Advertisement

Theorieansätze der Berufsbildung

  • Klaus HarneyEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Institutionengeschichte und Theorie der Berufsbildung sind eng aufeinander verwiesen. Die Theoriebildung ist mittlerweile auf unterschiedliche epistemische und disziplinäre Perspektiven verteilt. Ihre Mehrdimensionalität spiegelt diejenige der ausbildungsberuflichen Institutionen selbst und ihre Stellung im Bildungssystem. Eine besondere Bedeutung kommt heute Theorien zu, die sich dem Verhältnis zwischen fachsystematischem und erfahrungsgebundenem Kompetenzaufbau, der Unterscheidbarkeit von Kompetenzstufen analog zur Pisaforschung sowie der inneren Dynamik und Polyfunktionalität der beruflichen Schulen zuwenden.

Schlüsselwörter

Berufsbildungstheorie Berufswissenschaft Domäne Kompetenzniveau Lernortdifferenz 

Literatur

  1. Achtenhagen, F., Bendorf, M., Getsch, U., & Reinkensmeier, S. (2000). Mastery Learning in der Ausbildung von Industriekaufleuten. Zeitschrift für Pädagogik, 46, 373–394.Google Scholar
  2. Arnold, R., Gonon, P., & Müller, H.-J. (2016). Einführung in die Berufspädagogik. Opladen/Toronto: Leske + Budrich.Google Scholar
  3. Baethge, M. (2017). Heterogenität und Einheit der Dienstleistungsberufe: Arbeitsstrukturen, Kompetenzprofile und Professionalisierung im Dienstleistungssektor. In B. Dewe & M. Schwarz (Hrsg.), Beruf.-Betrieb-Organisation. Innovative Perspektiven der Betriebspädagogik und beruflichen Weiterbildung (S. 29–50). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  4. Baethge, M., Achtenhagen, F., Arend, L., Babic, E., Baethge-Kinsky, V., & Weber, S. (2006). Berufsbildungs-Pisa. Machbarkeitsstudie. Wiesbaden: Franz Steiner.Google Scholar
  5. Baumgartner, P., Tarnai, C., Wolf, B., & Ertl, B. (2014). Technologiebasiertes Problemlösen im Kontext der Erwerbstätigkeit. In Statistik Austria (Hrsg.), Schlüsselkompetenzen von Erwachsenen – Vertiefende Analysen der PIAAC-Erhebung 2011/12 (S. 376–394). Wien: Statistik Austria.Google Scholar
  6. Becker, M., & Spöttl, G. (2008). Berufswissenschaftliche Forschung. Ein Arbeitsbuch für Studium und Praxis. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  7. BIBB (Hrsg.). (2017). Datenreport zur beruflichen Bildung. Informationen und Analysen zur Entwicklung der beruflichen Bildung. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  8. Blankertz, H. (1982). Allgemeinbildung als Prinzip der Bildungsgänge einer differenzierten Sekundarstufe II. Wirtschaft und Erziehung, 34, 112–117.Google Scholar
  9. BMBF (Hrsg.). (2018). Berufsbildungsbericht 2018. Bonn: BMBF.Google Scholar
  10. Bremer, R., & Haasler, B. (2004). Analyse der Entwicklung fachlicher Kompetenz und beruflicher Identität in der beruflichen Erstausbildung. Zeitschríft für Pädagogik, 50, 182–181.Google Scholar
  11. Conze, W. (1972). Beruf. In O. Brunner, W. Conze & R. Koselleck (Hrsg.), Geschichtliche Grundbegriffe. Historisches Lexikon zur politisch-sozialen Sprache in Deutschland (S. 490–507). Stuttgart: Klett.Google Scholar
  12. Elster, F. (2015). Der Arbeitskraftunternehmer und seine Bildung. Zur (berufs-)pädagogischen Sicht auf Paradoxien subjektivierter Arbeit. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  13. Feller, G. (2010). Berufsfachschulen – Brücke oder Krücke? In W. Böttcher, J. Dicke & N. Hogrebe (Hrsg.), Evaluation, Bildung und Gesellschaft. Steuerungsinstrumente zwischen Anspruch und Wirklichkeit (S. 137–150). Münster: Waxmann.Google Scholar
  14. Frank, C., Härtig, H., & Neumann, K. (2017). Schulisch erworbene Kompetenzen als Voraussetzung für berufliches Wissen gewerblich-technischer Auszubildender. Unterrichtswissenschaft, 36, 22–35.Google Scholar
  15. Giese, J. (2011). „Besser als zu Hause rumsitzen“. Zur Wahrnehmung und Bewältigung interner Ausgrenzung im Übergangssystem zwischen Schule und Beruf. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  16. Gonon, P. (1997). Berufsbildung. Zeitschríft für Pädagogik, 36. Beiheft, 151–184Google Scholar
  17. Greinert, W.-D. (1998). Das „deutsche System“ der Berufsbildung. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  18. Haasler, B., & Beelmann, G. (2005). Kompetenzen erfassen – Berufliche Entwicklungsaufgaben. In F. Rauner (Hrsg.), Handbuch Berufsbildungsforschung (S. 622–627). Bielefeld: W. Bertelesmann.Google Scholar
