (2010). Zeitdruck in der Pflege reduzieren. Forschungsbericht, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Berlin.Google Scholar
  16. Isfort, M., Weidner, F., Neuhaus, A., Kraus, S., Köster, V., und Gehlen, D. (2010). Pflege-Thermometer 2009. Eine bundesweite Befragung von Pflegekräften zur Situation der Pflege und Patientenversorgung im Krankenhaus. Forschungsbericht, Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e.V., Köln.Google Scholar
  17. Jacob, R., Heinz, A., Décieux, J. P., und Eirmbter, W. H. (2011). Umfrage. Einführung in die Methoden der Umfrageforschung. Oldenbourg Verlag, München, Zweite Auflage.CrossRefGoogle Scholar
  18. Jacob, R., Heinz, A., und Müller, C.-H. (2012). Berufsmonitoring Medizinstudenten 2010. Ergebnisse einer bundesweiten Befragung. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln.Google Scholar
  19. Jacob, R., Kopp, J., und Schultz, S. (2015). Berufsmonitoring Medizinstudenten 2014. Ergebnisse einer bundesweiten Befragung. Forschungsbericht, Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin.Google Scholar
  20. Korczak, D. und Huber, B. (2012). Burn-out. Kann man es messen? Bundesgesundheitsblatt, 55(2):164–171.CrossRefGoogle Scholar
  21. Löffert, S. und Golisch, A. (2013). Alter(n)sgerechtes Arbeiten im Krankenhaus. Stand und Perspektiven einer langfristigen Bindung von Pflegekräften. Forschungsbericht, Deutsches Krankenhausinstitut, Düsseldorf.Google Scholar
  22. Maslach, C., Jackson, S. E., und Leiter, M. P. (1996). Maslach Burnout Inventory. Consulting Psychologists Press, Palo Alto, Dritte Auflage.Google Scholar
  23. Nock, L., Hielscher, V., und Kirchen-Peters, S. (2013). Dienstleistungsarbeit unter Druck: Der Fall Krankenhauspflege. Ergebnisse einer Befragung von Pflegepersonal im Krankenhaus und vergleichende Analyse zu Befunden aus Altenpflege und Jugendhilfe. Arbeitspapier 296, Hans-Böckler-Stiftung.Google Scholar
  24. Nowossadeck, S. (2013). Demografischer Wandel, Pflegebedürftigkeit und der künftige Bedarf an Pflegekräften – Eine Übersicht. Bundesgesundheitsblatt, 56(8):1040–1047.Google Scholar
  25. Pohl, C. (2010). Demografischer Wandel und der Arbeitsmarkt für Pflege in Deutschland: Modellrechnungen bis zum Jahr 2030. Pflege & Gesellschaft, 16(1):36–52.Google Scholar
  26. Schmidt, B. (2015). Burnout in der Pflege: Risikofaktoren – Hintergründe – Selbsteinschätzung. W. Kohlhammer, Stuttgart.Google Scholar
  27. Schrader, S. (2015). Großes Wörterbuch Psychologie. Grundwissen von A – Z. Compact, München.Google Scholar
  28. Schulze, E. und Drewes, J. (2004). Die gesundheitliche Situation von Pflegenden in der Bundesrepublik Deutschland: Eine Auswertung des Lebenserwartungssurveys des BiB. Materialien zur Bevölkerungswissenschaft 102d, Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung, Wiesbaden.Google Scholar
  29. Stadtler, D. (2009). Arbeitsbedingungen und Arbeitsbelastungen in der ambulanten Pflege vor dem Hintergrund des Demografischen Wandels. Master-Thesis, Ruhr-Universität Bochum.Google Scholar
  30. Statistisches Bundesamt (2017a). Gesundheit - Personal. Nummer 12, 7.3.2 in Fachserie. Wiesbaden.Google Scholar
  31. Statistisches Bundesamt (2017b). Pflegestatistik 2015. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung. Deutschlandergebnisse. Forschungsbericht, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden.Google Scholar
  32. Stemmer, R. (2011). Zur Situation der Pflege im Krankenhaus. Pflege & Gesellschaft, 16(4):293–303.Google Scholar
  33. Stoffel, J. (2017). Pflegebedürftige Menschen 2015. Statistische Monatshefte Rheinland-Pfalz, 4.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Mareike Breinbauer
    • 1
    Email author
  • Rüdiger Jacob
    • 1
  • Nico Richter
    • 1
  • Johannes Kopp
    • 1
  1. 1.Professur für Empirische Sozialforschung und MethodenlehreUniversität TrierTrierDeutschland

Personalised recommendations