  19. Haasler, B. (2017). Lernhabitus in Schule und Betrieb – Konzeptwechsel beim Ablösungsprozeß vom Schüler zum Arbeitnehmer. In E. Schlemmer, L. Kuld & A. Lange (Hrsg.), Handbuch Jugend im demografischen Wandel (S. 530–545). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  20. Harney, K. (1990). Zum Beginn von Anfang und Ende: Tradition und Kontingenz der Berufsausbildung am Beispiel schwerindustrieller Betriebsformen. In N. Luhmann & K.-E. Schorr (Hrsg.), Zwischen Anfang und Ende. Fragen an die Pädagogik (S. 206–227). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Harney, K. (2010). Europa-Deutsches Reich. Zum Vergleich von Vereinigungslogiken der Bildungssystementwicklung. In D. Münk, T. Deißinger & R. Tenberg (Hrsg.), Forschungserträge aus der Berufs- und Wirtschaftspädagogik (S. 153–174). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  22. Harney, K. (2017). Zweiter Bildungsweg als Teil der Erwachsenenbildung. In R. Tippelt & A. von Hippel (Hrsg.), Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung (S. 837–856). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  23. Harney, K., & vom Hau, M. (2010). The institutional logics of human capital: Historical analysis of vocational education in Germany. Recklinghausen: Fiab.Google Scholar
  24. Hartz, S. (2004). Biographizität und Professionalität. Eine Fallstudie zur Bedeutung von Aneignungsprozessen in organisatorischen Modernisierungsstrategien. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  25. Iller, C., Mayerl, M., & Schmid, K. (2014). Kompetenzentwicklung und informelles Lernen am Arbeitsplatz. In Statistik Austria (Hrsg.), Schlüsselkompetenzen von Erwachsenen – Vertiefende Analysen der PIAAC-Erhebung 2011/12 (S. 376–394). Wien: Statistik Austria.Google Scholar
  26. Konietzka, D. (1999). Ausbildung und Beruf. Die Geburtsjahrgänge 1919–1961 auf dem Weg von der Schule in das Erwerbsleben. Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  27. Kraus, K. (2006). Vom Beruf zur Employability? Zur Theorie einer Pädagogik des Erwerbs. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  28. Kurtz, T. (2005). Die Berufsform der Gesellschaft. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  29. Lange, H. (1999). Die Form des Berufs. In K. Harney & H.-E. Tenorth (Hrsg.), Beruf und Berufsbildung. Situation, Reformperspektiven, Gestaltungsmöglichkeiten (S. 11–34). Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  30. Lempert, W. (1998). Berufliche Sozialisation oder was Berufe aus Menschen machen. Eine Einführung. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  31. Nickolaus, R., Gschwendtner, T., & Geißel, B. (2008). Entwicklung und Modellierung beruflicher Fachkompetenz in der gewerblich-technischen Grundbildung. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 104, 48–73.Google Scholar
  32. Pahl, J.-P. (2014). Berufsschule. Annäherungen an eine Theorie des Lernortes. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  33. Pongratz, H.-J., & Voß, G. (2004). Arbeitskraftunternehmer. Erwerbsorientierungen in entgrenzten Arbeitsformen. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  34. Rauner, F. (2010). Qualifikation, Kompetenz und berufliches Wissen – ein aufklärungsbedürftiger Zusammenhang. In P. Schlögl & K. Dér (Hrsg.), Berufsbildungsforschung. Alte und neue Fragen eines Forschungsfelds (S. 86–102). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  35. Sadowski, D. (1980). Berufliche Bildung und betriebliches Bildungsbudget. Zur ökonomischen Theorie der Personalbeschaffungs- und Bildungsplanung in Unternehmen. Stuttgart: Poeschel.Google Scholar
  36. Schütte, F. (2003). Technisches Bildungswesen in Preußen-Deutschland. Aufstieg und Wandel der Technischen Fachschule 1890–1938. Köln: Böhlau.Google Scholar
  37. Spöttl, G. (2014). Reichweite einer arbeits(prozess)bezogenen Forschung und deren Implikationen für die Qualifikationsforschung. In G. Spöttl, M. Becker & M. Fischer (Hrsg.), Arbeitsforschung und berufliches Lernen (S. 13–38). Frankfurt a. M.: Peter Lang.CrossRefGoogle Scholar
  38. Walden, G. (2005). Lernortkooperation und Ausbildungspartnerschaften. In F. Rauner (Hrsg.), Handbuch Berufsbildungsforschung (S. 254–261). Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  39. Winther, E., & Achtenhagen, F. (2008). Personale traits and selbstregulative states zur Beschreibung von Unterrichtsprozessen. Unterrichtswissenschaft, 36, 255–280.Google Scholar
  40. Wittmann, E. (2009). Theorieentwicklung zur beruflichen Schule. Eine Mehrebenenanalyse. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  41. Zabeck, J. (2009). Geschichte der Berufserziehung und ihrer Theorie. Paderborn: Eusl.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Ruhr-Universität BochumBochumDeutschland

Personalised recommendations